Erfahrungen gesucht: Wo habt ihr als Biologen einen Job gefunden? (Ohne Promotion)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungen gesucht: Wo habt ihr als Biologen einen Job gefunden? (Ohne Promotion)

      Hallo ihr Lieben,

      ich studiere Biologie in der Endphase meines Studiums und bin mir sehr sicher, dass ich nicht promovieren möchte. Nun informiere ich mich schon, was man denn mit "nur" einem Master anfangen kann... Gestern nun war ich auf einer Jobmesse, da gab es auch nur mehrere "Schläge" ins Gesicht, dass man als Master-Biologe mit meiner Fachrichtung (Zell- und Molekularbiologie der Pflanze) sich gar nicht erst zu bewerben braucht.... ;(

      Naja, mir war schon vorher klar, dass es nicht einfach werden wird, aber ich habe irgendwie nicht damit gerechnet, dass die Situation doch sooo schlecht ist... Keine Ahnung....

      Gibt es hier einen Biologen (vielleicht sogar mit ähnlicher Fachrichtung), der einen Job ohne Promotion gefunden hat? Einen Job der auch Spaß macht und auch was mit den fachlichen Dingen zu tun hat? (Also nicht unbedingt Vertreter in der Pharmaindustrie...)

      Ich würde mich so über einen Erfahrungsaustausch freuen und vielleicht über die ein oder anderen aufbauenden Worte von "Fachkollegen", die außerhalb der Forschung Fuß fassen konnten.

      LG
      Kasima :)

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • Ich kenne nicht so viele Biologen persönlich, die mit Master oder Diplom eine Stelle haben. Aber über Bekannte etc weiß ich, das doch einige auch ohne Promotion eine Stelle bekommen haben. Aber auch mit Promotion gibt es viele arbeitslose Biologen. Da gibt es wohl (leider) doch Studiengänge die erfolgsversprechender sind.
      Ich würde mich durch die Leute auf der Jobmesse nicht runterziehen lassen. Beim Arbeitsamt etc hab ich auch ähnliches zu hören bekommen. Biologie Studium? Oh, da wird die Vermittlung schwierig..
      Einstiegsjob in viele Firmen ist sehr oft sowas wie (Pharma)Vertreter. Ich kenne Biologen, die sowas machen oder als klinischer Monitor arbeiten. Oder im Verkauf in Größeren Firmen. Auch die Weiterbildung zum Lehrer ist möglich.
      Wenn du gern in der Pflanzen-Biotech arbeiten möchtest, dich dir doch Firmen raus und bewirb dich initiativ. Sehr viele die ich kenne haben ihre Jobs über solche Initiativ Bewerbungen bekommen.
      Viel Erfolg bei der Jobsuche :)

    • Tja Biologen und Jobs, schon immer ein leidiges Thema :( , aber nicht aussichtslos :D
      Entweder wirklich Initiativbewerbungen bei Firmen, bei Dir wohl im Bereich Pflanzen- und Saatgutzüchtung, oder bei Chemiefirmen für Dünger, Herbizide etc. z.B. Bayer .
      Sonst mal auf Stepstone oder bei ideed.com suchen. Dort gibt es immer wieder mal Angebote für Biologen bzw. BTA, aber ruhig auch auf BTA-Stellen bewerben.
      Kommt für Dich auch das Ausland in Frage? Amiland bietet sonst nämlich gute Chancen für Biologen, allerdings muss man dann auch bereit sein mit gentechnisch manipulierten Pflanzen(züchtungen) zu arbeiten. Das ist halt immer eine Gewissensfrage.

    • Laya schrieb:


      Einstiegsjob in viele Firmen ist sehr oft sowas wie (Pharma)Vertreter. Ich kenne Biologen, die sowas machen oder als klinischer Monitor arbeiten. Oder im Verkauf in Größeren Firmen. Auch die Weiterbildung zum Lehrer ist möglich.
      Wenn du gern in der Pflanzen-Biotech arbeiten möchtest, dich dir doch Firmen raus und bewirb dich initiativ.
      Vertreter ist leider absolut gar nicht mein Ding, ich bin nicht so der Typ, der Leuten irgendwelche Sachen "andrehen" kann. :D Monitoring könnte ich mir schon eher vorstellen, da ich da zurzeit auch schon einen Nebenjob habe. Weiterbildung als Lehrer... Nein. :D Ich habe vor dem Wechsel zur "reinen" Biologie schon auf Lehramt studiert (2 Jahre) und da wurde mir in den Praktika klar, dass ich mit dem "Desinteresse" des meisten Schüler gar nicht gut umgehen kann....

      Bergmaus schrieb:

      Sonst mal auf Stepstone oder bei ideed.com suchen. Dort gibt es immer wieder mal Angebote für Biologen bzw. BTA, aber ruhig auch auf BTA-Stellen bewerben.Kommt für Dich auch das Ausland in Frage? Amiland bietet sonst nämlich gute Chancen für Biologen, allerdings muss man dann auch bereit sein mit gentechnisch manipulierten Pflanzen(züchtungen) zu arbeiten. Das ist halt immer eine Gewissensfrage.
      Danke für den Link, da werde ich sofort mal gucken. :) Kennst du Leute, die mit Diplom/Master als BTA genommen wurden? Das könnte ich mir nämlich auch sehr gut vorstellen! Ausland kommt für mich leider weniger in Frage und Amerika schon gar nicht, wenn dann noch England, Norwegen oder Schweden. Mit genetisch manipulierten Pflanzen zu arbeiten habe ich absolut keine Probleme, ich bin nicht so der Typ, der die Gentechnik ablehnt, zurzeit im Labor arbeiten wir ja auch mit GVOs. ;)

      Bergmaus schrieb:

      Nachtrag.
      Bist du bei XING ?. Das ist oft hilfreich, weil jemand einen kennt, der einen kennt etc. und viele Headhunter dort auch unterwegs sind.
      Da werde ich mich sofort anmelden, danke :thumbsup:

      Vielen Dank für eure Tipps und Anregungen schonmal bis hierher. :2love:

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • Kommt für dich denn nur Labor in Frage oder evtl. auch Büro?

      Hier könnte nur das Problem mit dem Studiengang Agrarwissenschaften sein...keine Ahnung wie festgelegt die da sind.

      karriere.bayer.de/de/entryleve…keting_sales_development/

      Das Trainee Programm wäre bei BCS (Bayer Crop Science) (ich denke in Monheim). Ich habe bei Bayer meine Ausbildung (kaufmännisch) gemacht und war auch im Pflanzenschutzzentrum in Monheim im Einsatz.

      Eierstocktumor gut ausgegangen! Bitte lesen

      ;(Flik:06/07-06.11.07,Toffi:05/07-30.09.09,Bugsi:06/07-14.02.11,Penny:01/08-01.05.11,Bob:12/08-15.03.12,Sancho:12/08-24.09.12,Tammy:08/11-19.03.13, Calypso:02/12-07.12.13, Calimero:16.06.10-08.12.13;(
    • Am IME sind einiger BTA mit Studium, allerdings häufig FH. Kannst ja mal schauen, obs gerade was gibt. Obwohl ich gehört habe dass die Plants häufig Finanzierungsprobleme haben. Hier dürfen auch nur noch 2 Jahres-Verträge vergeben werden. Vllt. gibts demnächst eien neue Abteilung die würden dann ja auch suchen.

      Insgesamt gibts an Unis einige BTA stellen, allerdings halt immer befristet. Ist nicht wirklich das Gelbe vom Ei. Ihr wolltet doch irgendwie in den Norden oder? Hamburg hat recht viel in Richtung Biologie anzubieten. Sicher auch BTA-stellen.

      Naja meine Erfahrungen sind ja eher Mau was den Direkteinstig angeht. Bin deswegen in die Promotion gerutscht. Plants ist immer bisschen schwierig, weil es eben recht speziell ist. Würde normal Zell und Molbio auch gehen? Dafür vllt Evotec in Hamburg, die machen eher Grundlagenforschung, also nicht so richtig pharma.

    • Innerhalb von Deutschland wäre ich sehr flexibel, mein Freund meinte jetzt auch schon, Hauptsache, ich habe erstmal was, er findet überall. ;)

      Ich bin mir nicht sicher, ob die einen als Master auf BTA Stellen einstellen, habe da bis jetzt nur Gegenteiliges gehört, werde es natürlich trotzdem versuchen, danke. :)

      Zell- und Molekularbio an sich ist auch absolut kein Problem! :)

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • Ich kenne ein paar, die als Diplomer BTA stellen bekommen haben. Ist aber schon ne Weile her. Die meisten haben aber doch ihren Doktor gemacht, oder haben sich selbstständig gemacht im Bereich Aquariatik, Gartenbau etc.. Na ja und der übliche Weg halt Pharmareferent und darüber Einstieg in die Firmen und eben Ausland.
      Wünsche Dir viel Glück und...nicht aufgeben!!

    • :2love: Danke für all die lieben Infos und aufbauenden Worte, ich werde euch dann berichten, wenn ich was gefunden habe, auch ohne Promotion! Irgendwie muss das doch möglich sein, man studiert doch nicht 5 Jahre für Nichts! :S Ich möchte mich nämlich nicht dazu "zwingen" lassen, eine Promotion zu machen, nur, weil ich nichts anderes finde, denn wenn einem das Promotionsthema oder das Arbeiten an der Uni an sich keine Spaß macht, werden die 3-4 Jahre Promotion sicherlich zur richtigen Tortur... :(

      Ich werde nicht aufgeben :thumbsup:

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • Ich kenne einige (noch Diplomer) die TA Stellen bekommen haben. Allerdings geht das sehr oft über "ich kenne da jemanden" und nicht über offizielle Ausschreibungen. Zum einen bist du als Studierte "teurer" als eine TA und zum anderen ist da oft der Gedanke "die macht das nur als Überbrückung bis zur Promotion". Wobei man in Arbeitsgruppen die man schon kennt durchs Studium solche Überbrückungsstellen doch recht einfach bekommen kann (hatte ich auch, das ist dann oft Mutterschutz-Vetretung und dadurch zeitlich befristet).
      Es ist halt generell schwer als Biologe nen Job zu finden. Zumindest ist es das was ich bei meinem Freundes und Bekantenkreis so mitbekommen habe. Da ich ja auch Bio studiert hab, hab ich da seeeehr viele "Quellen". Letzendlich ist aber jeder irgendwo unter gekommen (auch wenn es bei einigen, gerade die die Botanik / Ökologie / Pflanzenkram gemacht haben) oft mehr als ein Jahr gedauert hat :S
      In meinem Freundeskreis haben aber (fast) alle promoviert, weshalb es schwierig ist etwas zu sagen. Zu denen die direkt nach dem Diplom eine Stelle angetreten haben, habe ich nicht mehr so wirklich Kontakt. Die sind aber auch (fast) alle weiter weg gezogen für ihre Stellen, weil sie direkt in der Nähe nix gefunden haben.
      Wenn man nur im Labor arbeiten möchte, wäre eine Laborantinnen / BTA Ausbildung besser gewesen. Mittlerweile ist es ja wirklich so, dass in der Biologie eine Promotion fast Voraussetzung ist nach dem Studium (wobei es noch nicht so schlimm ist wie bei den Chemikern).

      Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Suche. Lass dich nicht entmutigen, sondern bewirb dich auch initiativ wo es dich interessieren würde. Ich kenne viele die ihre Stellen so gefunden haben.

    • Laya schrieb:

      Wenn man nur im Labor arbeiten möchte, wäre eine Laborantinnen / BTA Ausbildung besser gewesen.
      Dass mir die Laborarbeit Spaß macht, habe ich leider jetzt im Studium erst festgestellt und nun noch abzubrechen und eine Ausbildung zu machen wäre ja wirklich dumm!

      catsayne schrieb:

      Halt einfach mal die Augen offen, vllt. findest du ja ein Thema was dich vollkommen fasziniert sodass die Promotion in Frage käme.
      Genau, wenn ich wirklich ein richtig tolles Thema finde, könnte ich mir das vorstellen, obwohl ich mich einfach eher nicht in der Forschung sehe, aber man weiß ja nie. ;)


      catsayne schrieb:

      Ich hab letztens irgendwas gefunden bezogen auf Schülerlabor? Wäre das eher was? Also man ist an der Uni und betreut Schüler die kommen. Ist ja nicht ganz wie Lehrer.
      Ja, das fände ich auch cool, mal schauen, ich kann ja wirklich in ganz Deutschland oder angrenzendem Ausland flexibel Bewerbungen schreiben. :)

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • So, um das mal hier upzudaten: Ich habe immer noch keinen Job gefunden und bin mitterweile soweit, dass ich mich definitiv "unter Wert" verkaufen muss, um überhaupt etwas zu bekommen (leider). :(

      Ich bewerbe mich derzeit auf verschiedene Stellen für Bürotätigkeiten und Ähnliche, die Nichts mit meinem Studiengang zu tun haben, nur damit ich nicht den ganzen Tag rumsitzen muss... Mal schauen, ob es so wenigstens klappt.

      Alle, die gerade auch ein vergleichbar "aussichtsloses" Studium abgeschlossen haben und auf der Suche sind will ich sagen: Ihr seid nicht alleine :2love:

      EDIT: Auf Bachelor, sowie BTA Stellen habe ich mich auch beworben, da habe ich jedesmal die Absage bekommen, dass ich zu überqualifiziert bin und dass sie mich deshalb nicht einstellen dürfen, auch wenn sie wollten. :S

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kasima ()

    • Hey Kasima,
      fühl dich nicht entmutigt, ich habe Umweltwissenschaften studiert, und naja, man wird auch da nicht gerade gesucht :/
      Ich wollte eigentlich promovieren, aber da sind Stellen in meiner Gegend und im Umkreis von 5 Stunden ziemlich selten. Alleine für eine Antwort muss man ja schon mal locker einen Monat warten. Und bei Initiativbewerbungen brauchen sie erst recht länger um dann endgültig festzustellen dass sie einen nicht brauchen :( Oder ja, sie wollen eben nur einen Bachelor, aber bitte mit 5 Jahren Berufserfahrung, endlos vielen Zusatzqualis aber mit einer Bezahlung wovon man allein kaum leben kann. Master werden da dann ausgeschlossen.
      Was bei dir wahrscheinlich auch oft der Fall ist, dass zwar Umweltwissenschaftler gesucht werden, aber von ganz anderen Qalifikationen und Fächern ausgegangen wird von denen ich absolut keine Ahnung habe, da das Feld doch ziemlich breit gefächert ist :/?(

      Hast du dich Deutschlandweit beworben oder suchst du nun nur in Aurich und Umgebung?
      Was mir Mut macht sind ein paar Kommilitonen, die dann doch alle etwas gefunden haben, auch wenn es länger gedauert hat :)

      Also: Du bist nicht alleine, und irgendwann werden wir auch eine Stelle finden die uns auch Spaß macht :):2love:

    • Hey Lyramaus,

      wie gut, dass es dir auch so geht :2love:

      ja, da ich leider seit dem letzten Jahr nichts gefunden habe und mein Freund als Wasserbauingenieur nun eben den Job annehmen musste (sehr gute Stelle beim Bund), kann ich mich jetzt nur noch in Aurich und Umgebung bewerben. :(

      Ich weiß, jetzt sagen vielleicht einige, dass ich dann eben auch selber Schuld bin, aber was soll ich machen? Ist eben die Entscheidung, entweder wieder Fernbeziehung, oder weiterhin einen gemeinsamen Weg.

      Gott sei Dank bin ich in der komfortablen Situation (wenn man das so nennnen kann), dass das Arbeitsamt mir nichts zahlt, weil mein Freund durch das Zusammenleben und die daraus resultierende Bedarfsgemeinschaft für mich unterhaltspflichtig ist. Das heißt, ich "muss" nicht jeden Job vom Amt annehmen, bekomme aber kein HartzIV und sonst auch keine sozialtechnische Unterstützung. Also sind die auch nicht so sehr bemüht um mich, wie vielleicht bei jemandem, der auch Leistungen kassiert.

      Aber mich macht es mittlerweile doch ein wenig depressiv, weil ständig gefragt wird: "Und was machst du?" "Du sitzt dann aber schon nicht nur da Zuhause rum, oder?" Ach nee, das hatte ich jetzt wirklich vor :pinch:X( Wenn mich niemand will, kann ich auch nichts dafür...

      Ich hoffe weiter, wenn endlich mal das "Reingerede" von Außen aufhören und ich mich nicht ständig auch dafür rechtfertigen müsste, dass ich eben nicht promovieren möchte, wäre das alles schon viel einfacher... :(

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • Oh, wie lustig, mein Freund hat vom Wasserbau in die Statik gewechselt :D Er arbeitet in Luxemburg, wohnt in Trier, und Trier ist echt sch*** um Jobs zu suchen. Ich habe meine Masterarbeit in Leipzig geschrieben, und es ist eine tolle Stadt, und in der Gegend Leipzig/Berlin/Hamburg gäbe es auch viel für mich. Nur will ich mir nicht Urlaub nehmen müssen um meinen Freund zu besuchen, für eine Wochenendbeziehung wäre ich ja schon bereit, bzw. wir hatten eh nie etwas anderes. Aber ab 4 Stunden Fahrt ist dann auch Schluss.

      Das Arbeitsamt ist ja echt auch ein Witz. "Kreuzen sie 5 aus 20 Softskills an" ?(:/ ...
      Ich wohne halb bei meiner Mutter, halb bei meinem Freund, deshalb bin ich glücklicherweise auch nicht auf Leistungen vom Amt angewiesen. Aber ich will nun endlich mein Leben starten, meine Mäuse und ich fühlen uns sehr heimatlos ohne zu wissen wo es denn endlich hingeht.
      Zu mir sagen viele ich soll die freie Zeit doch genießen. Das könnte ich aber nur wenn ich wüsste, dass ich zu einem festen Zeitpunkt an einem festen Ort was habe, jetzt hängt man nämlich einfach nur durch und fühlt sich nutzlos.

      Ich musste mich rechtfertigen dass ich promovieren will, und habe eher das Gefühl, alle sind etwas erleichtert dass ich jetzt einfach nur ganz normal arbeiten will, so mit vollem Gehalt und "zukunftssichernd" :| Und mir ist es mittlerweile egal, ich will einfach einen Tagesablauf haben und eine richtige Aufgabe.
      Lass dich von den Fragen der anderen nicht verunsichern, die haben alle nur gut reden solange sie selbst nicht in so einer Situation stecken :2love: .

    • Lyramaus schrieb:

      Oh, wie lustig, mein Freund hat vom Wasserbau in die Statik gewechselt :D Er arbeitet in Luxemburg, wohnt in Trier, und Trier ist echt sch*** um Jobs zu suchen.
      :D:D wie cool :thumbsup: mein Freund macht konstruktiven Wasserbau, also mit Statik, aber das ist halt auch seeehr speziell. :)

      Lyramaus schrieb:

      Aber ich will nun endlich mein Leben starten, meine Mäuse und ich fühlen uns sehr heimatlos ohne zu wissen wo es denn endlich hingeht.
      Ja, das ist ja dann echt noch eine blödere Situation als bei mir, ich weiß zumindest, wo ich ab September sein werde... :( Fühl' dich mal gedrückt!

      Und berichte gerne mal, ob du letzendlich eine Stelle gefunden hast! :)

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • Ach doof dass es so gelaufen ist, war bei mir nicht anders. Bei Direkteinstieg gabs primär direkte Absagen (hat natürlich gedauert bis die kam), dann Abagen nach dem Vorstellungsgespräch (2x). Nach Frust habe ich mich doch für Promotionsstellen beworben. Die bin ich bei jeder Bewerbung zumindest eingeladen, bis auf eine aber da war ich auch ziemlich fachfremd. Ich habe die Masterarbeit im Juni abgegeben und meine aktuelle Stelle 13 Monate später begonnen. Ich weiß absolut wie sich das anfühlt.