Erfahrungen gesucht: Wo habt ihr als Biologen einen Job gefunden? (Ohne Promotion)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, hab auch ne Freundin, die sucht schon locker seit einem Jahr, aber die bewirbt sich auch auf Promotionsstellen. Das kommt bei mir auf keinen Fall in Frage, ich will auf jeden Fall weg von der Wissenschaft.

      Bei den Bachelorstellen habe ich ziemlich direkt die Absagen bekommen, weil ich eben nicht auf das "Bewerberprofil" passte.

      Ich stelle mich einfach schonmal drauf ein, dass ich eben dann doch "rumsitzen" muss.

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • Puhh, bei meinen Kommilitonen waren es meist so 6 Monate, bei manchen hat auch die erste Bewerbung schon funktioniert....
      Die Stelle meiner ersten Bewerbung hätte ich direkt bekommen, aber leider war ich mit dem Master noch nicht fertig und musste absagen. :(

      Eine Freundin die auch Biologie studiert hat, hat über zwei Jahre gesucht, wollte aber unbedingt etwas mit Alzheimerforschung machen. Sie hat um die 180 Bewerbungen verschickt =O

      Was hast du in der Zeit gemacht catsayne? Und was hast du in der Wartezeit vor Kasima? Ich wollte keinen Minijob, da ich dachte es wird ja schon nicht lange dauern :whistling: Und als HiWi geht wegen dem Wissenschaftszeitgedöns nicht :S Und in so einer langen Wartezeit könnte man so gut reisen, aber wegen der Bewerbungen gehts ja dann wieder doch nicht (weit weg..).

    • Ich werde mich auf jeden Fall auf einen Bundesfreiwilligendienst bewerben beim NLWKN. Das hat mir der Ausbildungsleiter meines Freundes empfohlen (der ist total süß, fragt immer nach mir und will wissen, ob ich mittlerweile auch einen Job habe)

      Ich habe auch überlegt, ob ich dann durch die "Kontakte" beim NLWKN vielleicht eine Möglichkeit habe, dann doch irgendwie wenigstens eine Stundenanstellung oder Mutterschutzaushilfe oder so zu bekommen.

      Und zweiter Plan für den Bundesfreiwilligendienst: Seehundstation Norddeich :love: Das würde aber erst im April nächsten Jahres anfangen...

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • Ich war noch 3 Monate Hiwi, dann im Urlaub. Bin viel rumgekommen durch die Bewerbungen. Ich hab in der Zeit auch ehrenamtlich gearbeitet im Weltladen. Zum Teil auch noch Vorlesung gehört, bzw. es probiert.
      Wieviele Jahre hast du denn als Hiwi gearbeitet? Wissenschaftszeitgedöns ist für mich reine Ausbeuterei.

      EDIT: Für meine jetztige Stelle habe ich die Bewerbung 4,5 Monate vor Beginn abgeschickt...hat einfach alles ewig gedauert.

    • Kasima schrieb:

      Ich stelle mich einfach schonmal drauf ein, dass ich eben dann doch "rumsitzen" muss.
      Ums mal von der Arbeitgeberseite zu sagen - nix wäre schlimmer als das. Auch wenn du aktuell nicht das findest wo du hin möchtest mach in der Zwischenzeit irgendwas produktives. Das kommt auch bei späteren Bewerbungen viel besser an als wenn man dann sagen muss das man X Monate (oder Jahre) gesucht hat und quasi vom Lebenspartner ausgehalten wurde. Wir haben selber erst so einen Fall in der Firma - Job X gelernt, möchte das aber nicht mehr machen, ist über die Zeitarbeit in unsere Schiene gekommen, Stelle leider ausgelaufen, bis er was neues in der Richtung hat macht er aber einen Job in einem Callcenter genau in der Richtung die er eben nicht machen wollte. Das zeigt aber Initiative und das man eben nicht nur rumsitzen wlll bis einem genau der Job den man will über die Füße läuft.
    • Dann hast du mich glaube ich Missverstanden: Ich will ja nicht "nur" einen bestimmten Job machen oder mich haushalten lassen (habe ich das irgendwo geschrieben?!) Weiter oben habe ich doch geschrieben:

      Kasima schrieb:

      Auf Bachelor, sowie BTA Stellen habe ich mich auch beworben, da habe ich jedesmal die Absage bekommen, dass ich zu überqualifiziert bin und dass sie mich deshalb nicht einstellen dürfen, auch wenn sie wollten. :S

      Kasima schrieb:

      Ich bewerbe mich derzeit auf verschiedene Stellen für Bürotätigkeiten und Ähnliche, die Nichts mit meinem Studiengang zu tun haben, nur damit ich nicht den ganzen Tag rumsitzen muss... Mal schauen, ob es so wenigstens klappt.
      Finde jetzt nicht, dass das zeigt, dass ich nur rumsitzen und nichts machen will.... Mehr als Bewerbungen schreiben, Praktika machen, bzw. Bundesfreiwilligendienst kann ich ja wohl auch nicht ?(

      Nur was soll ich bitte machen, wenn mich einfach niemand einstellen will aus den oben genannten Gründen? Und dass ich nicht jeden Job machen will, ist ja wohl auch verständlich, dafür habe ich nicht 6 Jahre studiert, um dann irgendwelche Aushilfsjobs zu machen, die mich in keiner Weise voranbringen und nichtmal im Entferntesten mit etwas zu tun haben, was mich persönlich oder beruflich weiterbringt.

      EDIT: Natürlich nichts gegen Aushilfsjobs im Allgemeinen, ich mache zur Zeit bis Ende des Monats auch noch einen, aber eben in einem Bereich, der mir auch noch die Möglichkeit gibt, Fähigkeiten zu verbessern. :)

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kasima ()

    • Noch als Nachtrag: Zurzeit bin ich ja noch Student, gebe ja erst Ende September meine Masterarbeit ab, also Rumsitzen und Nichtstun kann mir glaube ich niemand vorwerfen, dadurch, dass ich ja schon einige Bewerbungen geschrieben habe.

      Und ich bin mir auch so für Nichts zu schade, habe während meines Studiums immer gearbeitet, allerdings würde ich nun zumindest in entfernter Weise auch etwas machen, wodurch die 6 Jahre Studium nicht umsonst waren. ;)

      Ich kenne auch fast niemanden, der direkt übergangslos eine Stelle gefunden hat nach dem Studium.

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • Ich glaube das war gar nicht böse gemeint von Smurf, sondern nur al sgut gemeinter Rat.

      Wenn du eine Lücke umgehen möchtest, schreib dich einfach für etwas ein, vielleicht was dich auch halbwegs interessiert. Ich wurde kein einziges mal gefragt beim Gespräch was ich zwischendurch gemacht habe. Ich glaube unter Akademikerkreisen ist das nicht komplett unüblich ein halbes Jahr Bewerbungsphase zu haben alleine schon weil die Prozesse so ewig dauern, selbst bei Ingenieuren. Bei kleineren Unternehmen ist das anders und bei Aushilfsjobs, wo ja viel Durchsatz ist würde das ja gar nicht gehen.

    • Ja gut, klang für mich eher so als Vorwurf, dass ich nur rumsitzen und nichts anderes machen will... Vielleicht bin ich bei dem Thema mittlerweile auch etwas empfindlich, weil ich schon so viel anhören musste...

      Ich glaube, dass ich mich schon fast 1 Jahr vor Studienende über Perspektiven informiert habe, zeigt ja auch, dass ich eben genau davor auch angst habe, dass ich eben nicht nur rumsitzen möchte. :) Viele fangen erst nach Studienende überhaupt erstmal an, darüber nachzudenken, was sie überhaupt wollen.

      Dann bin ich ja schonmal beruhigt, dass 1-2 Monate oder so nicht schlimm sind. :)

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • Das war ich auch. Ich wusste dass die Leute es nicht böse meinten aber alleine durch die Frage wie es mit der Jobsuche läuft habe ich schlechte laune bekommen. Und so ein gut gemeinter Rat kriegt man dann ganz schnell in den falschen Hals.

      Ich denke es kommt auch darauf an was man anstrebt. Als absolute Führungsposition ist das sicher wichtiger als als normaler Mensch. Ein Praktikum kann auch helfen.

    • Nee, so war es nicht gemeint, nur auf den letzten Post bezogen weil du da wieder geschrieben hattest das du wohl rumsitzen musst. Das mit dem "aushalten" war auch nur so krass ausgedrückt weil es halt auch gerne nach außen so wirken kann - wie du ja schreibst bekommst du oft leider nicht mal die Option dich persönlich vorzustellen um die Suche z.b. zu erklären. Ein Thema aber bzgl. dem Amt - auch wenn die dich nicht vermitteln müssen weil du keine Hilfe beziehst - hast du trotzdem mal einen Termin ausgemacht oder mal angefragt? Auch wenn du nicht alles annehmen musst, vielleicht hast du ja Glück und sie haben entsprechende Kontakte oder Ansprechpartner die dir trotzdem helfen können. Oder vielleicht ein Job wo du zumindest mit dem Wunsch in Berührung kommst und so dann irgendwann über Beziehungen den Fuß in die Tür bekommst.

    • smurf79 schrieb:

      hast du trotzdem mal einen Termin ausgemacht oder mal angefragt?
      Ja, das ist alles schon besprochen (sonst wüsste ich ja auch nicht, dass ich keine Leistungen beziehe). Ich habe lange mit meiner Sachbearbeiterin telefoniert und sie meinte, ich sollte mich bei dem Jobportal im Internet anmelden und da meine Unterlagen hochladen. Wenn ich umgezogen bin, soll ich mich nochmal vor Ort vorstellen. Allerdings wurden mir nicht allzu große Hoffnungen gemacht.

      Ich glaube, ich bin echt jemand, der alles versucht. Ich war glaube ich auch die einzige, die nach dem Abitur NICHT gereist ist, sondern sich von einem Praktikum zum nächsten gehangelt hat, da ich schon immer diese Zukunftsängste hatte.... Die Frau beim Arbeitsamt war auch verwundert, dass ich mich schon im Juni da gemeldet habe, obwohl ich ja erst ab Oktober arbeitssuchend bin :D Sie meinte, dass sie da von den Studenten ganz andere Sachen gewohnt ist :whistling: Und viele melden sich nichtmal arbeitssuchend....

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • catsayne schrieb:

      Habe ich dann relativ schnell aufgegeben, aber eingeschrieben bleiben war dann doch ganz gut, wegen vieler Dinge.
      ist das so? Bezogen auf die Rentenanwartschaften, da Ausbildung/Studium etc. nur bis zu einer bestimmten Zeit angerechnet wird, wenn die Zeit voll ist, werden die anderen Jahre so gewertet als wenn man nichts getan hat. Hingegen Arbeitslosenzeit gemeldet beim Amt wieder auf die Rentenansprüche angerechnet werden.
    • Ich habe im Wohnheim gewohnt zum Beispiel, für den Hiwi-Job, das Semesterticket, keine Lücke im Lebenslauf. Ich habe fast das ganze Studium nebenbei gearbeit und Rentenbeiträge wenn auch nur geringe bezahlt.
      Ehrlich gesagt habe ich nicht so über die Rente nachgedacht uns werden dafür ja auch Horroszenarien vorhergesagt. Fürmich war es halt praktischer. Muss ja nicht jeder so machen.

    • Hallo!

      Ich bin auch (fast) fertige Biologin. Ich habe von deinem Problem gelesen und wollte dir etwas Trost und vor allem Mut spenden.
      Ich habe schon von so vielen gehört, mit Bio findet man ohne Promotion nichts. In der Uni wurde uns sogar eingebläut man sei ein Studienabbrecher ohne Promotion. Alles völliger Mist!

      Ich habe ein Praktikum in der Pharmaindustrie gemacht (hab mich auf zig Stellen beworben bis ich was bekam), dann meine Masterarbeit im gleichen Unternehmen gemacht und versuche mich nun weiterhin hier irgendwie festzubeißen.
      Was ich hier gelernt habe ist meiner Meinung nach Gold wert im Gegensatz zu dem, was dir die Uni-Profs sagen. Es gibt viele viele Stellen ohne Promotion in der Industrie, mehr als für promovierte meiner Meinung nach. Promovierte sind meist die Gruppenleiter, im Labor arbeiten Diplom, Master, Bachelor und TAs. Das Problem ist, dass das Meiste innerhalb eines Unternehmens vergeben wird und man muss erstmal rein kommen.

      Ich kann dir nur empfehlen, schreib dich einfach in irgendeinen Studiengang ein, damit du Studentenstatus hast und versuche iein Industrie-Praktikum zu bekommen. Betone in der bewerbung, dass du Studentenstatus hast, das ist wichtig!
      Es sind auch viele Stellen als Clinical Researcxh Associate ausgeschrieben, das kann man mit Bachelor, Master und auch TA Abschluss je nach Erfahrung eben machen. Ich finde die Betreuung von klinischen Studien jedenfalls auch sehr spannende... Und das wichtigste ist, du bekommst etwas in einer Firma, umbewerben kann man sich immernoch.

      Ich drücke dir die Daumen!

    • Hallo,

      vielen Dank für deine Meinung. :)

      Ich bin nicht mehr eingeschrieben. Ich möchte mich nicht einfach einschreiben, obwohl ich nicht studiere. Mittlerweile habe ich meine Masterarbeit auch abgegeben, bin umgezogen und habe nun mein erstes Vermittlungsgespräch bei der Agentur hinter mir, es war seeehr erfolgreich-nicht.

      Muss mich erstmal von diesem Gespräch erholen, zum Teil fand ich es sehr, naja, nennen wir es mal unter der Gürtellinie, wie da mit mir umgegangen wurde (gerne weiteres per PN).

      Mein nächster Plan ist Bundesfreiwilligendienst, sonst bleibt mir ja nichts übrig, aber vielen Dank für deine Meinung und Erfahrung, ich wünsche dir, dass du in der Firma Fuß fassen kannst und dort einen Job findest, der dich erfüllt. :thumbsup:

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil