Vergesellschaftung von Fuchsy und Bella-Donna

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vergesellschaftung von Fuchsy und Bella-Donna

      Hallo Ihr lieben,

      vor 15 Tagen musste ich leider meine Carla einschläfern lassen. :_( Sie hatte einen Knubbel im Bauch. Da sie (als ich sie gefunden habe) schon recht kalt und träge war, hat der TA keinen Grund mehr gesehen sie mit größeren Untersuchungen zu quälen. :rainbow:

      Nun ist gestern die Bella-Donna bei uns eingezogen. <3 Sie hat schon in den wenigen Stunden unsere Herzen erobert. Ich glaube einschließlich das unserer Fuchsy. :D

      Fuchsy ist ca. 2 Jahre und 8-9 Monate alt. Genau weiß ich das nicht. Sie müsste irgendwann im Dezember 2012 geboren sein. Die Bella ist am 12.01.2013 geboren, also ca. 1 Monat jünger.

      Als ich sie gestern ans TG gesetzt habe, waren sie beide sofort an der anderen interessiert. Es ist bis jetzt alles vollkommen ruhig. Heute Vormittag haben sie viel geschlafen. Die Nacht war wohl anstrengend. :D Fuchsy markiert etwas mehr als sonst, aber nicht übertrieben viel.

      Leider mußte ich mit der Bella heute schon zum TA. :( Sie hat ein entzündetes Auge und bekommt jetzt 5 mal am Tag Augentropfen. Sie mag es gar nicht in die Hand genommen zu werden. Das Einfangen in der TB beim TA war garnicht so einfach. Flummi wäre auch ein passender Name für sie. :D Aber als sie dann bei mir in der Hand lag, war sie super lieb. <3 Der TA konnte ganz in Ruhe das Auge untersuchen. :thumbsup::love:

      Es ist natürlich blöd, daß ich sie in der VG jetzt noch mit den Augentropfen nerfen muß, aber es geht nicht anders.

      Direkt nachdem die Bella wieder auf ihrer Seite saß haben die Beiden am TG gefuttert ! Und dann hat die Fuchsy der Bella das Näschen geleckt ! <3

      Ich bin sehr zuversichtlich. :)

      :heart:Tutter (3.KW (16.-22.01.) 2017) :heart: & :heart:Micky (23.08.2019) :heart:
    • Klasse, dass das schon so harmonisch läuft. :love: Dann drück ich mal ganz fest die Daumen. :thumbsup:

      Seltsam, dass du sofort mit Bella zum TA musst. :/ Teilt sich die (alte) Besitzerin diese Kosten mit dir?

      Und auch seltsam, dass sie sich kaum einfangen lässt. Sie ist doch ein ehemaliges Zuchttier. Da hatte ich anderes erwartet. :ermm:

      Deine Bilder kann ich leider nicht aufrufen.

      "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt."
      Mahatma Gandhi
    • Bei den Mäuse ist alles ruhig. :) Fuchsy markiert noch mehrmals täglich, aber sie fressen nebeneinander und beschnuppern sich am Gitter.

      Nur leider ist die Bella-Donna total gestresst wegen den blöden Augentropfen. Mitlerweile beisst sie mich wenn ich sie in der Hand habe. Ziehe seit heute morgen Handschuhe an. :(

      Ich habe auch noch nie gesehen wie die Bella getrunken hat, aber eine gesunde Maus wird ja wohl nicht neben einem Wassernapf und Tränke verdursten? ?( Fressen tut sie gut. Das Auge sieht auch schon wieder viel besser aus. es ist noch nicht wieder ganz offen, aber fast.

      Ich werde ihr die Tropfen bis Montagabend geben. Am Dienstag kann sie sich dann ausruhen und frühestens (mal sehen was dann mein Bauchgefühl sagt) Mittwoch werde ich das Gitter raus nehmen.

      :heart:Tutter (3.KW (16.-22.01.) 2017) :heart: & :heart:Micky (23.08.2019) :heart:
    • Biba V. schrieb:

      Ich werde ihr die Tropfen bis Montagabend geben. Am Dienstag kann sie sich dann ausruhen und frühestens (mal sehen was dann mein Bauchgefühl sagt) Mittwoch werde ich das Gitter raus nehmen.
      Nur mal laut gedacht ... wie effektiv ist denn zum einen eine Krankheitsbehandlung die total stresst in Kombi mit einer Vg die auch total stresst. Und dann noch mit einer kranken Maus das Gitter ziehen? Ich hoffe ja das es gut geht, ich würde mich das nicht trauen.

      Da hier keine Eile geboten ist, weil es keine nicht geschlechtsreifen Jungtiere sind, hätte ich das TG direkt aufgelöst und beide getrennt gesetzt als es um die Behandlung ging. Dann das Auge richtig auskurieren und dann erst wieder ans TG setzen. Jetzt hast du eventuell auch völlig verschobene Dominanzen wenn die eine Maus aufgrund der Krankheit geschwächt / gestresst ist.
    • Hallo smurf,

      die Überlegung ist natürlich gerechtfertigt. :) Ich habe darüber auch nachgedacht.

      Allerdings ist das Auge schon wieder viel besser und bis Mittwoch längst verheilt. Ich werde das Gitter auf keinen Fall raus nehmen wenn sie noch nicht wieder ganz gesund ist.

      Das Auge scheint sie seit gestern nicht mehr zu stören. Als wir am Dienstag beim TA waren, hat sie auch noch an dem Auge gekratzt. Jetzt ignoriert sie es. Nur das eigentliche "in die Hand nehmen" findet sie total doof. Daß sie das nicht mag, hat mir die Züchterin schon direkt am Montag gesagt.

      Und was die eigentliche VG angeht, habe ich nicht wirklich das Gefühl, das sie gestresst ist. Ich würde eher sagen, wenn die Behandlung nicht wäre, könnte ich sie jetzt schon zusammen lassen. Sie haben ja auch jeder 60 x 60 cm Platz mit Laufrad, Sandbad und Nagematerial.

      Mein Gefühl hat mir eher gesagt, daß die Anwesenheit der Fuchsy sie etwas tröstet. Sie war ja vor Montag auch schon ca. 4 Wochen alleine. Wenn die Fuchsy am Gitter frisst, setzt sie sich gerne dazu und knuspert mit. Natürlich kann ich mich da auch totall irren.

      Was die Dominanz angeht, glaube ich das die Fuchsy nicht so schnell nachgeben wird. Sie will Chefin sein. Da muß ich dann halt mal abwarten wie die Bella sich verhält. Im Moment macht sie den Eindruck, daß sie sich auch unterordnen würde.

      Tja, was meint Ihr? Soll ich sie nochmal trennen und einzeln setzten? Ich bin mir nicht sicher was besser wäre. ?(

      :heart:Tutter (3.KW (16.-22.01.) 2017) :heart: & :heart:Micky (23.08.2019) :heart:
    • So, ich wollte mich mal wieder melden. Leider ist das Auge noch nicht verheilt. Ich war heute wieder beim TA.

      Nach 2 Tagen war das Auge ja wesentlich besser geworden. Es hat nicht mehr geeitert. Aber seit dem hat sich nicht mehr viel getan. Heute wurde das Auge nochmal genau Untersucht. Es ist kein Fremdkörper zu finden, das Auge selber (Hornhaut) ist nicht beschädigt (was es ja nach einer Woche sein müsste, wenn etwas drinn wäre).

      Jetzt bekommt sie andere Tropfen mit Kortison. Ich hoffe wir bekommen das jetzt damit in den Griff. Das Oberlid ist geschwollen und die Schleimhäute entzündet.

      Wir müssen mal abwarten. Die TÄ meinte ein Abstrich würde nach einer Woche Antibiotikum Tropfen kaum etwas bringen. Hoffentlich wird es jetzt besser.

      Das Verhalten zwischen den Mäusen ist nach wie vor völlig entspannt. Bella möchte wohl unbedingt zur Fuchsy rüber. Allerdings absolut ohne Agressionen. Sie sieht wohl nicht ein, warum sie nicht kuscheln darf. Die Fuchsy ist total entspannt und kommt mit dem allein sein ganz gut zurecht.

      Da die Bella beim tropfen immer wieder beisst, ziehe ich jetzt immer alte Motoradhandschuhe an. Wenn ich sie anschließend in die Einstreu setze, rennt sie sofort auf die Etage und wartet auf die Belohnung. Inzwischen hat sie mir die Kernchen schon 2-3 mal aus der Hand genommen. :love: Sie unterscheidet wohl jetzt zwischen "mit" Handschuh und "ohne" Handschuh. :D

      :heart:Tutter (3.KW (16.-22.01.) 2017) :heart: & :heart:Micky (23.08.2019) :heart:
    • smurf79 schrieb:

      Da hier keine Eile geboten ist, weil es keine nicht geschlechtsreifen Jungtiere sind, hätte ich das TG direkt aufgelöst und beide getrennt gesetzt als es um die Behandlung ging. Dann das Auge richtig auskurieren und dann erst wieder ans TG setzen.

      Biba V. schrieb:

      Soll ich sie nochmal trennen und einzeln setzten?
      nachdem das Auge wohl doch nicht wirklich besser geworden ist und der TA jetzt Cortison verordnet hat meine auch ich, breche vorübergehend ab, zumindest so lange bis deutliche Besserung des Auges erkennbar ist, denn die Stresssituation Trenngitter und einfangen ob der Medigabe ist m.e. zuviel für die kleine Nase. Eigentlich kann ein wenig Abstand der kleinen Patientennase nur gut tun um dann erneut die VG zu beginnen.

      meint schnupperlie
    • Ich habe mich jetzt mit der Züchterin beraten.

      Ich habe Ihr Fotos von der Bella geschickt, und sie meint das ist nur so etwas wie ein Gerstenkorn. Das bekäme ich mit den Tropfen nicht weg. Sie hatte das schon bei einer anderen Maus.

      Das Auge war auf jeden Fall rot von innen. Aber es kann ja auch von dem Sekret kommen. Ich werde jetzt die nächsten Tage die neuen Tropfen geben. Die TÄ meinte auch, das es recht schnell besser werden müsste wenn die Tropfen anschlagen. Wenn es nicht besser wird bin ich schon am Montag wieder beim TA und werde die Vermutung der Züchterin dort besprechen.

      • Auf jeden Fall hat die Züchterin recht damit, daß es die Maus nicht stört. Sie ist voll aktiv (wesentlich mehr als unsere Fuchsy) und geht auch nicht an das Auge ran.
      :heart:Tutter (3.KW (16.-22.01.) 2017) :heart: & :heart:Micky (23.08.2019) :heart:
    • Ich bin ehrlich gestanden ein wenig ratlos?? Falls es sowas wie ein Gerstenkorn sein soll, was deine Züchterin aufgrund der ihr übermittelten Bilder so erkannt hat und es offenbar schon mal bei einer von ihren Nasen vorkam, wieso hat der TA das nicht erkannt? Was geschieht mit den beiden Nasen wenn dieses "Gerstenkorn" trotz inhaltlicher Augentropfen mit Cortison nicht verschwindet? wie lange möchtest du dann zuwarten, gerade wenn du den Eindruck hast beide Nasen haben irgendwie das Bedürfnis zueinander zu wollen/kommen?

      Wenn das "Gerstenkorn" bei der Maus von der Züchterin nicht ganz verschwunden ist, spielt es m.e. keine Rolle wie lang du die Augentropfen gibst, jeder Tag länger am TG ist nicht unbedingt sinnvoll.

      fragt und meint schnupperlie

    • schnupperlie schrieb:

      Ich bin ehrlich gestanden ein wenig ratlos??
      Tja, das bin ich auch!

      Ich habe die Aussage der Züchterin, und den Wunsch der Ärztin, es mit den anderen Tropfen zu versuchen. Mit den Tropfen sollte es ja recht schnell besser werden. Wenn das nicht klappt, ist die TÄ, glaube ich, auch ratlos.

      Ich solll die Tropfen eine Woche geben und dann wieder zum TA. Ich habe mir aber vorgenommen es bis einschließlich Sonntag zu geben und dann direkt am Montag wieder zum TA zu fahren. Und dann möchte ich am Dienstag die Zusammenführung wagen.

      Ich denke dann haben wir alles versucht. Ich bin nur froh, daß ich die VG im großen Becken (120x60) mache. So haben sie mehr Platz, und jede hat ein Laufrad. So sind beide recht entspannt. :heart:
      :heart:Tutter (3.KW (16.-22.01.) 2017) :heart: & :heart:Micky (23.08.2019) :heart:
    • schnupperlie schrieb:

      Wenn das "Gerstenkorn" bei der Maus von der Züchterin nicht ganz verschwunden ist, spielt es m.e. keine Rolle wie lang du die Augentropfen gibst, jeder Tag länger am TG ist nicht unbedingt sinnvoll.
      Ich habe gestern morgens noch einmal die Augentropfen gegeben, und dann spontan meinem Bauchgefühl nachgegeben und die Tropfen abgesetzt. Sie haben das Auge überhaupt nicht mehr verändert.

      Heute gegen 12.00 h habe ich die komplette Einrichtung raus genommen (ausser die Nester), und nach einer Fütterung das TG entfernt. Jetzt sind sie ca. 3 Std. zusammen.

      Nach ca. 15 min gab es in Bellas Nest ein kleines Gerangel. Einige Zeit später hat sich die Fuchsy kurz gegen die Bella hoch gestellt. Nach ca. 30 min habe ich eine kleine Weidenbrücken in die Mitte gestellt.

      Sonst sind die Begegnungen immer friedlich, allerdings schlafen sie jetzt jede in ihrem eigenen Nest. Mal sehen wie es weiter geht, wenn sie wieder wach sind.

      Bis jetzt habe ich ein gutes Gefühl. Ich hoffe das bleibt so.
      :D
      :heart:Tutter (3.KW (16.-22.01.) 2017) :heart: & :heart:Micky (23.08.2019) :heart:
    • Geschafft :!::D:heart:

      Heute Morgen haben die Mädels zusammen im "Nest" gelegen. An dem Nest müssen sie noch arbeiten :D

      Zu der VG:

      Ich habe ja in meinem 120x60x60 Becken vergesellschaftet.

      Die Züchterin meinte ich solle keinen Seitentausch machen, da sie sich auch so gut riechen würden. Manche Mäuse reagieren wohl agressiv wenn sie plötzlich in dem "Duft" der anderen Maus sitzen. Das konnte ich nachvollziehen, finde es aber nicht schlecht wenn sich solche Agressionen dann eben schon vor der Zusammenführung zeigen.

      Ich habe aber keinen Seitenwechsel gemacht, da die Bella ja durch die Augentropfen auch so schon genug gestresst war. Nach ein paar Tagen habe ich allerdings alle 2 Tage die Sandgläser getauscht. Die Fuchsy hat das fast gar nicht gestört. Sie ist recht schnell wieder ins Sandbad gegangen. Die Bella war es gewohnt nur alle paar Tage Sand zu bekommen, sie ist eh nicht so oft da rein gegangen. Jetzt badet sie aber auch täglich.

      Nach ein paar weiteren Tagen habe ich dann alle 2 Tage (im Wechsel mit dem Sand tauschen) etwas von der Einstreu getauscht. So hatten beide Mäuse am Ende die gleiche Einstreu.

      Gestern habe ich dann die komplette Einrichtung entfernt (ausser die beiden Nester) und die Mäuse nochmal gefüttert. Danach das Gitter entfernt. Damit alles so stressfrei wie möglich ist, habe ich das Becken nicht verkleinert. Dadurch konnten sie auch mal Abstand halten und selber entscheiden wann sie sich begegnen. Das hat super geklappt. :thumbup: Später habe ich ihnen dann einen Wassernapf auf die Weidenbrücke gestellt, den auch beide benutzt haben.

      Zwischendurch haben sie immer mal wieder (einzeln) in ihren Nestern geschlafen. Am frühen Abend habe ich dann (die Nester waren jeweils ganz aussen in den Ecken) von beiden Nestern etwa die Hälfte in die Mitte, hinten an die Scheibe gelegt und vermischt. Die Reste der Nester in den Ecken habe ich entfernt. Darauf hin hat die Bella sich dann unter der Weidenbrücke ausgeruht, und die Fuchsy hat sich trotzdem in ihre Ecke gelegt.

      Heute Morgen haben sie dann in dem (inzwischen plattgetretenen "Nest") zusammen gekuschelt. Heute laufen sie immer mal wieder durchs Gehege und knabbern etwas, aber eigentlich sind sie total fertig. :D Im Moment liegen sie gemeinsam unter der Weidenbrücke. Es herrscht noch keine große Harmonie, aber das wird hoffentlich noch. Sie müssen sich ja erst noch richtig kennen lernen und einen gemeinsamen Rythmus finden.So 100 % ig ist die Rangfolge wohl auch noch nicht geklärt.

      Wenn sie nachher ausgeschlafen haben, bekommen sie eine Etage und ein Laufrad. Sonst wird die Langeweile doch zu groß. Drückt uns bitte die Daumen, daß die kleinen Rangeleien bald aufhören und sie noch ein Traumpaar werden. :)

      :heart:Tutter (3.KW (16.-22.01.) 2017) :heart: & :heart:Micky (23.08.2019) :heart: