Persische Rennmäuse - Laberthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Oh mein Gott wie süß ist das denn? Zuckerschock Snap :love: .

      Ich bin richtig neidisch, ich muss mal Filmen wenn ich meine Perser mit Bienenmaden fütter, da kann ich nicht so fröhlich mit der Hand rein, meine werden da total stressig und etwas kopflos bei :D. Und ich kann Bienenmaden nur mit Pinzette geben, die tackern dann auch vor Gier in Finger, die werden hier richtig zu kleinen Räubern 8o . Wenn sie sonst so ruhig sind, da ist es vorbei mit gesittet.

      Meine Bande ist ja auch schon älter und ich habe auch einen etwas dünneren und gebrechlich wirkenden dabei. Der schläft auch viel auf dem Heizstein. Überhaupt sind meine Perser auch viel ruhiger geworden, außer das Laufradeln, das können sie bisher nicht lassen. Würde sagen sehr ähnlich wie deine Mausis, Snap.

      Letztens lag ein Perser am Heizstein wie tot, Foto unten. Ich hab mich so erschrocken, vor allem hat der so fest gepennt und ist nicht aufgestanden, als ich die Glastür aufgeschoben habe. Die machen manchmal Sachen... Aber die schlafen wohl einfach fester, jetzt im Alter.

      Ich liebe die Perser einfach, egal wie jung oder alt. Sie haben einfach alle ihren besonderen Charme :love: .

      Bilder
      • IMG_20190606_174155.jpg

        2,19 MB, 3.120×4.160, 27 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tessa () aus folgendem Grund: Foto eingefügt.

    • Neu

      Nachdem Omi Hager über den RB gegangen ist, habe ich Omi Moppel und Omi Glatze in den 150er OSB des seeligen Shaw Toni rübergesiedelt. Heizstein muss noch auf dem Bunker (re.) angebracht werden, dank Patrick's Wego Klammern kann ich das Stromkabel durch ein Loch führen nach hinten.



      Somit ist alles mehr oder weniger ebenerdig, das Allerheiligste konnte ich komplett samt 15kg Bunkerinhalt :rolleyes: rüberretten. Die 2 Omis waren richtig wieder jung - wuselten und hüpften, man hat förmlich gesehen wie sie sich die neuen Wege einprägten. Eigentlich OK so, wenn ich nur den oberen 120er abgetrennt hätte, hätten sie sicherlich ewig nach dem Durchgang zum unteren OSB gesucht.

      Ist schon etwas doof, so ein Käfigrückbau, aber es passt zum Alter und Fitness besser.

      Muss dann den Perserturm renovieren, nach 5 Jahre dauerbewohnung hat er es nötig:




      Hab noch dieses allerletzte suesse Foto von Omi Hager auf der Kamera gefunden, da sieht man wie gebrechlich sie geworden ist, und wie sie sich auf dem Po stützen muss wg. den wackeligen Beinen. Ich meine auch einen leichten grauen Starr im Auge zu erkennen.

      Mach's gut im Mäusehimmel, Pfanni/Omi Hager :love:

      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Neu

      Ich denke der Umzug war gut. Wir haben uns auf dem Treffen ja schonmal über die Höhe unterhalten. Viele stappeln ja die Terras und haben dadurch ja nicht unbedingt mehr Höhe außer bei dem Durchgang. Und dieser ist dann etwa 20*30cm. Die Gestaltung innen ist wichtig und sollte passen. Bei 150cm kannst du da doch schön einrichten. Eventuell kannst du ja versuchen ob deine Perserdamen noch Äste die du quer reinlegst annehmen und etwas mehr Einstreu annehmen. Meine lieben es zwischen Ästen ihre Tunnel/Bunker anzulegen und dann oben auf den Ästen zu den Ebenen zu kommen.

      Liebe Grüße Pusteblume

    • Neu

      Danke für deine Ideen, Pusteblume - hoher Einstreu fanden meine Perser eher immer lästig, kickten es nach unten :) Aber hast recht, ein bisschen mehr wäre gut. Will ihnen nur das Gehen auf dem Boden nicht zu schwer machen, denn ich merke dass auch sie langsam mit den Hinterläufen stacksig sind.

      Die Äste und Balance Sachen wie Hängeröhre und Schaukelkorb sind was für jüngere Perserlein, die Omis fallen da mittlerweil öfters runter, plumps...deswegen keine.

      Sie hüpfen noch recht gerne auf und ab, dass geht wenn es nicht allzu hoch ist. Alles über 10 cm sollte mittlerweile eine Stiege haben. Sie sind so suess, sitzen oft da, wackeln mit den Ohren und man sieht ??? schaffe ich das, darunter? Dann boing, nein, und sie drehen sich um und nehmen die Stiege. Öhmchen halt <3<3 .

      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Neu

      Hmm, es ist mir was interessantes aufgefallen.

      Die 2 verbliebene Omi Perser 6 Jahre alt sind ja vor 2 Tage in einem 150x60x60er OSB (wohnte vorher Shaw Toni drin). Mir war es wichtig, dass es keine grosse Fallhöhen gibt, der Bunker mitkommt, und es ebenerdiger ist. Wie die seelige Omi Hager, sieht man schon die erste Anzeichen von Lahmung oder Gicht oder Rheuma in den Hinterlaufen - sie können nicht mehr gut balancieren und springen, laufen etwas buckelig.

      Foto des 150er ist oben in Post 3630.

      Jetzt das seltsame: sie bunkern nicht mehr und sind irgendwie dauer-perplext?

      Da kam mir der Gedanke dass es den Persern wichtig ist, alles an der "Erdoberfläche" nach UNTEN zu schaffen. So war das vorherige gestapelte 2x 120er Kombi perfekt. Unten die "Katakomben" mit tieferer Einstreu, Korkröhren, der Bunker. Oben die Wohnetage, wo sie meisstens schliefen und abhängten. Ausgestreut habe ich das Futter immer oben, sie schafften es nach unten. Ausgestreute unten wurde auch in den Bunker geschafft, aber im Tiefstreu nicht soo gern. So sah es zuletzt aus:

      Oben

      Unten

      Gesamt (Bild vom letzten Jahr)


      Ich denke, es macht für sie wenig sinn, jetzt auf einer Etage Futter von links nach rechts zu schaffen.



      Somit fällt ihre Hauptleidenschaft aus, und sie sind zwar nicht gefrustet - dafür sind Perser viel zu sanftmütig - aber so richtig happy sind sie nicht - ich beobachte Eckenscharren und Glasscharren, auch lauern sie mehr am Eingang - nicht auf Leckerli, sondern als ob sie irgendwo hin wollen ?(

      Wenn ich an den Käfig von @Torben* denke, (umgebauter Ivar Schrank), schaffen sie laut seine Beschreibung auch das Futter von oben nach unten. Was würde passieren, wenn man unten austreut? Genau - nicht viel, ist ja schon im Bunker.
      Dazu meine mich daran zu erinnern, das @Pusteblume1993 gesagt hat, ihre Perserbande bunkern nicht sooo sehr. Vielleicht wegen diesem oben nach unten Verhalten? Ich denke mal, wenn Pusteblume einen SBKopf oben am Ast hängt, ja - dann wird es abgeerntet und nach unten geschafft. Bunkern sie auch, dass was im Streu ausgestreut wird?

      • Mit dieser Erkenntnis ist eigentlich der grosse Futterbunker (ca. 40x40x40) etwas überflüssig :?:
      • Wenn man Futterbeschäftigung anbieten will, ist ein oben nach unten "Gefälle" wichtig :?:
      • Der Perserturm muss renovierten werden (wird 2-3 Wochen dauern bis ich es schaffe), sollte ich danach die Omis wieder umsiedeln :?:
      Was meint ihr? Will das die Öhmchen sich wohl fühlen...
      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von snapcracklepop ()

    • Neu

      Bei mir klappt das mit dem Bunkern auch von unten nach oben. Den normalen Bunker habe ich aber unten, weil ich ihn dann auf Rollen aus dem Gehege ziehen kann. Er ist schließlich schwer. Daher kommt dieser Fall nur selten vor. Von unten nach unten ist bei mir aber eine der zwei Standardsituationen, zwischen denen ich immer wieder wechsle. Das stellt überhaupt kein Problem dar. Neue Gegebenheiten können aber erstmal irritieren und bei alten Mäusen nimmt das Bunkern ohnehin ab.

      Meine Mäuse bunkern auch auf kurze Entfernung, aber da kann ich mir schon vorstellen, dass sich das für manche Maus nicht „lohnt“. Insbesondere, wenn der Platz, an dem das Futter ausgestreut wird, geschützt genug liegt. Manchmal überraschen einen die Mäuse auch. Frühere Mäuse kamen mal auf die Idee, das Futter nicht in den Bunker zu schaffen, sondern einfach zuzudecken.

    • Neu

      Torben* schrieb:

      das Futter nicht in den Bunker zu schaffen, sondern einfach zuzudecken.
      Meine Mädels haben immer beides gemacht. In Bunker, dort noch mit Schnipsel abdecken :)
      Doppelt sicher hält besser.

      Bunker mit abgedecktem Futter:


      Auswertung vom Volumen des Inhalts ca. 50:50 - links Schnipsel, rechts Futter




      Torben* schrieb:

      Er ist schließlich schwer.
      Kann ich bestätigen. Dieses mal wog er samt Inhalt um die 17 kg 8o


      Torben* schrieb:

      Von unten nach unten ist bei mir aber eine der zwei Standardsituationen
      ???

      Torben* schrieb:

      Neue Gegebenheiten können aber erstmal irritieren und bei alten Mäusen nimmt das Bunkern ohnehin ab.
      Das stimmt beides. Ist nun mal ein ungewohnter Anblick, ein ganzer Maiskolben liegt da und wird ignoriert. Das gab es früher NIE!






      Dann werde ich in Ruhe den Turm renovieren, schauen ob sie sich an den 150er gewöhnen und einleben, und je nachdem zurück oder nicht.
      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Neu

      snapcracklepop schrieb:

      Torben* schrieb:

      Von unten nach unten ist bei mir aber eine der zwei Standardsituationen

      ???

      Ich habe zwei Standardkonfigurationen, wie die Wege im Gehege meiner Perser verlaufen. Die wirken sich auch darauf aus, von wo nach wo gebunkert wird. Entweder von oben nach unten oder von unten nach unten. Da der Bunker schwer ist und sich deshalb standardmäßig nicht oben befindet, sind von oben nach oben und von unten nach oben keine Standardkonfigurationen.