Wie griech. Landschildkröten (4&6 J.) in ihre erste Winterstarre bringen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie griech. Landschildkröten (4&6 J.) in ihre erste Winterstarre bringen?

      Hallo :)

      Wir hatten vor ein paar Jahren griechische Landschildkröten.
      Jetzt ziehen wieder welche bei uns ein. Die zwei bekommen wir von einer Bekannten, die sie im Wohnzimmer in einem Meerschweinchenkäfig hält :oops:

      Das Freigehege ist schon in Planung und wird diesen Herbst noch angelegt und bepflanzt, damit die Schildis im Frühjahr einziehen können.
      Wir haben vorgeschlagen, dass sie die Winterstarre noch bei unserer Bekannten verbringen und wir sie im Frühjahr dann abholen und langsam an das Leben im Freien (und vor allem das frische Grünzeug, vermutlich kennen sie das auch noch nicht) gewöhnen können.
      Die Antwort: "Winterstarre? Nee, der Züchter hat gesagt, das ist nicht nötig, wenn man nicht züchten will!" 8| Die Tiere waren in ihren 4 & 6 Lebensjahren also durchgehend in der warmen Wohnung und somit aktiv.

      Also ziehen die zwei diesen Herbst schon um.
      Das Problem: Wie bekommen wir sie dazu, in die Winterstarre (ihre erste überhaupt) zu fallen? Müssen wir irgendetwas beachten oder können wir sie wie "normale" Schildkröten in Terrarienhaltung behandeln, also Wärme und Beleuchtungsdauer reduzieren, Fütterung langsam einstellen, baden usw?
      Das kennen wir von unseren früheren Schildis schon, als Babys haben wir sie im Terrarium gehalten.

      Ich hoffe, mir kann hier jemand helfen :)

      Liebe Grüße
      Janina

    • Hallo Janina,

      naja, über Winterstarre kann man streiten, wird auch immer wieder. Offenbar haben diejenigen, die gegen Winterstarren sind, noch nie einen deformierten Panzer gesehen, der aufgrund nicht gewährter Winterstarren entstehen kann. Immerhin sind sie "erst" 4 und 6 Jahre ohne Winterstarre, Deformierungen haben sie noch nicht? Größer als Gleichaltrige mit Winterstarre sind sie auch nicht? Ansonsten geprüft gesund? Schön, dass sie bei euch einziehen dürfen und noch schöner, dass du das Winterstarrenthema mitmachst!

      Ihr wollt bereits diesen Winter eine Winterstarre ermöglichen, richtig? Wo habt ihr euch das denn gedacht? Habt ihr einen zweiten Kühlschrank? Oder habt ihr einen großartigen Schildkrötenwinterstarrenweinklimaschrank (ein tolle Galgenmännchenwort übrigens ;) )?

      Was ihr grundsätzlich beachten solltet ist eine eventuelle Entwurmung vor einer Winterstarre. Lass nur gesunde Tiere in den Winter gehen, halte hierzu aber Rücksprache mit einem Tierarzt für Reptilien. Ich habs letztes Jahr nicht gemacht und meine Schildkröte ist leider aus der Winterstarre nicht mehr zurückgekommen. Ich weiß nicht genau, woran es gelegen hat, sie war erstmalig nicht kontrolliert im Kühlschrank (was nie problematisch war), sondern hatte sich schon früh im Teichschlamm verbuddelt und wir wollten sie dann dort lassen. War ein fataler Fehler!

      Ansonsten das Übliche: Beleuchtungsdauer reduzieren, Temperatur langsam herunterfahren, so dass die Nächte bereits gut kalt werden, das klappt ganz prima im Keller, Fütterung reduzieren bzw. einstellen, Beleuchtung abstellen, Darmentleerung, das kennst du ja dann. Wie habt ihr es sonst gemacht? Schildis ab in eine Box mit Gartenerde? Habt ihr sie kontrolliert und den Kühlschrank regelmäßig zur Versorgung mit Sauerstoff geöffnet?

      Diese ganzen Körpervorgänge und die innere Uhr solcher Reptilien sind schon echt toll, Wahnsinn, was die Natur alles so eingerichtet hat. Und schön, wenn wir diese natürlichen Vorgänge unterstützen und die Tiere so wesentlich gesünder und aktiver halten als diejenigen, die dauerhaft warm halten.

      Liebe Grüße,
      Tanja

    • Huhu :)
      Vielen Dank für die schnelle Antwort!

      Wenn ich das richtig verstanden habe bist du der Meinung, dass die Überwinterung auch nach mehreren "durchgemachten" Wintern noch funktioniert?
      Das finde ich schonmal beruhigend :)

      Wir haben die Tiere noch nicht gesehen und wissen auch nicht, was sie bisher zu fressen bekommen haben und wie es mit der Gesundheit aussieht. :S
      Wir wohnen hier auf dem Land und der einzige Tierarzt, dem ich meine Tiere anvertrauen würde ist nicht unbedingt ein Reptilienspezialist. Aber ich denke eine Kotprobe usw wird er schaffen ;)

      Unsere früheren Schildkröten haben wir im Keller überwintert, da war es kalt genug. Dieses Mal (wir sind umgezogen) kommen sie in einen separaten Kühlschrank im Keller, der wird nur selten genutzt. Sie haben also ihre Ruhe und wir können die Temperaturen ganz nach ihnen einstellen. Im Keller ist es auch kühl genug, dass wir nach und nach die Temperatur reduzieren können (also von der Wohnung in den kühleren Keller, dann in einen noch kühleren Raum und anschließend in den Kühlschrank, den wir bei Bedarf auch erstmal auf niedrigster Stufe laufen lassen können usw.). Die äußeren Umstände passen also. :)

      Meine Mutter würde sie diesen Winter gerne noch wach lassen, weil sie Angst hat, dass sie aufgrund der (eventuell bzw wahrscheinlich) falschen Ernährung bisher nicht mehr aufwachen :S Das ist es auch, was mir Sorgen bereitet. Sie meint, der eine Winter ohne Winterstarre bringt sie jetzt auch nicht mehr um, wir hätten genug Zeit die Ernährung und Umgebung umzustellen um im nächsten Herbst dann fitte und gesunde Schildis einzuwintern!?

      Ich denke wir treffen die Entscheidung, wenn wir wissen, ob die Tiere gesund sind. :love:

      Wie wir es sonst gemacht haben? Die Temperatur und Beleuchtungsdauer im Terra reduziert, Fütterung langsam eingestellt und einige Male gebadet, dann in eine Kiste mit Sand und Gartenerde gesetzt (einzeln) und mit Laub zugedeckt und in den Keller gestellt. Im Frühjahr haben wir sie dann in die Abstellkammer, wo es nicht ganz so warm war wie im Rest der Wohnung und als sie sich geregt haben ins unbeheizte Terra, dann Temperatur und Beleuchtung langsam erhöht, vorsichtig angefüttert und als es warm genug war sind sie in den Garten gezogen.
      Ich beschäftige mich im Moment genauer damit, das letzte Mal ist schließlich schon eine Weile her und ich möchte die Armen nicht kurz vor ihrem Neuanfang in ein artgerechteres Leben umbringen :whistling:^^

      In den nächsten Tagen setzt meine Mutter sich mit der Besitzerin nochmal in Verbindung, damit wir sie so schnell wie möglich holen können. Sie werden wohl mit ihrem Meerschweinchenknast umziehen und die letzten Wochen weiter darin leben. Ab dem nächsten Frühjahr sollen sie während der ganzen Aktivitätsphase draußen leben, deshalb schaffen wir uns kein Terraium mehr an.

      Die Größe des Freigehges steht noch nicht ganz fest, wir versuchen es aber so groß wie möglich zu gestalten, mit Badestelle, Grabhügel, fressbarer und schattenspendender Bepflanzung und einem Frühbeet, damit sie auch im Frühjahr/Herbst draußen bleiben können.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _jaNina_ ()

    • Wir haben eben die Schildis abgeholt :love:
      So schlecht wie befürchtet hatten sie es nicht: einen 100er Meerschweinchenknast mit Terrarienrindenmulch, zwei Unterschlupfen, Wärme- und UV- Lampe. Außerdem haben sie bis jetzt immer Salat oder Grünzeug von draußen zu fressen bekommen :) Im Sommer waren sie unter Aufsicht auch ein paar Mal im Garten.
      Sie sind 5-6 und 2 Jahre alt. Der Panzer sieht soweit bei Beiden gut aus, allerdings sind sie viel zu groß für ihr Alter (würde ich vom aussehen her sagen). Die Zweijährige ist doppelt so groß wie unsere 1 1/2 jährigen damals. Die waren gerade mal Handtellergroß, die neue ist fast handgroß :S Die Große kann ich nicht so ganz einschätzen, aber ich vermute, dass auch sie größer und schwerer ist als "normale" Schildkröten in dem Alter.
      Morgen werde ich sie mal messen und wiegen.
      Die Große zieht seit ca. 2 Jahren ein Hinterbein nach, bzw benutzt es nur so selten. Laut Röntgenbildern hatte sie einen Beckenbruch - allerdings ist sie den Besitzern nie runtergefallen oÄ. :huh: Sie läuft damit aber ganz gut.
      In unserer Nähe gibt es wohl doch einenauf Reptilien spezialisierten TA, aber der hat gesagt "mach doch einen Aschenbecher draus!", als die Schildkröte den Beckenbruch hatte 8| Da werd ich also nicht hingehen!
      Sie heißen übrigens Corleone (die Große) und Igor (die Kleine) ^^:love:

      Der "Züchter" hat nicht nur vom Winterschlaf abgeraten, sondern Wärme- und UV-Lampen als "unnötig rausgeschmissenes Geld" betitelt und statt Wurmkur kann man laut ihm geraspelte Möhren geben. Wie bitte schön sollen Möhren Würmer beseitigen ?(:andreas:

      Wir haben sie jetzt in eine ruhige Ecke im Wohnzimmer stehen, ich hab ihnen frisches Wasser und ein bisschen Gemüse (ab morgen gibt es wieder Grünzeug von draußen, aber jetzt ist es schon zu dunkel und was zusammenzusuchen) gegeben. Wir lassen sie jetzt in ruhe und morgen gestalte ich den Käfig ein bisschen freundlicher und mache auch Fotos, vielleicht kann mir dann schonmal jemand sagen, ob der Panzer wirklich gut aussieht und ob ich mit der Größeneinschätzung falsch liege.

      Das Freigehege wird 16qm (4*4m) haben, das ist meines Wissens auch für zwei ausgewachsene Schildkröten ausreichend!? Als Frühbeet werden wir eines verwenden, dass auf vielen Schildi-Websites empfohlen wird.

      Dafür, dass ich eigtl keine Schildkröten mehr wollte, bin ich schon richtig begeistert :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _jaNina_ ()

    • *seufz* ich habe gerade bei Corleone (der Großen) festgestellt, dass sie sich häutet ... an den Vorderbeinen hängen verschieden große Hautfetzen weg. Laut einem Schildkrötenratgeber ist das auf Fehlernährung (Vitaminmangel) und/oder zu viel UV - Bestrahlung zurückzuführen. Ich schätze, am UV-Licht liegt es nicht, denn das wurde nur ab und zu angemacht. Wir wissen jetzt nicht, ob wir mit so einem Problem unseren TA konfrontieren können, er behandelt hauptsächlich fellige Patienten. Aber den "Aschenbecher"-Reptilienspezialisten wollen wir auch nur sehr ungerne aufsuchen :S

      Außerdem läuft sie nicht so gut, wie von den Vorbesitzern gesagt. Sie zieht ein Hinterbein lang gestreckt nach (reagiert aber, wenn man sanft reinkneift und kann es auch anziehen) und das andere zieht sie in den Panzer und rutscht auf dem Panzer vorwärts. Gestern hat sie es benutzt, vielleicht ist es einfach nur Bequemlichkeit :huh:

      Auch Igor ist eher lahm unterwegs ... unsere Schildis sind meistens total schnell gerannt :D

      Gfressen und getrunken haben sie auch noch nicht, aber seit die Wärmelampe an ist, kommen sie wenigstens aus ihren Häuschen raus und laufen ein bisschen rum. Wir warten jetzt noch ein paar Tage ab, bis sie sich eingewöhnt haben und ihre normalen Verhaltensweisen zeigen und dann versuchen wir einen geeigneten TA zu finden.

      Wegen dem Häutungsproblem will meine Mutter sie dieses Jahr erst recht nichtstarren lassen, sondern bis nächstes Jahr warten. :embarrassed:

    • Hallo Janina,

      wo fangen wir denn an?
      Am besten suchst du dir einen Tierarzt für Reptilien, der dir Auskunft über den aktuellen Gesundheitszustand geben kann.

      • Zur Hautablösung: Wie sieht die Haut denn darunter aus? Eher trocken und dunkel oder rötlich und eher feucht?
      • Zum Panzer: Du siehst auf dem Panzer die einzelnen Schilder. Um die einzelnen Schilder siehst du etwas ringartiges, wie Baumringe. Sind diese Ringe eher platt wie die Platten oder sind diese Ringe eher gewölbt und so wulstig? Sind sie unterschiedlich dick?
      • Zum Beckenbruch: Nicht genutzte Hinterbeine können noch ganz andere Ursachen haben, wie sehen denn die Gelenke an den Hinterbeinen aus? Sind die Hinterbeine eher unauffällig oder siehst du Verdickungen?Mit den Nieren alles gut? Trinken sie viel?
      • Welchen Eindruck machen die Panzer generell? Sind sie auf Fingerdruck fest oder geben sie leicht nach? Und der Bauchpanzer?
      • UV-Lampen: Unnötig sind sie nicht, im Gegenteil. Allerdings gibt es auch hier sehr große Unterschiede. Für eine Schildkröte ist UV-B-Licht zur Vitamin D3-Bildung wichtig, das wiederum sorgt für die optimale Kalziumaufnahme. Diese UV-Bestrahlungssache ist aber für mich auch noch so neu, dass ich von den vielen verschiedenen Bestrahlungsarten (HGI, UV-B, nur UV etc.) noch nicht allzu viel weiß. Da ist viel Mist auf dem Markt glaub ich ...

      Kot ist unauffällig? Fressen sie beide? Wie viel wiegen sie?

      Auf Fotos und das Gewicht bin ich sehr gespannt!

      Viele Grüße,
      Tanja
    • Soweit ich das erkennen konnte, sah die darunter "normal" aus, also keine auffälligen Verfärbungen. Trocken war sie auch.
      Viel gekotet haben sie nicht, aber das was kam war grün-bräunlich, normal weich, undhat auch nicht gestunken oÄ.

      Der Panzer ist bei beiden fest, die einzelnen Schilde sind leicht gewölbt (bei Corleone etwas mehr als bei Igor aber mMn im Bereich des normalen), haben diese "Baumringe". Die sind flach und etwa gleich groß (Ich hab da allerdings nicht direkt drauf geachtet, ich schau morgen auf jeden Fall nochmal nach)

      Ich würde nicht sagen, dass die einzelnen Gelenke geschwollen sind, aber sie hat proppere Beine und Schwanz. Ich mach morgen einBild davon.

      Ich konnte keine Fotos machen, weil der Akku leer ist und gewogen und gemessen habe ich sie auch noch nicht. Ich will alles auf einmal machen, um sie nicht zu sehr zu stressen.
      Sie sind beide sehr schüchtern und vor allem Igor zieht sich oft in seinen Panzer zurück.

      Gefressen wurde nicht viel: eine Hibiskusblüte und ein kleiner Stängel Fette Henne. Ob sie getrunken haben weiß ich nicht, ich hab sie jedenfalls nicht gesehen und das Wasser ist noch sauber. Ich hab den Napf jetzt ein bisschen im Bodensubstrat vergraben, vielleicht kommen sie einfach nicht dran ?( Allerings sind unsere Babys ohne Problme über den Rand geklettert.

      Ich hab schon versucht, einen TA ausfindig zu machen aber das ist gar nicht so einfach :S

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _jaNina_ ()

    • Ich hab gerade Fotos gemacht, gewogen und gemessen ;)

      fam-rentschler.de/griechen.htm Dieser Seite nach würde ich sagen, wir haben zwei Griechische Landschildkröten der Westrasse, die für ihr alter zu groß und zu schwer sind.

      Corleone:
      weiblich (?)
      747g
      17,5cm Panzerlänge

      Der Panzer sieht nicht so schön gleichmäßig aus wie bei Igor, ich hoffe man kann es auf den Fotos sehen. Außerdem hat sie während der ganzen Prozedur mehrmals hörbar stoßartig geatmet. Mit etwas Fantasie hört es sich fast an wie Niesen. Ich gehe stark davon aus, dass das nicht normal ist? :S

      [Blockierte Grafik: http://www.haustier-wg.net/community/../wcf/images/photos/thumbnails/small/photo-94485-45fc7a48.jpg]

      [Blockierte Grafik: http://www.haustier-wg.net/community/../wcf/images/photos/thumbnails/small/photo-94486-235e82b8.jpg]

      [Blockierte Grafik: http://www.haustier-wg.net/community/../wcf/images/photos/thumbnails/small/photo-94487-23175dae.jpg]

      [Blockierte Grafik: http://www.haustier-wg.net/community/../wcf/images/photos/thumbnails/small/photo-94488-47fb83f5.jpg]

      [Blockierte Grafik: http://www.haustier-wg.net/community/../wcf/images/photos/thumbnails/small/photo-94489-d725719b.jpg]


      Igor:
      Geschlecht noch nicht erkennbar
      257g
      14 cm Panzerlänge

      Auch er macht diese seltsamen Geräusche und häutet sich. Allerdings ist es nicht so schlimm wie bei Corleone.

      [Blockierte Grafik: http://www.haustier-wg.net/community/../wcf/images/photos/thumbnails/small/photo-94492-30dfce92.jpg]

      [Blockierte Grafik: http://www.haustier-wg.net/community/../wcf/images/photos/thumbnails/small/photo-94493-bff35252.jpg]

      [Blockierte Grafik: http://www.haustier-wg.net/community/../wcf/images/photos/thumbnails/small/photo-94494-ae597566.jpg]

      [Blockierte Grafik: http://www.haustier-wg.net/community/../wcf/images/photos/thumbnails/small/photo-94495-9c2dc0e1.jpg]

      [Blockierte Grafik: http://www.haustier-wg.net/community/../wcf/images/photos/thumbnails/small/photo-94496-5790dc05.jpg]


      Das Gehege der Beiden sieht im Moment so aus:

      [Blockierte Grafik: http://www.haustier-wg.net/community/../wcf/images/photos/thumbnails/small/photo-94497-f9a80801.jpg]

      Es ist leider etwas dunkel: Links befinden sich zwei Weidenbrücken, rechts der Wassernapf und mittendrin der Futternapf. Auf den Häuschen liegt ein Ast von einem Apfelbaum (ungespritzt natürlich).


      Die Lampe hängt so tief, weil sie den offenen Käfig nicht aufheizen kann wie sie es bei einem Terrarium tun würde. So haben sie wenigstens direkt unter der Lampe ein warmes Plätzchen.

      Heute haben beide etwas gefressen (was man an Igors grünem Mäulchen sieht :love: ) Vielleicht schmeckt der Löwenzahn einfach besser :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von _jaNina_ ()

    • Auf Reptilien spezialisierte Tierärzte in unserer Umgebung gibt es nicht, aber dafür vier Tierkliniken bzw größere Praxen im Umkreis von 60km die unter anderem auch Reptilien behandeln ... wie kompetent die wirklich sind weiß ich natürlich nicht :S

      Nachher werde ich mit meiner Mutter eine aussuchen. :)

      Bilder
      • Gurke.JPG

        89,1 kB, 518×431, 19 mal angesehen
    • Hallo Janina,

      danke für die Bilder!
      Du musst zu einem Tierarzt. Corleone ist arg flach gewachsen und viel viel zu schwer und zu groß, das sind leider auch Folgen der Haltung. Auch sind seine Schilder aufgrund der Haltungsfehler zu höckrig. Wenn ich sowas sehe, werd ich aggressiv, wie kann man einem Tier sowas antun, das ist doch keine Maus, die mit 4,5,6 Monaten ausgewachsen ist ... Sag mal, sieht seine Kopfform ein wenig komisch aus oder ist das der Blickwinkel?

      Bei Igor sieht der Panzer noch ganz gut aus und man erkennt noch die typische Wölbung, ich würde vermuten, dass die Schäden bei ihm nicht so gravierend sind wie bei Corleone. Igor hat aufgrund seines jungen Alters mehr Chancen, wenn sonst nichts Schlimmes dazukommt und wenn er bei dir dann eine artgerechte Haltung erleben darf, wobei er auch schon massig wiegt für sein junges Alter, da sehe ich aktuell die größten Probleme, gerade was Nieren angeht. Da kann man nur hoffen, dass die Bestrahlungsfehler, eine wahrscheinlich zu trockene Haltung und die offenbar falsche Ernährung nicht noch versteckte Schäden hervorruft, Nierenprobleme, Blasensteine, Parasiten, Rachitis, das gesamte Programm.

      Normale Gewichte wären je nach Art bei Corleone ungefähr 150-200g und bei Igor ungefähr 30-50g.

      Atembeschwerden können auch von zu schnellem Wachstum bzw. zu flachen Panzern, aber auch durch eine Lungenentzündung bei zu kalter Haltung entstehen.

      Sag mal bitte, wo du wohnst, gerne auch per PM, ich ruf mal in der Schildkrötenauffangstation an und versuche rauszufinden, welche TÄ in deiner Umgebung geeignet wären.

      Dann solltest du bitte klären, ob diese Hautablösung nur aufgrund des Wachstums ist oder ob hier eine Vitamin-Überdosierung (haben sie irgendwelche Vitaminpillen/präparate bekommen?) vorliegt.

      Löwenzahn ist toll! Ich geh mal davon aus, dass dir keine Fertigprodukte auf den Teller kommen ...

      Schön, dass du die Lampe so tief hängen hast, dann kann wenigstens ein bisschen Wärme unten ankommen. Was ist das denn für eine Lampe?

      Alles alles Gute den beiden!


      edit: tierarzt.schildkroeten.com/, vielleicht ist ja hier einer dabei ...

    • Das mit Größe und Gewicht konnte ich ja schon aus der Tabelle und der Grafik auf der verlinkten HP nehmen. Obwohl ich wusste, dass vor allem Igor viel zu groß ist hat mich das schon geschockt. Dabei haben die Vorbesitzer kein Fertigfutter oÄ verfüttert.
      Ich finde es auch schade ... die Familie hat den erstbesten "Züchter" gewählt und auf seine Aussagen vetraut und die Tiere mussten aus Unwissen darunter leiden :S

      Die kleine Schale, die ich als Futternapf verwende war vorher die Wasserschale (und total leer als wir dort waren). Da konnte sich nichtmal Igor reinsetzen. Ich habe jetzt die größte Schale genommen die wir noch dahatten, aber keiner von Beiden macht anstalten mal reinzuklettern. Unsere Babys haben damals mehrmals täglich lange gebadet :love:

      Fertigprodukte gibt es hier nicht! Die Beiden sollen weitestgehend von wildem Grünzeug ernährt werden. Für das Freigehege haben wir schon einige Pflanzen (unter anderem Hibiskus, Fette Henne) gekauft. Das mögen sie beide aber nicht so wirklich, die Apfelblätter haben sie auch nicht angerührt.Nur der Löwenzahn wurde sofort verputzt. Den Rest kennen sie eben noch nicht, aber irgendwann werden sie es probieren :)

      Ich denke es liegt an der Perspektive, dass der Kopf ein bisschen deformiert aussieht. Ich versuch nachher ein besseres Foto zu machen.

      Was das für eine Wärmelampe ist weiß ich nicht. Die haben wir damals für die Schildkröten gekauft, aber die Verpackung haben wir nicht mehr. Ich hab unter die Plastikwanne eine Wärmflasche gelegt, jetzt haben sie es von unten und oben warm und genießen es sichtlich. Ich bin im Moment auch auf der Suche nach einer Wärmematte, damit wir ca. 1/3 der Bodenwanne tagsüber wärmen können.

      Danke für den Link. Wegen meinem Wohnort schicke ich dir eine PN.

    • Hallo.... :)

      ich kenne mich nicht mit Schildkröten aus, allerdings hat meine Großtante Jahrelang Griechen gezüchtet und hat jetzt noch 12 Stück die teilweise schon fast 80Jahre alt sind.
      Sie hatte die auch öfters aus schlechter Haltung.

      Sie geht mit ihren Schildkröten zu einem Tierarzt in Mannheim, der sich wohl sehr gut mit den Kröten auskennen soll, er ist auf Reptilien spezialisiert.
      Ich weiß nicht ob Mannheim zu weit für euch wäre? Falls du aber Interesse hast, kann ich meine Tante mal nach der genaueren Adresse fragen.

      Und ich könnte sie auch sonst sicher etwas fragen, evtl. hat sie ja noch einen Tipp.


      Ich finde es jedenfalls toll, das ihr sie aufgenommen habt und wünsche euch alles Gute :love:

      Hier habe ich mal noch zwei Bilder, einfach so...


      Die scheint noch recht Jung zu sein und ist gesund.

      und diese ist leider schwer behindert, evtl. kannst du ja sehen warum.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PaddyMaus09 ()

    • Die erste ist aber auch ziemlich groß und höckrig, oder? Aber die Zweite sieht ja richtig übel aus ;(

      Nach der Adresse kannst du gerne mal fragen. Mannheim wäre noch OK. Zuerst gehen wir aber zu einer TÄ hier in der Nähe, die wird auf der HP eine Züchterin empfohlen. Da wir nicht wissen, was die Schildis haben und ob wir evtl öfter zur Nachbehandlung hinmüssen, testen wir die zuerst. Falls sie nicht so kompetent ist, würden wir auch weiter fahren. :)
      Wir können leider frühestens am Mittwoch, ich hoffe sie hat da geöffnet.

    • Ja Janina, kann schon sein das die erste etwas höckrig ist, die anderen sehen nicht so aus.
      Ich glaube die Kröte ist so etwa 25cm lang.
      Genau weiß ich es aber nicht, ist geschätzt. Und das Alter weiß ich auch nicht, die jüngste Kröte ist ca 2-4Jahre alt und die älteste um die 80 Jahre.
      Und ob sie nun zu den ganz jungen gehört, kann ich nicht sagen, aber sehr alt ist sie definitiv auch nicht.

      Und die kleine behinderte wird wohl immer so bleiben und ob sie alt wird, ist unsicher. Ihr Panzer ist verkehrt gewachsen und sie kann nicht selbstständig essen.

      Hie noch mal andere Bilder, zum Panzervergleich. Das sind soweit weiß die alten Kröten. Sie haben nicht solche Höcker.
      Aber da ich mich wie gesagt nicht so auskenne, kann ich das nicht beurteilen.



      Egal wie, ich drücke die Daumen und wenn Du die Adresse brauchst oder sonst noch was wissen willst, sag Bescheid.


      Übrigens wohnen die Kröten meiner Tante draußen im freien und dürfen Winterschlaf halten.
      Aber ich glaube die behinderte Kröte ist von der Ruhe ausgeschlossen.


    • Danke für die Vergleichsbilder der großen Schildis, PaddyMaus! So schön glatt sollen Landschildkrötenpanzer aussehen!

      Dein erstes Bild zeigt auch einen recht höckrigen Panzer, vielleicht hat sie aber Glück gehabt und ihre Folgeschäden sind nicht so sehr böse.

      Bei der kleinen darunter wundert es mich, dass sie noch lebt. Der Panzer ist das Aushängeschild der Haltung inkl. Ernährung, Beleuchtungsdauer und-qualität (ob nur UV-Licht mit dem Schildkröten nicht viel anfangen können oder UV-B-Licht, das sie benötigen), Temperatur etc., ihr seht ja selbst, dass der Panzer arg gruselig aussieht und total verwachsen ist, zu schnelles Wachstum, zu flaches Wachstum. Ich möchte nicht wissen, welche Schäden dieses Tier noch hat, da sind sicher große Probleme an den inneren Organen vorhanden :(


      Und ja, die Kleine darf in dem Zustand auf keinen Fall in die Winterstarre gehen. Bei deinen, Janina, würde ich das auch für dieses Jahr zumindest erst einmal mit dem Tierarzt absprechen und sie eventuell nochmal warm überwintern, je nach Diagnosen.

    • Ich weiß nicht wo die kleine Kröte herkommt, oder was ihr passiert ist. :S
      Ich glaube das das eine angeborene Behinderung ist.
      Und ich weiß nicht ob die kleine evtl sogar bei meiner Tante auf die Welt kam. oder ob sie sie aufgenommen hat, ist alles möglich, denn sie hat viele Schildkröten bekommen, die krank waren etc.

      Sie hatte auch mal viel mehr Schildkröten, jetzt sind es nur noch 12.
      Ein großer Teil ist auch gestorben, vermutlich an unheilbaren Krankheiten.


    • Viele Schildkröten sterben, weil sie die Folgeschäden jahrelanger schlechter Haltung nicht mehr aushalten und irgendwelche Organe versagen. Wenn das Tier Glück hat, landet es in einer Schildkrötenauffangstation oder ähnlichen Einrichtungen, die einschätzen können, wann es Sinn macht, ein solch deformiertes Tier (wie gesagt, hier liegen sehr oft schwerwiegende Organschäden vor, wenn der Panzer schon so aussieht) einzuschläfern.

      Leider merkt man Schildkröten keine Schmerzen an, viele sind jahrelangen Schmerzen ausgesetzt, weil der Halter denkt, es sei alles in Ordnung und seinen Tieren ginge es prima (oder was Janina oben schrieb: Lampe - brauchen sie nicht ...). Schildkröten gelten immer noch als einfach zu haltende Heimtiere. Sind sie nicht. Man muss schon eine Menge Wissen mitbringen, um diese Tiere gesund zu erhalten, sofern man sie gesund übernimmt. Wenn sie bei Übernahme eh schon krank oder defomiert sind durch falsche Haltung, muss man schauen, welches Ausmaß die Schäden annehmen und im Sinne des Tiers entscheiden, ob es Sinn macht, eine Haltungsverbesserung anzustreben oder ob man dem Tier durch Einschläfern eher hilft.

      Diese Schildkröte auf deinem Bild PaddyMaus sieht aus, als hätte sie einige Jahre in Innenhaltung, zu trocken, ohne UV-B-Licht und mit ziemlich ungeeigneter Ernährung (viel Salat oder gar Schildkrötenpellets) verbringen müssen. So sehen Tiere aus, wenn man sie völlig falsch hält, sie gehen auf wie ein Pfannkuchen, schrecklich ...

    • Ich muss gleich mal nachsehen gehen, ob wir eine UV oder eime UV-B Lampe haben. Sonst bestell ich gleich eine.

      Eine kleine Wärmematte hab ich auch bestellt. Eigentlich für meine Renner, aber wenn es den Schildis gut tut, bekommen sie die bis zum Frühjahr, bzw tagsüber, meine Renner stehen eh erst spät abends auf.
      Die Wärmelampe schafft es leider nicht, die komplette Fläche darunter zu beheizen, deshalb helf ich mit der Matte von unten ein bisschen nach. Sitzen die Schildis direkt darunter, ist der Panzer aber schön warm. Außerdem will ich noch eine zweite bestellen, damit sie sich gleichzeitig darunterlegen können und nicht warten müssen, bis der andere genug hat ;)

      Habt ihr eine Ahnung, wie ich die Zwei zum Baden animieren kann? Sie kennen das nicht und machen deshalb auch keinerlei Anstalten mal reinzuklettern.

    • Wieso sollen sie denn baden? Ich denke, sie werden schon reingehen, wenn sie möchten.

      Hälst du den Bodengrund (was hast du da nochmal?) schön feucht? Das sollte zur Feuchtigkeitsaufnahme eigentlich reichen.

      Infos zur Wärmematte von unserem Schildkrötenexperten, der eine Pflegestelle für eine Schildkrötenauffangstation ist: "Bitte keine Wärme von unten, Schildkröten brauchen "Sonne" und die scheint nicht aus der Erde". Offenbar regt Wärme von unten das Wachstum an, das wollen wir ja gerade nicht. Wieder was gelernt ...