Rennmaus nimmt ab

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rennmaus nimmt ab

      Liebe Community,
      also vielleicht seh ich Probleme, wo gar keine sind und alles ist völlig normal. Ich weiss es nicht und frag vorsichtshalber mal bei euch nach.

      Unsere beiden Rennmausdamen sind jetzt ein halbes Jahr bei uns (Alter: ein Dreivierteljahr). Wir haben eine von der Züchterin empfohlene Futtermischung (aus Bad Liebenzell) mit allem Wichtigen, was dazugehört und im Gehege ist davon immer genügend. Dazu gibt es mal Möhrchen oder Gurke oder als Leckerli ein paar Kerne. Beide sind aus dem gleichen Wurf und gleichalt. Sie fühlen sich bei uns ganz arg wohl, haben ein komfortables Nagarium, Auslauf gibt es alle 2 Tage, beide sprechen dem Laufrad kräftig zu. Nun ist die Fritzi etwas größer und wiegt 68 g. Lilly, die kleinere hat jetzt von 62 auf 56 g abgenommen. Dass sie weniger wiegt, kann ja sein wegen der geringeren Größe, aber Abnehmen sollte sie nicht! Wir können uns das nicht erklären. Sie ist munter wie die andere, buddelt und radelt. Nur mag sie anscheinend nicht so viel knabbern wie Fritzi.

      Jetzt sind wir etwas beunruhigt. Wir verteilen das Futter auf drei "Hauptstellen", davon ein fester Fressnapf. Es ist also immer was da. Nur ist manchmal so gut wir nix weg. Wir geben morgens und abends je 1,5 TL rein und tauschen aus damit es frisch ist. Wie können wir erreichen, dass die Lilly wieder mehr futtert? Ich versuch es gerade mit Variationen in der Futterart, vielleicht mag Lilly Abwechslung. Wir werden jetzt wöchentlich ne Wiegung machen.

      Aber vielleicht habt ihr einen Tipp und Erfahrung bei Gewichtsschwankungen? Oder ist das ein Fall für den Tierarzt? Wie gesagt, äußerlich und im Benehmen ist die Lilly fit.

      Für eure Tipps wäre ich euch sehr dankbar.

      Viele Grüße
      Columbo

      Edit Laya: Thema hierher verschoben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Laya ()

    • Du hast deinen Thread wohl versehentlich im falschen Unterforum erstellt, deshalb hat es recht lang mit der Beantwortung gedauert - sorry.

      Zum einen könnte der Gewichtsverlust schon auf Zahnprobleme hindeuten was meist nur tierärztlich abgeklärt werden kann, deshalb ist der von maus<3 gegebene Hinweis sehr gut.

      6 gr. Gewichtsverlust sind schon eine ganze Menge für so ein kleines Lebewesen, deshalb meine ich, gebe eine mehrtägige (mind. von drei Tagen) Kotprobe beim TA zur Untersuchung auf Parasiten & Co. ab. Vielleicht erklärt sich durch inneren Parasitenbefall der Gewichtsverlust.

      Bitte berichte uns doch, was der hoffentlich rennerkundige TA gemeint hat und vielleicht auch das Kotprobenergebnis.

      lg schnupperlie

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Hallo Schnupperlie,

      also Zahnprobleme hat sie nun nicht gerade. Im Gegenteil, wie ein wilde benagt sie den Korktunnel und ist sehr fidel. Die Züchterin meint, dass Gewichtsschwankungen bei aktiven Mäusen mit viel Bewegung normal seien. Dann leben die beiden ja sehr eng zusammen und futtern dasselbe. Also müßte die andere ja auch von Parasiten befallen sein und abgenommen haben. Ich werde diese Möglichkeit natürlich im Auge behalten und das Gewicht ab sofort häufig kontrollieren. Sollte der Verlust weitergehen, rufe ich den Tierarzt an. Ich danke dir auf jeden Fall für deinen Rat.

      Ähm so ganz nebenbei: Köttelchen von einer bestimmten Maus zu ergattern, erscheint mir recht schwierig. Im Einstreu-Durcheinander kann man die nicht unterscheiden, es sei denn, man ist dabei ... :)

      Viele Grüße
      Columbo

    • Also wenn Köttelchen von allen über 3 Tage mitnehmen. Ich finde so einen starken Gewichtsverlust nicht normal, auch nicht bei aktiven Mäusen. Eine Kotprobe abgeben kostest nicht viel, das wäre es mir schon wert wenn es mir komisch vorkommt. Es kann auch sein, dass Parasiten da sind und die anderen mitbetroffen sind, man aber es nicht merkt, weil deren Immunsystem etwas stärker ist bzw. die andere durch irgendwas (Stress oder oder oder) geschwächt war.

    • bitte lass eine kotprobe untersuchen.
      hier habe ich eine gruppe damen. phylicia, sehr aktiv, gewicht dem alter entsprechend. flocke, auch sehr aktiv, doch sie nahm statt zu irgwann ab. da mir das komisch vor kam wurde eine kotprobe untersucht. ergebnis: massivster befall mit spulwürmen. wie man sieht muss nicht jede maus aus der gruppe dann abnehmen. phyli hat man bis heute nix angemerkt. bei flocke hoffe ich, dass sie nach der wurmbehandlung auch wider zunimmt, damit sie endlich was auf die kleinen rippchen bekommt

      von wem die köttel für die probe sind ist egal. wenn dann werden eh beide tiere behandelt. daher alles einsammeln, was du finden kannst und nach drei tagen sammeln (ruhig die nasen jeden tag dafür auch mal in eine transportbox mit zewa setzten) ab damit zum ta

      Nala & Jacky :gerbil Coco & Finnja :gerbil Gabriel & William :gerbil Geist & Jaime :gerbil
    • Wie die Vorposterinnen schon erwähnt haben, sammel bitte alles was du an Kötteln finden kannst und da du wahrscheinlich nicht gerade frisch gereinigt hast, wirst du eine Menge im Einstreu finden, die heutige Portion dazu und noch ein paar Frischköttel und dann bitte beim TA abgeben zur Untersuchung und wenn es geht eine Laboruntersuchung, denn diese ist zwar teurer aber aussagekräftiger.

      Wir hier haben alle lernen dürfen, lieber einmal mehr den TA konsultiert, als einmal zu wenig, denn gerade Fellnasen besitzen die Eigenschaft ihre Erkrankungen erst dann zu zeigen, wenn es ihnen meist mehr als übelst geht und dann ist es meist zu spät. Die Zwackelnasen haben noch einige Urinstinkte behalten und das bedeutet für sie, unter keinen Umständen zu schwächeln, damit sie nicht aus dem Familienverband ausgestossen werden und so von Fressfeinden "vertilgt" werden können.

      Regelmäßiges Wiegen ist gut, aber wie schon erwähnt, lieber einmal zu oft beim TA.

      meint schnupperlie

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • Hallo Schnuperlie und alle anderen lieben Besorgten,

      letzter Stand der Dinge ist folgender:

      Habe gestern Mittag mit unserer TA-Praxis telefoniert und den Fall geschildert. Die sagen, dass Parasiten auf jeden Fall Durchfall zur Folge haben und dann beide betroffen wären - mehr oder weniger stark ausgeprägt. Aber von Durchfall ist weit und breit nix zu sehen. Alles sprima Köttelchen. Gegen Zahnprobleme spricht ihr vehementer Nageeifer gegen Holz + Kork + Papprollen. Dann hat sie jetzt ein neues Leckerli ganz prima angenommen, Pinienkerne, und knabbert fleissig an Möhre + Gurke. Und dann ist ja noch das übrige Futter im Käfig. Die TA meint, 2-3 Tage beobachten und jeden Tag Gewicht kontrollieren, ob es sich stabilisiert und wieder aufwärts geht. Wenn nicht, vorbeibringen.

      Ein weiterer Grund für Nahrungsverweigerung sei Stress. Und den hatte sie, weil uns das quirlige, wendige Mäusle leider ca. 1,5 m runtergefallen war - aller Vorsicht zum Trotz. Saubere Landung auf allen vieren und auf glattem Linoleumboden ohne Anecken. Wir waren wahrscheinlich mehr erschrocken als sie selbst. Also auch das kann ein Grund sein.

      Wir haben nun unabhängig davon beschlossen, auf jeden Fall die Köttelchen untersuchen zu lassen. Die sammel ich noch 2 Tage und dann geh ich beim TA vorbei. Auf dieser Website hab ich auch ein Rezept für Päppelbrei gefunden. Das ist eine weitere Möglichkeit. Lilly ist übrigens das braune Kerlchen rechts im Bild.

      Liebe Grüße
      Columbo

    • hoppla, da ist ja mal eine wichtige Info! Die Zähne können auch locker sein obwohl sie nagen. Creamy ist mir letztens auch aus der Hand geflutscht, es fiel nur 1 Zahn aus und man muss dann höllisch aufpassen das der Gegenzahn nicht einwächst. Also das bitte mal kontrollieren. Und das mit dem Durchfall stimmt so auch nur bedingt...am Ende vielleicht wenn der Befall schon extrem ist.

    • ihr fangt sie aber nicht mit der hand raus? besonders wenn sie so quirlig ist, dies nie machen. Kam mir gerade, weil ihr sie täglich wiegen müsst. was ich übertrieben finde, alle zwei bis drei Tage reicht auch. Immer mit einer grossen Pappröhre oder Vogel Kescher raufangen, dann kann sie eigentlich auch nicht runterfallen. (ausser sie springt gleich im hohen Bogen aus dem Terrarium, oder Aqua..

      Und nein, ein Wurmbefall ist meist ohne Durchfall..wie schon geschrieben worden ist, erst wenn das Fell auch matt wird, das Tier eingefallen wirkt., Augen trüb .dann ist der Befall so gross, dass auch Durchfall kommt.

      Den hat man mehr bei Einzellern, wie Kokzidien und Giardien. Da wird der Kot so breiig.
      Es gibt schon Tiere, wie ja Menschen auch, die niemals wirklich zur Ruhe kommen...und auch essen können was sie wollen, sie werden nie dick.
      Abnehmen sollte sie aber trotzdem nicht, schon klar. Aber da sie wieder zugenommen hat, ist es evtl bei ihr mit Schwankungen verbunden, was durchaus mal sein kann. besonders wenn sie sehr zierlich ist.

      Wenn jetzt medizinisch nichts gefunden wird, also nichts von Würmern, keine lockeren Zähne..dann hoffe ich , die beiden bekommen keine Futterration abgewogen. ..denn von einem guten Futter werden sie nicht dick, und Tiere , die sehr agil sind, brauchen eben eine andere Futterzufuhr. Und besonders bis zum ca siebten , achten Lebendmonat.
      Hat die Rennmaus immer Stress? oder war das nur auf das runterfallen bezogen. ? Weil wenn ja, hätte dies ja einen Grund. wie .mangelnde Beschäftigung, kein wirklich gutes Vertragen mit der Partnerin, zu geringe und nicht gut eingerichtetes Rennmausheim usw, usw. . Und da hat der TA dann wieder Recht..dass so ein Stress krank macht auf die Dauer.

      Mache doch mal ein gescheites Foto hier rein..auf dem Avatarbild sieht man nichts. So eins von der Seite und von oben. Könnt ihr ja gut machen , wenn ihr sie zum Wiegen eh rausfangen müsst. Dann sieht man es doch gleich.
      Oder ihr macht so ein prima Filmchen, wie jetzt viele hier bei VG reinstellen...auch dann erkennt man viel.

    • Hallo Daggi und die anderen,

      wir fangen die zwei nicht mit der Hand. Gewogen werden sie beim Auslauf im Zimmer. Waage, Behälter mit Kräutern + Leckerli und abwarten. Das klappt fast immer bei den neugierigen Mädels. Gestern hat Lilly schon wieder 60 g gehabt! :)
      Wir haben uns sehr gefreut. Dennoch bleibt's dabei, dass ich morgen Köttelchen zur Untersuchung gebe. Unsere Heime sind immer sehr abwechslungsreich eingerichtet mit vielen Ebenen und Unterschlüpfen. Besonders mögen sie den "Ferien-Bungalow". Da geben wir uns immer große Mühe. Auslauf gibt es alle zwei Tage. Ich glaub net, dass ihnen langweilig wird.

      Jetzt hab ich mal die zwei neue Bilder zugehängt. Die sind 2 Wochen alt.
      Wie kann ich denn einen Film hochladen?

      Viele Grüße
      Columbo



    • ämmm..aber wir reden von denselben Tieren? denn diese beiden sind gar nicht dünn, keine der beiden. Sie sind kompakt und absolut richtig.
      Dafür muss man mal mit der Zeit ein Gefühl und einen Blick bekommen. Ich habe in dreissig Jahren noch nie eine Rennmaus gewogen...denn man sieht doch eigentlich , ob ein Tier gut ist vom Gewicht?? Und wegen der paar Gramm unterschied, vielleicht haben sie einmal vorher Gefressen..dass macht locker mal fünf bis sechs Gramm aus..und einmal eben nicht.
      Aber gut, ist ja richtig, besser einmal zuviel fragen , als einmal zuwenig. :)

      Diese beiden sehen tip top aus :thumbup:

    • Hallo Daggi,

      ich geb's zu, uns beiden, meiner Frau und mir, fehlt noch die Erfahrung mit den Kleinen. Wir haben sie ja erst 6 Monate und da wir sie ganz arg mögen, sind wir sehr besorgt und wahrscheinlich auch ein bißle zu besorgt. Wir wollen alles richtig machen und schießen dabei übers Ziel hinaus. :confused:

      Man möge uns das nachsehen. Ich denke wie du, lieber einmal mehr fragen als einmal zu wenig. Bei vielen Problemen wird im Forum zur Vorsicht geraten. Das ist vor allem im Sinne der Kleinen, die ihr ganzes Leben lang auf uns Körnergeber angewiesen sind und uns letztendlich bedingungslos vertrauen.

      Ganz viele Grüße an alle
      Columbo

    • Wenn ihr die Tiere erst ein halbes Jahr habt und ich nehme an als Jungtiere bekommen habt, sind sie durchaus noch nicht ausgewachsen. Weibchen sind ja eh zierlicher als Männchen, da können 60g durchaus normal sein.
      Auch was daggi schreibt mit dem höheren Gewicht nach dem Fressen muss man berücksichtigen.
      Für mich sehen die zwei auch völlig normal aus. Aber eine Kotuntersuchung schadet nichts.
      Und ihr habt recht, lieber einmal zu vorsichtig, als etwas zu übersehen :)

    • Na das hört sich doch gut an. Und ganz ehrlich lieber einmal vorsichtiger sein, als etwas zu übersehen :)
      Gerade eine Kotprobe ist ja wirklich ok. Das sind ja unter 15 Euro "Investition" und Maus muss nichtmal mit zum Tierarzt. Wenn man danach die Sicherheit hat, dass alles ok ist, ist es das Wert :)
      Ich freue mich für euch, dass alles ok ist! Zwei hübsche Mäuschen habt ihr da übrigens..