Ein Alpaka-Problem???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Alpaka-Problem???

      Hallöchen,

      ich bin neu hier und habe mal eine komplizierte Frage.

      Hällt jemand von euch Alpaka-Meerschweinchen??? Ich habe vor drei Jahren aus einer Beschlagnahmung zwei Tiere übernommen. Erwartungsgemäß in einem katastrophalen Zustand. Milka hat es leider nicht geschafft sie hatte eine schwere Bronchitis mitgebracht und ist nach kürzester Zeit verstorben. Snowflake (sie ist ganz weis mit blauen Augen) hatte eine schwere Hautpilzinfektion auf der sich auch Milben niedergelassen hatten. Zu allem Überfluss reagierte sie massiv allergisch auf die gängigen Hautpilzmedikamente und war einen Tag nach der Behandlung komplett nackt und hatte am Po schlimmer Verätzungen. Das einzige was funktionierte war eine Fusspilzcreme :D .

      Naja den Pilz habe ich nun in den Griff bekommen und sie ist auch mittlerweile mit drei Meerschweinchen vergesellschaftet und fürt ein wunderbares Leben in Außenhaltung. Und jetzt kommt das Problem. Den Sommer über schere ich Ihr Fell auf 3mm, das tut ihr richtig gut und die Haut kann atmen und sieht klasse aus. Nun muss das Fell in der kalten Jahreszeit natürlich länger sein, doch sobald 3cm erreicht sind kommt keine Luft mehr an die Haut und sie fängt an zu schuppen und zu pilzen usw. Gegen Milben behandel ich sie Regelmäßig weil die sich auf ihr so super wohl fühlen :( . Die andern Drei sind auch Langhaarmeerschweinchen (Coronet und Shelti) haben aber nichts.

      Sie ist jetzt geschätzte 6 Jahre alt und hat auch so sehr fettige Haut. Ich hab es mit Vitaminzusätzen und Nachtkerzenöl für die Haut versucht aber so richtig hilft nichts.

      Hat jemand noch einen Tip für mich oder ein ähnliches Problem?.Weil ewig mit Medikamenten vollpumpen kann ich sie ja auch nicht..

      Vielen Dank schonmal.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kazoo ()

    • Sie sind bereits ins Winterquartier umgezogen das ist eine Voliere mit großem Laufstall. Nur löst das das Problem ja nicht. In der Voliere sind im Winter minimal 10 grad das ist aber für 3mm Haare immernoch zu kühl. Ich möchte sie ja nicht komplett zuwuchern lassen aber so 4 cm Haarkleid muss ja möglich sein um den Laufstall genießen zu können. Mit ständiger Behandlung haben wir ja schon zwei Winter geschafft aber ich finde das ist kein Zustand.

      Die Gruppe ganz in die Wohnung zu holen ist mir leider nicht möglich da ich nicht finde das ich die Tiere drinnen artgerecht halten kann. Käfighaltung im Wohnzimmer mit dem Radio-und Fernsehlärm und dem Stress durch Besuchern möchte ich den Kleinen nicht zumuten. Sie kennen das einfach nicht.

      Ich habe jetzt angefangen Leinsaat zuzufüttern, zusätzlich zum Nachtkerzenöl um irgendwie die Hautbarriere zu kräftigen. Mal sehen ob das was bringt.

      Ich habe auch schon überlegt ob sie nicht aufgrund der Fehlenden Pigmentierung so empfindlich ist. Das hört man ja bei Albinotieren häufig. Nur Albino ist sie ja nicht.

      Ich bin echt verzweifelt weil ich sie ja auch nicht ewig als "Nacktschwein" laufen lassen kann :(

      Danke schön für die Antwort

    • Hallo!

      geschälte Sonnenblumenkerne sind auch gut für den Fettstoffwechsel, außerdem eine Mischung getrocknetter Kräuter, ab und zu grüner Hafer und Erbsenflocken, dann sollte sie aber echt mit allem versorgt sein, was ihr noch fehlen könnte.

      Wohnzimmerhaltung ist nichts schlimmes, solange sie da auch platz haben, aber das wären eben schon so 2x1 Meter als unterstes Minimum. Der TV stört normalerweise aber nicht, daran gewöhnen sie sich sehr schnell. Nur gar zu laut oder hektisch sollte es nicht zugehen. Ein einfaches Notgehege ist ja auch schnell und preisgünstig gebaut, wenn Du eine Ecke frei machen kannst und 30 Euro ausgeben kannst steht ein gutes Gehege nach einer Stunde.

      Meine Besucher sind normalerweise eher ganz begeistert von meinen nasen, und damit die Unruhe sie nicht weiter stört darf jeder Besucher Gurkenscheibchen verteilen. Sogar Versicherungsvertreter machen das recht bereitwillig, und die Schweinchen verbinden seitdem Fremde Menschen grundsätzlich mit leckerem Futter und finden das eher toll. Und der TV wird ebenso ignoriert wie Außenschweinchen sich an verkehrsgeräuschen, Spielenden Kindern auf der Straße und Vogelgezwitscher nicht weiter stören.

      Weiße Schweinchen haben normal keine Hautprobleme. Wirklich rassetypisch sind die jetzt eher bei Rex oder Teddy, bei Alpaka höre ich zum ersten mal davon und vermute eher, dass Dein Schweinchen da einfach extrem empfindlich ist. Auch ausgesprochene Milbentiere sind eher selten, es gibt zwar ein paar Spezialisten für haarlinge, aber Milben eher nicht.

      Liebe Grüße
      Susi

    • Gute Idee mit den Kräutern, die bekommt sie im Sommer ja frisch aus dem Garten und da sieht die Haut ja auch besser aus. Das werd ich probieren.

      Platz für einen Notstall habe ich schon aber wie gesagt eben nur im Wohnzimmer und da ist es wirklich fast immer laut und hektisch. Mein Freund ist Musiker und hat oft seine Bandfreunde da und das Schlagzeug steht gleich neben an. Mir kam greade noch die Idee die Voliere zu beheizen das muss ich mal durchrechnen wie teuer das wird mit soner Elektoheizung.

      Was hällst du von Rotlichtlampen? Der Laufstall hat 6qm und meine Sorge ist das sie sich unter der Lampe aufwärmen und dann in kühlere Ecken gehen und sich so erkälten dann fände ich komplett heizen sinnvoller, oder?

    • Hallo!

      Das kommt auch aufs Modell der Lampe an, viele davon sind schädlich für die Augen. Auch sollte man sich vorher schlau machen wie viel Abstand man zu brennbaren materialien halten muss.

      Gute Erfahrungen bei Meerschweinchen gibt es mit Kükenheizungen und Frostwächtern. Frostwächter baut man zum beispiel in Toilettenanlagen und Gewächshäuser ein, damit da das Wasser nicht einfriert und die Rohre sprengt, die kann man auch nen Ticken wärmer einstellen. Die sind eigentlich auch gar nicht so teuer, bei mir in der Arbeit ist mir mal eine Rechnung für einen Frostwächter in die Finger gekommen,d er lag bei 120 Euro, und springt dann sowieso nur an den kältesten Tagen mal an. So viel Strom ist das dann nicht (und entschieden billiger als geplatze Wasserrohre).

      Liebe Grüße
      Susi

    • Also unsere Wachteln (Die haben die Voliere vorher bewohnt) hatten immer drei Rotlichtlampen für die kalte Jahreszeit. An denen haben sie sich den Hintern gewärmt wenn so um die zehn grad waren. Aber das sie die Augen austrocknen habe ich auch schon öfter gehört darum fällt das wohl flach.
      Frost haben wir in der Voliere auch bei -20 grad Außentemperatur noch nicht gehabt weil sie als Anbau am Heizungsraum am Haus steht und komplett isoliert ist.
      Ich habe heute mit "dem Herrn des Hauses" gesprochen und habe die Erlaubnis den Raum zu heizen (mittles vorhandenem Elektroheizkörper). Ich werd mir noch ein Termostat besorgen sodass ich die Temperatur relativ konstant halten kann. Ich dachte an 18-20 grad. Was meinst du?
      Dann werde ich sie wieder scheren und es diesmal mit 5mm versuchen und dann mal schauen....

      Hast du schonmal was vom Ectovet- Shampoo gehört??? Ich habe damit keine Erfahrungen weil es das nicht mehr gibt. Unser Dorftierarzt hatte davon noch einen Rest und meinte ich soll das mal probieren (so unter der Hand).
      Nun trau ich mich aber eigentlich nicht so richtig weil das ein ganz schöner Hammer sein soll und sie ja so super allergisch auf Imaverol und Surolan reagiert hat. Ich hab ja TFA gelernt und auch viele Fachbücher über Meerschweinchenerkrankungen aber dieses Medi taucht einfach nirgens auf.

    • Hallo!

      15 Grad sollten eigentlich reichen, wenn es noch zusätzlich warme Schutzhütten gibt mit viel Heu drinnen, ggf. noch ein warmes Kirschkernkissen oder einen Snuggle Safe rein. Wenn sie sich dann draußen mehr bewegen und zum Schlafen in die Hütten gehen taugt das locker.

      Also baden würde ich wirklich nicht gerne, das ist ganz extremer Stress, das zeug ist das Pure Kontaktgift, mit dem sogar Du sehr vorsichtig sein solltest um Dich nicht selber zu vergiften, und wenn sie schon auf Surolan allergisch reagiert das ganz sicher nicht nehmen.

      Du bekommst eine Haltung eigentlich nie 100% Milbenfrei, entsprechend wird sie nach jeder Behandlung sofort wieder Kontakt mit Milben haben und zack hat sie wieder welche. Deswegen würde ich eher versuchen die Menge an Gift gering zu halten und immer nur dann zu behandeln, wenn es wirklich notwendig ist, also kahle Stelle über 1-Euro-Münze oder Kratzer vom juckreiz her.

      ei leichterem Befall einmal die Woche Exner Petguard oder anderes Spray in der Art aus 30cm entfernung aufsprühen und mit einem groben kamm verteilen, könnte schon die zahl von den Milben gering halten, und wenn es mehr werden mit Fenistil-Tropfen den Juckreiz behandeln.

      Im Extremfall würde ich Stonghold für Katzen bis 2,irgendwas Kilo eine halbe Ampulle in den Nacken träufeln. aber eben so selten wie es nur irgend machbar ist.

      Du musst eben bedenken, diese ganzen Milbenmittel sind hochkonzentriertes Nervengift, und das bringt eben Ratenweise auch das Schweinchen um, wenn es dauernd gar so heftig behandelt wird. Und Du solltest sowas auch nur mit Gummihandschuhen anwenden, solltest Du schwanger sein bitte gar nicht selber machen.

      je seltener das angewendet wird umso besser, sonst macht irgendwann ihre Leber die Grätsche.

      Liebe Grüße
      Susi

    • Ja das hab ich mir schon gedacht das das nix gutes sein kann. Gegen den Juckreiz gebe ich Apis (homöopatisch aus Bienengift) das funkioniert bei mir auch gut bei Mückenstichen und ihr scheint es auch zu helfen.
      So richtig wund kratzt sie sich nicht. Ich merke an ihrem Verhalten das es wieder soweit ist. Sie sondert sich ab und versucht viel zu schläfen weis aber nicht wie sie liegen soll und jammert die ganze Zeit. Wenn ich sie dann rausnehme hällt sie das anfassen kaum aus weil ihr der ganze Pelz so juckt. Mir tut das dann immer voll Leid wen ich sie dann nach kratzern und Stellen absuche und sie schreit als würde ich sie schlachten. Sie ist eigentlich superzahm und kuschelt auch mal gerne aber dan versteht sie immer die Welt nicht mehr.
      Ich behandel sie mit Advocate (das kann man etwas genauer dosieren als Stronghold). Damit mache ich eigentlich einmal im Quartal drei Behandlungen hintereinander (um alle Stadien zu erwischen). Aber natürlich nur wenn es ihr schlecht geht. Mit Sprays und allem was man so komplett auftragen muss habe ich es noch nicht versucht weil ich immer angst habe das sie das nicht verträgt.
      Ach das is schon ne blöde Sache und sie tut mir einfach nur Leid weil sie sone süße Omi is und sich um die andern immer kümmern will. :(