Persische Rennmäuse - Laberthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 4,5-jähriger Witwer sucht Gesellschaft

      Hallo zusammen,

      gestern musste ich meine Elli wegen ihres Tumors einschläfern lassen. Ihr Partner Manni (4 Jahre und 7 Monate) sucht nun dringend wieder eine Gesellschaft.
      Gerne würde ich den kleinen Mann auch in liebevolle Hände abgeben, da ich zeitlich sehr eingespannt bin und mich nicht so um ihn kümmern kann, wie er es eigentlich verdient hätte. Manni ist ein extremst!!! verschmuster Kerl, der sich jeden Abend über seine Krauleinheiten freut. Dazu sitzt er wirklich minutenlang in meiner Armbeuge und lässt sich massieren ;)

      Wer kann ihm ein schönes Zuhause und eine Gesellschaft bieten?

      Liebe GRüße
      Nadine

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von taebodine ()

    • :heart: -lichen Glückwunsch zum Persischen Familienzuwachs :2love:

      MiniGnouf schrieb:

      Ich habe sie gestern nicht trinken sehen :( Deshalb werde ich ihnen heute Abend kurz mal einen Wassernapf reinstellen und gucken ob sie trinken, wenn ja heißt es wohl das sie nichts getrunken haben. Will ja nicht das die kleinen verdursten.
      Genau das habe ich auch gedacht, als meine eingezogen sind. ;) Perser trinken erstaunlich wenig und ich sehe meine nie dabei. Deshalb habe ich dann von der Flasche doch wieder auf einen Napf gewechselt. Wahrscheinlich reicht ihnen das Frischfutter, dass es bei mir gibt. :)

      MiniGnouf schrieb:

      Meint ihr das ist okay oder muss ich noch bestimmte Komponenten hinzufügen? Ich bin am überlegen das Futter selbst zu mischen, weiss aber noch nicht so genau was da alles rein muss (Sistermann sagt ja nur grob 50% dies, 20% dies aber welche Saaten genau rein sollen werden ja nicht näher berücksichtigt).
      Da ich jetzt nicht weiß, was bei dir bisher drinnen ist, kann ich dir auch nicht sagen, ob noch etwas hinzugefügt werden sollte :|
      Zum Futtermischen: Sistermann sagt das mit dem 50-30-20 in seiner Tabelle, aber im Artikel dazu steht Genaueres. Ab dem Abschnitt 5.1 geht er dann etwas tiefer in die Materie des Körnchenkombinierens, als nur 50-30-20 :)
      Hier findest du den Artikel: Klick
      Ansonsten kann ich dir nur im Ernährungsforum die angepinnten Beiträge sehr empfehlen :)
      Futterkonzept von Ralf Sistermann
      Futtermischungen - Verstehen und Wie macht man's richtig ?

      MiniGnouf schrieb:

      Habt ihr schonmal Kotproben gesammelt und eingeschickt? Habt ihr es bei eurem TA gemacht oder zu einer Firma geschickt (ich weiss jetzt nicht mehr wo ich das genau gelesen habe, bzw wie die Firma heißt!?). Habe gehört das man 3 Tage hintereinander Kot sammeln soll!? Ich weiss jetzt nicht ob der Kot dann von der oder der Maus ist aber ich denke bzw hoffe das ich einfach von beiden Tieren welche erwische.
      Als meine drei Damen eingezogen sind, habe ich auch etwa eine Woche später eine Kotprobe mit Kultur machen lassen. Diese Praxis hat ein großes Labor mit allem drum und dran und hat den Kot deshalb nicht einschicken müssen.
      Dass man drei Tage lang sammeln soll, kommt daher, dass die potentiellen Würmer in der Maus nicht jeden Tag Eier in der gleichen Menge ausscheiden. Wenn man Pech hat, erwischt man also ein eierfreies Köttel und alles erscheint gut ;)
      Von wem die Köttel sind, ist laut dem Tierarzt, der die Würmer von meinen Mongolen behandelt hat, egal. Er sagte, wenn ein Tier die Würmer hat, dann hat das andere Tier sich auch angesteckt...



      @ Nadine
      Die arme Elli ;( Komm gut hinter dem Regenbogen an, liebe Elli :rainbow::love:
      Mein herzliches Beileid *knuddel* :2love:

      Manni wünsche ich, dass er ganz schnell wieder persischen Anschluss findet. :heart: Ich kann ihn leider nicht nehmen, da hier drei (pubertierende) Mädels ohne Kinderwunsch wohnen :embarrassed:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Viviane ()

    • ;( Nadine, das tut mir total leid! Ich drück dich! :2love: Aber es war sicherlich die richtige Entscheidung, sie gehen zu lassen, lange hätte sie es ohnehin nicht mehr gepackt und das Ganze nur unter Quälereien. Jetzt geht es Elli wieder gut. ;( Ich hoffe, dass schnell jemand den Manni adoptiert.


      @MiniG: Also das Wasser riechen sie, und wenn sie Durst haben, werden sie an die Nippeltränke gehen und schnell lernen, wie es geht. Zur Sicherheit würde ich auch 1x am Tag Wasser aus dem Schälchen anbieten, bis du mal sicher einen trinken siehst. Für gewöhnlich ist das kein Problem. Aber sie trinken sowieso wenig, das muss also nichts heißen, wenn du sie einfach ein paar Tage nicht dabei siehst.

      Die Kotprobe solltest du über mehrere Tage sammeln, es ist dann bestimmt von beiden was dabei. Wenn es nur um Würmer / Wurmeier geht, dann macht meine TÄ das selbst in der Praxis. Soll auch nach Bakterien usw. gesucht werden, dann wird die Probe in ein Labor geschickt und dort untersucht, in 3-4 Tagen hatte ich dann immer ein Ergebnis.
      Wenn es meine wären, würde ich zur Sicherheit am Anfang einen kompletten Check machen lassen, einfach um sicher zu gehen. :)

      :gerbil :gerbil Es grüßt die Perserbande! :gerbil:gerbil:love:
    • Ich glaub' ich würde das auch abwarten, je nachdem wo er hinkommt.

      Die einfachste VG ist bestimmt ein potenter Kerl und ein junges Mädel. Falls der dann kommende Nachwuchs (der ja nicht unbedingt im ersten Jahr schon kommt) nicht so das Problem darstellt, würde ich ihn dann kastrieren lassen und vielleicht noch Töchter behalten. Eine Familiengruppe ist einfach so toll. :love:
      Bei Mannis Vorgeschichte mit Diego und Sid würde ich ihm eine Männer-VG nicht unbedingt mehr antun wollen, da wären Probleme später ja eher zu erwarten.


      :gerbil :gerbil Es grüßt die Perserbande! :gerbil:gerbil:love:
    • Hm, wir sind uns nicht sicher, ob wir uns die Vergesellschaftung zutrauen würden ...und ob es für Manni nicht auch ein bisschen zu viel wäre, wenn er es auf einen Schlag mit vier mehr oder weniger wilden Weibern zu tun bekommt (wobei die ja auch schon zwei sind und ein wenig ruhiger werden...), aber wenn alle Stricke reißen, wäre das vielleicht eine Option. Familie wäre es ja auch:)

      Tut mir leid, Nadine :(

    • Huhu Nadine,

      wir schreiben ja schon etwas länger. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich wirklich darüber nachgedacht habe, Manni zu nehmen. Du weißt ja, wie sehr ich deine Perser liebe :heart: Aber gerade weil Manni auch so zickig dem letzten Bub gegenüber war, weiß ich nicht, wie er auf Nino reagiert. Nino ist ja auch gut in der Pupertät und ... alles doof.

      CathymitMaus schrieb:

      Falls der dann kommende Nachwuchs (der ja nicht unbedingt im ersten Jahr schon kommt)

      Aber garantiert ist das nicht, oder? ;) Ich weiß halt nicht wohin mit dem eventuellen Nachwuchs und Rostock ist immer ewig weit weg, so dass MiFas auch immer irgendwie anstrengend zu besorgen sind.
      Liebe Grüße
      Madeleine
    • Das kommt eben stark auf das Alter des Mädels und den Zeitpunkt des Einzugs an.

      Bei uns zog die 8 Wochen alte Sally im Juli 2010 ein und den ersten Nachwuchs gab es im März 2011. Perser sind ja eher Spätentwickler. Solange sie noch nicht soweit ist, tut er auch nichts. :D

      Aber bei einem erwachsenen Mädel lässt der erste Nachwuchs bestimmt nicht besonders lange auf sich warten und dann würde ich auch nicht davon ausgehen, dass über den Winter nichts läuft... :whistling:


      :gerbil :gerbil Es grüßt die Perserbande! :gerbil:gerbil:love:
    • Ich bin derzeit ein bisschen unentschlossen, was mein Pfötchen angeht.
      Pfötchen hat seit letzter Woche Freitag einen nassen Pöpsch (kein Durchfall) und wirkte auch ein bisschen seniler als sonst. Wir waren am Dienstag mit ihr beim Tierarzt, weil ich Angst hatte, dass sie langsam altersbedingt inkontinent wird.
      Meine Tierärztin meinte aber, dass es sehr sehr unwahrscheinlich ist, dass alte Nagetiere inkontinent werden, weswegen wir Pfötchen nun gegen eine Blasenentzündung behandeln. Sie hat ordentlich abgenommen, hat wohl wirklich einen Infekt.
      Meine Tierärztin meint, es soll dadurch strikt besser werden.
      Pfötchen bekommt Antibiotikum, das sie auch brav auf ihrem Kornflake nimmt.
      Seither sieht sie wieder besser aus, sie wirkt wieder klarer und aktiver, liegt nicht mehr nur auf ihrem Stein. Allerdings ist ihr Pöpsch nicht besser geworden. :S Immer noch nass.
      Ich werde Montag noch mal bei der Tierärztin anrufen, weil die ja nun gesagt hatte, es solle ERHEBLICH besser werden und damit meinte sie ja sicher auch den Po und nicht nur der Allgemeinzustand.
      Hat jemand Erfahrung mit unsauberen Methusamäusen?
      Ich mein, so ein dauerhaft nasser Pöpsch ist ja auch unangenehm für ein Tier.

      Ich und mein Schokomilchbrötchen halten diese Signatur für einen Schwindel,
      da die Banane und das Krokodil falsche Schnurrbärte tragen.


      Ich mach Bilder. Manchmal sind sie sogar gut. :love:
    • Hey,

      was meinen Manni angeht: Seine Elli ging ihm immer über alles. Bei den letzten Würfen hat sich Manni aber dann ab der 4. Woche etwas rabiat am Nachwuchs "vergriffen". Ich habe ihn dann leider ab der 4. Woche abtrennen müssen, weil er seine Elli und das Revier sonst für sich beansprucht hätte.

      Ich kann ehrlich gesagt nicht sagen, welche Konstellation am besten wäre. Mein GEfühl sagt mir, dass er besser wieder zu einem Weibchen vergesellschaftet werden soll.
      Das Problem mit dem Nachwuchs könnte aber weiterhin bestehen und das wäre dann nicht schön. Vielleicht klappt es mit einem anderen Böckchen, wenn es eine 1:1 VG ist. Damals haben Diego und Sid ja zu zweit den sonst eher gemütlichen Manni in den Wahnsinn getrieben;)

      Optimal wäre eine Kastra und dann eine VG mit einem oder mehreren Weibern, aber ich bin mir unsicher wegen des Alters. Manni geht auf die 5 Jahre zu.

      Mensch, ich bin wirklich am verzweifeln. :(

    • Ich drücke ganz feste Daumen für Manni :2love:
      Und gute Besserung an das arme Pfötchen!

      Mal eine Frage an euch: Muss man sich Sorgen oder Gedanken machen, wenn eines der drei Mädels alleine schläft? Sie sind jetzt 8-9 Monate alt und die letzten Tage schläft immer wieder mal jemand für kurze Zeit alleine (hab aber mich erkennen können, wer, weil sie so arg zusammengerollt schlafen).
      Heute schläft die Malvina aber schon eine etwas längere Zeit alleine im alten Nest und war auch zwischendurch wach und hätte die Gelegenheit gehabt, sich zu den anderen zu legen, falls sie verpeilt hat, dass die umgezogen sind :| Die wechseln nämlich nachmittags immer ihr Nest.

      Ist das jetzt schlimm oder kann ich das relativ entspannt sehen? Offensichtlichen Streit gab es bisher keinen. Hab bloß etwas Sorge, weil sie ja jetzt dann in die Pubertät kommen :S

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Viviane ()

    • Das gibt es bei uns auch öfters. :) Entweder schläft eine Maus alleine, oder Spot und Sally woanders als die beiden Mädels. Dann wieder genauso oft alle auf einem Haufen. Solange es keinen anderen Stress gibt, würde ich mir gar keine Sorgen machen.

      Entweder verpeilen sie den Umzug oder es ist ihnen teilweise einfach zu warm oder zu eng.


      :gerbil :gerbil Es grüßt die Perserbande! :gerbil:gerbil:love:
    • Tut mir Leid Nadine! ;( Ich hoffe du findest ein schönes zu Hause für deinen herzallerliebsten Manni :love:

      Gute Neuigkeiten an meiner Perserfront. Ich kann die beiden jetzt unterscheiden, der eine ist ein totaler Frechdachs und hat keine Angst vor der Hand und lässt sich etwas "streicheln". Der andere Mann ist noch ein wenig schüchtern und schnuppert vorsichtig an der Hand. Die eine Maus (der Frechdachs) hat nämlich ein kleines Loch ihm Ohr, ich denke es ist nicht weiter schlimm!? Oder was denkt ihr?

      Ansonsten habe ich die beiden Mäuse heute trinken sehen 8o. das heißt sie haben es mit dem Trinken aus der Flasche kapiert, juhu. Gestern habe ich ihnen auch mal Frisches gegeben (haben Tomaten bekommen) und es hat ihnen gut geschmeckt und sie haben es gut vertragen (sehe kein Durchfall).

      Zwecks Futter muss ich mich jetzt mal endlich einlesen, im Moment kriegen sie nur das Lemmingfutter da ssie die ganze Zeit bekommen haben. Achja, sind 2 TL pro Maus genug? Ich finde es irgendwie wenig, da meine beiden Rennmäuse zusammen 3 TL zu fressen bekommen. Und ich habe ihnen Sonnenblumenkerne angeboten, diese mögen sie aber anscheinend nicht sowie getrockente Mehlwürmer :|. Was denkt ihr könnte noch eine Leckerei für sie sein? Erdnuss? Zwecks Eiweisszufuhr muss ich mich wohl mal an Lebendtieren wagen, ich hatte an Heuschrecken gedacht. So eine Packung im Tierhandel beinhaltet aber weit mehr als man eigentlich braucht, was macht man mit denen? Wie lange halten sie sich? Wie groß sollten die Heuschrecken sein, damit sie die Perser noch gut fangen können? Bzw was macht man mit den Heuschrecken wenn sie nicht gefressen werden?

      Ach und ein letztes, der eine Frechdachs neigt dazu mir in den Finger zu zwicken, so a la Futterbiss und ob die Finger schmecken. Gewöhnt er sich das noch ab, war es bei euch am Anfang auch so bei einer eurer Perser? Meine Rennmausdamen waren kurz nachdem sie eingezogen sind auch so drauf und haben mich nur noch gezwickt, aber wirklich aggressiv und nicht weil sie schauen wollten, ob der Finger essbar ist (hat geblutet). Nach einer Woche ist das Verhalten aber wieder verschwunden und sie haben mich seitdem eigentlich nie wieder gezwickt! Hoffentlich werden meine zwei auch so super zahm und lieb :love:

    • Nein, bitte nicht kastrieren! ;( Im letzten Jahr habe ich noch hängeringend nach einem Pärchen oder zumindest zwei einzelnen Tieren unterschiedlichen Geshclechts gesucht (am besten natürlich auch schon zuchterprobt) und nichts gefunden. :( Das Ganze ist eigentlich daraus entstanden, dass ich immer noch Anfragen nach Libyern oder natürlich auch nach Persern oder Mongolen erhalte. Mongolen aber möchte ich nicht züchten, weil es so viele von ihnen gibt. Da hatte ich ja nur mal ab und zu trächtige Notfälle aufgenommen und vermittelt. Meine Libyerzucht ist ja leider mangels frischen Blutes zum Erliegen gekommen und Persernachwuchs wollte ich schon immer haben. :love: Ich hatte ja auch schon mehrere Gruppen, unter anderem auch extreme Notfälle (dass die überhaupt noch geatmet haben... :S ), die ich gesundpflegen musste, daher kann mich da so leicht nichts mehr umhauen. ^^ Tja, und da Dein Manni nun ein neues Zuhause sucht und Du Dir durchaus überlegen könntest, ihn weiter als Zuchtbock zu vermitteln, komme ich schon wieder stark ins Grübeln. :rot:

      WAS IST SCHON NORMAL HIER UND WER IST HIER KRANK?
      Eisbrecher - Verrückt
      :love:
      Informationen über andere Rennmausarten