Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinere deine Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neuer Freund für Caruso

    rho - - Vergesellschaftung

    Beitrag

    @Nadja Peppi Natürlich kann man von den Erfahrungen anderer profitieren und sich Tipps geben lassen. Nur bemerke ich hier im Forum immer wieder, dass dann alle Vorschläge undMöglichkeiten gleichzeitig umgesetzt werden. Das ist oft eher kontraproduktiv, weil die Unruhe bei Mensch und Maus dann immer größer wird. Hilfreich wäre da einfach etwas mehr Vertrauen in sich und die Mäuse, sich alle Vorschläge und Alternativen durchzulesen und dann in der Situation entscheiden, welche Maßnahme hier jetzt…

  • Neuer Freund für Caruso

    rho - - Vergesellschaftung

    Beitrag

    Wenn du das Gefühl hast, dass die beiden für den nächsten Schritt bereit sind, dann mache es auch. Du bist vor Ort und beobachtest die beiden. Vertraue auf dein Bauchgefühl, dann wird das schon. Ich mache es auch nicht anders Bei einer VG gibt es keine starren Regeln was wie lange dauern muss und wie es ablaufen muss. Das muss man bei jeder VG neu rausfinden. Unsere Süßen sind nun mal in Pelz gekleideter Eigensinn. Verlass dich auf dein Gefühl und lass dich vom Verhalten der Renner leiten. Wir …

  • Neuer Freund für Caruso

    rho - - Vergesellschaftung

    Beitrag

    Klar, kannst du das Nest aus dem Sandbad rausholen, könnte aber sofort wieder zurückgebaut werden Ich lasse die Mäuse am Trenngitter jede Marotte entwickeln, die ihnen einfällt. Wenn das Sandbad gerade wichtiger als Schlafplatz als zum Baden ist, dann lass es ihm. Es ist schon stressig genug am Gitter und außerdem nur für ein paar Tage … … und du weißt ja nicht welche Spleens sie dann gemeinsam noch entwickeln

  • Neuer Freund für Caruso

    rho - - Vergesellschaftung

    Beitrag

    Alternativ zum Seitentausch kann man bei sehr scheuen Tieren auch täglich das Sandbad und ein paar Handvoll Streu tauschen, evtl. auch Teile des gebrauchten Nistmaterials . Das erspart sehr ängstlichen Kandidaten sehr viel Stress.

  • Wie groß darf ein VG-Becken sein?

    rho - - Vergesellschaftung

    Beitrag

    Ich finde jagen bedenklicher als Knäulbildung und würde an deiner Stelle abbrechen. Beim Jagen geht es meist nur um das“verjagen“,während ein Knäul zur Klärung der Rangordnung dient. Im Knäul gibt es dann irgendwann die Auflösung wenn einer nachgibt. Gejagt wird bis der andere verschwindet. Da das in einem Gehege nicht möglich ist, wird er schlimmstenfalls zu Tode gehetzt.

  • Die Atmung muss besser werden !

  • Neuer Freund für Caruso

    rho - - Vergesellschaftung

    Beitrag

    klar kann Caruso sein Nest behalten. Warum hast du verkleinert? Ist der Neue ein Jungtier? Dann kannst du bei der Abholung auch schon etwas vom Nest in die Transportbox tun.Ansonsten darf der Neue auch sein Nest mitnehmen.

  • Ackerbohnenflocken?

    rho - - Ernährung

    Beitrag

    kann man füttern, sind bei den Luxuspelzen eher unbeliebt und werden gebunkert für schlechte Zeiten, wann immer diese auch mal kommen werden.

  • Da würden sie glatt verhungern Ein Perserbunker funktioniert nur one way. Er wird nur vollgestopftund man wird es nie erleben, dass sie daraus mal was fressen. Wenn er voll ist, wird ein Zweitbunker eröffnet oder ein dritter …

  • was tun, wenn sie anfangen Bienenmaden zu bunkern???

  • Aggression - eine Frage der Ernährung? -

    rho - - Verhalten

    Beitrag

    Ich halte es für einen sehr guten Denkansatz. Es ist erwiesen, dass die Ernährung Einfluss auf die Hirnfunktion hat und gerade auch die Regulierung der Emotionen beeinflussen kann. Das sollte immer ein Faktor einer ausgewogenen Ernährung sein. Dennoch ist dies für mich nur ein Aspekt über den die Streitlust der Renner gesteuert wird. Da gibt es noch viele andere. Ich möchte hier nur davor warnen sich ausschließlich auf die Ernährungsfrage zu fokussieren und die restlichen Lebensbedingungen auße…

  • Bei fast jeder VG mit Weibchen im entsprechenden Alter, egal ob gleichgeschlechtlich oder mit einem Kastrat , werden bei mir die Ladies hitzig . Teilweise schon am Trenngitter, oft direkt am Tag nach der Vergesellschaftung .Das ist für mich der Normalfall und auch ein guter Stresstest ob sie miteinander können. Daher vermute ich wirklich, dass die Hitzigkeit durch die Anwesenheit einer fremden, noch nicht zur Gruppe dazugehörenden Maus, ausgelöst wird. Da könnte auch die große Aufregung, bzw. E…

  • Nein , der Unberechenbare bekam sein eigenes Königreich für sich und blieb alleine. Ich konnte es gegenüber den Partnertieren nicht mehr verantworten. Er hatte 4 Versuche und ich habe den passenden Partner nicht gefunden. Aber meine zwei Helden kamen beide mit der Aussage hierher, dass sie nicht zu vergesellschaften sind … trotzdem sind sie jetzt zusammen. Beim ersten Versuch! Das ist ein Grund, weswegen ich mich nie auf die Aussagen von anderen über eine Maus verlasse und es selbst ausprobiere…

  • Provozierend gesagt: Wenn es während einer VG oder kurz danach zu Todesfällen kommt, dann ist das fehlende Umsicht des Halters, der nicht rechtzeitig eingegriffen hat. Oder bei schlimmen Verletzungen nicht zum Tierarzt gegangen ist. Dazu braucht es auch Mut um beherzt in ein verbissenes Mäuseknäul reinzugreifen oder bei Jagerei rechtzeitig abzubrechen. Ich hatte schon öfters Mäuse, die sich dann in ihrer Rage auch in meine Finger verbissen haben. Das muss man dann auch aushalten, um der Mäuse W…

  • Gib den beiden Zeit !!! Sie müssen jetzt das Zusammenleben lernen und sich dabei immer wieder gegenseitig die Rangfolge und auch die Freundschaft versichern. Gerade weil Pepper so lange allein war, braucht sie jetzt ihre Zeit herauszufinden was Luna im Zusammenleben mag, duldet oder auch gar nicht will. Die ersten Tage oder sogar Wochen kann es immer mal wieder holpern, kleine Schubser, Pfötchendiskussionen oder einmal Zwicken inkl. Ich sehe inzwischen eine VG als erfolgreich an wenn sie mal mi…

  • Es dauert manchmal länger … Gerade bei Weibchen Versuche dir einfach vorzustellen, dass sie sich jetzt erst einmalrichtig kennenlernen müssen und das Zusammenleben aushandeln. Dazu gehört, dass jede herausfindet, was sie bei der neuen Freundin tun darf oder auch nicht.. Sie probieren aus und manchmal gibt es kleine Rangeleien. Die Zusammenführung habt ihr gestern geschafft, jetzt handeln sie die Regeln aus nach denen sie leben werden. alles ganz normal

  • Letzendlich wirst du diese Entscheidung treffen müssen. Wie immer gehen die Meinungen, wie eine Vergesellschaftung gemacht werden sollte weit auseinander. Jeder hat da seine Erfahrungswerte. Die Renner sind auch so einzigartige Charaktere, dass jede VG auch immer etwas anders ablaufen wird. Ich habe letztes Jahr 8 VG gemacht, alle haben geklappt und bei jeder bin ich irgendwie anders vorgegangen. Was ich letztendlich mache entscheide ich immer im Moment und danach wie meine Kombatanten so drauf…

  • ich finde schrittweise vergrößern unnötig. Das bringt mehr Unruhe rein wenn du jeden Tag was veränderst. Eine Revierbildung kann es nur geben wenn da mehrere Ebenen sind. So wie es bei Luna und Pepper läuft ist das höchst unwahrscheinlich.

  • Wann du sie in ihr Endgehege umsetzt kannst du am besten beurteilen. Wenn sie mehrmals nebeneinander geschlafen und gefressen haben und sich freundlich begegnen spricht nichts dagegen. Allerdings sehe ich keinen dann wiederum Grund das Gehege zu verkleinert zu lassen. Ich habe noch nie erlebt, dass es Probleme gab wenn Zuviel Platz zu Verfügung stand. Dagegen halte ich wiederholte Veränderungen von ein bisschen mehr Platz zu noch einmal ein bisschen mehr Platz, das man beim schrittweise vergröß…

  • Hier sind alle schon bereit Luna, Pepper und dir die Pfötchen zu drücken.