Pferd hat kein Respekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pferd hat kein Respekt

      Hallo

      ich arbeite gerade in den Ferin auf einem Hof und helfe da mit.
      Ich darf auch reiten, da sie 3 Haflinger haben.

      Nun zum Problem:

      Heute hab ich mir mal einen Hafi geschnappt um zu schauen wie er bzw. sie sich
      so reiten lässt. Hab sie erstmal gewaschen und geputzt, dann aufgetrenst und gesattelt.
      Hat eigentlich alles gut geklappt. Pferd blieb brav angehängt stehen.
      So dann bin ich zum Platz gegangen und hab mich in den Sattel gesetzt.
      Sie ist dabei eigentich auch mehr oder weniger stehen geblieben, denn sie ist dann
      gleich losspaziert als ich oben gesessen bin.

      So nun, ich sitz also auf der Haflingerdame und dreh grad mal eine Runde auf dem Reitplatz
      und auf einmal fängt sie einfach soo zum trben an. Ich dachte mir anfangs nichts dabei, und wollte sie
      aber gleich zum schritt durchparieren, da das liebe pferdchen ja auch augf MICh hören soll und nicht
      einfach das machen soll was es will.

      Das Problem war nur, dass ich sie fast 1 min nicht dazu gebracht habe Schritt zu gehen. Sie ist also
      im wahrsten sinne des Wortes "irre" über den Platz getrabt und hat sich weder stoppen lassn noch irgendwie
      vernünftig reiten lassen. Beim Schritt ist es das selbe. Sie lässt sich nicht einmal vom Schritt zum stehen durchparieren.

      AUF VORWÄRTSTREIBENDE SCHENKELHILFEN REAGIERT SIE SEHR SCHNELL UND SENSIBEL. aber umgekärt geht nix.

      Ich wollte fragen, ob mir jemand von euch helfen kann. Die Besitzerin hat erst garnicht verstanden, warum sie (das Pferd) sowas macht,
      denn sie sagte mir dass sie eigentlich ganz gut zu reiten sei.

      Ich glaube einfach, dass sie schon länger nicht mehr geritten wworden ist und jetzt wo noch dazu ein fremder mensch+auf ihrem rücken sitzt,
      wird sie sich womöglich denken. "warum sollte ich bei der gehen, die kennt mich doch gar nicht und ich hab keine lust und mach was ich will"

      Letztendlich bin ich dann nach ca 15 min wieder vom pferd gestiegen, da ich einfach nicht die nerven hatte. mal schaun wies morgen auussieht. viell. hatte sie nen schlechten tag... :huh:

      Bitte helft mir DANKE
      und wünscht mir das die anderen 2 Hafis besser eingeritten sind 8o

      :gerbil 'NeRennmausKommtSeltenAllein :gerbil

    • Ich glaube du bist ein bisschen zu fordernd und ungeduldig ;)
      Wenn die Stute schon länger nicht mehr geritten wurde, ist doch klar, dass sie dann nicht sofort wieder "funktioniert".
      Vielleicht hat sie sich einfach gefreut, endlich wieder was tun zu dürfen und hat deshalb soviel Trab angeboten.

      Ihr könntet vor dem nächsten Reiten ein bisschen Bodenarbeit machen, um euch kennenzulernen und ein Vertrauen aufzubauen. Geh mit ihr Spazieren, mach Führtraining (am lockeren Strick Schlangenlinien, Kreise, Stopps und Rückwärts etc) und lob sie, wenn sie fein mitmacht.
      Anschließend kannst du sie trensen und am "langen Zügel" arbeiten. macht also mit euren Kreisen, Stopps und Rückwärts mit Zügel- und Stimmhilfen weiter und lob sie überschwänglich, wenn sie anhält bzw eine Lektion gut klappt.
      Setzt du dich dann drauf und verwendest das gleiche Stimmkommando wie am Boden, sollte sie dir besser zuhören. Und auch da wieder: loben, loben, loben. ;)

      Mit Druck oder Strafe zu arbeiten bringt viel weniger, lobst du sie, wird sie gerne mit dir arbeiten und auch besser auf dich hören (um ein Lob zu bekommen) :)

    • Hallöchen!
      Das Problem ist eventuell auch dass sie dich gar nicht kennt und sich erst auf dich einstellen muss. Außerdem kann es sein, dass sie, wenn wirklich lange nichts mehr mit ihr gemacht worden ist, wirklich keinen Respekt hat... Das ist bei Stuten des öfteren der Fall und führt dazu, dass sie dir deinen Platz als Ranghöheren streitig machen wollen...
      Hier kann Bodenarbeit durchaus helfen! Ansonsten kannst du mit ihr spazieren gehen und sie dabei aber immer konsequent auf Abstand halten, sie also nicht drängeln lassen oder ähnliches. Zeig ihr dass du der Ranghöhere bist und das gilt, was du möchtest.
      Dabei aber wirklich nie böse werden oder sogar mit Gewalt etwas erzwingen. Es geht allein um deine Körpersprache, durch die du Selbstbewusstsein ausdrücken musst...

      Hilfreich in so einem Fall ist außerdem ein Join Up...
      Falls du nicht weißt was das ist einfach mal googlen :D

      LG

    • Hallo,

      wie schon gesagt würde ich erst vom Boden aus mit dem Pferd arbeiten.
      Vielleicht ist das Pferd ein wenig lange gestanden und hat daher viel Power in sich?
      Hast du die Möglichkeit das Pferd vor dem Reiten zu longieren?
      Dann kann sich das Pferd erst einmal auspowern.
      Ich hatte auch mal eine Stute als Reitbeteiligung die ich in den ersten Stunden nur longiert habe.
      Die ist lange gerannt. Als sie dann langsamer wurde habe ich sie wieder angetrieben.
      Zwischendurch immer wieder probiert ob ich sie zum Schritt bekomme.
      Als sie nicht reagiert hat habe ich sie wieder angetrieben.
      Solange bis sie endlich Schritt gegangen ist. Dann ordentlich loben.
      Beim zweiten Mal longieren war wieder das gleiche. Ich habe auch gedacht dass das nichts mehr wird mit der Stute.
      Beim dritten Mal war sie dann bereit mit mir zu arbeiten.
      Ab dann war es ein traumhaftes Pferd.

      Ich wünsche dir viel Erfolg.

      LG Cathan
      Tauziehen: runter, runter, runter
    • Bitte bitte, mach KEINEN Join up!
      Ich nehme mal an, dass du Laie auf dem Gebiet bist. Join ups finde ich schon von Fachleuten ausgeführt für manche Pferde viel zu heftig, schließlich wird das Pferd gejagt und kann nicht entfliehen. Es lernt quasi "entweder du arbeitest mit mir, oder es gibt Ärger!". Das hat in meinen Augen nichts mit Vetrauensaufbau zu tun!
      Als Laie kannst du da sehr, sehr viel kaputtmachen, also lass es auf jeden Fall bleiben! :S

      Vertrauen kommt mit der Zeit, auch wenn ihr "bloß" ein bisschen kuschelt, spazierengeht und durck-/gewaltfreie Bodenarbeit macht. ;)

    • Hallo Leute,

      danke für eure Tipps. Ich werde es so schnell wie möglich mit Bodenarbeit probieren.
      Ich weiß aber nicht, ob ich sie longieren kann, eher nicht weil die glaub ich
      keine Longe haben. Und ich glaube sogar, dass sie nicht einmal einen Strick zum rumführen haben,
      da wir die Pferdis auch immer nur am Halfter rausholen.
      Wie gesagt, die 3 Hafis stehen auf nem Bauernhof wo wahrscheindlich nicht so viel Zeit mit ihnen verbracht wird.
      schade eigentlich, denn es wären bestimmt super Pferde. Mal schauen viell. sind die beiden anderen ruhiger drauf.

      :gerbil 'NeRennmausKommtSeltenAllein :gerbil

    • Manche Pferde sind es einfach nicht gewöhnt geritten zu werden, und manche sind einfach auch ein wenig schlauer und hinterfragen, ob sie WIRKLICH machen müssen was der zweibeiner auf ihrem Rücken von ihnen wil. Bodenarbeit dient da auch erst mal zum gegenseitigen Kennen lernen, denn wenn Du auf dem Rücken vom Pferd sitzt dann sieht es Dich ja gar nicht mehr.

      Liebe Grüße
      Susi

    • Mich erinnert das gerade an meine letzte Reitstunde...hab ein Pferd bekommen, dass ich vorher noch nie geritten hab und sie war der Meinung "Ich MUSS erstmal gar nix...!" Ich konnte sie zwar durchparieren wenn sie antraben wollte, aber das stehenbleiben fand sie jetzt nicht so wirklich notwendig. Ich hatte die erste Hälfte wirklich eine mehr als bescheidene Stunde ,aber nachdem das Hafilein dann verstanden hat,dass sie mit ihren Spielchen nicht durchkommt ging sie super und ich hatte keine Probleme mehr mit ihr.
      Will heißen: es braucht eine Zeit,ehe du mit dem Pferd einigermaßen vertraut bist und andersrum natürlich genauso. ;)

    • Also womit ich beste Erfahrungen gemacht hab bei Pferden die wenig oder lange nicht gearbeitet wurden, sind diese Geitner Gassen..gelbe und blaue Schaumstoffbalken die man immer im Wechsel auslegt..Das Pferd orientiert sich da stark an dem Wechsel zwischen den Farben und ist voll bei der Sache weils links und rechts was anderes ist...kann man auch Figuren auslegen oder ganz lustig Mikado legen und so..da müssen Pferde ziemlich mitdenken und können net rennen..trainiert das Gehirn, die Beinarbeit und Trittsicherheit sowie Biegung und Rückenmuskeln..im Grunde alles auf einmal..kann man auch gut in Bodenarbeit einbauen, mit Hütchen kombinieren ^^
      Der Edelblut-Hafi Stute mit der ich das gemacht hab hats äußerst gut getan..die kannte außer rennen oder stehen nix...und die steifen Freiberger sind das nach bissle Übung von selber gelaufen, direkt hingesteuert und durch/drüber/drum rum

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Müslimaus ()