Persische Rennmäuse - Laberthread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Angelus Noctis schrieb:

      die außer ein bisschen "Hüfte" nix hat, ist Fanny.
      Mir ist aufgefallen, dass sehr viele alte Perser dieses Leiden haben. Hatten Hanni und Nanni auch. Snap ist nicht so alt geworden (so 4,5 J.), der hatte dies nicht.

      Ich bilde mir sowieso ein, dass Perser wie Menschen altern - in der Jugend sehr aktiv, mittleren Alter fauler (lohnt es sich wirklich, die Körner vom Hängemaiskolben zu ernten? Nö, ich hocke lieber hier und glotze), hohen Alter rheuma und Arthrose und am liebsten auf den Heizstein.

      Wobei ich folgende Jahre zuordnen würde:

      Bis 2/2,5 Jahre aktiv und kein Weg ist zu schwierig oder komplex um Futter zu ernten.
      2,5 bis 4,5 Jahre - noch aktiv, aber selektiv aktiv :)
      Ab 4,5/5 Jahre - Aktionsradius wird kleiner, mehr Zeit auf dem Heizstein, bunkern nicht mehr so wild. Werden auch zahmer/sind nicht mehr ganz so zappelig.
      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Neu

      Meine Perser sind mit dem AB jetzt durch. Es scheint ihnen schon besser zu gehen, allerdings gefallen sie mir immer noch nicht so ganz. Ich warte jetzt noch das Ergebnis der Kotprobe ab bevor ich sie ins Gehege zurück setze. :(

      Ich komm mir im Moment sehr schlecht vor, und habe das Gefühl etwas falsch zu machen. Es macht mir immernoch sehr zu schaffen, dass einer meiner Buben verstorben ist. Ich denke ständig, ich hätte früher etwas merken müssen. Auch dass sie so rasch an Gewicht verloren haben, ist mir wirklich nicht aufgefallen. Und einem guten Halter sollte das auffallen....

      ;(


    • Neu

      @puenktchen-maus, schrieb mir einfach ne PM mit Deinem Problem. ;)

      @snapcracklepop, ich muss Dich korrigieren: Pünktchen wird verdammt flott, wenn es Medizin gibt - auch mit 4,5. 8| Die hat sich nämlich irgendwo nen hässlichen Infekt eingesammelt. Der armen Maus bleibt auch echt nichts erspart. :/ Jetzt kriegt sie Baytril und rennt schon, wenn sie die Spritze sieht. Sie hat beschlossen, das schmeckt <X<X<X

      @Pusteblume1993, wenn Du das Gefühl hast, dass der Verdauungstrakt mal zurechtgerückt gehört, kannst Du da mal Joghurt + Dysticum durchschaufeln. Das schmeckt nicht eklig und wenn irgendwas im Darm ist (Bakterien mit Toxinen, Reizungen, Entzündungen, durch Parasiten u.ä.) rückt es das bis zur Ursachenbeseitigung zumindest etwas zurecht. Wenn es nur ne leichte Dysbakteriose vom AB ist, könnte es an sich schon reichen.

      Ach ja, so sieht das ritze-ratze-schnarch-schnarch übrigens aus:




      LG Angelus
      www.das-maeuseasyl.de

      Es müßte eine Pflicht zur Quellenangabe für Gerüchte geben - aber dann würde der Klatsch ja keinen Spaß mehr machen! :rolleyes:
    • Neu

      Wäääh, wie suess...

      Auch wenn uns Opi Sid arg fehlt, ist das Öhmchen Trio ritze-ratze so was von suess...danke, Angelus, für die kleine Video Updates :love:

      Kann sein mit den Phasen der Perser, dass ich falsch lege, Danke für dein Input. Sagen wir Hüftleiden ab ca. 6 Jahre?

      @Pusteblume1993
      nein, nein, nein...

      • Den Perser sieht man nicht so schnell an, wen sie dünn sind (siehe Snap). Vermutlich weil sie noch so flauschig sind. Und das stetig wiegen ist schwierig, weil sie echt hibbelig sind.
      • Du hast sofort eingegriffen und dadurch 3! Persermännchen vermutlich das Leben gerettet.
      • Bitte mach dir keinen solchen Kopf, dir trifft wirklich keine Schuld.
      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Neu

      Sie sehen total niedlich aus, so schön in Reihe und Glied angeordnet <3<3 . Die Quizfrage wäre, wer kann aus diesem Blickwinkel die Drei auseinander halten ;)

      Oh man, armes Pünktchen ;( Die Kleine muss zur Zeit echt so viel durchmachen :(:(

      Angelus Noctis schrieb:

      Pünktchen wird verdammt flott, wenn es Medizin gibt - auch mit 4,5.
      :D:D:D
      Als das mit ihrem Auge passierte musste ich ihr zwei Wochen lang morgens und abends ein Salbe drauf machen und sie war davon überhaupt nicht begeistert. Danach hat sie sich ein Zeit lang versteckt, wenn ich nur in die nähe kam :( aber zum Glück hat sie mir nach eine Weile die Misshandlungen wieder verziehen :D

      P.S. Danke Angelus, dann schreibe ich dir ein PM :)
    • Neu

      Ich weiß nicht, wie ich es sagen soll. Heute morgen war noch alles ok ... Und als ich eben heim kam, die Oldies begrüßen, lag Pünktchen tot vor der Tür. ;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(

      Ich versteh es nicht. Sie war die Fitteste der 3. AB wegen der Mini-Erkältung war schon durch. Heute Morgen hat sie noch mit Nachdruck ihren KBK verteidigt - und jetzt ist sie einfach nicht mehr da ... ;(@puenktchen-maus, es tut mir unendlich leid. ich weiß wirklich nicht, was passiert ist. ;(


      Sprachlose Grüße

      Angelus

      www.das-maeuseasyl.de

      Es müßte eine Pflicht zur Quellenangabe für Gerüchte geben - aber dann würde der Klatsch ja keinen Spaß mehr machen! :rolleyes:
    • Neu

      Orio schrieb:

      DEs erfordert viel Mut so alten Tieren eine Heimat zu geben.
      Kaum hat man sich verliebt,sterben sie einem weck,einfach so ,oft ohne Vorwarnung.
      Das ist ja das, was mich so fertig macht: Pünktchen war ja noch gar kein Rentner. Sie war ja nur im Altenheim wegen ihrer Behinderung. Mit 4,5 Jahren hätte ich ihr hier noch locker 2 Jahre mindestens gegeben. ;( Sie ist hier grad so richtig aufgetaut und fing an, sich zu Hause zu fühlen. Das Leben ging für sie doch grad erst wieder richtig los ... ;(


      LG Angelus
      www.das-maeuseasyl.de

      Es müßte eine Pflicht zur Quellenangabe für Gerüchte geben - aber dann würde der Klatsch ja keinen Spaß mehr machen! :rolleyes:
    • Neu

      Ich finde dennoch, ihr zwei solltet euch nicht so sehr mit Selbstvorwürfen quälen.

      Am Schluß zählt, daß ihr beide nur das Beste für die Maus wolltet und sie letztendlich Gesellschaft gebraucht hat...ohne Opduktion wird auch niemand sagen können, ob sie nicht vorab schon krank war und so oder so frühzeitig verstorben wäre.

      Am Schluß hat sie ihre letzten Tage mit anderen Tieren verbringen dürfen und offenbar ging alles wohl auch recht schnell!Und wenn der erste Schock sich gelegt hat, werdet ihr das sicher auch so annehmen können...ich wünsche euch das.

      Mach es gut mein kleiner Freund...Du hast soviel Freude in mein Leben gebracht! <3

    • Neu

      Es geht mir leider nicht nur um Pünktchen. Es geht um alle drei meine Süssen <3<3<3 Perser sind doch so langlebig, es war unteranderem der Grund weswegen ich mich für Perser entschieden habe. Meine sind aber alle Drei ziemlich früh gestorben ;(;(;(;( und ich frage mich was ich falsch gemacht habe, ob sie bei jemanden anderen länge gelebt hätten. Ich frage mich, ob ich kein gutes Händchen für klein Tiere habe und mir liebe niemals wieder welche zulegen sollte ;(:(

    • Neu

      puenktchen-maus schrieb:

      Es geht mir leider nicht nur um Pünktchen. Es geht um alle drei meine Süssen <3<3<3 Perser sind doch so langlebig, es war unteranderem der Grund weswegen ich mich für Perser entschieden habe. Meine sind aber alle Drei ziemlich früh gestorben ;(;(;(;( und ich frage mich was ich falsch gemacht habe, ob sie bei jemanden anderen länge gelebt hätten. Ich frage mich, ob ich kein gutes Händchen für klein Tiere habe und mir liebe niemals wieder welche zulegen sollte ;(:(

      Du kannst dir gar nicht vorstellen wie sehr ich mich in dich hinein versetzen kann. Ich halte ja auch noch nicht so lange Perser und hatte jetzt schon zwei Todesfälle ... Da macht man sich wirklich Gedanken. Ich habe diese Woche sehr lange mit rho telefoniert, weil ich wirklich auch absolut am Ende war.

      Was hab ich falsch gemacht? Was hätte ich anders machen können? Hab ich meinen Tieren unwissentlich geschadet? Was wäre passiert hätte ich, dies oder jenes. Ich hatte als es meinen Jungs so schlecht ging Angst ins Aqua oder unter die Weidebrücke zu schauen, aus Angst eine könnte verstorben oder krank sein. Ständig sah (sehe) ich bei meinen Mädchen in Gehege reglose Mäuse, und denke "Verdammt", um dann festzustellen dass sie einfach nur schlafen. Ich hatte Angst mich mit den Mädels zu beschäftigen, weil ich ja was "einschleppen" könnte. Ein bisschen paranoid, trifft es also ganz gut. Dazu diese wirklich schlimmen Selbstvorwürfe. Doch letztendlich hilft all dies nicht. Weder der verstorben Maus, noch den übrig geblieben.

      Dennoch ist das dieser böse Gedanke:

      'Einem guten Halter sterben keine jungen Tiere. Sowas sollte nicht passieren.' Wie kann ich also ein guter Halter sein, wenn mir ein Tier stirbt? So jung, und eventuell verhinderbar? Das ist der Gedanke der einen umtreibt. Doch um es auf den Punkt zu bringen. 'Auch bei einem guten Halter können Tiere jung sterben. Das sagt nicht über den Halter aus, oder sein Engagement.´

      Und um es ganz lieb zu sagen @puenktchen-maus und alle anderen Halter, die sich wie ich selbst geiseln:

      Wie können wir, die auf das Wohl des Tieres bedacht sind, wirklich schlechte Halter sein?
      Wir die ohne viel Hin und her gleich zum Tierarzt gehen, egal ob Feiertag oder nicht?
      Wir die ohne mit der Wimper zu zucken jede Tierarztrechnung zahlen, Hauptsache dem Tier geht es besser.
      Wir, denen keine Strecke zu weit ist für unsere Tier?

      Seien wir ehrlich, tief in unserem Herzen wissen wir, dass wir gute Halter sind. Wir werden die Fehler die wir eventuell begangen haben nie mehr wieder begehen. Den wir lieben unsere Tiere und arbeiten an uns, dass es unseren Tiere gut haben. Und das macht doch einen guten Halter aus? Wir sind auch nur Menschen, und können nicht immer alles sehen oder in die Zukunft schauen.

      Euch denen Pünktchen so ans Herz gewachsen ist, wünsche ich mein herzliches Beileid. Es ist erstaunlich wie sehr sich Pünktchen so schnell in die Herzen von so vielen schleichen konnte. Sie hätte eine schöne Zeit verdient, doch leider war ihr das nicht vergönnt. Ihr habt dennoch alles menschenmögliche in Bewegung gesetzt für die süße Maus, doch manchmal soll es einfach nicht so sein. Fühlt euch ganz arg gedrückt.

      Liebe Grüße Pusteblume

    • Neu

      Danke für deine lieben Worte Pusteblume :):):2love:

      Das mit dem etwas paranoid kann ich soooo gut verstehen. Ich habe mich letztens mal wieder mit der Haltung verschiedene Tiere beschäftigt und auch mit der Kritik an der Haltung verschiedene Exoten als Haustiere. Und ich fühlte mich danach so schlecht und egoistisch und machte mir sehr grosse Vorwürfe, dass ich mich überhaupt dazu entschlossen habe Perser zu halten. Sie sind ja schließlich auch Exoten und ist es überhaupt möglich in Gefangenschaft denen ein glückliches Leben zu gestalten. Dies und auch die Zweifel an meinen Fähigkeiten als Halter lassen mich gerade sich so schlecht fühlen. Habe ich sozusagen auf Grund egoistische Wünsche drei süße Tiere eines langen grünlichen Lebens in der Natur beraubt... ;(:(

    • Neu

      Angelus Noctis schrieb:

      Ich weiß nicht, wie ich es sagen soll. Heute morgen war noch alles ok ... Und als ich eben heim kam, die Oldies begrüßen, lag Pünktchen tot vor der Tür. ;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(;(

      Ich versteh es nicht. Sie war die Fitteste der 3. AB wegen der Mini-Erkältung war schon durch. Heute Morgen hat sie noch mit Nachdruck ihren KBK verteidigt - und jetzt ist sie einfach nicht mehr da ... ;(@puenktchen-maus, es tut mir unendlich leid. ich weiß wirklich nicht, was passiert ist. ;(


      Sprachlose Grüße

      Angelus
      Oh je... Das arme Mäuschen...Komm gut über die Regenbogenbrücke, liebes Pünktchen.
      Mach dir keine Vorwürfe Angelus, sie hatte bei dir wenigstens noch eine schöne Zeit und konnte nochmal glücklich mit anderen Artgenossen kuscheln. Die Arme hat ja leider seeehr viel durchgemacht in den letzten knapp zwei Monaten, wahrscheinlich war das einfach zu viel. Danke nochmal, dass du sie bei dir aufgenommen hast und sie so nochmal glücklich machen könntest. Die Arbeit die du leitest ist super und ich bin mir sicher, dass es niemand hätte besser machen können.

      @puenktchen-mausAuch dir gilt mein Beileid und ich bedaure es sehr, wie alles gelaufen ist. Ich denke nicht, dass du iwas falsch gemacht hast in der Haltung. Dein Gehege war zumindest meiner laienhaften Einschätzung nach super und durch den regelmäßigen Auslauf hatten ja auch genügend Bewegung, Platz und Beschäftigung.
      Gerade bei den selteneren Exoten ist der Genpool halt leider begrenzt und dementsprechend sinkt die Lebenserwartung von Generation zu Generation. Aber die Haltung von exotischen Mäusearten ist nicht mehr oder weniger egoistisch, wie die Haltung jeglicher Haustiere. Bis auf behinderte, kranke oder alte hat kein Tier einen Nutzen oder den Wunsch an sich beim Menschen zu leben. Darum ist es ja auch so wichtig, dass sich jeder Halter bemüht, das Beste für sein Tier zu geben und für jeden Augenblick den man das Tier hat, dankbar zu sein.
      Und ich denke, jeder von uns hier gibt sein Bestes.
      Ob es den Tieren in der freien Wildbahn mit Klimawandel, Umweltverschmutzung und Raubbau an der Natur wirklich besser geht, kann auch keiner sagen.
    • Neu

      Ach herrje, was lese ich da...

      Püenktchen Mäuschen "ohne Grund" über den Regenbogen gegangen ;(

      Ich habe Eure Beträge gelesen und kann Euch gut nachvollziehen.

      Es ist nicht Eure Schuld!!!
      Ihr seit unter die besten Perser Haltern <3

      Da ich ein grosser Fan von Wissen basiert auf Statistiken und Beispiele bin, suche ich immer "Leitlinien", die mein Leben vereinfachen. Ich weiss, Torben und Pusteblume finden das nicht sehr "professionell"...mir hilft es aber damit zurecht zu kommen ;(

      Die Perser Tode der letzten Wochen/Monate verleiten mich folgendes zu konkludieren:

      Perser können "urplötzlich" sterben, sogar ganze Gruppen (laut Torben*). Man rätselt woran es gelegen hat. Mit dem Alter hat dies nichts zu tun.

      Beispiele:

      • Pusteblume's Lightning ca. 1 Jahre alt
      • Sohn von Cloud ca. 3 Jahre alt. Zusätzlich ein Sohn sehr krank.
      • Puenktchen, 4,5 Jahre alt
      • PoG's Gruppe
      Ich glaube nicht, dass es an den "Exoten" hängt, oder eine schlechte Linie. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl dass der Perser Genpool in Deutschland (ausser die Krebs-Perser die bei Angelus gelandet sind) äußerst Robust und gesund ist.

      Dies würde ich von den Shaws nicht behaupten (relativ kurze Lebensdauer, rausfallende Oberzähne, Atemwegsprobleme), aber nicht von den Persern.

      Bis jetzt kann ich nur mutmaßen, dass Perser sehr schnell an Infektionen oder Vergiftungen sterben können, ohne auffällige, vorherige Warnzeichen.

      Dies entgegenzuwirken ist schwierig, weil wir im dunkeln stochern...trotzdem, werde ich
      • keine Kräutertöpfe in den Käfig tun.
      • keine Fremde/Freunde nahen Kontakt an den Persern haben lassen
      Kann sein, dies ist völlig gaga, aber "better safe than sorry" ;(
      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Neu

      Ich danke euch allen für eure lieben tröstlichen Worte :2love::2love:

      @snapcracklepop ich denke mit den Infektionen kannst du durchaus Recht haben. Die erste meiner drei Schwestern ist ziemlich schnell an einer Infektion gestorben. Am Vorabend ist Sofie <3 noch putzmunter und fröhlich im Auslauf herumgerannt, am nächsten Abend war sie eindeutig Krank. Da es schon sehr spät war, bin ich direkt morgen früh mit ihr zum TA. Sie hat sich einen Atemwegsinfekt eingefangen und bekam sofort ein AB verabreicht. Leider ist sie ca. 1 Stunde nach dem TA-Besuch gestorben ;( Ich war fassungslos und konnte nicht verstehen, wie es so unglaublich schnell gehen konnte.

    • Neu

      Genau die gleiche Erfahrung musste ich auch machen. An Silvester hatten wir noch volles Haus und die Perserbuben wurde von vielen gefüttert und bespasst. Alles war bestens. Nichts krank oder dergleichen. Einige Tage später, war einer tot und ein weiterer schwer krank....

      @Snap, du hast von Linaly (bzw ursprünglich Paley) noch den kastrierten Persermann vergessen. Starb auch ganz plötzlich.

      Nebenbei meinte die Tierärztin (bei der wir über die Feiertage waren), dass es bei Degus sowie einigen anderen Arten darunter auch unsere Perser, etwas schwierig ist mit der Kastration.

      Gerade bei unseren Perser ist der Leistenkanal doch sehr "breit". In Kombination mit Hernien ist das sehr gefährlich. Im Leistenkanal eingeklemmte Darmschlingen sind lebensbedrohlichen. Bei Kastrationen steigt das Risiko dafür.

      Ich hoffe ich habe das ganze jetzt auch richtig rübergebracht....