Wieder Einreiten eines 14-jährigen Wallachs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wieder Einreiten eines 14-jährigen Wallachs

      Hallo zusammen,

      ich habe das Angebot bekommen, einen 14-jährigen Wallach, der zwei Jahre nicht geritten wurde, zu longieren, laufen zu lassen, neu an Sattel etc. zu gewöhnen um ihn dann in einigen Monaten auch zu reiten. :) Natürlich bekomme ich dabei Hilfe (bin 15 J.) von einem Bekannten, der mir das Angebot machte (das Pferd gehört aber nicht ihm, darf es aber neu einreiten lassen etc.), wollte aber trotzdem mal fragen, wie lange ihr erst longieren würdet etc. und wie man das halt am Besten anstellt, auch wenn ich Hilfe bekomme, interessiere ich mich dafür, weil ich das sehr cool finde :D
      Ich reite seit 6 Jahren paar mal die Woche. Und wie viel weiß ein Pferd nach 2 Jahren noch vom Reiten und so?

      Würde mich über Antworten freuen,
      GLG :)

      R.I.P. Fips *17.3.2008 + 22.6.2011, Ferrari *17.3.2008 +15.3.2012, Balisto *April 2012 + 02.05.2015, Bailey *April 2012 + 01.10.2016, Loki *29.09.2016 + 20.11.2018 und Litli * März 2015 + 26.11.2018 :love:<3

    • Wenn das Pferd mal ordentlich ausgebildet wurde und Reiten nicht mit etwas schlimmem verbindet, dann wird es keine Probleme damit haben. So schnell vergessen Pferde nicht! ;)

      Die Dauer des Longierens etc kann man nicht vorher festlegen!
      Es kommt zum einen auf den körperlichen Zustand des Pferdes an. Wenn das Pferd zwei Jahre gestanden ist und dementsprechend wenig Muskeln hat longierst du so lange in Dehnungshaltung (evtl auch mit Stangen) und machst viel Bodenarbeit, bis die nötigen Muskeln zum Tragen eines Reiters wieder da sind. Und dann nicht gleich eine Stunde draufsitzen, sondern langsam anfangen. (Nicht gleich fünf Galoppvolten beim ersten Mal verlangen, etc. ;))
      Auch Longieren mit Sattel und Trense unter dem Kappzaum ist sicher von Vorteil, ebenso wie das Nachgeben auf Zügelhilfen vom Boden aus zu trainieren.

      Zum anderen kommt es darauf an, wie gerne das Pferd mitarbeitet: Hat es Spaß daran, endlich wieder etwas tun zu dürfen, oder gefiel ihm das Faulenzerleben ganz gut und hat keinen Bock auf Arbeit? Im zweiten Fall nur kleine Einheiten, viele Pausen und Lobs, damit es gerne mitmacht.

      Hast du jemand kompetentes (!) der dich unterstützt?

      Und noch viel wichtiger: Ist das Pferd ausreichend versichertr? Nicht, dass da was passiert und dann das Geheule groß ist, weil keiner zahlen will :S

    • Hey danke :)

      Ja, also meinem "Helfer" gehört der kleine Hof, wo drei Pferde stehen. Es gibt einen großen Reitplatz und auch Stangen etc.. Er kann auch reiten und hat noch in einem normalen Stall, wo sehr viele Pferde stehen, ein oder zwei eigene stehen. Die Besitzerin von dem Pferd hatte beruflich keine Zeit mehr. Ob das Pferd versichert ist, weiß ich nicht... Zumindest bin ich versichert, aber da werde ich nach fragen!
      Und gestanden hat es jetzt nicht so direkt, also die sind jeden Tag draußen auf der Weide, aber wirklich Bewegung ist das ja nicht dann.

      _jaNina_ schrieb:


      (Nicht gleich fünf Galoppvolten beim ersten Mal verlangen, etc. ;))

      Ja ist schon klar :D Aber danke für die Tipps :) Und er meinte auch, dass das so etwa drei Monate dauern kann, bis er wieder geritten werden kann.GLG

      R.I.P. Fips *17.3.2008 + 22.6.2011, Ferrari *17.3.2008 +15.3.2012, Balisto *April 2012 + 02.05.2015, Bailey *April 2012 + 01.10.2016, Loki *29.09.2016 + 20.11.2018 und Litli * März 2015 + 26.11.2018 :love:<3