Allgemeiner Pflanzen- und Gartenthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beja schrieb:

      Seit dem brütet jedes Jahr ein Kohlmeisenpärchen im Kasten.
      Allerdings mußte ich zwei Löcher verschließen, da das Weibchen den
      Überblick verloren hatte, bzw. sich nicht merken konnte welches Einflugloch das richtige ist.
      Sie baute in jedem Kasten ein Nest und legte auch überall Eier hinein
      bis sie sich dann für den "richtigen" entschieden hatte.
      :lol::crazy: Lustige Meisen hast du :oops: .

      Ich habe zusammen mit meinem Mann diese Frühjahr einen Dreiernistkasten für Spatzen nach Vorlage vom Nabu gebastelt. Die Spatzen haben den geflissentlich nicht beachtet X/ .

      Wir haben hier bestimmt 30-40 Spatzen :love: , die uns die Haare vom Kopf fressen. Ich denke, das liegt aber an den Hecken. Die Spatzen lieben Hecken und Lorbeerbüsche :thumbsup: .
      LG von :gerbil Lines :babyboy: + Babe :babygirl::heart: // Pepino :babyboy: + Tequila :babygirl::heart: // Frida :babygirl: // Nele :babygirl: // Georgi :babyboy: /Hanna :babygirl: // und mir => großes :babygirl:
    • Da ich aus gesundheitlichen Gründen gesünder leben muß, dazu zählt auch mehr Bewegung, bin ich nun auch in der kälteren Jahreszeit öfter draußen.(wenn auch mehr spazieren als radfahren)

      Und heute habe ich doch an einem angelegten Teich gesehen, daß das dortige weiße Schwanenpaar nun getrennte Wege geht...waren sie vor kurzem noch innig beisammen. 8o
      Das mußte ich mir also genauer anschauen und was sehe ich, einer der beiden ist doch echt fremd gegangen mit einem schwarzen wunderschönen Trauerschwan!!! :oops:

      Mal schauen, ob ich demnächst mal Bilder machen kann...die zwei sind immerhin ein ungewöhnliches Pärchen, was dabei wohl raus kommt?! :love:

      Ich bin dafür, daß man den Winterschlaf auch für Menschen einführt.

    • Ich finde, in diesem Jahr stimmt pflanzentechnisch wieder vieles nicht so wirklich.... Bei uns (schwäbische Alb) blüht noch das Beet mit den Sommerblumen - Ringelblume und kleine lilane Blümchen, deren Namen ich gerade nicht mehr weiß. Das Mitte November ist bei uns definitiv nicht normal. Ebenso blüht die Christrose seit etwa einer Woche. Normal wäre das im Januar/Februar bei uns ?( .

      In unserem Garten haben wir derzeit viele Feldsperlinge. Gut, wir haben immer welche davon und mindestens zwei Paare nisten auch hier. Die Kleinen fressen wie nicht mehr normal 8| . Alle zwei Tage könnte ich die Vogelhäuschen und die Knödelhalter nachfüllen. Das sind unterm Strich etwa 12 Ködel und 1 Liter Körnerfutter alle zwei Tage. Da überall widersprüchliches zur Fütterung steht (z.B. bei BUND und NABU), fülle ich nur 1x die Woche nach. In der Landschaft ringsum ist trotz sehr ländlicher Gegend alles abgemäht. Auch war die "Landschaftspflege" in den letzten Wochen unterwegs und hat die Büsche am Wegesrand wie alljährlich wieder arg vergewaltigt. Haslnusssträucher, Hagebutten usw. alles ratzebutz abgesägt und zurückgeschnitten. Letztens habe ich bei einer Naturschutzorganisation - ich weiß leider nicht mehr welche - gelesen, dass ein 600qm großer naturbelassener Garten nur 4 Spatzen = 2 Paare ernähren kann :/ .

      Wie handhabt ihr das mit der Vogelfütterung?

    • Myon schrieb:

      dass ein 600qm großer naturbelassener Garten nur 4 Spatzen = 2 Paare ernähren kann .
      :oops: dann bin ich froh, dass wir am Feldrand wohnen :D . Wir haben hier 30-50 Spatzen, die uns die Haare vom Kopf fressen :food: .

      Wir füttern das ganze Jahr. Im Winter mehr und überwiegend geschälte SB-kerne :food: . Im Sommer weniger und mehr Hirse.
      Wir haben auch Rotkehlchen und ab und an auch eine Amsel. Die bedienen sich da auch gerne. :whistling:
      LG von :gerbil Lines :babyboy: + Babe :babygirl::heart: // Pepino :babyboy: + Tequila :babygirl::heart: // Frida :babygirl: // Nele :babygirl: // Georgi :babyboy: /Hanna :babygirl: // und mir => großes :babygirl:
    • Ich fütter nicht, weil ich nur nen Balkon habe und die den sonst vollkacken...der liegt auch am Hauseingang und würde das die Vögel eher abschrecken.

      Ich habe aber nen Miniteich auf dem Balkon in einer geschützten Ecke stehen und da kommen die Vögel gerne mal zum Trinken und Baden hin.(ist fast schon wichtiger bei der zunehmenden Wärme)
      Da hält sich der Andrang in Maßen und entsperchend auch die Kacke...ich denke füttern würde hier nur die wilden Halsbandsittiche anlocken und da gäbe es dann Ärger mit dem Vermieter, weil die unsere Hausdämmung als Bruthöhle zweckentfremden.

      Ich bin dafür, daß man den Winterschlaf auch für Menschen einführt.

    • Ich hatte mir vor einigen Jahren Mal ein kleines Vogelhaus für den Balkon gekauft. In den ersten ein, zwei Jahren kamen noch Vögel, die jedoch seeehr wählerisch waren und eigentlich nur Erdnussbruch frasen :rolleyes: . Alles andere ( Kolbenhirse, SBK) blieb unbeachtet. Dann kamen sie überhaupt nicht mehr. Ich hab's dann nochmals mit Hanf und Mehlwürmern probiert, aber das zieht hier auch nicht. Mittlerweile nutze ich den Ständer als Ständer für meinen künstlichen Weihnachtsbaum und stelle das Haus gar nicht mehr auf.

      Hier gibt es zwar durchaus viele Vögel, aber auch eine große Siedlung mit Häusern und Gärten und mehrere Gartenkolonien. Am angrenzenden Bahndamm und Lärmschutzwall wachsen viele Sträucher mit Beeren. Da halten sich die Vögel wohl lieber auf, die Futterstationen im Garten meiner Eltern werden durchaus besucht.

      Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgehen wird, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht (V. Havel)
    • Ich fütter das ganze Jahr, sofern mein Balkon nicht wegen Sarnierung gesperrt ist. Es dauert immer lange bis die Vögelchen wissen hier gibt es Futter, aber es wurde immer ganz gut angenommen. Mal stärkere, mal schwächere Jahre. Bei mir kommen hauptsächlich Meisen und Rotkehlchen.
      Amseln auch mal, aber die machen viel Dreck. Da mein Balkon nun fertig ist, werde ich bald wieder alles aufstellen und hoffe meine Stammpiepmätze finden mich bald wieder. :love:

      I had no warning about who you are,
      I'm just glad I made it out without breaking down,
      and then ran so fu**ing far!!

      (Quelle: Halsey - You should be sad)
    • Interessant mit den vögeln und ihre Populationen im Wohngebiet...

      Ich denke, es hat viel mit dem Aufstellplatz zu tun. Meine Eltern hatten 30 Jahre lang eine riesige Goldulme die weit über ihre 1 OG Wohnung ragte, da hat meine Mutter Meisenknödel reingehängt und es war immer Highlife. Es gefiel ihnen vom Baum beschützt zu sein und dort konnten sie auch gleich landen um ihre Körnchen zu futtern. Es gab: Buntspechte, Grünspecht, Eichelheer, Kleiber, Goldfinken, Rotkehlchen, jede Menge Blau und Kohlmeisen, Schwanzmeisen in Kolonien auf der Durchreise. Sogar Mäuse sind den Baum hochgeklettert :). Letztes Jahr wurde der Baum gefällt weil er zu gross war und die ganze Sicht wegnahm, und seitdem kommt keiner mehr.

      Der Nachbar hat im Winter immer Äpfel rausgeworfen für die Amseln, grosses Gezanke :D. Die sind vermutlich wg. dem Amselsterben seit ca. 4-5 Jahre allesamt weg ;(

      Interessanterweise gibt es in meinem Gartengrundstück in der mitte von Streuobstwiesen sowie landwirtschaft (Weinbau, Erdbeeren, Plantagen mit Äpfel und Birnen die viel gespritzt werden) so gut wie keine kleine Vögel. Raben, Falken, Buzzard ja. Ein Amselerich der gerne in dem Rindenmulch rumscharrt aber immer laut schimpfend wegfliegt wenn ich komme, ein Blaumeisen Paar die jedes Jahr probiert zu brüten, sich aber unmögliche Stellen aussucht wurden dieses Jahr vermutlich von einer Ratte gefressen.

      Bei mir zu Hause gibt es recht viel an Vögel die der Nachbar füttert: Meisen, Amseln, Rotkehlchen, Spatzen. Oben kreisen seit jeher Mäusebuzzards, Krähen, Wildtauben, Elstern, manchmal Milane und Rüttelfalken. Ziemlich viel also.
      Ein Rüttelfalken Paar suchen immer ein Balken unter dem Nachbardach auf wenn es dunkel wird. Punkt 17h05 (zur Zeit), fliegt einer der Falken zum Schlafbalken, dann kommt kurz danach der Partner und will natürlich genau den gleichen Balken haben, empört und kreischend fliegt der erste davon. Jeden Abend, das ist echt witzig. Natürlich finden die Nachbarn es nicht so toll weil sie doch viel weisses flüssiges runterkacken und Geböll hochwürgen. Ich sehe mehr und mehr Balken in der Nachbarschaft mit Taubenabwehr Pieksdinger.

      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • snapcracklepop schrieb:

      Ich sehe mehr und mehr Balken in der Nachbarschaft mit Taubenabwehr Pieksdinger.
      Haben unsere Nachbarn auch... und einen Steingarten. Aber pssssst... Ich seh täglich dennoch kleine Vögel unterm Dach dort verschwinden. Irgendwo müssen sie ein alternatives Plätzchen also gefunden haben :D .


      snapcracklepop schrieb:

      Der Nachbar hat im Winter immer Äpfel rausgeworfen für die Amseln, grosses Gezanke :D.
      Du meinst einfach einen Apfel rauslegen? Muss ich auch mal versuchen, ob das jemandem schmeckt. Im Sommer legen wir öfter mal ein Kerngehäuse von Äpfeln raus, das fressen Wespen sehr gerne und ist innerhalb von 24h verschwunden.


      snapcracklepop schrieb:

      Ich denke, es hat viel mit dem Aufstellplatz zu tun.
      Ja, das denke ich auch. Am beliebtesten ist bei uns der Knödelhalter im Fliederbaum. Danach kommt das Vogelhaus in heckennähe, dann das im Kirschbaum und am wenigsten gern mögen sie den Knödelhalter im Haselnussbaum. Bei letzterem scheint die Sonne am wenigsten hin.
    • Myon schrieb:

      Du meinst einfach einen Apfel rauslegen? Muss ich auch mal versuchen, ob das jemandem schmeckt. Im Sommer legen wir öfter mal ein Kerngehäuse von Äpfeln raus, das fressen Wespen sehr gerne und ist innerhalb von 24h verschwunden.
      Also, es waren nur Amsel, im Herbst+Winter als Target Group. Diese aber sehr dankbar. Der Nachbar hat täglich einfach alte Apfel ca. 15 Stück rausgeschmissen auf dem Rasen/Boden, die waren nach 2-3 Tage weg (Amseln).
      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • snapcracklepop schrieb:

      Ich denke, es hat viel mit dem Aufstellplatz zu tun.
      Ich denke auch, das ist mit das Ausschlaggebende. Ich wohne im 3.Stock. An der Straße steht eine Allee mit hohen Platanen, auch zwischen den Wohnblocks stehen viele große Bäume. Neben den üblichen Stadtvögeln haben wir hier auch mal Eichelhäher, Grünspechte, Wacholderdrosseln und Ringeltauben. Direkt vor meinem Balkon ist jedoch kein Baum, um mich rum füttert auch keiner. Ist wohl einfach kein attraktiver Aufenthaltsort für Vögel, schon gar nicht wenn's "nur" 08/15-Futter gibt. Meisenknödel in Heckenstreifen um die Ecke sind dagegen oft leergeräumt.
      Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgehen wird, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht (V. Havel)
    • Genau...das habe ich auch erst beim Nachlesen gelernt.

      Ich gehe von aus, daß der Trauerschwan irgendwo ausgebüchst ist oder es haben sich schon ausgebüchste angepaßt und vermehrt.Zumindest sind beides Schwäne, aber ob bei dem gemischten Pärchen was bei raus kommt bleibt fraglich.

      :2love:

      Die zwei mögen sich momentan zumindest sehr...das weiße Schwanen-Weibchen konnte da nicht mithalten und zeiht weiter allein ihre Bahnen.

      Ich bin dafür, daß man den Winterschlaf auch für Menschen einführt.