Zwergkugelfische - gibt es hier noch mehr Halter?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zwergkugelfische - gibt es hier noch mehr Halter?

      Hallo zusammen,

      bei uns sind nun vor einigen Wochen drei Zwergkugelfische eingezogen. :love: Wir haben uns vorher gut infomiert und rechtzeitig unsere kleine Schneckenzucht begonnen. Derzeit stehen neben den Schnecken aber weiße Mückenlarven ganz weit oben auf der Lieblingsfutterliste und auch kleine Wasserflöhe werden erfolgreich gefangen. Und selbst unsere Boraras urophthalmoides haben sich zu wahren Lebendfutterfanatikern entwickelt, auch wenn sie am Anfang sooooo schissig waren. :D

      Gestern hat dann einer der Kleinen das erste Mal seinem Namen alle Ehre gemacht. Ich hab mich vielleicht erschrocken. :rolleyes: Ich mein klar, die heißen ja nicht umsonst Kugelfische, aber damit hab ich dann irgendwie doch nicht gerechnet, so frech und unerschrocken wie die drei sonst sind. Aber vor irgendwas muss sich die kleine "Erbse" beim Saubermachen dann wohl doch erschrocken haben.

      Hält noch jemand von euch die Kleinen und hat ein bisschen was zu Vorlieben, Eigenarten oder so zu erzählen?

      Viele Grüße
      mousely

      Viele Grüße
      mousely






    • Hallo. Ich hatte lange Zeit einen (ca. 6 Jahre).
      Also soweit ich weis sidn die kleinen Einzelgänger und könne auch schnall zu Kanibalen werden. Wie groß ist denn das Becken? Habt ihr noch andere Fische/Tiere im Aqua?
      Sämtliche anderen Fische (egal wie groß) werden angefressen. Eine Freundin hatte mal ne Erbse (weil er ja so winzig ist) in ihr Gesellschaftsaqua gesetzt. Der hat den Welsen Stück für Stück die Flossen abgefressen :(.
      Also mir wurden der Kufi nach einiger Zeit zu langweilig und zuanstrengend in der Versorgung. Denn leider frass er wirklich nur Schnecken.

      Ich wünsch dir trotzdem viel Spaß mit deinen Erbsen.

      lg

    • Also von Einzelgänger hab ich bisher nichts gelesen. Ja, sie können zu Revierverhalten neigen, aber das begründet sich wohl meistens in einem zu geringen Futterangebot oder zu wenig Platz. Unsere drei sind (bisher) wirklich sehr friedlich. :love: (Und wir hätten noch einen befreundeten Aquarianer, der im "Notfall" zwei in getrennten Becken übernehmen würde. Aber bisher sehe ich da keinerlei Probleme.)

      Wir haben ein 60er Aqua und ja, es ist ein Gesellschaftsbecken mit Zwerg-Bärblingen und Zwergpanserwelsen. Aber auch hier gibt es (so lange das Futterangebot stimmt) nach dem was ich gelesen habe und der Erfahrung, die wir bisher selber gemacht haben, keinerlei Probleme.
      Kein Gejage, alle Flossen sind noch dran, usw. Auch da beobachten wir sehr genau, aber bisher ist alles im grünen Bereich. Die Fische sollten halt nicht ganz träge sein, aber bei uns ist es z. B. so, dass sie sogar ganz friedlich zusammen mit den Bärblingen auf die Jagd nach Lebendfutter gehen.

      Selbst die Garnelen lassen sie in Ruhe. Wobei uns da vorher klar war, dass wir da ein gewisses Risiko eingehen. Aber wir haben eh nur noch 4 Stück (alles ältere Tiere) und die sollen jetzt noch ihres Lebensabend bei uns verbringen, aber auffrischen werden wir den Bestand nicht weiter.

      Hast du bei deinem Kufi mal verschiedene Frischfuttersachen angeboten? Also an TK-Ware oder so gehen die bei uns auch gar nicht. Aber wie gesagt, sowohl die weißen Mülas, als auch die Wasserflöhe werden sehr gerne gefressen. Dafür werden auch mal die Schnecken links liegen gelassen. Aandere Sachen haben wir noch nicht probiert, wir haben uns erst mal an die kleineren Futtertiere gehalten.)

      Ich bin bisher also recht entspannt und da wir ja einen Notfallplan im Hinterkopf haben sowieso. 8)

      Aber danke für deinen Bericht! :)

      Viele Grüße
      mousely






    • Also mit flinken Fische mit kruzen Flossen kann man sie wohl gut vergesellschaften (zumindest hat das bei meiner Freundin gut funktioniert). Ich habe meinen von einem Züchter geholt der die kleinen schon kurz nach dem Schlupf separiert hat, da sie (wie er sagte absolute Einzelgänger sind und in einem Becken irgendwann eh nur noch einer über bleibt). Ich kenn natürlich jetzt nur die eine Seite drum will ich mich nicht festlegen ob das richtig ist. Ja ich habe meinem verschiedene Lebendfutter und auch Frostfutter angeboten. Doch er fraß es nicht (beim Züchter gabs auch viel Lebendfutter, dafür wenig Schnecken) nachdem er die ersten Schnecken bekommen hatte wollte er das andere Futter einfach nicht mehr :(.
      Wie gesagt wurde er sechs Jahre alt und nochmal würde ich mir keinen anschaffen. Obwohl er wirklich niedlich war :love: .

    • Oh ja, niedlich sind sie wirklich. :love:

      Aber das mit den Kostverächtern kenn ich auch bei unseren Fischen... Frag mal die Zwergpanserwelse. Die rühren nichts anderes an, als EINE Sorte Bodentabletten. :rolleyes: Und was wir ihnen schon alles angeboten haben. Verschiedene Härten, verschiedene Größen, verschiedene Hersteller. Nein, alles wird verschmähnt, nur die Tetra TabiMin werden gefressen und das mit dem größten Vergnügen.

      Was für Schnecken hast du denn immer gefüttert und hattest du auch eine eigene "Zucht"?

      Viele Grüße
      mousely






    • Oh da hab ich bei meinen Fischen jetzt Glück (Guppys, Salmner, Panzerwelse und Garnelen). Die fressen was auf ins Wasser kommt. Wenn sie könnten auch die Finger. Gezüchtet habe ich die Schnecken nicht, nur gehalten (ich hatte Deals mit verschiedenen privaten Zooläden und allen Bekannten mit Aquas, die haben fleißig gesammelt und ich hab sie dann nur in einem Extrabecken bis zur Fütterung verwahrt). Über das Einschleppen von Parasiten und Krankheiten hab ich mir damals wenig Sorgen gemacht und es ist ja (*auf Holz klopf*) auch so gut gegangen. Würde ich jetz natürlich anders machen.
      Ich bin kein Schneckenkundler und habe mir auch keine Gedanken gemacht was ich dem für welche füttere (*schäm*), er hat einfach alles bekommen was andere als Schädlinge us dem Aqua gesammelt haben. Die Posthornschnecken, so ganz flache gekringelte und größere runde (oh man ist das peinlich, aber alles kann man ja auch nicht wissen. ^^

    • :D Na ja, man lernt eben im Laufe der Zeit dazu.

      Wir haben mit drei kleinen Blasenschnecken angefangen. Und die Population wächst ständig. 8) Wie gut, dass Schnecken so anspruchslos sind. Ein kleines Becken, ein paar Pflanzen, einen Filter und viel Futter. ^^ Aber ich glaube ganz ehrlich, wenn die Kufis nicht den Instinkt hätten, die Schnecken fressen zu müssen, dann würden unsere da keine von fressen. So lange es anderes Lebendfutter gibt, werden die Schnecken verschmäht und einige dürfen sich sogar immer mal wieder in dem Aqua noch fortpflanzen. 8| Daher füttern wir an enigen Tagen nur Bodenfuttertabletten und kein Lebendfutter, damit sie auch mal an die Schnecken gehen.

      Tja, sei froh, dass deine so gut futtern, bzw. so komplikationslos. Selbst die Bärblinge fressen kaum etwas anderes als diese eine Sorten Bodentabletten. Die würden zwar im Notfall auch was anderes futtern, aber wenn es die TabiMin gibt, dann stürzen sie sich ebenfalls darauf.

      Ist sehr lustig, wir haben eigentlich einen kleinen Schwarm Boraras urophtalmoides, aber irgendwie muss da damals auch ein B. maculatus mit reingerutscht sein und der ist immer dafür zuständig die Tablette ordentlich aufzuwirbeln und die "Uros" müssen sich dann nur noch bei den "fliegenden" Flocken bedienen. :rolleyes: Ich glaube anfangs wären die ohne den verhungert, mittlerweile trauen sich auch einige der anderen die Bodentablette direkt an zu gehen.
      Viele Grüße
      mousely