Rennmausbilder

Jetzt bestellen! Der Rennmaus.de-Kalender 2015

Wieder in unserem Shop, der original rennmaus.de Kalender! A3, hochglanz, limitierte Auflage und mit tollen Rennmausfotos!
DANKE für eure Unterstützung!

Zu kaufen nur in unserem Shop (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab 30€)

Lieber Besucher, herzlich willkommen in der Haustier-WG! Wenn du von rennmaus.de hier her kommst, musst du dich nicht erneut registrieren - rennmaus.de und die Haustier-WG sind eine große Community! Du solltest dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Bine90« ist weiblich

Dabei seit: 14. November 2010

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 28. Dezember 2010, 14:00

Richtwerte für Alleinfutter

Halli Hallo :)

ich habe vor jetzt auch nach Sistermann selbst zu mischen, da ich mit allen Fertigmischungen bisher sehr unzufrieden bin, da meine beiden Mäuse sehr unterschiedlich sind (die eine rennt viel, da andere halt nicht)..

Habe hier eine Tabelle mit Richtwerten entdeckt :

Zitat

Zitat


""Zitat von »fluxus«

Diese Tabelle findest du auch in der verlinkten Dissertation:

Zitat
Tab. 8: Richtwerte für die Zusammensetzung eines Alleinfuttermittels für Mongolische Wüstenrennmäuse

Protein g/kg 155
Fett g/kg 40
Kalzium g/kg 6,5
Phosphor g/kg 4,5
Lysin g/kg 8,5
Methionin u. Cystin g/kg 6,0
Tryptophan g/kg 2,0
Vit. A IE/kg 9.000
Vit. D IE/kg 200
Vit. B1 mg/kg 2,7
Ca-Pantothenat mg/kg 12
Nikotinsäure mg/kg 45
Vit. B12 μg/kg 7,4
Cholinchlorid mg/kg 1.100

(KAMPHUES et al. 1999)""
1. NIKOTINSÄURE???? Das glaub ich nicht dass sowas ins Futter gehört !!!

2. Cholinchlorid? Was ist das?

3. zu dem Grundfutter aus

50% wellensittichfutter
20% Kanarienfutter
30% Grassamen

soll/kann man ja noch flocken und kräuter usw. beimischen...

Aber wieviel wovon?

Sistermann schreibt doch vor bestimmte Richtwerte (wie oben gezeigt) mit dem Futter abzudecken oder?

Also mich hat das alles grade sehr verwirrt :wacko:

Hoffe ihr könnt mir helfen :D

LG
Mit tapsigen Grüßen von:
Mekky & Muffi :]

In lichsten Gedanken an:
Akki (Juli 2010) und Zita (01.12.2010) :[

smurf79

Moderatorin

  • »smurf79« ist weiblich
  • Deutschland

Dabei seit: 1. Mai 2009

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 28. Dezember 2010, 14:14

Google ist da manchmal sehr hilfreich:
Nicotinsäure ist ein B-Vitamin und wichtig für den Stoffwechsel hinsichtlich Eiweiß, Fett und Kohlehydraten.
Cholin(chlorid) steht auch in Wikipedia - allerdings bin ich kein Chemiker um da zu verstehen wozu es gut ist.
(beides gefunden in Wikipedia)

Man muss ja auch nicht alles ins kleinste ausrechnen können, das geht gar nicht ... ich verwende auch eine Sistermann-Grundmischung (Sittich/Kanarien/Gras) und mische die mit Kräutermischungen und Gemüseflocken / Gemüsestückchen. Dazu bekommen die Renner noch 3-4 mal die Woche Mehlwürmer und Sonnenblumen/Kürbiskerne.

Es gibt auch Sammelthreads/Artikel bzgl. Selbermischen:
Futterkonzept von Ralf Sistermann
Futtermischungen - Verstehen und Wie macht man's richtig ?


sweetangels

Weihnachtswichtelkönigin 2013

  • »sweetangels« ist weiblich

Dabei seit: 7. September 2009

Aktuelle Marktplatzeinträge: 1

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 28. Dezember 2010, 14:20

also das rätsel mit der nikotinsäure kann ich lösen. hab grad mal google dafür bemüht (hatte auch nen schreck vorher bekommen).

nikotinsäure wurde früher auch vitamin b3 genannt. ist somit also wichtig für den körper.
quelle

edit: smurf war schneller, ich lahme socke....

Joy Gracie & Arielle & Kate :gerbil Mika :gerbil Flocke & Phylicia :gerbil Julien & Balthasar :gerbil Quinn & Smarty :gerbil

festina2710

Weihnachtswichtelrang 7

  • »festina2710« ist weiblich
  • Deutschland

Dabei seit: 26. November 2008

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 28. Dezember 2010, 14:25

Auch die Bedeutung von Cholin(chlorid) ist bei Wiki gut erklärt. War früher als Vitamin B4 bekannt und spielt eien wichtige Rolle bei der Herstellung des Neurotransmitters Acetylcholin. Ganz lapidar und sehr vereinfacht gesagt ist es also wichtig für die Nerven.

Lasst euch von chemischen Namen nicht abschrecken, wenn sie "giftige" Stoffe beinhalten. Oft sind sie an dere Stoffe gebunden oder haben Reste, die sie wiederum für uns wichtig werden lässt. Ein ganz schnödes Beispiel dafür sind Natrium und Chlorid. Beides allein giftig. Verbunden zu Natriumchlorid allerdings verwenden wir es täglich als Kochsalz ^^

__-__ _
____/__\
_-__/___\
:gerbil /
_____Satzzeichen sind Einzelgänger, keine Rudeltiere!

  • »Bine90« ist weiblich

Dabei seit: 14. November 2010

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 28. Dezember 2010, 14:27

aaaahaaaaaa *licht aufgeh*

hätte ja auch mal googeln können :huh:

aber danke ^^

wieviel mischt ihr denn dabei ? ich hab echt ein wenig angst dass ich zuviel füttere oder zu wenig oder sowas... möchte auch abwechslungsreich füttern... jemand hat auch mal geschrieben einer hat ein ganzes regal mit saaten voll um zu variieren ^^

Mit tapsigen Grüßen von:
Mekky & Muffi :]

In lichsten Gedanken an:
Akki (Juli 2010) und Zita (01.12.2010) :[

smurf79

Moderatorin

  • »smurf79« ist weiblich
  • Deutschland

Dabei seit: 1. Mai 2009

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 28. Dezember 2010, 14:34

Also ich mische auf 1 KG Saaten immer ca. 400-500 Gramm Kräuter und Gemüseflakes. Wichtig ist halt, das dann auch nach Gewicht des Futters gefüttert wird - unterschiedliche Mischungen wiegen auch unterschiedlich viel.


  • »Bine90« ist weiblich

Dabei seit: 14. November 2010

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 28. Dezember 2010, 14:40

wie meinst du das? "nach gewicht des futters füttern"

?( ich glaub ich bin zu blöd dafür :P

Mit tapsigen Grüßen von:
Mekky & Muffi :]

In lichsten Gedanken an:
Akki (Juli 2010) und Zita (01.12.2010) :[

  • »misfit« ist weiblich

Dabei seit: 30. Oktober 2003

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 28. Dezember 2010, 15:56

Ich will ja nicht stänkern... aber ... wer sich so gar nicht auskennt, sollte a) nicht die Angaben von Prof. Kamphues anzweifeln, der der Leiter des Institutes für Tierernährung der Tierärztlichen Hochschule Hannover ist, und b) sich noch einige Zeit weiter informieren und dann erst mit dem Selbermischen anfangen.

Das mag fies klingen, weil wir es ja alle gut meinen, aber ich habe schon manches mal gedacht, dass eine Fertigmischung vielleicht die bessere Lösung ist. Besser als eigene Mischexperimente, denen die Wissensbasis fehlt. :thumbup:


  • »Bine90« ist weiblich

Dabei seit: 14. November 2010

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 28. Dezember 2010, 16:02

Aus dem Grund frage ich nach, weil ich hier genug rumgesucht habe über forensuche und allem aber nicht das gefunden habe was ich suche... !

und da sich hier einige sehr gut damit auskennen, frage ich lieber nach bevor ich das mischen anfange. ^^


Edit: Und ich zweifle hier gar nix an - ich war nur geschockt !

Mit tapsigen Grüßen von:
Mekky & Muffi :]

In lichsten Gedanken an:
Akki (Juli 2010) und Zita (01.12.2010) :[

10

Dienstag, 28. Dezember 2010, 16:39

Ich will ja nicht stänkern... aber ... wer sich so gar nicht auskennt, sollte a) nicht die Angaben von Prof. Kamphues anzweifeln, der der Leiter des Institutes für Tierernährung der Tierärztlichen Hochschule Hannover ist, und b) sich noch einige Zeit weiter informieren und dann erst mit dem Selbermischen anfangen.

Das mag fies klingen, weil wir es ja alle gut meinen, aber ich habe schon manches mal gedacht, dass eine Fertigmischung vielleicht die bessere Lösung ist. Besser als eigene Mischexperimente, denen die Wissensbasis fehlt. :thumbup:

*mir einen "Gefällt mir"-Button wünsch* :whistling:

@Bine90: Hast du dir schon die überarbeiteten Ernährungsinfos durchgelesen? Der Artikel reißt die Thematik des Mischens zwar nur sehr grob an, ist aber nichts desto trotz ein guter Einstieg.

smurf79

Moderatorin

  • »smurf79« ist weiblich
  • Deutschland

Dabei seit: 1. Mai 2009

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 28. Dezember 2010, 20:19

Mit "Futter nach Gewicht" meinte ich, das man pro Maus und Tag 5-8 Gramm Futter geben sollte. Viele sagen immer, sie füttern 2 Esslöffel oder 4 Teelöffel usw. Allerdings wiegt 1 Esslöffel des einen Futters mehr oder weniger als 1 Esslöffel eines anderen Futters. Deswegen lohnen sich die 10 Euro für eine digitale Küchenwaage nicht nur zum Mäuse wiegen sondern auch um die Futtermenge zu überprüfen. Ganz am Anfang habe ich auch immer nach Gefühl eine Handvoll Fertigmischung reingestreut und mich dann über meine Roll-Mäuse gewundert. Jetzt wiege ich das Futter immer ab (also schaue immer, wieviel Gramm ein Esslöffel hat) und gebe immer 50% Bunny Rennmaustraum und 50% der Eigenmischung.

Den Link zu den Infoseiten hatte ich völlig vergessen :whistling:


12

Dienstag, 28. Dezember 2010, 20:49

Um mal etwas präziser zu antworten:
Ich habe öfters den Eindruck, dass Rennmaushaltern suggeriert wird, sie seinen nicht engagiert genug, wenn sie ihr Futter nicht selber mischen, sondern eine Fertigmischung bevorzugen. Das ist natürlich absoluter Blödsinn, denn wenn ich nicht bereit bin, viel Zeit in Recherche zu stecken, ist ein Fertigfutter die perfekte Wahl.

Nicht selten wird die Sistermannmischung mit irgendeinem Vogelfutter plus Grassamen gleichgesetzt, was absoluter Blödsinn ist, da diese viel bemühte Tabelle von Sistermann nur eine ganz, ganz grobe Vereinfachung seines komplexen Futterkonzeptes darstellt. Im vollständigen Artikel ist nämlich sehr wohl aufgeschlüsselt, woraus das "Vogelfutter" bestehen sollte.

Zusätzlich ist es für mich ein Muss als Selbstmischer zu wissen, was in welchem Korn drin ist - also im Sinne von "das hat viel Calcium, die beiden Proteinquellen ergänzen sich auf Grund ihrer Aminosäurenbilanz perfekt, da sind essentielle Fettsäuren drin,...". Das heißt aber nicht, dass pedantisch auf mg-Werten o.Ä. herumgeritten werden soll.

Um dann letztendlich Mängel zu vermeiden, ist es halt einfach wichtig, immer zu variieren, denn die Diversität macht's aus.

lg, fluxus


susu

Weihnachtswichtelrang 6

Dabei seit: 3. November 2002

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 28. Dezember 2010, 21:32

Um mal etwas präziser zu antworten:
Ich habe öfters den Eindruck, dass Rennmaushaltern suggeriert wird, sie seinen nicht engagiert genug, wenn sie ihr Futter nicht selber mischen, sondern eine Fertigmischung bevorzugen. Das ist natürlich absoluter Blödsinn, denn wenn ich nicht bereit bin, viel Zeit in Recherche zu stecken, ist ein Fertigfutter die perfekte Wahl.


Wobei der Rennmaushalter auch dann in der Pflicht ist, sich zumindest ein bisschen mit den Bedürfnissen seiner Tiere auseinanderzusetzen, wenn er sich dafür entscheidet, eine Fertigmischung zu füttern - es gibt ja mehr als eine auf dem Markt und evt. ist nicht jede, die angeboten wird, je nachdem, welche Kriterien man zur Beurteilung heranzieht, gleich gut geeignet. ;)
Eine Rennmaus ist eine Rennmaus und nicht das Killerkaninchen von Caerbannog. :D

  • »Bine90« ist weiblich

Dabei seit: 14. November 2010

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 10:19

Also ich möchte gerne selber mischen, da ich mit den Fertigmischungen die ich bisher gekauft habe (die angeblich super für Rennmäuse sein sollten) sehr unzufrieden bin.

Außerdem möchte ich meinen Mäusen Abwechslung bieten und nicht jeden Tag das gleiche Futter geben, also möchte ich auch mal Kräuter reinmischen oder Gemüseflocken oder was es sonst noch so gibt..

Ich war gestern in einer Tierhandlung und mein Freund hat ein Futter für Rennmäuse entdeckt.. Verpackung: Total undurchsichtig, und es waren ganz viele bunte Körner drauf und hinten drauf stand dann direkt: "Gut für die Zähne ihrer Wüstenrennmäuse"..etc.
Für mich hieß das mehr oder weniger: "Hier sind nur Sachen drin die Rennmäuse gebrauchen können sondern auch ganz viel anderer Mist"... naja dann stand da nur "Saaten mind. x%, Getreide mind. x%" das sind doch keine richtigen Angaben?

Dann habe ich mich mal umgeguckt für Exoten-/Wellensittichfutter und Kanarienfutter...
Im Wellensittichfutter war Jod drin.. darf man das dann nehmen?
Und wenn auf den Verpackungen überall nur "Saaten x%" oder sowas draufsteht, sollte man dann lieber die Finger davon lassen? Jetzt auch bezüglich Fertigmischungen?

Und viele sagen diese Fertigmischung des Sistermann-Konzepts die man im Internet bestellen kann, soll man nehmen und dann da einfach zu mischen.
Meint ihr das ist besser? Weil ich mich mit den Verhältnissen wie Fluxus es beschrieben hat (mit Calcium und so) gar nicht auskenne und es auch nicht verstehe :/

Mit tapsigen Grüßen von:
Mekky & Muffi :]

In lichsten Gedanken an:
Akki (Juli 2010) und Zita (01.12.2010) :[

15

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 11:46

Aus Zeitmangel nur schnell eine Kurzantwort...

Und viele sagen diese Fertigmischung des Sistermann-Konzepts die man im Internet bestellen kann, soll man nehmen und dann da einfach zu mischen.

Diese fertigen Eigenmischungen von Onlineshops empfinde ich als Alleinfutter absolut ungeeignet, da sie zB. eben kein Calcium zugesetzt haben. Kauft man immer nur diese Sistermann-Fertigmischungen tappt man voll in die Eintönigkeits-/Einseitigkeitsfalle. :S Auch diese Mischungen müssen also immer variiert und mit anderen Zutaten kombiniert werden, damit sie auf Dauer ausgewogen sind.

Weil ich mich mit den Verhältnissen wie Fluxus es beschrieben hat (mit Calcium und so) gar nicht auskenne und es auch nicht verstehe :/

Wie wäre es denn, wenn du dir die Tabelle von Prof. Kamphues ausdruckst und mit ins Zoogeschäft nimmst? :)
Ich kann dir auf alle Fälle das bun*y Rennmausfutter empfehlen, auch wenn viele über die Pellets, die drin sind schimpfen. Die Pellets bestehen übrigens aus Pflanzen und Hefe - also aus rein natürlichen Stoffen und sind meines Wissens nach mit Vitaminen bestrichen. Finde ich ebenso nicht schlimm, da so gewährleistet wird, dass Maus kriegt, was Maus braucht.
Einige maulen ja drüber, dass ihre Mäuse dann die Pellets nicht fressen. In so einem Fall muss man halt mit der nächsten Futterration warten, bis auch alle Futterbestandteile verputzt wurden, sonst kriegt Maus ja wieder nicht alles was sie braucht. ;)

Meine Mäuse sind übrigens so scharf auf die bun*y Pellets, dass ich sie bereits mal einzeln gekauft habe, um sie meiner eigenen Mischung beizumengen.

lg, fluxus

  • »Bine90« ist weiblich

Dabei seit: 14. November 2010

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 12:01

Zitat

tappt man voll in die Eintönigkeits-/Einseitigkeitsfalle. :S Auch diese Mischungen müssen also immer variiert und mit anderen Zutaten kombiniert werden, damit sie auf Dauer ausgewogen sind.
Das habe ich vor :D man kann doch zB 3 verschiedene Saaten und Getreidesorten beimischen oder sowas?

Zitat

Wie wäre es denn, wenn du dir die Tabelle von Prof. Kamphues ausdruckst und mit ins Zoogeschäft nimmst? :)
Meinst du die Tabelle mit den Richtwerten? Ich kämpfe mich hier grade durch sämtliche Infos, welche Saat wie zb Amaranth welche Nährwerte hat.. wenn ich das richtig verstanden habe, sollte man doch Sachen beimischen die sich gegenseitig ergänzen oder? Also etwas mit wenig Fett aber viel Proteinen mit etwas mit viel Fett und Stärke zB vermischen, oder?

Zitat

Ich kann dir auf alle Fälle das bun*y Rennmausfutter empfehlen
Ja den Thread zu diesem Futter habe ich mir auch schon durchgelesen, hört sich auch echt gut an, aber damit kann man dann doch nicht mehr variieren mit Leckerlies oder so? Oder? Und ich finde es echt teuer :|


Danke für die Antworten :rolleyes:
Mit tapsigen Grüßen von:
Mekky & Muffi :]

In lichsten Gedanken an:
Akki (Juli 2010) und Zita (01.12.2010) :[

17

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 12:38

Du kannst nicht pauschal sagen, dass es mit 3 Sorten Getreide und Gemüse getan ist. :S Um sinnvoll zu ergänzen/ zu variieren, musst du wissen, was im Futter alles drin ist. Dann musst du wissen, was zu den ölhaltigen und was zu den mehlhaltigen Saaten zählt, wo viel von dem und dem drin ist. Auch solltest du wissen, was in rauhen Mengen oder in Kombination nicht so gut für die Mäuse ist.

Du sollst dich dabei aber auf keinen Fall sklavisch an irgendwelche Grammangaben klammern. Das gilt auch fürs bu*ny Futter. Jede Maus hat schließlich einen anderen Stoffwechsel und muss nicht zwingend mit dem bun*y Futter auskommen. Da von vornherein "Leckerlis" auszuschließen, halte ich auch nicht für zielführend. Zudem hängt es ja auch immer vom Zustand der Mäuse ab, was sie grade brauchen - wenn eine Maus alt ist braucht sie zB. weniger Protein, wenn eine Maus krank ist, braucht sie mehr davon, aber in leicht verdaulicher Form, und, und, und.

Wenn du wirklich unbedingt Selbermischen möchtest, lies dir doch bitte zuerst unseren Infoartikel, den vollständigen Sistermann-Artikel und die Threads durch, die smurf verlinkt hat. Dazu gibt es unzählige Threads zu Fertigfuttermischungen.

Und ich finde es echt teuer :|

Ich geh mal davon aus, dass du nur zwei Rennmäuse hast. Wenn du selbermischst, kommt da gleich eine Riesenmenge an Futter zusammen, da du ja um Mängel zu vermeiden, viele verschiedene Zutaten brauchst. Da Körnerfutter nicht unbegrenzt lagerbar ist, müsstest du schätzungsweise ca. 3/4 vom Futter in die Tonne kippen, da überlagertes Futter überspitzt formuliert so viel bringt, wie Pappe zu füttern. ;)
Hätte ich nur eine Rennmausgruppe zu versorgen, käme auch für mich das Selbermischen nicht in Frage.
Ich versorge 13 Nager (6 Renner, 6 Lemminge und 1 Zwerghamster) mit Futter und schaffe es grade mal so, alles in 3-4 Monaten zu verfüttern, was ich eingekauft habe.

lg, fluxus

PS: Mit der Tabelle meinte ich die Richtwerte. :)

  • »Bine90« ist weiblich

Dabei seit: 14. November 2010

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 13:46

Zitat

bu**y RennmausT*aum Wild Nature - Alleinfuttermittel für Rennmäuse

Zusammensetzung:

Plata-Hirse, Hafer, Weizengrießkleie, Gerste, Erbsenflocken, Luzerne, Mais, Maisflocken, Silberhirse, Weizen, Dinkelflocken, Kanariensaat, Sonnenblumenextraktionsschrot, Dari, Kamut, Löwenzahnblätter, Calciumcarbonat, Biertreber, Sesam, Pastinake, Karotten, Zichorienwurzel, rote Hirse, Bierhefe, Spitzwegerich, Haferkern, Rote Beete, Heimchen (0,3%), Kamillenblüten, Mehlwürmer (0,2%)

Inhaltsstoffe:

Rohprotein 14%, Rohöle und Rohfette 4,0%, Rohfaser 6,5%, Rohasche 4,0%, Calcium 0,6%, Phosphor 0,4%
Wäre damit alles abgedeckt? Kann oder braucht man da keine Kräuter oder Gemüseflocken mehr beizumischen?

Und kann ich dann trotzdem noch SBKs als Leckerlies geben?
Mir gefällt es, dass in diesem Futter keine SBKs drin sind :D Die musste ich vorher immer aussortieren aus dem Futter *mühselige Arbeit* :wacko:

Und.. das hab ich in einem anderen Thread schonmal gefragt, aber da antwortet keiner....

Meine Mausis mögen die getrockneten Mehlis und so nicht, habe gestern extra den Eiweiß-Cocktail von JRFarm gekauft :|
Was kann ich da noch geben, damit sie Eiweiß bekommen?
Mit tapsigen Grüßen von:
Mekky & Muffi :]

In lichsten Gedanken an:
Akki (Juli 2010) und Zita (01.12.2010) :[

festina2710

Weihnachtswichtelrang 7

  • »festina2710« ist weiblich
  • Deutschland

Dabei seit: 26. November 2008

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 29. Dezember 2010, 14:10

Du sollst dich dabei aber auf keinen Fall sklavisch an irgendwelche Grammangaben klammern. Das gilt auch fürs bu*ny Futter. Jede Maus hat schließlich einen anderen Stoffwechsel und muss nicht zwingend mit dem bun*y Futter auskommen. Da von vornherein "Leckerlis" auszuschließen, halte ich auch nicht für zielführend. Zudem hängt es ja auch immer vom Zustand der Mäuse ab, was sie grade brauchen - wenn eine Maus alt ist braucht sie zB. weniger Protein, wenn eine Maus krank ist, braucht sie mehr davon, aber in leicht verdaulicher Form, und, und, und.
__-__ _
____/__\
_-__/___\
:gerbil /
_____Satzzeichen sind Einzelgänger, keine Rudeltiere!

Ähnliche Themen

© 1998-dato. Rennmaus.de ist ein Projekt von Dominik Schwarz, Andreas Diendorfer und Tanja Fluegge. mehr...