Persische Rennmäuse - Laberthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @ sabana und Cathy
      Vielen Dank für eure Antworten :2love:
      Seit gestern wird wieder eng umschlungen in der Schüssel geschlafen. Mich wundert es auch immer wieder, wie die, die unten liegt (meist Samira), überhaupt genug Luft bekommt.


      MiniGnouf schrieb:

      Die eine Maus (der Frechdachs) hat nämlich ein kleines Loch ihm Ohr, ich denke es ist nicht weiter schlimm!? Oder was denkt ihr?
      Das Löchlein ist bestimmt schon verheilt, oder? Das Loch stört ihn bestimmt nicht, er kann ja trotzdem gut damit hören :)
      Meine Malvina hat ja ein umgeklapptes Ohr und das behindert sie auch nicht. Sie buddelt genauso leidenschaftlich wie die andere beiden, obwohl sie es ja nicht anklappen kann. Malvina ist übrigens auch die zutraulichste und manchmal etwas frech ;):love:

      MiniGnouf schrieb:

      Achja, sind 2 TL pro Maus genug? Ich finde es irgendwie wenig, da meine beiden Rennmäuse zusammen 3 TL zu fressen bekommen. Und ich habe ihnen Sonnenblumenkerne angeboten, diese mögen sie aber anscheinend nicht sowie getrockente Mehlwürmer . Was denkt ihr könnte noch eine Leckerei für sie sein? Erdnuss? Zwecks Eiweisszufuhr muss ich mich wohl mal an Lebendtieren wagen, ich hatte an Heuschrecken gedacht.
      Hm, ich weiß jetzt nicht, wie viel deine 2 TL Futter wiegen, aber ich füttere etwa 10g pro Tier und Tag. Und ihnen bleibt da noch jede Menge Futter zum Bunkern und zum Wachsen 8| Allerdings würde ich die ersten Tage jetzt mehr füttern, damit sie ihren Bunker aufbauen können. Du kannst ja auch einen getrockneten Maiskolben oder Kolbenhirse geben, dann wächst der Bunker schneller ;)
      Eiweißfutter mögen meine auch nicht, außer diesem Cracker von JRF mit Shrimps. Hier stehen zwar Mehlis, Gammarus und Bombyx Mori Larven herum, aber interessieren tut es sie nicht.
      Leckerlis bekommen meine Sonnenblumenkerne (und zwar die geschälten von Alnatura, die mir Cathy empfohlen hat - das sind ihre allerliebsten Kerne bisher!). Kürbiskerne, Haselnüsse, Erdnüsse und Walnüsse sind hier nicht bei jedem beliebt, aber du kannst es ja mal versuchen ;)


      MiniGnouf schrieb:

      Ach und ein letztes, der eine Frechdachs neigt dazu mir in den Finger zu zwicken, so a la Futterbiss und ob die Finger schmecken. Gewöhnt er sich das noch ab, war es bei euch am Anfang auch so bei einer eurer Perser?
      Meine haben nie gebissen oder gezwickt. Beziehungsweise, einmal hat Malvina mich mal in den Finger gekniffen, weil ich in ihren Bunker gefasst habe, aber das ist ja etwas ganz anderes. Sonst schmusen sie mich alle immer an :heart:
      An deiner Stelle würde ich jetzt noch ein kleines bisschen warten, ob er dich wirklich bloß untersuchen wollte. Aber wenn er weiterhin kneift, würde ich ihm einen gaaanz sanften Stupser auf die Nase geben, wenn er in dem Moment wieder zubeißt.
    • MiniGnouf schrieb:

      Achja, sind 2 TL pro Maus genug?

      Ja halte ich für genug. Meine bekommen 1,5 TL pro Maus, aber sie bekommen eben zwischendurch noch viel anderen Kram, wie Ähren, Maiskolben oder viele Leckerlis beim Klickertraining im Auslauf oder bei den Intelligenzspielzeugen zur Beschäftigung.

      MiniGnouf schrieb:

      Und ich habe ihnen Sonnenblumenkerne angeboten, diese mögen sie aber anscheinend nicht sowie getrockente Mehlwürmer :|.

      Bei meinen Persern ist es so, was der Perser nicht kennt, frisst er nicht. Alles, was sie nicht kennen, wird erstmal nicht angenommen. Vieles probieren sie aber doch irgendwann und dann schmeckt es ganz plötzlich super toll. Getrocknete Insekten sind aber bei Persern allgemein nicht so beliebt. Lebende Heuschrecken mögen die meisten Perser auch nicht, was schon eher geht, sind lebende Mehlwürmer oder Wachsmottenlarven. Aber zu den mehlis musste ich sie auch erst überreden. Da meine sehr gerne Babybrei fressen, habe ich die Mehlis einfach in den Babybrei reingedrückt und irgendwann wurden sie beim Brei schlabbern mitgefressen.

      MiniGnouf schrieb:

      Was denkt ihr könnte noch eine Leckerei für sie sein? Erdnuss?

      Also für meine Perser ist alles an bekannten Futter ein Leckerli und sie reißen es mir aus den Hände :D Nüsse gehen sicher immer gut, aber auch Körner aus dem ganz normalen Trockenfutter sind mindestens genauso beliebt. Oblaten und Reiswaffeln mögen meine auch sehr gerne.

      MiniGnouf schrieb:

      Ach und ein letztes, der eine Frechdachs neigt dazu mir in den Finger zu zwicken, so a la Futterbiss und ob die Finger schmecken. Gewöhnt er sich das noch ab, war es bei euch am Anfang auch so bei einer eurer Perser?

      Man kann nie vorher sagen, was sich die Tiere abgewöhnen und was nicht. Meine waren am Anfang ganz lieb, aber dei ranghöchste Maus ist nun eine üble Revierverteitigerin und ich werde angegriffen, wenn ich "unerwünscht" im Gehege hantiere. Das hat sie bisher nicht abgelegt, ich denke auch nicht, dass ich ihr das abgewöhnen kann.
    • Schön, dass du fragst, Karlinke, ich komm gerade aus der Klinik mit ihr.
      Also das Medikament hat nicht so eindeutig angeschlagen, wie meine Haustierärztin behauptet hat. Ihr Hintern erscheint mir momentan zwar trockener, aber umso verklebter. Außerdem hab ich sie gestern und vorgestern nur noch schlafen gesehen (was sie ja sonst auch viel macht, aber das hier ist irgendwie anders), sie lag nur unten im Bunker und ist nichtmal auf ihren geliebten Heizstein gegangen und das hat mich tierisch irritiert.
      Seit gestern verweigert sie es auch, ihre Medizin in auch nur irgendeiner Form zu nehmen (ich tröpfel ja alles damit voll, um wenigstens etwas zu finden, was ihr schmeckt). Deswegen habe ich es ihr in den Mund geträufelt, was uns beiden gar nicht gefallen hat. Danach war sie ziemlich apathisch.
      Deswegen haben wir den Entschluss gefasst, heute Morgen mit ihr in die Klinik zu fahren.
      Die Tierärztin dort hat sie sich lange angeschaut und sie untersucht (sogar ihren grauen Star hat sie sich intensiv angeschaut). Sie sagt, sie sieht, dass das Tier so einen verklebten Pöpsch hat, dass es recht schwach und dünn wirkt.
      Sie meint, dass das keine Blasenentzündung sein muss obwohl natürlich so ein urinverklebter Pöpsch einen ziemlich starken Eindruck darauf macht. Es könnte auch sein, dass sie Blasensteine hat oder Nierenprobleme (letzteres halt am Wahrscheinlichsten).
      Sie schlug mir sogar vor, Pfötchen zu röntgen, aber da hab ich mich dann gefragt, inwieweit sowas bei einem so alten Tier überhaupt behandelbar ist. Metacam habe ich abgelehnt, weil es den Tierchen ja so den Appetit verhagelt und Pfötchen frisst ja eh nicht mehr sooooo gut und ist ziemlich dünn, weshalb ich das nicht riskieren will.
      Wir haben uns deswegen auf folgendes geeinigt:
      Sie hat jetzt eine dicke Infusion bekommen, mit einem Appetitanreger und halt Glukoselösung. Wir hoffen, dass die Flüssigkeit jetzt einmal ordentlich alles durchspült und sie Hunger bekommt und mehr frisst und die Nährstoffe darin sie auch noch mal ein bisschen ankurbeln.
      Damit beobachten wir sie jetzt ersteinmal bis Freitag und dann schauen wir weiter. Das Baytril soll sie auch erstmal weiternehmen, wie von der Haustierärztin verschrieben.
      Momentan macht sie auf mich einen recht guten Eindruck. Nach dem Tierarzt war sie gerade wieder ganz aktiv (war sie heute Morgen vor dem Tierarztbesuch auch) und sah wieder wie ein glückliches Pfötchen aus.
      Ich muss einfach gucken. Jegliche Entscheidung bei ihr fällt mir total schwer, einfach, weil sie schon so alt ist. Ich hab das Thema "Erlösen" beim Tierarzt angesprochen, aber die wollte mir da gar nichts in solche Richtungen sagen. Sie sagte, sie könne das nachvollziehen und verstehen, aber ich müsste sagen, ob das die richtige Richtung wäre. Ich mag das nicht so, wenn Tierärzte da nicht so richtig eindeutig werden. :S
      Und ich wollte auch nicht klingen wie jemand, der sein Tier auf Teufel komm raus einschläfern lassen will, was ich ja auch nicht will. Ich hoffe ja, dass Pfötchen es bei uns noch lange gut haben kann.
      Letztendlich werde ich die nächsten zwei Tage schauen, wie sie sich macht (am liebsten hätte ich es ja, sie würde das selbst entscheiden, dass sie, wenn es ihr schon nicht besser geht, sie sich wenigstens selbst entscheidet, zu gehen).

      Ich und mein Schokomilchbrötchen halten diese Signatur für einen Schwindel,
      da die Banane und das Krokodil falsche Schnurrbärte tragen.


      Ich mach Bilder. Manchmal sind sie sogar gut. :love:
    • @Kuchen: Ich habe auch überlegt zu warten, bis Elli von alleine geht. Sie hat noch gefressen und getrunken, sie wurde immer schwächer und wollte einfach nicht loslassen. Ich habe sie dann erlösen lassen, da sie sonst irgendwann erstickt wäre und das ist wirklich kein schöner Tod. Ich hoffe, dass sich dein Pfötchen wieder berappelt. Mit Baytril habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht und eine dem Tod geweihte Maus wieder zum Leben erweckt! Letztendlich hast du es sowieso besser im Gefühl, wann es soweit ist. Einige TÄ haben einfach zu wenig Erfahrung/Ahnung mit solch kleinen Nagern und wollen dann keine falschen Entscheidungen provozieren.....Ich drück dir jedenfalls die Daumen! Als Tipp fürs Verabreichen des AB: Versuchs doch mal in etwas Baby-Möhrenbrei zu verabreichen, das hat bei mir immer super geklappt. Manche Mäuse stehen auch total auf Benebac (gut für die Darmflora bei AB-Verabrecihung). Dann hättest du zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.


      Und zu Manni: Der keine Mann dreht nun jeden Abend wie besessen seine Runden auf dem Laufteller - ohne Elli an seiner Seite :(
      Leider kann Mudvaynian meinen Manni nicht bei sich aufnehmen - jetzt heißt es weitersuchen, weitersuchen, weitersuchen und jemanden finden, der sich eine VG zutraut.

      :(

    • hey,

      also erstmal: ich bin und werde mit jeder eurer entscheidungen bei euch sein! natürlich wünsche ich mir, daß die süße noch eine ganze weile ihr leben bei euch genießen kann, aber sie sollte es genießen können und sich nicht von einen zum nächsten tag schleppen.
      das ah und oh ist sicherlich, daß sie wieder gut bzw besser nahrung aufnimmt, die besserung nach der infusion dürfte nicht allzu lange anhalten.
      daß der po trockener ist, ist doch gut, oder? - das verklebtere kommt vielleicht nur vom nicht mehr richtig putzen können/wollen und ist ein überbleibsel vom nassen po...

      versucht einfach einzuschätzen, ob sie noch ihre altbekannten liebingsbeschäftigungen an den tag legt, ein wenig habt ihr sie ja nun auch kennen gelernt :love: - solange sie diese zeigt, würde ich auch alles mögliche im rahmen einer sinnvollen behandlung unternehmen. (das röntgen z.bsp. eher nicht, denn was wäre die konsequenz, wenn sich nierensteine bestätigen? eine op kommt nicht in frage, und sonst?)
      aber verkriecht sie sich nur noch, sucht ihre ruhe, frißt noch schlechter, dann solltet ihr sicherlich einen schritt weiter denken und euch dabei auch nicht mit gewissensbissen plagen.

      ich drück die daumen und denk an euch!

      lg k.

    • Hi,

      Ich Interessiere mich für Persischerennmäuse habe nun jemanden gefunden der mir welche geben würde. Nur frage ich mich ob das so gut ist dort... Die Person will mir die Kleinen im alter von 6-7 Wochen geben. Das ist doch zufrüh? Soll ich fragen ob ich eine Adult Maus noch dazubekomme oder erst garkeine nehmen?
      Das Problem ist das dies die einzigen wären die in meiner Nähe sind und ich den Mäusen nicht unbedingt 2-3h Autofahrt zumuten möchte bei den anderen weiß ich auch nicht ob die besser sind....
      Die Person von der ich welche haben könnte wohnt 10 minuten entfernt. Es ist auch kein Züchter sonder eine Person die dachte Sie hätte 2 Männchen und dann aufeinmal einen Wurf darauf nochmal einen da Sie nicht getrennt hatte.

    • CathymitMaus schrieb:

      Ohhh, kann sie nicht? :( Wie schade!
      Also, ich habe lediglich darüber gegrübelt, ob es sinnvoll wäre. Das klingt ja schon fast so, als hätte ich irgendetwas zugesagt. :huh: Im letzten Jahr hätte das Ganze noch anders ausgesehen, aber da habe ich vergebens nach einem Zuchtpaar oder zwei einzelnen zuchtgeeigneten Tieren gesucht. Als das nicht geklappt hat, habe ich das Vorhaben völlig verworfen. Als dann die Meldung über Manni kam, habe ich bloß erst wieder angefangen, alles durchzudenken, da ich soetwas nicht unüberlegt mache, sondern den Tieren dann ein möglichst endgültiges Heim geben möchte. Und das könnte ich Manni zur Zeit nicht bieten, was sich allerdings auch erst gestern so herausgestellt hat.
      WAS IST SCHON NORMAL HIER UND WER IST HIER KRANK?
      Eisbrecher - Verrückt
      :love:
      Informationen über andere Rennmausarten
    • Etwas ist faul im Staate Dänemark
      Marcellus in: "Hamlet" , William Shakespeare


      Monopoly wirkte gestern Abend sehr müde und wollte nicht mal ihre Lieblingskerne wirklich von mir nehmen. Hab ich mir gedacht: "Naja, wir waren ja auch den halben Tag beim Tierarzt, Zeiten, zu denen die Dame eigentlich schläft, kann ich verstehen."
      Heute Morgen blickte mich dann eine müde Monopoly auf dem Heizstein an, als ich ins Bad ging und naja...knackte. Wie Cream vor zwei Wochen. Und da Perser noch ein paar mehr Geräusche drauf haben als Mongolen, oinkte und quietschte sie noch.
      Das Knacken kenne ich ja noch von Cream -Atemwegsinfekt. Scheiße.
      Naja, dachte ich mir, Mono einfangen, Mika einfangen, Pfötchen aus der anderen Seite der Galaxie aka "Futterbunker" angeln, zur Klinik fahren, mir Dinge anhören, die ich schon weiß, Baytril bekommen, mit gestresstem Tier nach Hause. Muss ich mir das wirklich antun?
      Also hab ich erst einmal in der Tierklinik angerufen. Meine Monopoly zeigt dieselben Symptome wie meine Cream vor zwei Wochen. Mit Cream war ich da. Die hat Baytril bekommen. Mein Baytril ist jetzt leider fast alle. Ich will mehr Baytril. Kann ich mir das Baytril nicht einfach rausholen? Es ist ziemlich scheiße, die Perser spontan einzufangen.
      Arzthelferin kann mich verstehen, will das aber mit der Tierärztin absprechen. Halbe Stunde später ruft sich mich wieder an. Nein, das ginge nicht. Monopoly war ja noch keine Patientin in der Klinik, ich müsse mit ihr persönlich vorstellig werden.
      Schön.
      Monopoly lässt sich relativ schnell fangen, während Pfötchen immer noch am anderen Ende der Galaxie schäft und...da sie leider auch nicht mehr so gut hört, gar nicht mitbekommt, dass ich gerne hätte, dass sie jetzt zu mir kommt und sich einfangen lässt (das macht Steffi an dem Punkt eigentlich immer, denn Steffi passt größen- und gewichtstechnisch in die Voliere ,aber Steffi ist leider spontan bei ihren Eltern, etwas absprechen) und Mikado mir irgendwie sprichwörtlich auf der Nase rumtanzt und sich nicht einfangen lässt.
      Deswegen schnacke ich das mit Madeleine im Keller ab und fasse den Entschluss, mit Monopoly allein in die Tierklinik zu fahren, denn ich darf ja gerne vorbeikommen, um sie vorzustellen und das Medikament rauszuholen, aber das doch bitte jetzt sofort und lieber gestern als gleich, denn sonst hätte man keine Zeit für mich.
      Also mit Mono, Bus und Bahn zur Klinik.
      Da melde ich natürlich an, dass ich lieber jetzt als gleich dranmöchte, weil ich mit Mono allein da bin und ich nicht will, das die anderen beiden sie danach irgendwie doof finden. Muss natürlich trotzdem eine halbe Stunde warten, während die Arzthelferin vom Telefon mich alle zwei Sekunden vertröstet (sich ungefähr 20 Mal entschuldigt, ich glaube, mein Gesichtsasudruck ist meinen Emotionen sehr angemessen gewesen) und dauerhaft mit dem Gesicht an meiner Transportbox klebt, weil sie Mono "so schön" findet.
      Sie wechselt dann auch gleich vom Rezeptionsdienst in den praktischen Tierdienst, um Monopoly auch bei ihrer Untersuchung weiter bewundern zu dürfen.
      Der Arzt fragt natürlich, was los ist, weil ihn niemand aufgeklärt hat. Ich so: "Persische Rennmaus knackt beim Atmen, was auf Atemweginfekt schließen lässt."
      Er so (voll stolz): "Ich weiß."
      Ich so: "Da ist schön." Ich so (innerlich): "Ich sage dir das trotzdem, weil ich Tierärzte kenne, die keine Rennmaus erkennen, wenn ihnen eine ins Gesicht springt, geschweige denn, dass die sich mit deren Krankheiten auskennen. Ich seh dich heute zum ersten Mal, also bitte, lass mich dir Tipps geben, was mein Tier, über das ich recht gut informiert bin, haben könnte."
      Ich so: "Ich hätt gern Baytril, aber dafür muss ich vorher mit dem Tier vorbeikommen. Da isses."
      Er: "Blabla, wir machen uns strafbar, wenn wir verschreibungspflichtige Medikamente rausgeben, blabla, ich komm in den Knast."
      Is ja okay, versteh ich ja. Bitte Tier untersuchen, damit Tier Medikament, damit ich nach Hause, damit Mono zu Mika und Pfötchen.
      Arzthelferin und ich wiegen, Tierarzt rechnet schon mal aus, wie viel Baytril Mono bekommen soll.
      Also erstmal anschauen, ich bitte um ein Handtuch, Arzthelferin findet das voll spannend, wie ich das Tier "professionell" mit einem Handtuch halte.
      Arzt rechnet immer noch. Mono ist im Handtuch! Arzt rechnet immer noch.
      Sage ich leise: "Das Tier ist jetzt im Handtuch!" ...rechnen... "Ich weiß nicht, wie lang es da noch bleiben will."
      Naja, dann kam er halt schnell und guckte sich das Tier an und hörte es halt ab.
      Er konnte mir nicht mehr sagen, als ich ihm gesagt habe. Mono knackt beim Atmen, allerdings konnte er beim Abhören nicht viel Hören. Was daran
      liegt, dass das Tier ja so klein ist und man nicht richtig sagen kann, ob es wirklich knackt und überhaupt kann man sowas schlecht hören.
      Aber naja, Mono hat einen Baytrilpieks bekommen (einzige Sache, die ich nicht hätte selbst machen können) und ich das Medikament, das ich haben wollte.
      Sagt er: "Separieren Sie bitte das Tier, damit Sie sehen können, ob es Kot absetzt und trinkt."
      "Nein.", sage ich und schüttel den Kopf, "Ich kann sie höchstens alle zusammen in ein Aquarium setze und sie beobachten. Aber ich werde das Tier nicht separieren, dann kriege ich sie nicht wieder zusammen."
      Er staunt ein bisschen. Ich sage ihm, dass ich noch eine Menge Benebac zu Hause habe und daher keines brauche, erzähle von meiner Mongolin, die vor zwei Wochen am gleichen Kram leider verstorben ist.
      Dann wünscht er mir einen schönen Tag, wir sollen nächste Woche zur Nachsorge und schließt mit: "Sie machen ja einen sehr kompetenten Eindruck."
      -"Sie werden lachen, aber meine Haustierärztin ruft tatsächlich bei MIR an, um sich hinsichtlich ihrer Rennmauspatienten beraten zu lassen."
      Tierarzt ist entsetzt und beschließt, sich das aufzuschreiben.
      Tja, und ich darf da antanzen, um mir Baytril zu holen. Naja.
      Monopoly sitzt jetzt erstmal wieder bei Mika und Pfötchen in der Voliere und ich sitze mit meinem Laptop davor und starre sie an, ob sie sich auch lieb haben. Sie sind sich schon ein paar Mal begegnet und haben sich noch nicht umgebracht. Hoffen wir das beste.

      Ich denke, ich werde mir jetzt erstmal Mundschutze (schütze? schutzens?) kaufen, für den Fall, dass Steffi oder ich irgendwie einen Infekt haben, den wir nicht merken und den wir auf Cream und Mono übertragen haben (interessant übrigens, dass die Partnertiere nix haben).
      Mono geht es soweit ganz gut, sie wirkt nicht so apathisch und kaputt wie Cream. Aber eben ein bisschen schlaffer als sonst.
      Drückt doch bitte kollektiv die Daumen.
      Ich und mein Schokomilchbrötchen halten diese Signatur für einen Schwindel,
      da die Banane und das Krokodil falsche Schnurrbärte tragen.


      Ich mach Bilder. Manchmal sind sie sogar gut. :love:
    • Mudvaynian schrieb:

      Das klingt ja schon fast so, als hätte ich irgendetwas zugesagt. :huh:
      Nein, das hatte ich eigentlich auch nicht so verstanden, sondern nur, dass du darüber nachdenkst. ;) Aber man hofft ja immer auf eine schnelle Lösung für den Süßen.

      Klar Kuchen, es wird kräftig gedrückt! Ziemlich überflüssige Veranstaltung, dein TA-Besuch! :pinch:

      :gerbil :gerbil Es grüßt die Perserbande! :gerbil:gerbil:love:
    • Kuchen, leider kann ich dir nur einen Daumen für deine Süße drücken. Den anderen brauche ich für meine Elinja :S
      Elinja muss morgen zum Tierarzt, da sie eine geschwollene Backe hat und das schlechter, statt besser (unter Baytril und Metacam) wird. Ich hoffe einfach, dass sie sich bloß beim Bunkern mit einem spitzen Bunkerobjekt gestochen und sich das dann entzündet hat :S

      Deshalb meine Bitte: Für Linchen bitte auch Daumen drücken! :(

    • Oh man, ich habe beide Daumen frei und drücke euch fest die Daumen!

      @ KuchenmitKäse
      Das hört sich ja wie eine Odysee an.. Ich denke das viele Tierärzte sich nur mit den bekannten Tierrassen wirklich auskennen und sich bei spezielleren Patienten erst wieder informieren müssen. Da bin ich auch schonmal gespannt wie das wird, wenn ich das erste Mal mit meinen Mäusschen (Perser und Mongolen, die waren nämlich auch nur 1 mal beim Tierarzt und da war ich jetzt nicht wirklich überzeugt von der Kompetenz des TA) wegen etwas ernstem zum Tierarzt muss. :S
      Wieso warst du denn nicht bei deinem Haustierarzt?