Angepinnt Frage an die Experten: Deine Methode der Vergesellschaftung? Überblick

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • na ich bin froh, dass sich noch ein Züchter zu Wort meldet, denn sonst denkt man noch, nur ich bin so penibel und habe solche Ideen.
      . Aber nein, die meisten Züchter quetschen ihre Tiere nicht mehr in engen Raum, bzw. sie selber natürlich nicht, aber sie wollen eben auch nicht, dass es bei den Käufern so geschieht bei der VG, und dass ist auch gut so.

      WEnn man als Liebhaber im stillen Kämmerchen es so macht wie man es schon immer macht, ist es ja eine Sache..aber es hier direkt zu schreiben..dass diese Methode des kleinen Raumes als Positiv zu sehen ist, ist ein Schritt zurück ins Mittelalter. mal krass ausgedrückt.
      und jetzt in jedem VG Beitrag zu wiederholen, wie toll die kleine Methode ist..inzwischen sitzen sie nicht mehr auf sechzig cm sondern fünzig..super...wir begeben uns ins die Steinzeit zurück

      Beitrag von fluffy paws ()

      Dieser Beitrag wurde von pindakoek aus folgendem Grund gelöscht: Verstoß gegen die Netiquette ().
    • Ich möchte euch höflichst bitten den Ton ganz schnell wieder in eine angemessene Bahn zu lenken sonst muss mal wieder ein Züchteraustauschthread pausieren.

      Gerade wenn man sich als seriös und Vorbild bezeichnet und andere aufklären oder überzeugen möchte, sollte man auch in der Lage sein, angemessen zu diskutieren ohne sich gleich zu beschimpfen!

      smurf79 vom rennmaus.de Team

      PS: wer gerne an der Überarbeitung der Infoseiten mitwirken möchte darf sich jederzeit bei der Redaktion melden.
    • Susu mit der Aussage hast Dir jetzt aber Deinen eigenen Fallstrick gestellt ....ja, ganz tolle Züchterin , denn beim besten Wohlgefallen, eine Käuferin anzulügen, sie bekommt ein Tier mit neun Wochen...und rückt erst nach weiteren Nachfragen raus, das Tier ist nichtmal sieben Wochen..dass ist keine Züchterin , dass ist eine Vermehrerin, die es dazu mit der Wahrheit nicht so ernst nimmt. Dass nimmst Du Dir als Vorbild ????... alles klar... wenn Du dies super findest, bitte jeder seine eigene Meinung machen. Es sind Vermehrer, die nur eben mal um ein paar Euro zu verdienen die Tiere vermehren. und sie haben von VG und von genetik auch und dem artgerechten Halten so gar keine Ahung, was man hier am Beispiel bestens sieht. Denn eine sechs Wochen alte Rennmaus abzugeben, spottet jeder Beschreibung.

      Gerade die Züchrer, die sich viel Mühe mit ihren Tieren geben, wie auch die Züchterin , die ja leider leider gelöscht wurde hier..die tun alles, um ihre Tiere artgerecht und gesund und gut solzialisiert an ihre Käufer abzugeben. Sie sind auch bei der VG und danach für ihre Käufer da.

      Es ist schade, aber den Züchtern ist es eben zu nervig hier was zu schreiben, denn leider wird man ja auch ganz schnell gelöscht, wenn man sich verständlicherweise etwas mehr aufregt.

      Das ist sehr ungut, denn gerade die Erfahrungen von Züchtern, die ja wirklich diese Erahrungswerte durch die ganzen Liebhaber und ihre VGs haben..wären hier so wichtig. So regen sich jetzt mal wieder alle im Hintergrund , besonders bei FB alle über diese Rückkehr in alte Zeiten auf, und dass jemand hier so permanent in jedem VG beitrag für Kleine Räume plediert. Und wenn ich dann schreibe, dies ist ein Rückschritt in die Steinzeit, meine ich dies ganz ernst und ist ja keine Beleidigung, nur eine Tatsache. Wie gesagt, ich warte auf den Tag, wo auch in einem zwanzig liter Becken vg wird, oder in eine TB ein Trenngitter reingezogen wird.
      Erste VG Männchen 11 Monate und knapp 7 Wochen
      es geht um das verlinkte Thema, ist hier leider etwas vermischt, aber geht halt auch um VG und passt daher ganz gut hier zu diesem Thema..

      na ja, schon vor vielen Monaten habe ich an die Redaktion geschrieben...war glaub sogar im letzten Jahr, dass der Beitrag über VG überarbeitet werden sollte, und habe mich angeboten dazu. Aber dies wurde schlichtweg ignoriert, ich habe nie eine Antwort erhalten, und dann ist es bei mir auch "rum ums Eck" sozusagen, denn aufdrängen will sich ja keiner.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von daggi47 ()

    • daggi47 schrieb:

      Es ist schade, aber den Züchtern ist es eben zu nervig hier was zu schreiben, denn leider wird man ja auch ganz schnell gelöscht, wenn man sich verständlicherweise etwas mehr aufregt.
      Kein Beitrag wird gelöscht, wenn sich jemand in angemessenem Rahmen auszudrücken vermag und sachlich bleibt. Beiträge, die Beleidigungen und Beschimpfungen enthalten, werden selbstverständlich entfernt.


      tonikoni
      für das renmmaus.de team
    • Ich will jetzt hier nicht am Thema vorbei reden, aber ich wollte noch mal eine Sache zu dem Thema sagen: Es fällt einem echt schwer, etwas in diesem Forum noch neutral zu betrachten und die postitiven Seiten von zwei konträren Sachen für sich selbst herauszufiltern, weil man echt immer direkt "angemeckert" wird, wenn man einfach nur mal versucht, Hypothesen aufzustellen und zwei Seiten zu beleuchten, so wie man es, gerade in der Wissenschaft eben oft macht. ;) Da gehört eben nicht immer nur eine Seite dazu und es gibt halt nicht nur schwarz und weiß und ich muss ganz ehrlich jetzt an dieser Stelle mal für mich feststellen: In diesem Forum sind an vielen Stellen, gerade, wenn es um konträre Themen geht, keine sachlichen, informativen Diskussionen möglich... Immer wird man direkt "angeschimpft", wenn man einfach nur mal irgendwas überlegt oder so, das heißt ja noch lange nicht, dass man etwas machen will, manchmal möchte man sich auch einfach nur bezüglich der Ideen austauschen!

      Und ich bin bestimmt keine Halterin, die in irgendeiner Weise ihre Tiere schlecht hält, im Gegenteil, ich möchte immer versuchen, es so artgerecht wie möglich zu machen! Meine Tiere sind mir das Wichtigste!

      Irgendwie geht hier in vielen Threads der Sinn eines Forums verloren, nämlich, dass eigene Erfahrungen ausgetauscht und auch kritisch, aber sachlich, hinterfragt und diskutiert werden können! Gerade bezüglich der Vergesellschaftung wird hier ja häufig eben auch gesagt, dass es kein Patentrezept gibt und dass jeder für sich die Methode finden muss, bei der man vor allem als Mensch eben auch ruhig und gelassen sein kann.

      Für mich ist jetzt eigentlich immer weiter die Lust am Schreiben hier verloren gegangen, wenn man sich einfach nicht mal austauschen kann, denn davon lebt doch ein Forum, oder nicht?

      Scheinbar darf es echt nur eine Meinung geben hier und ein sachlicher Austausch ist nicht möglich, das ist echt schade, aber okay, da weiß ich jetzt wenigstens, woran ich bin, dass ich gestern hier direkt beschuldigt wurde, meine Tiere nicht artgerecht zu halten, nur weil mich Vergsellschaftung interessiert, hat mich echt traurig gemacht... :(

      Vielleicht sollte man sich mal überlegen, wo das noch hinführen soll...

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • es geht aber um Erfahrungen, die dem Tier Rennmaus zu Gute kommen. Und nochmal..eine VG mit einem Jungtier ist möglich in Kleinstknast, also in einer TB box..aber und zwar grosses aber..warum macht man es den Tieren..besonders dann dem Alttier nicht stressfreier, wenn man sie auf der Umgebung hält bzw. vg die er auch sonst annähernd zur Verfügung hat...Denn da klappt die VG ganz genauso. nur mit weniger STress.
      Und zum Thema VG auf engen Raum bei zwei Tieren erwachsen, die sich schon verstritten haben und die man eng setzt, zum vertragen, was Schwachsinn ist....dazu habe ich ja schon geschrieben.

      Und genauso kann man auch auf noch grösseren Raum vg. wenn man dann von einem Zimmer, wie oben angefragt, spricht.

      Hier habe ich allerdings nur eine Familie die vor Jahren eine Vierergruppe, Mutter mit Töchtern aus verschiedenen Würfen bekommen hat..und denen ein Zimmer gebaut hat mit 15 qm-------- Becken steht am Ende, Einstrau, Einrichtung alles auf der Zimmerfläche.
      Die Gruppe lebt bis heute harmonisch , die Mama ist kürzlich mit vier gestorben, aber die älteste Tochter hat sofort die Chefstelle angetreten, was auch klar war, hat man vorher gemerkt...und nun leben sie prima zu dritt. Da alle inzwischen über drei Jahre sind. ..das jüngste Weibchen gerade drei, wird zwangsweise eines Tages ein Tier alleine bleiben. Wenn dieses noch gut fit ist..dann soll dies auch klar nicht alleine bleiben. und wird wieder vg dass haben wir besprochen und zwar auf dem Raum, wo die Tiere auch leben, was das Alttier gewohnt ist. Denn was wäre dies für ein STress, es jetzt in ein Meter becken zu setzen..Das Tier würde mit Sicherheit gedanklich seinen Frust auf sein Gegenüber übertragen. Also wird der Kanninchenzaun, glaube so heisst es, den nehmen die Leute immer , wenn sie ausmisten..sie misten alle drei Monate immer die Hälfte des Zimmers aus, und trennen eben solange mit dem Zaun ab. Also Zaun rein. und beide Tiere an das eben etwas grössere TG . Dort lernen sie sich kennen, dann wird das Gitter rausgenommen, und nichts mehr abgegrenzt...warum auch. Natürlich werde ich das Jungtier, was sie bekommen dann nach ein paar besonderen Kriterien ausssuchen. es darf nicht schreckhaft sein, und sollte auch mind. 10 Wochen sein, dass es einfach etwas stabiler ist. Aber es wird sich der Altmaus anschliessen und an viel Platz gewöhnen sich junge Renner sehr schnell.
      Auf so grossen Raum habe ich natürlich vorher auch noch nie vg..wer hat schon ein Zimmer zur ständigen Rennmaushaltung...aber ich verschwende gar keinen grossen Gedanken daran, dass es nicht klappt. Natürlich werde ich dabei sein wenn der Zaun wegkommt, geht in dem Fall gut, weil die Familie bei mir am Ort wohnt.

      Und es stimmt auch nicht, dass es in der Natur keine vergesellschaftungen gibt...doch doch, es ist keine Erfindung des Menschen. Bei allen Tieren, die in Hirachie Familiengruppen leben..also mit Alphapaar..und dies bezieht sich jetzt nicht nur auf Rennmäuse...ist es durchaus so., dass, wenn ein enzelnes Tier zu ihnen stösst. ( Sei seine eigene Familie getötet oder gefressen worden...ein Unwetter, ein Streppenbrand , egal..es ist eben jetzt alleine )und will sich einer neuen Gruppe anschiessen...Wenn es dem Alphapaar zusagt, vom Geruch her..wird es eingliedert, wenn nicht, vertrieben oder sogar getötet, wenn es nicht wegkommt. Natürlich hat es hier ein nicht geschlechtsreifes Jungtier sehr viel leichter aufgenommen zu werden....aber es ist nichts anderes als eine Vergesellschaftung .


      manchmal werden Tiere auch in Abstand geduldet, sie dürfen sich in der Nähe aufhalten, aber nicht direkt in der Gruppe. Irgendwann wird sich dann evtl ein gegengeschlechtliches Tier zu ihm gesellen, was ebenfalls in seiner Stammgruppe am Ende der Kette steht, und beide wandern dann ab, um neue Familie zu gründen.
      Sogar eine gleichgeschlechtliche Vergesellschaftung mit Jungtieren kann es , allerdings meist nur vorübergehend , geben. Denn in der Natur, sicher wollen ja gegengeschlechtliche Tiere fortplfanzen...

      Wie gesagt, dies gilt für alle Tiere mit Familiengruppen. es klappt, oder es klappt eben nicht, genausowie bei den domestizierten Rennmäusen in unseren Häusern. Hier klappt es eher..weil eben die Zusammensetzung anders ist als bei einem Paar, dass auch noch seine eigenen Jungtiere schützen muss gegen Eindringlinge, schon klar.

      Viele Dinge über Wildtiere und deren Verhalten habe ich damals gelernt , als ich meine Ausbildung beim [definition=1,1]TA[/definition] gemacht habe, und auch mal 6 Wochen Praktikum im Zoo Hellabrunn in München gemacht habe. Hälfte Kleintierhaus und hälfte Reptilienhaus. Ist ja nun schon ein paar Jährchen her...aber an solchen Dingen ändert sich ja nichts.
      Dies war interessant, eben weil man viel auch auf die Rennmaus ableiten kann.


      Und nochmal zum Schluss

      Bei manchen Sachen sind eben veraltete Meinungen nicht mehr zeitgemäss, denn sonst wäre es ja auch völlig in Ordung, wenn Rennmausbesitzer XY es total ausreichend findet seine Tiere in sechziger oder achziger Becken zu halten... Genauso wie man einem Hundehalter doch auch seine Meinung lassen soll, seinen Hund an der Kette im Hof zu halten ?( ....sind doch Meinungen..aber diese Meinungen sind eben nicht Tiergerecht, um dies geht es. Und es ist doch super, dass ein Umdenken auf vielen Gebieten der Tierhaltung stattfindet, wie aktuelles Beispiel der Wildtierhaltung in Zirkus...was es hoffentlich bald nicht mehr gibt...
      Ansonsten könnte man hier noch Seitenweise schreiben, ist ja ein wichtigs Thema...jeder soll sich mal so seine Gedanken machen und auch mal neue Ideen aufgreifen und schaun, wenigstens versuchen, ob es vielleicht so sogar besser geht.

    • @ daggi47

      Wie kommst du darauf, dass ich mir die genannte Züchterin zum Vorbild nehme?
      Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass es noch andere Menschen gibt, die ähnlich wie ich vergesellschaften.
      Was sich ansonsten bei der Vermittlung abgespielt hat, kann ich nicht beurteilen und daher auch nicht kommentieren.

      Ich verstehe unter Vergesellschaftung das Zusammenführen/Zusammengewöhnen zweier fremder Artgenossen in/durch Menschenhand.

      Wenn ich nicht denken würde, dass meine Erfahrungen Rennmäusen und ihren Haltern helfen können, hätte ich mich an dieser Diskussion nicht beteiligt.