Hund geistig auslasten- Spiele gesucht!!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hund geistig auslasten- Spiele gesucht!!

      Hallo ihr Lieben!
      Ich würde meinen jack Russel-Dalmatiner Mischling Mucki (5Jahre) gerne mehr geistig auslasten, und würde mich seeehr über Spielvorschläge freuen! Leider geht apportieren in allen varianten nicht, da er nichts ins Maul nimmt, außer halt Fressen :) Und Tricks lernen wird uns beiden auf die Dauer zu langweilig! Hoffe auf viiiele Antworten!!!!!!! Danke schon mal :)

    • Hi!
      Ein Jack Russel - Dalmatiner-Mix?? Hast du von dem mal ein Foto? Klingt irgendwie lustig, da die beiden Rassen ja doch ziemlich unterschiedlich groß sind...
      Aber so vom Charakter musst du da ja ein ganz schönes Energiebündel haben *schmunzel*

      Hast du mal apportieren mit nem Futterbeutel versucht? Also ein mit Futter gefülltes Schlampermäppchen, was du wirfst und wenn er es zurück bringt machst du es auf und er darf mal mit der schnauze kurz rein?
      Ansonsten fiele mir jetzt noch Agility ein, wobei das ja eher ne körperliche Auslastung ist, aber ja auch nicht verkehrt. Außerdem Fährtentraining sowie allgemeine Suchspiele?!

      ;( Für immer in meinem Herzen... :heart:
      Bärbel, Vanilla, Snoopy, Maxi, Panda
      Ich wünsch euch alles Gute auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke!!
      :heart: Ich werd euch niemals vergessen! :heart:
    • Biete ihm etwas an, wo er sein Futter erarbeiten muß, z.B. Trockenfutter/Leckerlies in Kisten verstecken, wo er einen Deckel abheben/ wegschieben... muß, um dran zu kommen, oder Löcher in den Kisten, durch die er das Futter rausziehen kann.
      Z.B. Zooplus bietet Futtersuchspiele für Hunde an, du mußt sie ja nicht kaufen, aber als Ideengeber sind sie ganz gut.

      Beim Spazierengehen kann man auch kleine Übungen einbauen. z.B. Slalom um Bäume!

    • Hallo! Erst mal danke für die vielen Antworten

      Nillymaus schrieb:

      Hast du mal apportieren mit nem Futterbeutel versucht? Also ein mit Futter gefülltes Schlampermäppchen, was du wirfst und wenn er es zurück bringt machst du es auf und er darf mal mit der schnauze kurz rein?

      Ja, hab ich, er macht dann aber nur so mit den Pfoten herum und nimmt es nicht ins Maul...hat wer ne Idee wie ich ihm das zeigen kann??!! Hab ihn sogar schon 24 Stunden hungern lassen, wie es der Martin Rütter immer sagt. Hat alles nichts geholfen, er nimmt einfach nichts ins Maul...
    • Apportieren - Hund nimmt nichts ins Maull!

      Hallo! Ich habe ein Problem... Mein Hund ist viel zu wenig ausgelastet (geistig und körperlich) Da hab ich mir gedacht, bring ich ihm das apportieren mit dem Futterbeutel bei. Wenn ich meinen Hund aber an die Schleppleine nehme und den Beutel versuche interessant zu machen, und ihn dann paar meter weit weg werfe, trottet der Hund nur gelangweilt hinterher und spielt nur mit seinen Pfoten darauf herum und nimmt ihn nicht ins Maul. Er nimmt generell nicht so gerne Dinge auf.... Wie kann ich ihm das zeigen???? Bitte ganz schnell Hilfe!!!!! :pinch:

      Bilder
      • DSC00960.JPG

        75,92 kB, 500×375, 101 mal angesehen
    • Vielleicht brauchst du nen anderen Beutel, durch den er besser durchriechen kann? Dass der Beutel evtl. nen zu starken Eigengeruch hat, der den Hund vom Futter darin ablenkt oder eben gar nicht erst Futtergeruch durch lässt?
      Nimmst du da Trockenfutter oder Leckerlis? TroFu richt ja meist intensiver..

      ;( Für immer in meinem Herzen... :heart:
      Bärbel, Vanilla, Snoopy, Maxi, Panda
      Ich wünsch euch alles Gute auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke!!
      :heart: Ich werd euch niemals vergessen! :heart:
    • Na ja, der Klassiker bei Rütter ist ja, dass der Beutel mit Futter verbunden wird. Und zwar in dem Sinne, dass der Hund während der Trainingsphasen ausschließlich über den Beutel gefüttert wird und keinerlei sonstige Nahrung bekommt. Irgendwann ist der Hunger und der verfüherische Duft dann so groß, dass der Beutel doch ins Maul genommen wird. Gefüttert wird immer dann ein Happen aus dem Beutel, wenn das gewünschte Verhalten gezeigt wird, sprich apportiert. Am Anfang bei euch dann vielleicht schon, wenn der Hund den Beutel mit dem Maul aufnimmt und ein paar Meter schleppt oder so.

      Ich würde für den Anfang auch niemals draußen anfangen zu trainieren. Da sind so viele Eindrücke, die den Hund ablenken können. Fang doch erst mal in Ruhe zu Hause an.

    • Also am Geruch liegt es ganz sicher nicht. Hunde riechen dermaßen gut, das kann man definitiv ausschließen.

      Wie lange lässt du den Hund denn probieren bis du ihm den Beutel wieder wegnimmst? Dass er mit den Pfoten drangeht, ist ja schon mal super. Klickerst du mit ihm? Dann würde ich das kombinieren und jegliches Hantieren am Beutel klickern. Lass ihn mal ne Weile rumprobieren. Erst nimmt er vielleicht nur die Pfoten, später, wenn er keinen Erfolg mit Kratzen hat, wird er es dann irgendwann mal mit Beißen probieren. Aber man muss dem Tier halt die nötige Zeit geben. Jeder Hund hat da sein eigenes Tempo und auch eine eigene Verhaltensweise.

      Wenn es gar nicht klappt, dann verabschiede dich halt vom Gedanken des Apportierens. Nicht alle Hunde zeigen das Verhalten und das müssen sie ja auch nicht. Dann macht ihr eben etwas anderes als Apportieren. Vielleicht jagt dein Hund lieber. Oder sucht. Oder spielt mit Bällen/Stöcken, was auch immer.

    • Gorti schrieb:

      Also am Geruch liegt es ganz sicher nicht. Hunde riechen dermaßen gut, das kann man definitiv ausschließen.


      Kann ich nicht so unterschreiben... da gibt es auch unterschiede. Unserer scheint fast nichts zu riechen, obwohl er außer ner Kleinen Warzenentfernung nie was an der Nase hatte (soweit wir wissen). Natürlich kann vom Prinzip her jeder Hund gut riechen, aber da gibt es auch Ausnahmen.
      Bei unserem kann man Fleisch in der Pfanne braten - keine reaktion. Auf das Geräusch seines Napfes, des Kühlschranks, der Käsepackung, der Futterdose etc. reagiert er, aber nicht auf geruchstechnische Reize

      @Lina. Das soll die jetzt keine Angst machen! Unsere lebt trotzdem gut ;) Und vielleicht wirds mit entsprechend Geduld auch bei dir noch was! :thumbup:
      ;( Für immer in meinem Herzen... :heart:
      Bärbel, Vanilla, Snoopy, Maxi, Panda
      Ich wünsch euch alles Gute auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke!!
      :heart: Ich werd euch niemals vergessen! :heart:
    • Nillymaus, sorry, aber das ist doch alles kein Beleg dafür, dass der Hund nicht gut riechen kann. Bloß weil er nicht reagiert, wenn du den Kühlschrank aufmachst. Also bitte. Wir brauchen glaub ich nicht ernsthaft darüber diskutieren, dass Hunde kleine Molekülverbindungen erschnüffeln können. Und der beschriebene Fall mit dem Mäppchen ist nun wirklich keine zweifelhafte Sache.

      Sollte man nicht eigentlich beide Threads zusammenlegen?

    • Hallo!

      Nicht jeder Hund apportiert gerne, und mal nebenbei: manchmal ist es gar nicht schlecht, wenn Hunde draußen nicht alles aufnehmen (Tempotaschentücher, Mc-Donalds-Verpackungen, Bonbonpapierchen, Scheiße, runtergefallene Pausenbrote, alles was man ggf. essen könnte oder auch nicht... )

      Welche Rassen stecken denn in Deinem Hund? Welche Aufgaben sind für diese Rassen typisch? darüber kann man oft besser ausfindig machen, was zu dem Hund passt.

      Liebe Grüße
      Susi

    • Hallo!

      Nillymaus schrieb:

      Vielleicht brauchst du nen anderen Beutel, durch den er besser durchriechen kann?

      Also durchriechen tut er es definitiv. Er schnüffelt ja auch daran ;)

      Gorti schrieb:

      Ich würde für den Anfang auch niemals draußen anfangen zu trainieren.

      Jap, mach ich eh so ;)
      Naja ich werde halt den Beutel mit Futter einreiben

      SusanneC schrieb:

      Daher würde ich eher Richtung Laufen und Jagdliche Übungen gehen. z.B. mit einer Reizangel.
      Vor der Reizangel fürchtet er sich leider :pinch: Er kommt aus sehr schlechter Haltung und hat jetyt Angst vor solchen Dingen... :(
      Susanne, hast du vielleicht andere Jagd und Laufübungen?? Also, die ihn auch geistig auslasten?

      Gorti schrieb:

      Na ja, der Klassiker bei Rütter ist ja, dass der Beutel mit Futter verbunden wird. Und zwar in dem Sinne, dass der Hund während der Trainingsphasen ausschließlich über den Beutel gefüttert wird und keinerlei sonstige Nahrung bekommt. Irgendwann ist der Hunger und der verfüherische Duft dann so groß, dass der Beutel doch ins Maul genommen wird.

      Ja, so machs ichs eh ;)
      Lg. Lina
    • Naja, Rad fahren oder Joggen würde seinem Laufbedürfnis schon helfen.

      Vielleicht würde er ein Ferngesteuertes Auto jagen wollen? Kein gar zu großes? Jagdhunde sind da echt schwierig auszulasten, weil ma das Jagen ja nicht allzu sehr fördern will. Und Nasenarbeit ist ja auch eher nicht seine Sache.

      Vielleicht Obedience, um das Grundvertrauen zum Menschen und sein Selbstvertrauen richtig aufzubauen?

      Apportieren wird aber tendenziell nichts, wenn ein Hund nicht von sich aus gerne etwas trägt. Das ist bei richtigen Apportierhunden in den Grundzügen einfach angeboren - die heben ohne jedes Training Stöcke auf, bringen sie den Menschen, rennen hinterher, nur das zurück bringen und hergeben erfordert Übung, aber in groben Zügen ist es angeboren, nicht erlernt.

      Liebe Grüße
      Susi

    • Hast du schonmal etwas vom Longieren gehört ?

      Da kann man dann gut noch schneller und langsamer als Entfernte Kommandos einbringen oder Sitz und Platz aus der Bewegung und Richtungswechsel.
      Ich mache das mit meinem sehr gern, er apportiert auch nicht gern, Tricks kann er schon ne Menge und offline laufen darf er nicht.
      Du musst nur aufpassen, dass du es nicht übertreibst, dass im Kreis rennen kann bei übermäßig viel schon auf die Hüfte und die Gelenke gehen, darum den Kreis auch groß genug machen :)

    • Arolec schrieb:

      Hast du schonmal etwas vom Longieren gehört ?

      Ja, hab ich! Hört sich aauf mich auch sehr spannend an und nach eine sehr guten Möglichkeit! Wie bringe ich Mucki es denn bei, dass er da rundherum rennt und nicht irgendwohin ; bzw zu mir läuft? Würd das echt gern machen, gibt ja bei uns auch genug Wiesen, wo Platz dafür ist... :)

      SusanneC schrieb:

      Vielleicht würde er ein Ferngesteuertes Auto jagen wollen?

      Nee leider nicht, er rennt eher weg ^^ Er kommt aus so ner Tötungsstaion aus Ungarn, daher dürfte seine Ängstlichkeit kommen... :S

      SusanneC schrieb:

      Naja, Rad fahren oder Joggen würde seinem Laufbedürfnis schon helfen.

      Ja, aber geistig auslasten tut ihn das ja nicht... :huh:
      Lg
    • Viele machen das irgendwie mit der Schleppleine, ich weiß aber nicht wie :D

      Ich hab ihm erst klar gemacht, dass er nicht über die Absperrung zu hüpfen hat, indem ich ihn drum herum geführt habe, ich im inneren des Kreises und er außen. Ich hab mich dann immer weiter von ihm entfernt und dann habe ihn dann mit dem Ball "angetrieben", damit er losrennt. Ab und zu ist er dann doch in den Kreis gehüpft, dann habe ich ihn entweder rausgeführt oder ich schicke ihn dann raus, das klappt mittlerweile auch.