angeblicher Rennermann doch weiblich, jetzt Nachwuchs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • angeblicher Rennermann doch weiblich, jetzt Nachwuchs

      Hallo liebe Rennmausfreunde,

      als ich vor einigen Wochen meine beiden Rennmausbrüder verabschieden musste und das im Abstand von nur wenigen Wochen, war ich gewillt, einem neuen, gleichgeschlechtlichen Paar einen Platz einzuräumen. Es sollten Abgabetiere sein. Also erkundigte ich mich beim hiesigen Tierheim in Lübeck über mögliche Abgabetiere. Norbert wurde mir daraufhin vorgestellt und ich nahm ihn gleich mit. Er ist ein toller Kerl, dachte ich mir. Verstand er sich nach einer über 2 Wochen verlaufenen Vergesellschaftung doch sogleich mit Möhrchen, einem Rennmausmann, den ich aus privater Vermittlung in Einzelhaltung übernommen hatte. Die beiden waren ein echtes Traumpaar, wohl mehr, als mir zu dieser Zeit bewusst war.

      Gestern Abend habe ich den Wassernapf gewechselt, Futter verteilt und und plötzlich sah ich neben Nobbie und Möhrchen ein drittes Rennmäuschen, ganz winzig mit noch teils verschlossenen Augen, aber behaart, im Käfig umherlaufen. Mich traf der Schlag. Ich habe bis um 3 Uhr nachts nicht schlafen können. Dies sind meine ersten Rennmausbabies. Hamsterbabies hatte ich bereits nach Aufnahme eines angeblich nicht schwangeren Weibchens. Rennmausminnies jedoch noch nie. Nun sind es nach heutiger vorsichtiger Kontrolle insgesamt 5 Nachwüchsler.

      Alle scheinen gesund, in ähnlicher Verfassung, keiner physisch sichtbar eingeschränkt, alle munter und schon recht wuselig. Den Vater habe ich heute Nachmittag, da ich erst eine entsprechende Behausung aus dem Keller holen, säubern, einrichten und damit reaktivieren musste, umgesetzt. Das ist viel zu spät und Nobbie sicher noch ein weiteres Mal schwanger! Oh je. Als mir das bewusst wurde, war es der nächste Schock.

      Nun zu den aktuellen Behausungen. Nobbie lebt mit den Minnimäusen auf 150cm x 60cm x 60cm. Ich würde die Renner des ersten Wurfs gern behalten. Aber 150 x 60 dürfte doch wohl eindeutig zu groß sein für eine Gruppe größer als 2 Tiere (Gefahr der Gruppenaufteilung und Revierbildung)? Möhrchen sitzt aktuell im Aqua auf 100 x 40 cm. Ihm würde ich gern die Jungs dazusetzen, falls er sich mit ihnen versteht. Eine Geschlechterbestimmung habe ich aktuell jedoch noch nicht vorgenommen! Das traue ich mir trotz einiger Erfahrung ehrlich gesagt nach dem Erlebnis auch nicht zu. Sollte ich diese beim Tierarzt machen lassen und wenn ja, wann?

      Wie soll ich nun weiter verfahren? Die Jungen scheinen inmitten der 3 Woche zu sein. Das Futter kommt von Rodipet und ist aktuell das Adultfutter, bestellt habe ich gestern Nacht jedoch noch die Juniorausgabe. Soll ich zusätzlich Eiweiß geben? Würdet Ihr das Tierheim einschalten? Immerhin haben die kompetenten MitarbeiterInnen die Sachlage überhaupt erst möglich gemacht. Würdet Ihr die Minnies dort zur Vermittlung abgeben? Ich habe da so meine Bedenken bei all den Leuten, die da vorbeischauen.

      Das Rad und alle anderen gefährlichen Gegenstände wie auch den großen Trinknapf habe ich herausgenommen. Fallen können die Minnies nicht tief. Die Ebenen sind raus. Wann darf ich das Nest säubern, darf ich das überhaupt?

      So viele Fragen. Ich haben den "Ungewollter-Nachwuchs-Thread" bereits gelesen. Aber eure Hilfe wäre mich doch ganz lieb.

      Tausend Dank bereits im Vorfeld.
      Liebe Grüße Henning

    • Hallo und willkommen im Forum, da hast du ja ein Überraschungsei hinter dir :D Nicht wundern, dass ich deinen Titel gekürzt habe, aber so lange Titel sind je nachdem wo man sie liest oft problematisch und schlecht lesbar weil sie viel überdecken :)

      Ich drücke die Daumen, dass du hier ganz viele nützliche Tipps bekommst. Mein wichtigster Tipp: Ruhe bewahren und Mutter und Jungtiere schön in Ruhe lassen bis die etwa 5-6 Wochen alt sind, dann sind sie aus dem Gröbsten raus.

      Ebenen und Gefahrenquellen raus sind super. Eiweiß zusätzlich füttern tut der Mutter definitiv gut, zum Beispiel Mehlwürmer oder andere tierische Eiweißquellen. Das Säugen zehrt doch ganz schön aus.

      Das Tierheim würde ich definitiv informieren, da sollte es wohl eine Nachschulung geben was Geschlechtererkennung angeht.

      Das Nest würde ich nicht anrühren. Wenn die restliche Einstreu übel riecht kann man so ab ca. 5-6 Wochen einen Teil vorsichtig auswechseln, aber das würde ich nur machen wenn es nicht anders geht und wenn es nicht bereits einen neuen frischen Wurf gibt. Ins Nest schauen bitte unbedingt sein lassen, das stresst die Tiere zu sehr.

      Mehr als zwei Tiere würde ich auch in schön großen Gehegen nicht halten, die Problematik scheinst du dir ja bereits angelesen zu haben :)

      Wenn der zweite Wurf kommt wird der erste normalerweise automatisch abgestillt. Der erste Wurf wird dann ca. 4-5 Wochen alt sein, die Muttermaus kann die Geburt bei einem bereits vorhandenen Wurf etwas herauszögern. Um Stress zu vermindern kann dann der erste Wurf zum Vater gegeben werden, entweder ganz oder teilweise falls schon Geschlechter erkennbar sind. Da gibt es aber andere User hier die sich damit besser auskennen wie man das am Besten macht.

      Das war es erstmal von mir, viel Erfolg weiterhin :)

    • henning39 schrieb:

      Die beiden waren ein echtes Traumpaar
      Weißt du wie alt die 2 Tiere sind?

      henning39 schrieb:

      Ich würde die Renner des ersten Wurfs gern behalten
      Wie viele 2er Gruppen kannst du denn halten? Am Anfang wird es sicher auch mit Alttier + mehreren Jungtieren klappen, allerdings gibt es dann meist nach ein paar Monaten Probleme wenn die Jungtiere größer werden und Flegeln.

      henning39 schrieb:

      Eine Geschlechterbestimmung habe ich aktuell jedoch noch nicht vorgenommen!
      Das wäre aktuell auch fahrlässig weil die Jungtiere dann verstoßen werden können. Vor der 7, besser 8. Woche muss das auch nicht sein bzw. macht wenig sinn, dann am besten Fotos von unten hier einstellen. Auch Tierärzte liegen nicht immer richtig.

      henning39 schrieb:

      Würdet Ihr das Tierheim einschalten?
      Informieren schon, allerdings klingt das auch so als ob ihr die Geschlechter nicht unbedingt selber noch mal kontrolliert habt?

      henning39 schrieb:

      Wann darf ich das Nest säubern, darf ich das überhaupt?
      Wenn es unbedingt nötig ist dann erst wenn die Kleinen draußen rum laufen - da man bei der Beckengröße aber sowieso erst nach mehreren Monaten reinigen muss sollte das ja ausreichen.
    • Habt herzlichen Dank, liebe Pindakoek und smurf79,

      Möhrchen, das Männchen, ist ca. 2,5 Jahre alt laut der ehemaligen Halterin. Nobby ist ebenfalls ca. 2 bis 2,5 Jahre alt. Genauer lässt sich das bei ihr nicht bestimmen, da der Halter dazu wohl bei Ankunft Nobbys im Tierheim keine genaueren Angaben gemacht hat.

      Hm, die Zweiergruppenfrage ist schwierig. Ich weiß aktuell ja leider nicht, wie viele Jungs und Mädchen dabei sind. Mäuschen, meine Hamsterdame, die auf 150 cm x 60 cm x 60 cm darunter wohnt, ist nun ca. eindreiviertel Jahre alt. Erst, wenn sie ihre Behausung freigibt, was sehr traurig wäre, würde ich dort ein oder maximal zwei Bereiche einrichten können, aufgeteilt dann 75 cm x 60 cm x 60 cm. Fände ich ehrlich gesagt zu klein. Vermitteln in ein größeres Zuhause wäre da vielleicht intelligenter und vor allem besser für die Tiere. Bleiben denn die Jungs und Mädels in logischerweise geschlechtsgetrennten Zweierteams wenigstens stabil über die ersten Jahre hinweg, wenn anfangs Harmonie herrscht?

      Dass der Vater und die Söhne aneinander geraten, ist ja blöd! Passiert das bei den Töchtern und der Mutter auch? Würde die Mutter mit zwei ihrer Töchter nicht gruppenstabil unterzubringen sein auf 150 cm x 60 cm?

      Ich glaube allmählich, ich komme um eine Vermittlung auch des ersten Wurfes nicht drum herum. Sehr schade, hoffentlich finde ich entsprechend wohlwollende und fürsorgliche Interessenten...

      Ich habe das Geschlecht von Nobby nach dem Abholen aus dem Tierheim nicht noch einmal kontrolliert. Ich hatte bereits in der Email erwähnt, dass ich eine männliche Rennmaus suchen würde. Im Gespräch wurde dann noch mal kurz erwähnt, dass es sich um ein Männchen handelt, anschließend habe ich einen Vertrag ausgefüllt und unterschrieben, in dem er als Männchen ausgegeben wurde und in den letzten Tagen, kurz bevor ich Nobbys und Möhrchens Nachwuchs entdeckte, hatte ich Besuch von zwei TierheimmitarbeiterInnen, die sich über die Haltungsbedingungen vor Ort routinemäßig wie im Vertrag angekündigt einen Einblick verschaffen wollten und auch die haben von einem männlichen Rennmäuserich gesprochen. Schlussendlich habe ich den Angaben des Tierheims geglaubt. Ich ging davon aus, dass die sich im Vorfeld über die geeignete Vermittlung einen Kopf gemacht hätten und wissen würden, womit sie es zu tun haben. Ist ja schließlich ein Tierheim, kein Blumenladen. Diesbezüglich lag ich wohl falsch. Vertrauen ist gut, Kontrolle ...! Man lernt nie aus.

      Auf ein Reinigen würde ich dann wohl gern verzichten wollen. Das Wohlergehen der Kleinen steht klar im Vordergrund und Nobby dürfte ein "Reinemachen" sicher noch weniger gefallen...

      Das mit den Fotos ist eine gute Idee. Werde ich so machen, auch wenn ich mir durchaus zutrauen würde, dass selbst hinzubekommen.

      Gibt es noch Dinge, auf die ich achten müsste?

      Vielen lieben Dank für die Unterstützung!

    • henning39 schrieb:

      aufgeteilt dann 75 cm x 60 cm x 60 cm. Fände ich ehrlich gesagt zu klein.
      wäre es auch ...

      henning39 schrieb:

      Bleiben denn die Jungs und Mädels in logischerweise geschlechtsgetrennten Zweierteams wenigstens stabil über die ersten Jahre hinweg, wenn anfangs Harmonie herrscht?
      Das ist geschlechts-egal, die Weibchen können sich wegen der Hitze sogar noch eher zoffen. Renner flegeln meist am schlimmsten zwischen 6 und 12 Monaten - in dem Zeitraum zerbrechen dann meist auch die Gruppen. Es ist da auch egal das sie verwandt sind, das erkennen sie nicht und würden z.b. auch den eigenen Vater umbringen um die Alphaposition zu bekommen.

      Ich würde auf jeden Fall jetzt schon mal 2 Notfallbecken besorgen wenn du keine hast, da gehen auch 80er bzw. 60er damit zu dann ggf. trennen kannst. Sicher kann man erstmal alle Männchen zum Vater und Mädels zur Mutter - du musst aber auch damit rechnen das die Mama de Jungtiere vertreibt wenn der nächste Wurf kommt. Dann erstmal alles zum Papa und junge Weibchen schnellstens vermitteln weil die dann ab der 8. Woche geschlechtsreif werden können.
    • Ok, danke. Das nimmt mir dann doch die Utopie, die Kleinen behalten zu können. So viel Raum habe ich nicht. Die Notfallbecken sind kein Thema, die werde ich besorgen. Danke für den Tipp. Schlussendlich weiß ich leider erst wie von dir/euch empfohlen in der 8. Woche, um welche Anzahl Mädels und Jungs es sich generell dreht. Erst dann kann ich so richtig planen und entscheiden, wer überhaupt bleiben darf und wer vermittelt werden muss. Ich wäre so dankbar, wenn kein zweiter Wurf mehr kommen würde. Die armen Nager in wirklich gute Hände zu vermitteln wird sicher ganz schön schwierig.

      Danke und freundliche Grüße, Henning

    • Kleines Update: Ich habe vorhin noch einmal das Glück gehabt, einen der 5 Minnies in Lebensgröße zu sehen, als er kurz aus dem Hauseingang heraus kam, um nach seiner Mutter zu suchen, die kurz Futter sammeln und fressen war. Zwar waren bzw. sind seine Augen schon offen, doch ist er noch wirklich winzig im Vergleich zu anderen Rennmausbabys, die ich auf Youtube und Co. sehen konnte. Klar haben Kinder aufgrund verschiedenster Faktoren bedingt durch Haltung, Genetik und Konstitution der Mutter sicher unterschiedliche Größe nach x Tagen, aber die Kleinen sehen wirklich noch winzig aus. Kann es sein, dass Rennmausbabys bereits früher als im Alter von 18 Tagen ihre Augen öffnen? Sie rennen noch nicht umher, es waren und sind nur kurze Ausflüge an den Ausgang. Alles weitere unterbindet Nobby nach wie vor, indem sie die Minnies wieder einfängt und zurück bringt in ihr Wohnlabyrinth.

      Würde euch ein Foto helfen, das ungefähre Alter zu schätzen? Ich habe ein wenig Bammel, dass ich den Punkt nicht richtig einschätze, an dem die Jungs, falls welche unter dem Wurf sind, geschlechtsreif werden und anfangen, ihre Schwestern und/oder Mutter zu befruchten. Die Chance, dass das passiert, soll wohl nicht gering sein, habe ich gelesen. Stimmt das?

    • henning39 schrieb:

      Die Chance, dass das passiert, soll wohl nicht gering sein, habe ich gelesen. Stimmt das?
      Es dauert noch ein paar Wochen, bis die Kleinen Geschlechtsreif werden, mit etwas älter als acht Wochen. Mit drei oder vier Wochen ist das absolut ungewöhnlich und damit wenig wahrscheinlich.
      Einfach Ruhe bewahren und abwarten, es bleibt immer noch genug Zeit, und vor der siebten/achten Woche ist es sehr schwer, sicher das Geschlecht zu bestimmen. Wenn du dann falsch trennst, hast du schnell mehr als Probleme, als wenn du geduldig abwartest.

      Alles rund um Rennmäuse: Die Info-Seiten

    • Ok. Dann halte ich mal die Bälle flach, die Daumen gedrückt und die Augen offen. Wird schon werden irgendwie. Bin ganz gespannt und kann es kaum erwarten, dass die Minnies die ersten Spaziergänge im Gehege unternehmen. Freue mich schon sehr drauf. Hat irgendwie auch etwas sehr schönes, auch wenn das ganze alles andere als geplant und erhofft war.

      Danke

    • Manchmal öffnen die Babys auch schon nach 16 Tagen ihre Augen, aber früher habe ich zumindest noch nicht gelesen. Wenn ein Wurf sehr groß ist oder die Maus schon älter wie bei dir kann das Auswirkungen auf die Babygröße haben.

      Ansonsten gebe ich Tulpe Recht, um die 8 Wochen sollte man sich Gedanken um die Geschlechtsreife machen, vorher ist seeeehr unwahrscheinlich :)

    • Hallo,
      Ich komme bei dir aus der nähe, falls du schwirigkeiten bei vermitteln des Nachwuchses hast, kannst du sich gerne melden. Ich nehme immer Notfälle auf und vermittel diese auch . Momentan habe ich schon eine Warteliste. Vielleicht möchten sie später welche von dir AUfnehmen, falls du welche suchst.
      lg

      Hinter der Regenbrücke ruhenBounty(25.01.2011- 5.5.2014) Smarty(10.12.2010- 1.5.2014)Coco(25.01.2011- 20.01.2013), Muffin, Kleks, Kosta, Tipsy und Trini ;(

    • Hallo Slam,

      vielen Dank für dein Angebot. Das Vermitteln sehe ich aus heutiger Sicht noch als größtes Problem an. Möglicherweise komme ich daher auf dein Angebot zurück. Lieb von dir, dass du Notrenner aufnimmst! Die Warteliste suggeriert mir, dass es in Ostholstein nicht genügend zu vermittelnde Renner gibt? Ich hatte hier in Lübeck auch länger suchen müssen, bis sich auf Nobby und Möhrchen aus privater Hand gestoßen bin. Schließt du denn mit den Interessenten einen Vertrag oder schaust du bei denen mal vorbei? Oder sind das Menschen, die du bereits kennst? Das wäre ja ideal, dann würdest du auch die Bedingungen kennen, unter denen die Kleinen künftig hausen würden.

      Liebe Grüße

    • So, liebe Rennmausfreunde. Es ist soweit, die Geschlechterbestimmung kann los gehen. Alle sind gesund und munter. Ich habe nun folgendermaßen gerechnet:

      1. Erstes Erblicken der 5 Nachwüchsler am 7. Dezember, ein Teil hatte bereits ein Auge offen
      2. Geburt somit ca. 19 bis 20 Tage früher zwischen dem 16. und 18. November
      3. Heutiges Alter 8 Wochen und ein paar Tage

      Was kann ich nun tun? Muss ich die Kleinen einfangen und in ein Glasbehältnis setzen und dann von unten fotografieren? Ich bitte um ein paar Tipps. Die Kleinen sind sehr scheu. Da die Mutter aus sehr schlechter Haltung kam, zwar mittlerweile Essen aus der Hand nimmt und Vertrauen geschlossen hat, dennoch sehr schreckhaft ist, haben die Kleinen dieses Verhalten übernommen.

      Danke für eure Ratschläge

    • Das ist leider noch zu unscharf. Man muss sowohl Loch als auch Zipfel erkennen können. Der Abstand gibt dann das Geschlecht an. ;D

      Hier bei meinem Julien gut zu sehen. Auch die Hoden sind in seinem Alter (etwa 20 Wochen) bereits deutlich sichtbar. Da braucht man das natürlich nicht mehr so genau. :whistling:

      "Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt."
      Mahatma Gandhi

      Sammelbestellung für Selbermischer im Ruhrgebiet! Wer macht mit?