Perser, Akazienratte - Infos :-)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Perser, Akazienratte - Infos :-)

      Hey,
      ich weiß, das ist nicht der erste Thread dieser Art, den ich eröffne, aber neu schreiben ist einfacher als rauskramen ;)
      Ich bin gerade mal wieder am rumgucken, was es denn so alles an Nagern gibt und was für mich in Frage kommen könnte.
      Erstmal zu meinen Vorraussetzungen:
      Die Behausung wäre 140x60x200cm (lxbxh) groß, wobei die unteren 60cm ein Aquarium sind und oben drüber selbstgebautes Gitterdingends. Wichtig wäre mir, dass die zukünftigen Bewohner gesellig sind (umso größer die Gruppe, umso schöner zu beobachten), nicht ausschließlich nachtaktiv sind (wobei Dämmerung völlig ok wär, ich möchte sie halt gern auch mal sehen *grins*) und sie sollen nicht extrem müffeln (der einzige Grund, der mich von Farbis abhält, jedenfalls momentan mal wieder *g*).
      So, nach meinem Rumgeguckt bin ich nun auf Folgendes gestoßen:
      Zum einen (da denke ich schon lang drüber nach), find ich Degus einfach nur klasse. Die Größe sollte ok sein, sie sind spannend und (großer Pluspunkt zu den anderen), man findet sie - leider natürlich - zuhauf im Tierheim (was ich ja schon bevorzugen würde - also Tierheimtiere).
      Weiterhin scheinen (von dem, was ich bisher so gelesen habe) Akazienratten und Persische Rennmäuse auch ziemlich gut auf meine "Anforderungen" (das klingt so komisch, versteht mich bitte nicht falsch *g*) zu passen.
      Da würden mich jetzt mal Haltungsberichte interessieren. Passen meine Vorraussetzungen theoretisch zu den Tieren, haben sie irgendwelche besondere Ansprüche, die man beachten muss, findet man die Tiere überhaupt, wenn man sie sich anschaffen will...
      Ich bin schon sehr auf eure Antworten - gern auch mit anderen Vorschlägen, vielleicht hab ich was übersehen - gespannt
      lg Nadine

    • Also wir haben persische Rennmäuse und Degus. Beide Tierarten sind bei uns penetrant bis aufdringlich zahm. Die Perser sind bei uns eher nachtaktiv und die Degus sind immer dann aktiv wenn wir hier im Arbeitszimmer sind. Sie sind da nicht so festgelegt :D

      Perser sind um einiges geschickter als Degus. Degus sind kleine süße Trottel, die schon mal irgendwo abstürzen.


      Vom Tierschutz-Aspekt her würde ich Dir also zu Degus raten. Wobei Du da etwas umdenken müssen wirst was Rangzwistigkeiten angeht. Bei uns gibt es immer mal wieder kleinere oder größere Prügeleien. Bisher konnten wir die Degus das aber immer "aussitzen" lassen und mussten noch nie trennen. Man darf da nur nicht zimperlich sein und immer Betaisadona in der Nähe haben :D Bei Persern kann ich in der Hinsicht nichts beitragen, da wir ein gegengeschlechtliches Paar haben (das uns hoffentlich im Frühjahr mit Nachwuchs beglückt).

    • Danke für deine Antwort :)
      Wie sieht es denn mit Freilauf für beide Arten aus? Dürfte sich bei mir nämlich sehr sehr schwierig gestalten, von daher wärs natürlich klasse, wenn die Süssen darauf verzichten könnten.
      Wie groß sind denn deine Gehege?
      Zu den Rangzwistigkeiten, ich denk, da muss ich mich nicht allzu sehr umstellen, ich hatte mal eine große bunte Gruppe mit Farbmäusen, VZM, Stachlern...da gings manchmal auch drunter und drüber, ohne, dass jemand verletzt wird, also das Aussitzen dürfte ich hinbekommen *g*
      lg Nadine

    • Perser sollten nach der Eingewöhnungszeit schon Auslauf bekommen, es sei denn das Gehege ist so riesig, daß sie keinen benötigen.
      ;)

      LG Steffi
      4 Persernasen :gerbil:gerbil:gerbil:gerbil bei Kätzchen ,Sheila + 06.02.2007, Finchen +20.01.2008, Luna +30.03.2008, Sternchen +11.04.2008, Malina +29.04.08, Frau Meier + 18.08.08, Amalia + 29.03.09, Amelia +12.04.09, Amaya + 04.06.09 im :herz: Xenia Naiyla, Finya sowie Yuki & Emi im neuen Zuhause :love:

    • Na vielleicht 2x2 m? Keine Ahnung, jedoch fordern Perser wirklich vermehrte Aufmerksamkeit, die sind richtig aufdringlich. :D

      LG Steffi
      4 Persernasen :gerbil:gerbil:gerbil:gerbil bei Kätzchen ,Sheila + 06.02.2007, Finchen +20.01.2008, Luna +30.03.2008, Sternchen +11.04.2008, Malina +29.04.08, Frau Meier + 18.08.08, Amalia + 29.03.09, Amelia +12.04.09, Amaya + 04.06.09 im :herz: Xenia Naiyla, Finya sowie Yuki & Emi im neuen Zuhause :love:

    • Ich konnte noch nicht feststellen, dass meine Perser Auslauf benötigen.
      Am Anfang vor 4 Jahren haben wir das probiert, aber nach ein paar Wochen wieder aufgegeben, weil ich nicht den Eindruck hatte, dass es den Tieren etwas bringt (außer Stress).

      Verglichen mit Mongolen sind Perser eigentlich viel leichter zu beschäftigen - man streut ihnen Futter weiträumig im Käfig aus und sie sind stundenlang damit beschäftigt, alles einzusammeln und einzulagern.
      Meine sind jetzt schon wieder seit über 2 Stunden hochkonzentriert (und nicht ansprechbar) dabei, das ganze Aqua umzugraben. :D

    • perser brauchen keinen auslauf ;) und meine 6 leben nahezu autark, sprich, sie bekommen futter und wasser und nistmaterial und den rest der zeit beschäftigen sie sich mit sich selber. ich habe einen großen käfig über mehrere ebenen mit sehr vielen wurzeln. klar, sie kommen an, wenn man aufmacht und sind sehr aufrdringlich, aber beschäftigen muss man sie nicht großartig ;)

    • Ich finde man sollte sich täglich 15-20 min. Zeit für die Tiere nehmen (nicht unbedingt Auslauf) aber das ist natürlich ansichtssache. :D Und im Urlaub geht das natürlich auch nicht. Viel Platz zum Klettern ist da auf jedenfall wichtig.

      Nadine, ich empfehle Dir die Seite...
      rodent-info.net (da steht auch was über Akazienratten) und

      die Seite von Anne Buyken (funktioniert leider z. Zt. nicht)

      freenet-homepage.de/annebuyken/

      zum informieren.
      LG

      :wink

      LG Steffi
      4 Persernasen :gerbil:gerbil:gerbil:gerbil bei Kätzchen ,Sheila + 06.02.2007, Finchen +20.01.2008, Luna +30.03.2008, Sternchen +11.04.2008, Malina +29.04.08, Frau Meier + 18.08.08, Amalia + 29.03.09, Amelia +12.04.09, Amaya + 04.06.09 im :herz: Xenia Naiyla, Finya sowie Yuki & Emi im neuen Zuhause :love:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Steffimaus ()

    • Die rodent-info - Seite hab ich schon gelesen.
      Könnt ihr mir sagen, wie groß eure Behausungen für wie viele Tiere ist? Bzw. meint ihr, dass die Größe von meinem Gehege ok wäre ohne Auslauf? Und wenn ja, für wie viele Tiere etwa?
      Mittlerweile bin ich wieder etwas von den Akazies weg und schwanke noch zwischen Degus und Perser, aber zum Glück hab ich ja noch etwas Zeit mit der Entscheidung ;)

    • RE: Perser, Akazienratte - Infos :-)

      Original von Nadine
      Wichtig wäre mir, dass die zukünftigen Bewohner gesellig sind (umso größer die Gruppe, umso schöner zu beobachten), nicht ausschließlich nachtaktiv sind (wobei Dämmerung völlig ok wär, ich möchte sie halt gern auch mal sehen *grins*) und sie sollen nicht extrem müffeln


      Hallo Nadine,

      du bist zwar von den Akazienratten schon abgerückt, aber der Vollständigkeit halber äußere ich mich hier trotzdem noch zu ihnen.
      Ich halte zur Zeit noch eine Männchengruppe mit sechs Tieren (Vater und Söhne), die in dieser Konstellation seit einem Jahr ohne nennenswerte Zwischenfälle zusammensitzen.
      Sie sind zwar eigentlich nachtaktiv, lassen sich aber auch tagsüber sehen, wenn es etwas Spannendes gibt oder wenn ich versuchen will, den Käfig zu reinigen. Ab 18 oder 19 Uhr sind sie wach, je nach Fütterungszeit.
      Wie bei den Farbmäusen sind es vor allem die Männchen, die müffeln. Weibchen riechen kaum.
      Einen Haltungsbericht findest du auf meiner HP.

      Grüße
      Ingrid
    • Original von Nadine
      Danke für deine Antwort :)
      Wie sieht es denn mit Freilauf für beide Arten aus? Dürfte sich bei mir nämlich sehr sehr schwierig gestalten, von daher wärs natürlich klasse, wenn die Süssen darauf verzichten könnten.
      Wie groß sind denn deine Gehege?
      Zu den Rangzwistigkeiten, ich denk, da muss ich mich nicht allzu sehr umstellen, ich hatte mal eine große bunte Gruppe mit Farbmäusen, VZM, Stachlern...da gings manchmal auch drunter und drüber, ohne, dass jemand verletzt wird, also das Aussitzen dürfte ich hinbekommen *g*
      lg Nadine



      Also Auslauf gibt es hier auch nicht. Beide Arten werden halt mal rausgenommen um sie über den Körper laufen zu lassen. Aber viel mehr ist mit unseren Plüschtigern nicht drin ;)

      Zu den Käfigen:
      Die Perser haben einen Käfig der 1 m breit ist, 50 cm tief und ca. 1,50 m hoch (ist jetzt geschätzt).
      Die Degus wohnen in einem herrschaftlichen Käfig mit den Maßen 1,80 m hoch und 1 qm Grundfläche ca. ;)
    • Ah, heißt also, das würd bei mir auf jeden Fall auch passen *freu*
      Noch eine Frage, inwieweit buddeln denn Degus? Bisher sind in der Behausung, um die es geht, Rennmäuse und die haben unten etwa 50cm Streu drin. Brauchen Degus bzw. Perser das auch? Bzw. nutzen sie es? Oder halten sie sich eh fast nur oben auf?

    • *hihi* klasse :)
      Und, hast du bei den Persern irgendwelche Vorsichtsmaßnahmen, was das Nagen angeht? Also bei Degus muss ich ja definitiv Aluleisten an meinen Holzaufbau machen. Ist das bei Persern auch nötig bzw. zu empfehlen? Das Teil soll ja schon noch etwas halten und außerdem wäre ein Ausbruch der Süssen lebensbedrohlich, also, sicher ist sicher ;)
      lg Nadine

    • Unser früherer Aufsatz bei den Persern war aus Bucheleisten und wurde überhaupt nicht benagt.
      Ich denke aber, dass es von den jeweiligen Tieren abhängt.
      Eins von unseren älteren Weibchen ist ja letztes Jahr gestorben und die Neue hat im aktuellen Aufsatz gleich mal probiert, ob sie an den Aluprofilen nagen kann. :D
      Da war ich wirklich froh, dass wir diesmal nicht aus Holz gebaut haben.
      Sie nagt auch ab und zu an den Rändern der Etagen (Bucheleimholz).
      Wenn dein Aufsatz aus Weichholz ist, würde ich schon dazu raten, ihn mit Aluschienen zu sichern.