Ohrenprobleme- ich weiß nicht was das ist, hat jemand einen Rat?

    • Ohrenprobleme- ich weiß nicht was das ist, hat jemand einen Rat?

      Hallo ihr lieben,

      ich bin grade ein bisschen Verzweifelt, weil ich mir sorgen um meinen Chip mache. Er hat schon seit ein paar Wochen Probleme mit seinem linken Ohr und ich weiß einfach nicht mehr was ich noch machen soll und es wird immer schlimmer ;(

      Angefangen hat das vor vielen viel Wochen mit einer weißen kruste um das Ohr. Ich war beim TA und habe es anschauen lassen, Abstrich unauffällig, aber er bekam trotzdem Stronghold. Es wurde besser.
      Ein paar Wochen Ruhe.
      Dann vor etwa 2,5Wochen ist mir aufgefallen, das er sich wieder vermehrt am Ohr kratzt und auch eine kleine Wunde unter dem Ohr hat und hinter dem Ohr etwas Fell fehlt. (durch das kratzen). Ich bin wieder zum TA.
      Die Ärztin hat eine Probe von Fell und Haut entnommen und diese in ein Labor geschickt. ( war am 28.09- ich warte immer noch auf ein Ergebnis). Aber so wie es aussieht, hat er keinen Pilz und auch keine Parasiten.
      Ich habe Aurizon bekommen, das ich ihm auf die kahle Stelle schmieren sollte und zusätzlich noch AB (Baytril).
      Er hatte zeitweise eine leichte Kopfschiefhaltung die aber unter gabe des ABs besser wurde.
      Das kratzen hörte aber nicht auf, sodass ich letzten Freitag (5.10) erneut bei der TA war.
      Sie hat das ganze nochmal unter Licht angeschaut und ins Ohr hinein geschaut mit dem Orthoskop.
      In dem Ohr waren kleine weiße Pickel oder so etwas ähnliches zu sehen (ich habe auch hineingeschaut) und es war wohl alles ein bisschen angeschwollen. Das andere Ohr sah Top aus.
      Sie spritze ihm Metacam und gab mir etwas mit zur oralen Verabreichung. (sollte ich vier Tage geben, bis heute).
      Außerdem soll ich das Aurizon nun in das Ohr machen (geht leider nicht so leicht).

      Chip kratzt sich aber immer noch ständig. Egal ob Salbe im Ohr ist, oder nicht.
      Er hat auch abgenommen und hat sehr fettiges Fell, wobei das an der Salbe und dem fehlenden Sandbad liegen kann.
      Er frisst und verhält sich normal, aber das Ohr wird immer schlimmer.
      Gestern Abend war etwas gelbliches in der Ohrmuschel, es sah aus wie Eiter das aus dem Ohr kam, aber ich konnte es nicht wirklich beurteilen.
      Heute morgen sah es aus wie immer. Ich war unterwegs und als ich nach Haus kam fand ich das Ohr "blutüberströmt" vor.

      Ich habe keine Ahnung was ich noch tun soll. Ich werde versuchen das ich heute Abend in die Tierklinik gehen kann, falls die Rennerkundige Ärztin vor Ort ist. Aber was soll sie machen? Könnt ihr mir irgendwas raten, was ich veranlassen soll, was ich noch ändern könnte etc.
      Hatte jemand schon einen ähnlichen Fall?

      Es stand die ganze Zeit eine Mittelohrentzündung im verdacht, mittlerweile glaube ich aber das es auch ein Tumor sein könnte, aber wie kann man das feststellen?

      ich bin über jeden Rat dankbar und danke fürs lesen.

      Hier noch ein paar Fotos:

      (schon ein paar Tage her)

      (vor zwei tagen)

      (Heute)

      in meiner Galerie sind auch Bilder.

      LG PaddyMaus


    • Oh je, das sieht wirklich böse aus :S

      Woran ich dabei denken muss, ist ein Polyp im Ohr, also eine Wucherung/Geschwulst. Das passt zu dem Angeschwollenen und den weißen Pickelchen... Durch die Schwellung und Wucherung sammelt sich Ohrdreck an und es können eitrige Entzündungen entstehen, was natürlich einen unangenehmen Juckreiz verursacht und das Tier versucht sich durch Kratzen Abhilfe zu schaffen, wodurch es sich teilweise alles blutig kratzt. Zumindest kenne ich das so von Katzen, aber bei Renner gibt es so etwas bestimmt auch.

      Normalerweise versucht man alles von einem Polypen herauszuschneiden, so dass das Ohr wieder frei ist. Ob das bei so einem kleinen Tier gehen würde weiß ich nicht und ob es wirklich ein Polyp ist, kann ich auch nicht sagen, erinnert mich nur irgendwie daran...

      Vielleicht kommt bei der Laboruntersuchung noch was raus. Wünsche dir und Chip auf jeden Fall ein baldiges Ergebnis und das ihm geholfen werden kann :2love:

    • sweetangels schrieb:

      statt salbe könnte man evlt auch antibiotische augentropfen versuchen. die sind dünn flüssiger als ohrentropfen und können somit besser in das kleine mauseöhrchen fliessen und sich dort verteilen. vll ist das noch einen versuch wert :S

      Das wäre auch mein Gedanke gewesen. Die Mittelohrentzündung damals haben wir auch erst nach zwei Wochen mit Augentropfen wegbekommen, weil die anderen Salben einfach zu dicklfüssig sind. Wenn da schonmal die Entzündung draußen wäre, wäre das ein Anfang...
      "Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus."
      Max O'Rell

      Das Rennmausbuch - Fragen, Anregungen & Feedback

    • Wie ist denn sein Allgemeinzustand?
      Wenn der stabil ist, würde ich wohl erstmal Augentropfen beim TA abholen, um die dann ins Ohr zu tropfen. Meiner hat damals 2x täglich Fucithalmic über sieben Tage hinweg bekommen. Danach war die Entzündung raus. Floxal hört sich soweit aber auch gut an.

      Wenn das gut klappt, würde ich erstmal abwarten, ob wieder was kommt. Wenn nicht, dann so lassen, andernfalls nochmal genauer nachsehen lassen.

      Hrm, gegen die Verletzung außen würde ich wohl nichts machen, da die Tierchen erfahrungsgemäß bei Creme auf dem Fell noch mehr dran rumschubbern. Außerdem heilen solche Wunden normal recht schnell ab, sofern kein Schmutz reinkommt. Deswegen: Auf Zewa setzen.

      Diese Vorgehensweise ist meine persönliche Meinung, die jedoch auch stark vom Allgemeinzustand der Maus abhängt....

      "Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus."
      Max O'Rell

      Das Rennmausbuch - Fragen, Anregungen & Feedback

    • Guten Morgen,

      gestern war ich zu fertig um noch zu Antworten aber heute Berichte ich dann mal.... :)


      Ich bin in der Tierklinik gewesen und anschließend noch beim Haustierarzt.
      Die Ärztin in der Klinik hat Chip nicht untersucht. Sie hat zwar das Blutige Ohr betrachtet (Hatte ihn dazu in der Hand) aber mehr auch nicht.
      Auf meiner Rechnung steht Beratung ohne Untersuchung.
      Sie sagte mir nur das ich das Aurizon nur auf die Wunden schmieren soll. Sie wollte auch gegen Milben behandeln, was ich aber abgelehnt habe. Und sie meinte ich solle ihm falls er doch Milben hat Advocad geben lassen und nicht das Stronghold.
      Und sie sagte das meine TA eigtl. alles richtig gemacht hat/abgedeckt hat was man hätte machen können. Und sie hat mir von einer kleinen weißen Maus erzählt, die sie mal hatten die ihr ganzes Fell abgekratzt/verloren hat und nichts auf die Behandlung angesprochen hat.
      Und bei der war es wohl eine Autoimmunerkrankung. Sie meinte Chip könnte auch sowas haben :huh: ... weiß nicht ob ich das glaube.

      Weil ich wollte das mal jemand in die Ohren schaut, war ich also nach der Klinik noch in der TA-Praxis und habe den TA gebeten in die Ohren zu schauen. Er konnte aber nichts feststellen, außer das das Blut definitiv nicht aus dem Ohr kam.
      Und die Ergebnisse vom Labor waren gestern immer noch nicht da. Der TA hat mir versprochen das er heute im Labor anruft und einmal nachfragt und mich dann anruft.

      Für mich war diese "sinnlose" TA Reise echt frustrierend und ich habe zu Hause für mich beschlossen das ich Chip einfach gar nichts mehr gebe. Nichts in die Ohren, nichts auf die Ohren und kein Metacam. Stattdessen habe ich mit einem Octenisept getränkten Wattepad, die Wunde(n) und Haut gewaschen und desinfiziert. (Dabei kam mir auch ein fast loser Büschel Haare entgegen)
      Mir viel auch auf das er bereits am bein ne wunde hat.... weil er einfach überall am kratzen war.

      Heute morgen habe ich dann ewig nach ihm "rufen" müssen um zu schauen wie es ihm geht. Ich hatte schon nen schreck bekommen und dachte er sei Tod :S
      Aber dann kam er, hat sich gestreckt und saß vor mir. Das Ohr sieht vollkommen ok aus. kein Blut. Alles noch so wie gestern Abend, nach der Desinfektion. Das ist für mich erstmal ein gutes Zeichen. Womöglich hat er einfach die ganzen Medis nicht vertragen oder vielmehr diese Salbe.
      Ich warte mal den Tag ab, ob er wieder anfängt mit kratzen.

      Was mir aber sonst leider noch auffällt, ist das er trotz allem immer dünner wird. Gestern Abend waren es 73g.
      Sein Fell glänzt wieder aus vollen Zügen und seine Augen sind klar. Aber er hält teilweise wieder den Kopf schief und er frisst ewig an einem SBK oder Haferflocke etc. irgendwie glaube ich das trotzdem da etwas nach wie vor nicht ok ist und ich denke ich werde evtl. mal die Backenzähne anschauen lassen. Denn ich weiß nicht ob er wegen dem Stress so wenig frisst und abnimmt oder ob er evtl. auch einfach was am Zahn hat oder es ihm wegen den Ohren einfach nicht gut genug geht um zu fressen :huh:

      Ok nun wars das erstmal.

      LG PaddyMaus


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PaddyMaus09 ()

    • Es hat zwar jetzt keiner mehr was dazu schreiben wollen, aber ich Berichte trotzdem mal weiter, evtl. interessiert es ja doch noch ein paar :)


      Chip hat heute wieder ein klein wenig gekratzt, ist aber nicht schlimm.
      Ich mache nach wie vor nichts auf die Wunde/ins Ohr.
      Und er bekommt auch kein AB und kein Schmerzmittel.

      Ich weiß mittlerweile auch, das Teilergebnis des Labores. Chip hat keinerlei Parasiten.
      Und ein Pilztest ist noch in Arbeit. Es wurde eine Kultur angelegt, die etwa 2-4Wochen "ziehen" muss.

      Ich werde jetzt heute auch nicht mit ihm zum TA gehen. Er hat wieder ein klein bisschen zugenommen.
      Er verhält sich auch fast ganz normal und ich gebe ihm einfach Zeit sich von alleine zu erholen, weil ich wüsste nicht was es bringen soll, schon wieder zur Ärztin zu gehen. Außer Stress....

      Er sieht nicht wirklich krank aus, wie ich finde, ein paar aktuelle Bilder (alle von heute) hänge ich an. :)






    • Hallo Katrin,
      ich hatte ja auch mehrfach die Erfahrung gemacht, dass die wunden Stellen am Ohr durch Auftragen von Medis NICHT besser werden. Ich glaube es ist richtig, dass Du dort nicht mehr behandelst. Meine Meinung ;) Chip sieht äußerlich wirklich ganz gut gelaunt aus. Sollte es tatsächlich ein inneres tumoröses Geschehen sein, hat man bei den Kleinen ja wenig Möglichkeiten. Ich drücke Euch auf jeden Fall weiterhin die Daumen für gute und schnelle Besserung! :love:

      Moralische Entrüstung besteht zu 2% aus Moral, 48% aus Hemmung und 50% aus Neid. (F.Nietzsche)

      Treffen Ruhrgebiet im CentrO: nächster Termin 07.11.2015
    • Mir schoß gerade der Gedanke einer allergischen Reaktion auf manche Medis durch den Kopf.
      Wir vertragen ja auch nicht immer alles. Vielleicht hat das Medi seine Kratzerei verstärkt, weil Chip allergisch ist ?(

      Eierstocktumor gut ausgegangen! Bitte lesen

      ;(Flik:06/07-06.11.07,Toffi:05/07-30.09.09,Bugsi:06/07-14.02.11,Penny:01/08-01.05.11,Bob:12/08-15.03.12,Sancho:12/08-24.09.12,Tammy:08/11-19.03.13, Calypso:02/12-07.12.13, Calimero:16.06.10-08.12.13;(
    • sbve schrieb:

      Mir schoß gerade der Gedanke einer allergischen Reaktion auf manche Medis durch den Kopf.
      Wir vertragen ja auch nicht immer alles. Vielleicht hat das Medi seine Kratzerei verstärkt, weil Chip allergisch ist ?(

      Das habe ich mir beim Ansehen der Bilder eben auch gedacht! Soweit sieht die Haut ja gut aus....
      Würd mich freuen, wenn du weiter berichtest...
      "Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus."
      Max O'Rell

      Das Rennmausbuch - Fragen, Anregungen & Feedback

    • Wenn du Lust/ Zeit hast kannst du ja mal bei Google suchen, ob einer der Inhaltsstoffe mit häufigen Allergien in Zusammenhang steht. Es gibt da ja manche, wo es häufiger auftritt, dass sie nicht vertragen werden.

      "Ob eine schwarze Katze Unglück bringt oder nicht, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus."
      Max O'Rell

      Das Rennmausbuch - Fragen, Anregungen & Feedback

    • Ich beobachte Chip schon ab und zu noch beim kratzen, so ganz, Juckreiz frei, ist es also nicht.

      Aber es sieht trotzdem noch gut aus. Die Wunde nässt nicht, hat ne kleine Kruste und ist nicht besonders groß.
      Die Haare fallen auch nicht weiter aus.

      Kopfschiefhaltung hat er keine mehr. Gewicht 77g :)

      Die Bilder sind von heute.




      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PaddyMaus09 ()