Eigenbau für Wohnung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eigenbau für Wohnung

      Hallo,

      Ich habe mal ne Frage bezüglich meiner Meerschweinchen.
      Ich plane derzeit eine Ganzjährige Wohnungshaltung. Das alte
      Außengehege müssen wir bald leider abbauen. Ab nächsten Sommer habe ich nur
      noch die Möglichkeit sie bei gutem Wetter stundenweise in ein
      Aufstellgehege zu setzen.

      Deswegen habe ich jetzt drüber nachgedacht, was für einen Käfig sie
      haben sollen. Die gekauften haben mir eine zu kleine Grundfläche und
      selbst mit mehreren Etagen finde ich es zu klein.
      Habe nun schon einen groben Bauplan gemacht.

      Als Holz sollen beschichtete Spanplatten dienen. Das Grundmaß soll 2x1m
      sein. Die Rück- und Seitenwände sollen auch aus Holz gemacht werden. Ein
      Dach soll es nicht geben und die Front soll auch offen sein. Ich habe im
      Internet viele Bilder gesehen, wo vorne einfach Glas hingemacht wurde,
      welches aber nur 30 cm oder so hoch ist. Ich fand das ganz nützlich,
      weil es auch mein ständiges Problem mit Türen etc. löst.

      Nun bin ich aber unsicher, wie hoch ich diese Blende machen soll. Der
      Bau soll direkt auf dem Boden stehen. Hatte unten an eine 30cm Blende
      gedacht. Die zweite Etage soll auf 60cm angebracht werden, wodurch
      dazwischen dann noch 30cm offen wären. Auch an der Etage sollte dann
      wieder eine 30cm Blende gemacht werden.


      Was haltet ihr von dieser Bauweise und habt ihr ncoh ihrgendwelche Tipps
      für mich? Vor allem auch Suzanne und Kazoo. Ihr habt hier ja doch recht
      viel Ahnung von Nagern. Ist es so sicher für sie oder besteht die
      Gefahr, dass sie vorne raus, bzw. runter fallen können?


      Und die Katzen und Hunde dürfen natürlich nicht mehr ins Zimmer. Die
      Hunde habe ich jetzt schon verbannt, weil die Hündin auch im
      geschlossenen Käfig recht aufdringlich war. Die Katzen dürfen sowieso
      nur unter Aufsicht rein. Aber sobald der neue Käfig steht sind auch sie
      verbannt, auch wenn sie bisher kein Interesse zeigen.

      Achso. Ich habe übrigens derzeit zwei Weibchen. Die beiden sind Geschwister und im letzen Jahr geboren.
      Der Kastrat, der in der Gruppe lebte, ist vor kurzem an einem Tumor gestorben. )m großen Käfig soll aber wieder ein Kastrat und ein Weibchen mit einziehen. Habe mir dazu schon einige Tierheimseiten angeschaut. Dort habe ich eine kleine Gruppe gefunden. Wenn alles glatt geht, dann werden die hier mit einziehen.

    • Hallo!

      Ich würde an Deiner Stelle erst mal mit Kartons etwas so zusammen kleben, dass Du mal probieren kannst, ob Du mit 100cm Tiefe klar kommst. Das ist schon sehr sehr tief, und das dann sauber machen jede Woche, das wird recht anstrengend. Tiere einfangen wird noch schwieriger. Probier das besser erst aus und sei Dir selber gegenüber ehrlich ob Du klar kommst oder eher nen Bandscheibenproblem bekommst.

      Ich hatte mal 90cm Tiefe und fand das schon echt schwierig, gerade vom Rücken her. So auf die Dauer ging das nicht, nach ein paar Monaten haben wir umgebaut. Bei mir wären wohl 80cm die Grenze, aber ich bin auch nur 165cm groß und mit 33 Jahren auch nicht mehr so jung und beweglich wie vor 10 Jahren.

      Ich würde vielleicht überlegen das ein wenig erhöht zu stellen, so dass unten etwa auf Kniehöhe wäre. Vorne kann z.B. eine TV-Bank hin, hinten mit Kanthölzern abstützen und den Platz kann man dann für Einstreu und Heu nutzen und da Vorräte hinter schieben. Das ist dann auch Rückenfreundlicher und du siehst die Tiere besser.

      Über die Glaswand springen die Schweinchen nicht rüber, wozu auch? Da draußen ist ja meistens nicht viel interessantes - offene Flächen mit wenig Deckung, kein Futter, kein Heu, kein Gemüse. Ist einfach nicht so attraktiv da raus zu gehen. Wenn jetzt ein Heuballen und ein Riesenvorrat frisches gemüse gleich vor ihrer Nase liegen ist es was anderes, aber sonst bleiben sie schon von alleine drinnen.

      Bei dem recht hohen Höhenunterschied musst Du schauen wie Du eine möglichst flache Rampe bauen kannst. Ideal wäre eine kleine Zwischenetage, damit die Schweinchen sich auch ein wenig aus dem Weg gehen können, wenn es Gegenverkehr gibt.

      Ein Dach ist immer besser, dann wird auch die obere Etage besser genutzt.

      Liebe Grüße
      Susi

    • Also der Meter sollte nicht zwangsläufig ein Problem sein. Ich habe so eine lange Schaufel-Besen Kombi. Damit sollte das gut klappen. Habe im Hühnerstall auch so eine Stelle unter den Nestern die ich damit sauber mache. Das klappt eigendlich ganz gut.
      Außerdem bin ich noch nciht sicher, ob ich die Blende vorne fest einsetze oder nur reinschiebe.
      Rausfangen ist übrigends auch nicht das Problem. Ich habe bisher mit meinen Schweinchen Glück. Wenn ich mit ner Möhre an Käfig komme stehen die in einer Reihe vor mir und lassen sich problemlos händeln.

      Höher setzen kann ich es nicht. Da der Bau fast bis zur Decke gehen soll. Den Oberbau würde ich ungern tiefer machen. Bin da noch unentschlossen, was da rein soll. Im Moment tendiere ich eher zu Rennmäusen. Aber es sind auch Chinchilla und meine Zebrafinken im Spiel. Bin allerdings noch unschlüüsig, weil es für die Chinchillas eigendlich nicht hoch genug ist, ich bei den letzen Rennmäusen richtig Pech hatte und richtige Beißer erwischt habe und die Zebrafinken könnten wahrscheinlich die Schweinchen stören... :D

      Aber mit der Entscheidung des Oberen Teils ist auch noch Zeit. Der kommt erst später. Erstmal soll der Teil für die Schweinchen fertig werden. Das wird wohl schon teuer genug. :D
      Und zwischenebenen kommen auf jeden Fall mit rein. Habe bis jetzt an mehrere Zwischenebenen gedacht, die im Hinteren Teil wie eine Treppe an der Wand lang gehen. Dann hätten sie mehrere Unterstände, wo sie auch zusammen drunter passen und sie könnten nirgendwo runter fallen. Ich bin allerdings noch nicht sicher, wie ich das realisiere, damit sie weder runterfallen noch ihrgendwas zum Einsturz bringen können. Muss das ganze zum sauber machen ja auch raus nehmen können.

    • Naja, wenn man die Schweinchen jetzt nur einmal die Woche fangen muss geht alles, aber hattest Du mal ein krankes das drei mal am Tag Medikamente gebraucht hat? Sehr toll sind auch Hornhautverletzungen, die 5-8 mal am Tag behandelt werden müssen, während das Schweinchen körperlich fit ist, und so ne Augensalbe ist ja wirklich unangenehm. Da kannst Du sie nicht immer mit der Schaufel jagen.

      Chins würde ich nicht oben drüber halten, da bebt ja der ganze Bau wenn die rumspringen und es ist VIEL zu klein. Vielleicht eher Degus, Farbmäuse oder Stachelmäuse? Es gibt ja auch ganz tolle exotischere Arten.

      Die Finken könnte ich mir da auch gut vorstellen, die sind zwar auch laut, aber eher tagsüber, das stört weniger als wenn Chins gerade nachts rumtoben.

      Liebe Grüße
      Susi

    • Degus finde ich auch toll, allerdings hatte ich an was gedacht, was man eher zahm bekommt. Aber mit den Chinchillas hast du Recht. Farbmäuse hatte ich schon, die stinken mir zu doll. Da der Käfig im Schlafzimmer steht, wollte ich das nicht. Im Moment läuft es wohl auf zwei Renner hinaus. Habe noch die Hoffnung, dass ich diesmal mehr Glück habe. :D

      Für den Fall das mal ein Schwein krank ist plane ich eine Abgrenzung die ich rein stellen kann. Außerdem habe ich noch mehrere 1,2 Meter Mäfige die ich teilweise für Quarantänezwecke einsetze.
      Und meine Rosettendame hatte sich schon einen Ast ins Auge gestochen. Das war nicht schön. ;)

    • Also in Sachen zahm werden sind Chins und Degus auf einem ähnlichen Level. Wobei Chins anfassen echt hassen, die sind ja extrem plüschig und scheinen Berührungen total unangenehm zu finden. Hattest Du bei farbis zufällig unkastrierte Jungs? Weibchen finde ich jetzt nicht wild vom geruch her.
      Und dann gibt es natürlich noch zigtausend Exoten. Oder Hamster. Oder Lemminge.

      Hast Du das schon länger, dass Du Katzen und Hund aus dem Schlafzimmer verbannst? Nicht dass da extremer Protest kommt weil sie nicht mehr bei Dir sein dürfen. für meine wäre das eine echt schlimme Strafe.

      Bilder
      • CIMG7782.JPG

        81,26 kB, 800×600, 6 mal angesehen
      • CIMG7784.JPG

        85,63 kB, 800×600, 11 mal angesehen
      • CIMG7786.JPG

        85,56 kB, 600×800, 7 mal angesehen
      • CIMG7783.JPG

        64,84 kB, 600×800, 4 mal angesehen
      • CIMG7785.JPG

        66,88 kB, 600×800, 4 mal angesehen
      • CIMG7787.JPG

        70,49 kB, 800×600, 2 mal angesehen
      • CIMG7788.JPG

        72,48 kB, 600×800, 2 mal angesehen
      • CIMG7774.JPG

        44,88 kB, 600×800, 2 mal angesehen
      • CIMG7775.JPG

        40,21 kB, 600×800, 2 mal angesehen

      Liebe Grüße
      Susi

    • ALso ich hatte eine Gruppe von 12 weiblichen Farbmäusen in einem großen Terra mit mehreren Ebenen. Das fand ich Geruchstechnisch schon etwas unangenehm. Auch wenn ich alle zwei Tagen den größten Teil des EInstreus getauscht habe.

      Und die sollen nicht so zahm werden, dass die den ganzen Tag auf dem Schoß sitzen und gestreichelt werden, aber die sollen nicht total ängstlich sein, wenn man an den Käfig kommt.

      Die Hunde sind jetzt seit ner Woche nciht mehr im Zimmer. Das finden die aber nicht schlimm, weil die sonst auch nur abends da drin waren. Die haben auch ihre Zweitkörbchen nicht hier gehabt. Die Schlafen jetzt nachts im Flur bei den Katzen und das gibt keinerlei Probleme.
      Und die Katzen finden das auch nciht schlimm. DIe beiden großen sind sowieso nie rein gekommen, wären aber auch sofort rausgeflogen, weil die an die Vögel gehen würden. UNd die kleine die ist eigendlich schon seit Jahren in meinem Zimmer, sobald ich nach Hause komme. Das ist mit dem älter werden aber auch weniger geworden. Mittlerweile findet sie es auch nciht schlimm, wenn sie im Flur schläft.

    • ich glaube, Du hast die Farbis damals einfach viel zu oft sauber gemacht.

      Farbmäuse markieren ihr Revier mit Urin, und der ist für uns Menschen auch wahrnehmbar. Wenn man das aber zulässt und die Tiere einen gewissen Geruchslevel halten können, das Revier also sicher markiert ist, dann lässt die Häufigkeit des Nachmarkierens ganz deutlich nach. Du hast aber so oft sauber gemacht, dass sie völlig verunsichert haben und wie die irren sofort nachmarkiert haben, und Dich haben sie eben auch vor allem als Geruchsvernichterin kennen gelernt. Nicht als die nette Frau mit den Sonnenblumenkernen, sondern als Bedrohung.

      Aber es müssen ja keine Farbis mehr werden wenn du da nicht klar kommst.

      Liebe Grüße
      Susi

    • Meine Farbmäuse waren damals total zahm. Mein Problem war nur das mit dem Geruch. Hatte anfangs nur alle zwei Wochen sauber gemacht und dann auch immer ein drittel Streu mit unters neue drunter gemischt.
      Habe dann ihrgendwann angefangen öfter sauber zu machen. :D
      Aber vielleicht lag da wirklich mein Problem. :P

      Ich habe eben übrigends mit dem TIerheim gesprochen. Das Meerschweinchentrio ist schon reserviert. Die sollen morgen abgeholt werden. Aber da sollen demnächst wieder einige Tiere in die Vermittlung gehen die derzeit noch in Quarantäne sind. Die stammen wohl aus einem (noch leichten) Fall von Animalhording und haben teilweise Behinderungen oder Krankheiten, weshalb Medikamente von nöten sind. Werde mir die TIere mal anschauen, wenn sie soweit sind und dann mal bequatschen, wie das mit den Medikamenten aussieht.

    • Geckofan=D schrieb:

      Und die sollen nicht so zahm werden, dass die den ganzen Tag auf dem Schoß sitzen und gestreichelt werden, aber die sollen nicht total ängstlich sein, wenn man an den Käfig kommt.
      Das ist bei Degus aber doch kein Problem. Klar, Erschrecken und Wegrennen bei manch plötzlicher Bewegung passiert, aber eigentlich sind sie eher neugierig und kommen an, schnuppern auch an Händen ohne Futter und mit Leckerlis hast du sie erst recht bei dir.
      Degus und Meerschweinchen unterhalten sich aber recht ähnlich, da würd ich vorher klären, ob das ein Problem sein könnte und die sehr ähnlichen aber doch etwas anderen Rufe die jeweils andere Tiergruppe irritieren würd.
    • Dann werde ich mir noch mal die Degus anschauen. Die standen im letzten Jahr bei mir im Gespräch. Sind es dann aber doch nciht geworden, weil ich mehrfach gehört/gelesen hatte, dass die ziemlich scheu sind. War auch bei einer Züchterin und hatte mir die Tiere angeschaut. Dort waren die auch alle recht schreckhaft und scheu. Aber da weiß man ja auch nciht ob und wie die sonst gehändelt wurden. :D

    • Auch für Degus gibt es Notfälle und Foren, vielleicht kannst Du da Kontakte knüpfen.

      Bei Züchtern bin ich immer etwas kritisch, man weiß ja, dass man schon für erwachsene Tiere einiges an zeit und geduld braucht, damit die zahm bleiben. Wenn jetzt jemand einfach 30 oder 40 Tiere hat, dabei auch noch Babys, wie will er da die Zeit aufbringen, um sich mit jedem Einzelnen jeden Tag wenigstens 5 Minuten zu beschäftigen? Da ist es kein Wunder, wenn die dann doch eher scheu sind.

      Liebe Grüße
      Susi

    • Also ich war nur da, um mir die Tiere generell mal anzuschauen. Sie hatte mir am Telefon gesagt, dass sie die teilweise auch privat als LIebhabertiere hält. Aber selbst die waren nciht zahm. Aber ich fand die Käfige auch viel zu klein.

      Letzendlich werde ich erstmal die Tierheime und Tierschutzvereine in der Umgebung von 2 Autostunden abklappern. Wenn ich da nichts finden sollte, dann werde ich sehen, ob es andere Abgabetiere gibt. Das können von mir auch aus gerne Ausgewachsene oder ältere Tiere sein. :D

    • Aber weitere Fragen zu Degus - oder auch, was sonst noch für Mitbewohner da geeignet wären - sind in der WG besser aufgehoben als bei den Meerschweinchen: haustier-wg.net/community/index.php
      Zu Degus findest du auch schon mehrere Threads von Degueinsteigern, die vielleicht schon die eine oder andere Frage beantworten: haustier-wg.net/community/gaeste-in-der-haustier-wg/degus/

    • Hey, also ich habe mich nun entschlossen, dass in den oberen Bau Degus einziehen sollen. Wahrscheinlich eine 3er Gruppe Mädels.
      Das dauert alles aber noch. Das wird später auf das Meerschweinchenhaus aufgesetzt.

      Bei den Meerschweinchen bin ich im Moment ein wenig ratlos. Also der Trupp aus dem Tierheim hat sich nun doch als Männerlastig raus gestellt. Es sind zwei Männchen und ein Weibchen. Die sollen auch nur zusammen abgegeben werden.
      Ich weiß jetzt nicht, ob ich die nehmen soll. Eigendlich soll es ja nur ein Männchen pro Gruppe sein, zumindest wenn Weibchen da sind, damit das Streitpotential nicht erhöht wird.
      Würdet ihr die Gruppe so nehmen? Ich hätte dann drei Weibchen und zwei Männchen. Könnte im Notfall zwar abtrennen, sodass ich zweimal 2x1m habe, aber das fände ich auch doof...

    • Ich habe heute nochmal mit den Leuten von dem Verein gesprochen. Aber die wollten mir die Tiere definitiv nur in dieser Geschlechterverteilung geben.
      Ich habe jetzt abgesagt. Ich fände es doof, wenn ich hinterher zwei zerstrittene Gruppen oder im schlimmsten Falle sogar tote Tiere habe.
      Die Frau mit der ich mich unterhalten habe hat zwar noch versucht auf mich ein zu reden, aber das ist mir zu riskant. Auch wenn ich das Weibchen echt gerne genommen hätte. :S
      Eine andere passende Gruppe gab es dort für mich nicht. Aber ich werde mal bei einpaar anderen Vereinen anfragen. Da ist bestimmt noch was für mich dabei. :D

    • Nunja über gemischte Gruppen bei Meerschweinchen kann man sich zwar streiten....aber der Trend geht schon zum "Zweitkastraten" bzw. zu gemischten Gruppen. Auch die Zuchtbockhaltung ändert sich ja. Es gibt nicht wenige Züchter die ihre Böcke in großen Gruppen halten und auch nach der Verpaarung zurücksetzen.

      Es kommt immer drauf an wie die Tiere sozialisiert sind und wenn die Böcke sich bisher in Mädel-Gesellschaft nicht gezofft haben....

      Ich würde sie nehmen. Die beissen sich auch nicht gleich tot...sind doch keine Rennmäuse.