​Männe sein Fußknubbel... was tun?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ​Männe sein Fußknubbel... was tun?!

      Hallo ihr lieben Rennerverrückten :wink:

      Mein fast drei Jahre alter Rennermann Männe hat einen Tumor an der Fußsohle. Ich habe es gestern entdeckt. Da er nicht sonderlich zahm ist und ich noch nie so direkt auf seine Fußsohlen geachtet habe (wenn erwartet denn auch schon SO etwas?!) könnte das bereits seit einigen Wochen im Gange sein. :S

      Ansonsten ist er topfit, propper, aktiv. Er hat keine Schmerzen und geht an den Knubbel nicht ran. So weit, so gut. :thumbup:
      Es ist definitiv kein Abszess sondern ein richtiger Tumor (Wucherung, wie auch immer). Zumindest ist es "nur " an der Haut und somit theoretisch operabel. :ermm:

      Allerdings ist die Stelle zum operieren extrem bescheiden. Allein das vernähen der Wunde wäre sehr schwierig. Meine TA rät deshalb, es nur anzugehen falls es weiter wächst. Aber ist es dann nicht ganz zu spät? ?(

      Was würdet ihr machen? :huh:

      Bilder
      • DSCN0382.JPG

        2,6 MB, 3.648×2.736, 29 mal angesehen
      "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt."
      Mahatma Gandhi

      Sammelbestellung für Selbermischer im Ruhrgebiet! Wer macht mit?
    • Wenn er keine Schmerzen hat, würde ich der TA zustimmen und es auch erstmal so lassen. Eine OP ist ja auch immer mit Risiken verbunden.
      Und wenn ich mich richtig erinnere, ist es doch eine Dreiergruppe, oder? Da wäre mir das Risiko zu groß, dass Männe wegen der OP von den anderen verstoßen wird.
      Natürlich müsstest du es immer wieder kontrollieren, falls es größer wird oder er rangeht.

      LG von Angelika und ein freundliches FIEP von meinen Mausis.

    • Würde ich auch so machen. Ansonsten geht ein gut sitzender Verband am Rennmausfuß durchaus machbar, wenn der TA geschickt und bemüht ist. Nur das Vernähen ist in Männes Fall echt sehr blöd, weil mit der Sohle an einer äußerst ungünstigen Stelle!

      Perser Snoopy hatte im Brüderstreit einen Zeh einbüßen müssen, der Knochen lag blank. Der Zeh wurde amputiert, der Verband blieb 10 Tage dran und wurde nach leichtem Beknabbern gut akzeptiert und dann auch völlig in Ruhe gelassen.



      Die TÄ hatte es gut gepolstert und außen rum extra stark klebendes Tape verwendet.


      :gerbil :gerbil Es grüßt die Perserbande! :gerbil:gerbil:love:
    • @zarabeth Ja, es ist eine Dreiergruppe. Aber sie scheint mir sehr stabil zu sein. Seit vor einiger Zeit der Bo rauskam gab es keine Kabbeleien mehr. Die drei scheinen sich einfach nur lieb zu haben. :saint::saint::saint::2love: Von daher wäre das gerade meine geringste Sorge. ^^:love:

      @CathymitMaus Das ist klasse, dass das bei Deinem funktioniert hat! :thumbsup: Am ermutigendsten finde ich, dass der Verband das überlebt hat! 8|:thumbup: Das hätte ich nie gedacht. :party:

      Aber mit dem Vernähen... der Knubbel ist im Vergleich etwa so groß wie eine Tomate oder ein Apfel an meinem Fuß und die Haut würde zwischen dem Ballen des großen Zehs und dem Ballen des kleinen Zehs völlig entfernt werden müssen! ;(:sick: Ich kann mir nicht vorstellen, wie das ordentlich vernäht werden könnte.... und das mit dem Kautereisen zu verschließen... :S

      Ich ruf besser noch bei der TA an, wie sie das machen wollen würde. ?(
      "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt."
      Mahatma Gandhi

      Sammelbestellung für Selbermischer im Ruhrgebiet! Wer macht mit?
    • ja, sieht nicht schön aus, und denke auch, es ist bösartig, sieht eben typisch wie ein Melanom aus.
      Sieht man erst richtig, wenn man das Bild vergrössert
      Ob der TA da wirklich noch im gesunden Gewebe schneiden könnte...oder der Fuss abgenommen werden müsste..da bin ich skeptisch.
      Wenn dann echt von einer sehr guten Klinik für Kleinnager machen lassen, wenn überhaupt. (ich persönl. würde es nicht machen lassen)

      Im Alter wachsen ja , auch die Krebszellen oft langsam, daher kann er durchaus noch gut eine Zeitlang leben. und dann an was ganz anderem sterben. Allerdings würde ich es schon so alle zehn Tage mal anschauen. Sollte es sehr wachsen ...dann wird es ihn irgendwann auch schmerzen und es wird aufgehen, oder er wird rumnagen. In dem Moment gehts dann nicht mehr..aber da nützt dann auch eine Op nichts mehr.

    • Die TA ruft mich spätestens morgen früh zurück, dann kann ich sie noch einiges fragen. :thumbup:

      Also meint ihr, das sollte nicht operiert werden. Und erst wenn es ihn stört etc vlt den Fuß amputieren lassen oder einschläfern? ;(

      "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt."
      Mahatma Gandhi

      Sammelbestellung für Selbermischer im Ruhrgebiet! Wer macht mit?
    • Wie alt ist er?

      Ich fürchte auch, da bleibt nicht genug Haut zum Vernähen... :(
      Allerdings bin ich immer wahnsinnig erstaunt, wenn man bei Pferden sieht, dass die übelsten, großflächigen Wunden, wo wirklich keine Haut mehr über dem entzündeten rohen Fleisch ist, mir Geduld und guter Pflege wieder werden und sich Gewebe bildet, einfach phänomenal, die Heilungskräfte des Körpers.

      Ich weiß nicht, ob es klappen kann, da sollte der TA eigentlich eine Einschätzung haben. :/


      :gerbil :gerbil Es grüßt die Perserbande! :gerbil:gerbil:love:
    • kommt wirklich auch ganz arg auf die Erfahrung des TA an. wie oft operiert er Rennmäuse und Hamster (die beiden ARten kann man vergleichen) ..was macht er da für OPs..? Sowas kann man ja ruhig mal nachfragen. Ist es ein TA, der sogar innere Operationen macht, , dann kann man davon ausgehen, er ist geübt.
      Wenn das Tier erst ein Jahr wäre, dann würde ich ja sagen, o.k. selbst wenn der Fuss amputiert würde..da gewöhnt er sich dran, und wird damit leben können. Aber mit über drei Jahren würde ich es ihm nicht mehr zumuten, zumal bei älteren Tieren..und Menschen, die Wundheilung auch noch viel schlechter ist , als bei jüngeren, dass kommt noch dazu.

    • Update:
      Der Bootsmann wurde diese Woche eingeschläfert. ;( Wir hatten uns dazu entschieden, erst bei Beschwerden seinerseits zu operieren. Der Tumor ist zwar gewachsen, aber nicht wesentlich und er schien ihn auch nicht zu beeinträchtigen. Allerdings hatte er kurz darauf auch einen DDT entwickelt. Vlt vom Fuß gestreut, vlt separat. :insane: War aber nur ein kleiner Knubbel und sollte erstmal auch nicht angegangen werden. Und dann kam es plötzlich ganz dicke: er hat es irgendwie geschafft, sich das linke Hinterbein zu brechen oder sämtliche Bänder am Fußgelenk zu zerreißen! O_o Keine Ahnung, wie er das hingekriegt hat! ;(:S Aber das war es dann leider. Mit einem so dicken Knubbel unter dem rechten Fuß, dem DDT und dem gebrochenen Hinterbein auf der anderen Seite (und zusätzlich hat er von 110g im August auf nur noch gute 80g abgenommen), das war einfach zu viel des Guten. ;(:embarrassed:

      Wollte euch nur Bescheid geben, wie die Sache ausgegangen ist. :(
      "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt."
      Mahatma Gandhi

      Sammelbestellung für Selbermischer im Ruhrgebiet! Wer macht mit?
    • ähm... kleine Richtigstellung.... der Männe/Bootsmann ist der 1. Bootsmann gewesen. :whistling: Der Bootsmann/Bolle/Bo mit den 4 VG's ist der 2. Bootsmann gewesen.... und DER lebt noch zufrieden mit Pearl. :D Die Beiden waren mal Teil einer rein schwarzen Vierergruppe, da war das mit den Namen und dem Erkennen etwas schwierig. :rot:

      "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt."
      Mahatma Gandhi

      Sammelbestellung für Selbermischer im Ruhrgebiet! Wer macht mit?