Angepinnt Futtermischungen - Verstehen und Wie macht man's richtig ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Argh, wie peinlich, ich kann nicht Kopfrechnen. *dunkelrotanlauf*

      Aber wenn ich mir die Nährstofftabelle so anschaue, dann haben Ölsaaten im Schnitt so 50 g Fett/100 g, dann wären 40% 200g/kg Futter. (Oh Mann, ich hoffe, ich hab das richtig gerechnet. :whistling: )

      :wacko: Du hast mich grade total verwirrt.

    • *auch ganz verwirrt werde* 8|

      Ne, ne: Also wenn wir jetzt von 40g/1000g reinem Fettgehalt im Futter ausgehen, sind 100g ölhaltige Saaten auf 1000g schon zuviel. Wenn die ölhaltigen Saaten ca. zur Hälfe aus reinem Fett bestehen. :rolleyes: In 100g sind dann ja schon 50g reines Fett.

      Oder hab ich jetzt falsch gerechnet... Ist ja wirklich total kompliziert.

      Melways

    • So, ein allerletzter Versuch: wenn du von 1000g Futter 100g Ölsaaten hast, dann hat das Futter allein dadurch ca. 50g Fettanteil (ohne Berücksichtigung der Fettanteile der anderen Komponenten). Das wären dann 5% Ölsaaten.

      Und was ist, wenn sich Sistermann verschrieben hat? Schließlich steht unter Lebendfutter auch

      Mehlwürmer (Tenebrio molitor)... nur geringe Mengen verfüttern (2-3 Würmer/Tier am Tag)
      und beim Futterkonzept sinds dann doch "nur" 2 pro Woche, pro Tier. :huh:

      lg, fluxus
    • So, ein allerletzter Versuch: wenn du von 1000g Futter 100g Ölsaaten hast, dann hat das Futter allein dadurch ca. 50g Fettanteil (ohne Berücksichtigung der Fettanteile der anderen Komponenten).

      Sag ich doch. :)

      Das wären dann 5% Ölsaaten.

      Eher 10% Ölsaaten, da es ja 100g Ölsaaten sind. :whistling: Aber ich bin jetzt ganz still und sag nix mehr zu diesem komplizierten Thema.

      So gut der Artikel von Herrn Sistermann auch ist, ist es einfach etwas schwierig das Futterkonzept nachzuvollziehen, wenn man nicht weiß in welchem Mengen die Rennmäuse Kohlenhydrate, Proteine, Fette usw. benötigen. Ich habe z.B. ausgerechnet, dass mein Grundfutter (50% Wellensittichfutter, 30% Grassamen und 20% Kanarienfutter) ca. 15% ölhaltige Saaten enthält. Bei 1000g macht das 150g Ölsaaten, also 75g reines Fett. Laut der Tabelle bin ich beim Grundfutter also schon deutlich über den empfohlenen 40g/1000g. Da ich das Grundfutter immer noch mit weiteren Zutaten aufpeppe, ist der Fettgehalt sicherlich sogar noch etwas höher. Falls ich Herrn Sistermann richtig interpretiert habe, sind im Grundfutter sogar ca. 40% ölhaltige Saaten erlaubt, was einem reinen Fettgehalt von etwa 200g/1000g entsprechen würde... :huh:

      Mh, ist alles nicht so einfach. Ich glaube ich lasse es daher auch, den genauen Fett-, Kohlenhydrat- und Eiweißanteil in meinem Futter zu analysieren.

      Da meine Renner aber weder zu dick, noch zu dünn sind, bin ich mit meiner Mischung ganz zufrieden. Sicherlich ist eine gesunde Ernährung bei Rennmäusen sehr wichtig, da es kaum eine bessere Möglichkeit gibt, auf die Gesundheit seiner Tiere Einfluss zu nehmen. Man sollte das Thema aber auch nicht überbewerten. Beim Futtermischen würde mir z.B. ein großes Stück Kreativität abhanden kommen, wenn ich mein Grundfutter nicht mehr nach Gefühl mit weiteren Zutaten ergänzen würde. Mit der Küchenwage anfangen und 10g Sesam, 5g Amaranth abzuwiegen, nur damit nachher die Nährwerte auch 100%tig stimmen, ist mir einfach zuviel.
      Ich variiere beim Futtermischen lieber öfters. So kann man auch prima Mangelerscheinungen vorbeugen, wenn man nicht ständig das gleiche Futter füttert. Durch regelmäßiges Wiegen kann man z.B auch leicht feststellen ob der Fettanteil im Futter für die eigenen Rennmäuse zu hoch ist und kann die Menge oder die Futterzusammensetzung entsprechend ändern.

      Melways
    • Melways schrieb:

      Ich variiere beim Futtermischen lieber öfters. So kann man auch prima Mangelerscheinungen vorbeugen, wenn man nicht ständig das gleiche Futter füttert.

      Darum gehts ja auch hier - wie Estra gesagt hat "Viele Wege führen nach Rom". Wie schon eingangs erwähnt, kommen zum Grundfutter immer, abhängig von der Jahreszeit und der Verfassung der Mäuse, andere Komponenten dazu.

      Und dass ich genau dieses Mal jeden Bestandteil abgewogen habe, liegt daran, dass ich mal schauen wollte, ob mein Futter einigermaßen mit den empfohlenen Werten konform ist - ich lerne schließlich nie aus.

      lg, fluxus

      PS: Ich brauch kein Mathe, ich bin angehende Kunsthistorikerin. ;)
    • Puh, dann sind wir uns ja einig. Ich hatte am Anfang nur das Gefühl, man müsse die Zusammensetzung und Nährwerte von jedem einzelnen Hirsekorn kennen... ;) (hab jetzt natürlich etwas übertrieben)

      Etwas einlesen sollte man sich natürlich schon, um zu wissen wie man das Grundfutter noch aufwerten kann.

      Melways


      P.S. Ah, daher auch der Name Fluxus :)

    • Hallo


      So ich kann mich nun auch outen als Sistermann Fütterer ohne groß über Proteine,Vitamine u.s.w. nachzudenken.Da ich aber diesen Theard sehr interesant finde habe ich mich jetzt mal informiert und deshalb auch eine Frage.

      Wenn ich z.B. die Nährwerte von Sesam auf www.ernährung .de suche ,habe ich unendlich viele Angaben.Welche davon sind relevant?
      Wenn ich jetzt die Tabelle über die ,,Richtwerte der Zusammensetztung von Alleinfutter für Mongolische Rennmäuse",die fluxus aus Seite 1 gepostet hat,nehme ,sind das alle wichtigen Angaben auf die ich achten müsste ?Kann man dann alles andere außenvor lassen?

      Ich hoffe ihr versteht was ich meine :)

      LGLolo

    • Hallo Lolo,

      du musst jetzt ja nicht akribisch alles ausrechnen. Mach ich in der Regel auch nicht (wie jetzt wirklich jeder hier im Forum weiß, bin ich in Mathe eine Niete :P ).

      Solltest du trotzdem mal schauen wollen, ob du die "perfekte" Mischung zu Hause hast, reichts völlig wenn du dich auf die Tabelle konzentrierst. Die Werte gelten ja für ein Alleinfutter, dass jeden Bedarf abdeckt. Allerdings müsstest du dein Eiweißfutter auch dazurechnen.

      lg, fluxus

    • Melways schrieb:

      Puh, dann sind wir uns ja einig. Ich hatte am Anfang nur das Gefühl, man müsse die Zusammensetzung und Nährwerte von jedem einzelnen Hirsekorn kennen... ;) (hab jetzt natürlich etwas übertrieben)


      oh mist.. wieso hab ich das nicht schon früher gelesen... ich hab den halben sonntag damit verbracht, die "rennmaus-special" mischung zu analysieren... und ich hab die nährwerte von wirklich JEDEM korn nachgeschaut... :wacko::D

      wirklich schlau bin ich daraus aber nicht geworden, eher noch verwirrter. :rolleyes:
    • Huhu,

      meine Aussage, dass es recht einfach sei, die Nährstoffe der verschiedenen Futtermittel herauszufinden, muss ich wohl revidieren :whistling:

      Ich scheitere momentan daran die Nährstoffe von einigen Sachen herauszufinden, die z.B. nicht typischerweise für Menschen als Einzelsaat verkauft werden. Wo finde ich Nährwerte für Fenchelsammen Perilla, Karottensamen, Paddy-Reis, Kleesamen, etc? Ich suche KH, Protein und Fettanteil, sowie einige Besonderheit, z.B. hoher Gehalt an essentiellen Fett-/Aminosäuren oder bestimmten Vitaminen oder ähnlichem. Ich finde auch oft sehr verschiedene Angaben zu den selben Saaten und ich weiß nicht, worauf ich mich verlassen soll :wacko:

      Kennt den jemand noch weitere Seiten, wo man Angaben zu verschiedenen Saaten findet? ernaehrung.de ist ja mehr auf Menschen abgestimmt und ich vermisse viele Sämerein.

      Hier habe ich noch eine gute Seite, die gut die Zusammensetzung einiger wichtiger Futter-Saaten beschreibt: birdsandmore.de/shop/pdf/kanar…01bd87ea343bae74d6517ac80[/url]
      Leider sind auch hier die Angaben teilweise abweichend zu ernaehrung.de

      Lg Julchen

    • Julchen02 schrieb:

      meine Aussage, dass es recht einfach sei, die Nährstoffe der verschiedenen Futtermittel herauszufinden, muss ich wohl revidieren :whistling:

      Ja das ist einer der Hauptgründe warum ich den Thrad gestartet habe ...
      wenn man sich mal mit etwas Tiefer damit beschäftigt dann wird einem erst das Ausmass und die Komplexität dessen erst bewust.
      Und ohne dieses Wissen kann man nur Möglichst Breit und mit viel Variationen füttern (und das ist es was Sistermann im Grunde macht).
      Und man mus dem Ralf zu gute führen das er für alle die es einfach haben wollen so ne Aufzählung der im Futter enthaltenen Körner gegeben hat.
      Er war auch der erste der im Netz etwas hierzu im bereich der Nager, (die Vogelleute sind meist nen bissel weiter gewesen) veröffentlicht hat.

      Speedy24 schrieb:

      Hat eigentlich irgendwer eine optimale Futtermischung für 1 kg Futter?

      Die gibt es nicht ;) Es ist immer nur so Optimal wie es den Bedarf deiner Tiere deckt.
      *g*

      Gruß Estra

      ... es gibt kein Schwarz und Weiß ... es gibt nur Grautöne
      Biete VG's nach der Sich-Riechen-Können-Methode

    • @ Julchen: Auf der Seite von Birds Online gibt es eine schöne Liste der wichtigsten Körner und Samen samt ihrer Nährstoffe. Die Seite ist zwar für Vögel gedacht, aber für Rennmäuse sind die meisten Körner und Samen ja auch geeignet. :)

      Es gibt aber noch eine bessere Seite zum Thema Körner und Samen. Leider ist mir der Name wieder entfallen... *mal auf die Suche geh*

      Melways

      Edit: Gefunden! :)
      Die Liste vom Nymphensittich Wegweiser finde ich wirklich toll.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Melways ()