Bianca und Kiki

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bianca und Kiki

      Am ersten Tag an dem wir euch sahen war es es Liebe auf den ersten Blick. Wir wollten euch beide unbedingt haben und gaben euch am 14.8.11 ein Zuhause. Am Anfang war dies zu klein und so baute euch eurer Herrchen kurzerhand ein wunderschönes und großes Holzterrarium was euch sofort gefiel. Die ersten Tage waren unglaublich aufregend mit euch. Es war alles so neu und Bianca legte sich immer in meine Hand, wenn ich sie zum Schnuppern ins Terrarium streckte, und schlief darauf eingerollt ein. Kiki hingegen versuchte dieses komische warme und glatte Ding aber immer zu untersuchen und zwickte es. Das machte es mir am Anfang nicht leicht Vertrauen zu dir zu entwickeln, da ich etwas Angst hatte und dich nicht einschätzen konnte. Doch irgendwann hörtest du auf damit die Welt mit deinem Mäulchen zu erkunden und sprangst uns immer einfach entgegen. Du warst immer kaum zu bremsen wenn wir das Terrarium aufmachten. Eurer Zuhause grenzte, aus Platzmangel, direkt an unser Bett an und so kamst du immer direkt raus, wenn wir aufmachen. Bianca hingegen brauchte länger um mit uns warm zu werden und sich in die große weite Welt unseres Zimmers heraus zutrauen. Doch als du diesen ersten Schritt endlich, wenn auch mit viel Überredungskunst, gemacht hattest, warst auch du nicht mehr zu bremsen. Im Doppelpack habt ihr regelmäßig versucht uns auszutricksen, wenn ihr an diesem nervigen großen, warmen Hindernis vorbei wolltet. Dies ist euch auch hin und wieder gelungen... vor allem bei mir *lach*. Ihr hattet immer neue Flausen im Kopf, wie ihr uns auf Trab haltet. Ganz besonders du, Kiki, hast uns es manchmal nicht ganz leicht gemacht. Du warst so unheimlich schnell und beweglich und irgendwann packte dich der Ehrgeiz, dass du unbedingt auf das Dach eures Hauses willst. Als fingst du beim Auslauf immer an zu springen, sehr hoch zu springen, um auf das Dach des Terras, wo es immer so gut nach Leckerlies duftete, hinzugelangen. Am Anfang klappte es nicht, auch weil wir es immer verhinderten, doch irgendwann fandest du heraus, wie du es schaffen könntest und plötzlich hingst du oben und warst auf dem Dach eures Heims. Bianca hingegen war nicht so geschickt, dafür aber deutlich kräftiger und du liebtest gutes Essen. Du hast immer die Augen fest zugedrückt, wenn du etwas besonders Leckeres hattest, unsere kleine Geniesermaus.
      Auch beim Haushalt gab es bei euch klare Verteilungen. Bianca baute immer das Nest - dieses riesige, plüschige Ding aus Klopapier, Stroh und Teilen der Hanfmatte, die unter dem Nest lag - auf eure Ebene, während Kiki die Wachpostenmaus war. Du saßt immer auf dem äußersten höchsten Punkt im Terra und beobachtetes alles was du erfassen konntest, damit euch auch ja kein Raubvogel erwischt. Du warst, so wie Bianca, die begabte Bauleitermaus, immer sehr sehr gut in deinem Beruf, denn in all den Jahren hat euch nie jemand wehtun können, schon gar kein Raubvogel.
      Doch zwischen all diesen guten Tagen, gab es auch Schlechte. Im April vor einem Jahr wurde Bianca plötzlich sehr krank. Wir dachten damals, dass sie es nicht schafft, doch dank Antibiotikum, Wärmelampe und schlafloser Nächte in der wir dich wieder versuchten zum fressen zu bringen hast du uns noch ein weiteres, wundervolles Jahr mit dir geschenkt. Auch Kiki wurde krank, genau am Tag unserer Abfahrt in den Urlaub. Dank dem was Bianca hatte, wussten wir was zu tun ist, und auch dir ging es sehr schnell wieder besser, du starke kleine Maus.



      Doch nun habt ihr uns beide innerhalb so kurzer Zeit verlassen. Um dich Bianca, haben wir eine Woche lang zusammen mit unserer Tierätzin gekämpft, doch dann bist du beim hinfahren zum Kontrolltermin, dem 14.4., nach dem Wochenende einfach in deiner Transportbox umgefallen. Im Auto beim Aussteigen hast du noch dagesessen und nicht mal zwei Minuten später, im Eingangsbereich des Tierarztes, lagst du auf der Seite und hast nun noch nach Luft geschnappt. Ich habe um Hilfe gerufen und dann nahm euch die Helferin mit... fünf Minuten später hatte ich Gewissheit, dass du bereits als du bei der Ärztin ankamst schon über die Bücke gelaufen bist und mich und eine verwirrte Kiki beim Tierarzt zurückgelassen hast... Dann musste ich es deinem Herrchen sagen was passiert ist, der ausgerechnet an diesem Tag nicht mitkommen konnte...

      Und Kiki, du hast den Anschein gemacht, als ob du gut damit klarkommen würdest. Hast weiterhin gefressen (zwar nur bestimmte Sachen, die du wirklich mochtest), bist im Rad gelaufen, hast ein bisschen genagt und vorallem Wachposten gespielt... wir hatten sogar schon neue Gesellschaft für dich gefunden, die wir dir bald vorstellen wollten.... dir ging es augenscheinlich gut, dachten wir. Doch gestern Abend, an einem Tag wo wir uns tagsüber beide nicht um dich kümmern und dich beobachten konnten, kamst du aus deinem Nest. Dein Zustand war dem von Bianca sehr ähnlich, wenn nicht eher noch schlimmer. Du hast schwer geatmet, deine Augen waren geschlossen und die Kraft, die du immer hattest, hat gefehlt. Wir sind sofort in die Tierklinik gefahren. Die Wartezeit schien unendlich bis wir endlich drankamen. Die Ärztin, eine sehr Nette die ich noch nicht kannte, hörte dich ab und untersuchte dich. Sie wollte dich sofort gehen lassen, aber ich konnte es nicht. Ich wollte dir wenigstens noch eine Chance geben, da es einfahc nicht sein konnte, dass ausgerechnet du so plötzlich weg bist. Du, bei der ich dachte, dass sie mindestens 6 Jahre alt wird, so aktiv und voller Energie warst du immer. Sie spritzte dir also noch etwas Antibiotikum, gemischt mit Aufbaumittel und Kortison und behielt dich da. Sie sagte dass sie uns in spätestens zwei Stunden noch einmal anrufen wird. Wir fuhren heim und zwei Stunden später kam der Anruf, dass es dir nicht besser geht und sie nicht denkt, dass du die Nacht überlebst. Daher fuhren wir wieder runter. Ich nahm dich auf den Arm, sehr lange, und lies dich bei mir sitzen. Manchmal packte dich deine alte Energie wieder, doch es war nur Stress, sagte die Ärztin. Wir verabschiedeten uns von dir und dann nahm sie dich mit und gab dir eine Narkose, bevor sie dir über die Brücke half. Als du zurückkamst warst du noch ganz warm...und für uns alles so irreal... ich breche ständig in Tränen aus. Bei dir sitzt der Schock noch tiefer, als bei Biancamaus, von der wir uns zumindest vorher noch länger verabschieden konnten. Gleich gehen wir in den Garten, damit du wieder ganz nah bei Bianca bist. Es ging alles so schnell. Wir werden euch beide unglaublich vermissen. Ihr wart unsere ersten Mäuse und so besonders. Ihr habt unser Leben so sehr bereichert und ich kann mir gerade nicht vorstellen, dass ihr mich nie wieder freudig am Fenster begrüßt, wenn ich mit der Leckerliebox schüttle....



      Lebt wohl, unsere Kleinen. Wir werde euch niemals vergessen....
      Frauchen und Herrchen

      Meine Mäusefamilie: Emmy, Velvet, Scarlet und Karabinchen :2love:

      Für immer im :heart: : Bianca und Kiki

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Valaina ()

    • mein herzliches beileid ;(

      in so kurzer zeit zwei zwackels gehen lassen zu müßen ist sehr schwer , ich wünsche euch viel kraft diese schwere zeit durchzustehen .

      kiki komm gut zu deiner bianca ins regenbogenland , da sind ganz viele die schon warten um euch mit jeder menge leckerlies zu begrüßen :love: .



      Vor dem Kauf eines Haustiers sollte man sich überlegen ob das nötige Kleingeld für den Krankheitsfall vorhanden ist :!: .
      Auch bei kleinen Tieren können Behandlungen schnell in die Hunderte Euro gehen :rolleyes: .
      Leider liest man öfters das es daran scheitert dem geliebten Tier die notwendige Hilfe zukommen zu lassen ;( .

      Manchmal ist es dann besser sich dagegen zu entscheiden, auch wenn es schwer fällt :love: .
    • Mein Beileid, Valaina, ich wünsche dir & dem Herrchen viel Kraft, in der schweren Zeit.
      Die Geschichte der beiden ist sehr rührend, aber beide werden euch in guter Erinnerung behalten & sind euch dankbar, für ein liebevolles zu Hause, dass sie bei euch hatten.
      :rainbow:

      Liebe Grüße Chrissy2608

      :gerbil kleine Füße hinterlassen viele Grüße - von Vicky & Cherry :gerbil & der nie vergessenen Ellie Grace aus dem :rainbow: land :gerbil
    • Alles Gute euren 2 Mädchens...im letzten Jahr sind mir am Wochenende auch 2 Renner verstorben Calimero & Calypso (ein Paar). Calypso wurde eingeschläfert in der Nacht von Freitag auf Samstag und Sonntag um 17 Uhr verstarb unser Calimero. Calypso hat einen bösartigen DD-Tumor (4 Wocher vorher entfernt- hatte aber in die Lymphdrüsen gestreut - wurde nur 1 Jahr 10 Monate) und Calimero wohl an Alterschwäche Herz-Kreislauf im Alter von 3,5 Jahren. Er hatte so "nichts". Daher kann ich deine Trauer verstehen.

      Nun geht's deinen Mädels wieder besser...Du hast ihnen ein tolles Leben geschenkt und sogar ein 2. Leben, da du dich als die 2 krank waren rührend um sie gekümmert hast und eben alles für sie gegeben hast.

      Eierstocktumor gut ausgegangen! Bitte lesen

      ;(Flik:06/07-06.11.07,Toffi:05/07-30.09.09,Bugsi:06/07-14.02.11,Penny:01/08-01.05.11,Bob:12/08-15.03.12,Sancho:12/08-24.09.12,Tammy:08/11-19.03.13, Calypso:02/12-07.12.13, Calimero:16.06.10-08.12.13;(