Gewichtsunterschiede unserer Mäuse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gewichtsunterschiede unserer Mäuse

      Hallochen,

      ich bin ganz neu hier. Meine neunjährige Tochter hat zwei mongolische Rennmaus-Männchen, jetzt ca. 13 Wochen jung. Sie sind laut Verkäufer (Zoo & Co.) beim Kauf beide 9 Wochen alt gewesen und aus einem Wurf. Unser Jacko (der dunklere von beiden) macht uns ein bisschen Sorgen, denn er wiegt momentan nur 29 g. Speedy hingegen wiegt schon 89 g. :| Laut Gewichtsentwicklungstabelle liegt Speedy völlig in der Norm, Jacko hingegen ist viel zu leicht. Er hat eher das Minimalgewicht von 7 Wochen. :rot: Speedy ist auch um einiges größer. Ich muss dazu sagen, dass Speedy seinen Namen zu Recht trägt, er ist ständig am Buddeln und Graben und Rennen. Jacko hingegen ist der gemütlichere, putzt sich oft und viel, knabbert mal hier und mal da, rennt aber auch durch das Terrarium, buddelt ebenfalls. Er ist vom Körperbau eher rundlich, Speedy eher drahtig länglich.
      Was wir beobachten konnten ist, dass Speedy Jacko oft das Futter mopst. ;(
      Müssen wir uns um Jackos Gewicht Gedanken machen? Oder besteht doch eher die Möglichkeit, dass beide wahrscheinlich unterschiedlich jung sind? Und was könnte man machen, dass Jacko etwas zulegt?

      Habt Ihr Tipps für uns? Vielen Dank schon einmal im Voraus :wink:

      Bilder
      • IMG_20151202_194704.jpg

        2,84 MB, 2.336×4.160, 28 mal angesehen
      mit :gerbilSpeedy und :gerbilSnowbell

      mit :gerbil
      Jacko :heart:hinter dem :rainbow:
    • Die graune Maus sieht extrem ungesund aus und das Gewicht ist höchstkritisch. Was habt ihr den bisher unternommen bzw. seit wann sieht er schon so schlecht aus?

      Wenn er überhaupt eine Chance haben soll dann bitte jetzt sofort zu einem Tierarzt, das ist ein Notfall. Das Tier braucht eine Nährlösung (wird unter die Haus gespritzt), dazu unbedingt eine Kotprobe abgeben (alles sammeln was ihr findet + noch das aus der Transportbox beim Arzt). Die Probe auf Würmer und Parasiten untersuchen lassen (am besten ins Labor einschicken).

      Ich mag es nicht verteufeln - aber wenn er das Wochenende überlebt habt ihr Glück.

    • Ich würde auch sagen: Beide einpacken plus Kot und sofort zu einem rennerkundigen TA!
      Gerade bei Zooladentiere weiß man nie, was sie mitbringen, wie alt sie wirklich sind und insbesondere sowie aufgewachsen sind, d.h. wie lange sie bei der Mutter bleiben durften.
      Aufgeplustert, halb geschlossene Augen und Gewichtsabnahme sind eindeutige Krankheitszeichen und sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden! Daher handelt bitte schnell, sonst sieht es gerade bei so jungen Tieren schlecht aus mit der Prognose!

      Alles rund um Rennmäuse: Die Info-Seiten

    • Jacko sah übrigens von Anfang an schon so "plüschig" aus. Wir dachten anfangs, dass er ein kleines Dickerchen ist. Ich bin selbst erstaunt, wie leicht er eigentlich ist. Er frisst gut, er tollt gerade durch das Terrarium und will auch ständig auf die Hand. Sind beide schon handzahm. Deshalb bin ich jetzt wirklich erstaunt, dass er krank aussieht, da wir ihn nur so kennen. :wacko:

      mit :gerbilSpeedy und :gerbilSnowbell

      mit :gerbil
      Jacko :heart:hinter dem :rainbow:
    • Da die Mäuse Fluchttiere sind verbergen sie sehr sehr lange, wenn es ihnen schlecht geht. Und wenn sie es nicht mehr verbergen (können) (Apathisch rumhocken/liegen, gar nichts/kaum fressen, nicht mehr rumlaufen, ihren speziellen Beschäftigungen nachgehen) ist es oft schon zu spät für Behandlungen und das Mäuschen stirbt. Mag nach Angstmachen klingen, aber gerade als Anfänger weiß man das oft nicht und macht sich später große Vorwürfe, warum man vorher nicht mehr getan hat. Daher lieber einmal zu viel zum TA inkl. Kotprobe, dann ist man auf der sicheren Seite.

      Ich wünsche eurem Kleinen, dass es noch nicht zu spät ist morgen und das ihr noch was für ihn tun könnt, damit es ihm besser geht.

      Alles rund um Rennmäuse: Die Info-Seiten

    • Hallochen,

      gestern waren mein Mann und meine Tochter mit beiden Rennern beim TA. Dieser stellte bei Jacko eine Streptokokken - Infektion fest. Er atmet auch sehr angestrengt und es "knackt" immer leise dabei. ;( Das hört man aber wirklich nur, wenn man ihn dicht ans Ohr hält. Wir müssen im jetzt täglich ein Antibiotika (Borgal 1:5) verabreichen. Es müssen immer 0,05 ml sein, gar nicht so einfach bei so einem kleinen zarten Kerlchen. :/ Doch er lässt es sich relativ gut gefallen. Nach der ersten Gabe gestern schlief er ziemlich lang und dann flitze er fix zum Futternapf und fraß genüsslich. Anschließend flitzte und sprang er durch den Käfig. So mobil war er noch nie. Heute bekam er dann wieder sein AB und nun schläft er wieder seit einer Weile, eingekuschelt in seiner Höhle. Man sieht ihm jetzt auch an, dass er krank ist bzw. sehe ich es jetzt auch. Ich hab ihn heute nochmal gewogen, er wiegt nach wie vor 29 g. Wenigstens hat er nicht weiter abgenommen. Das ist doch ein gutes Zeichen, oder??? ?(
      Ich möchte mich bei Euch noch einmal ganz ganz doll bedanken, ohne Euch hätte er wahrscheinlich das WE wirklich nicht überlebt. :embarrassed: Der TA meinte auch, dass es bei solchen kleinen Kerlchen ganz wichtig ist, sie gut zu beobachten. Er meinte, wir müssen jetzt abwarten und müssen aber nix weiter beachten. Könnt Ihr das so bestätigen? Oder habt Ihr noch Tipps, wie wir Jacko ein bisschen aufpäppeln können? Am Dienstag müssen wir zur Kontrolle zum TA fahren. Er sagte übrigens noch, dass Jacko gut aufholen wird, wenn er wieder gesund ist. Ich hoffe sehr, dass es der kleine Schatz ganz fix überstanden hat und es ihm ganz schnell wieder richtig gut geht. Wobei man jetzt nicht mal genau weiß, wie lang er diese Infektion schon hat. Wahrscheinlich ist es, dass er schon krank war, als wir ihn gekauft haben. Das macht mich wirklich wütend, dass man in einer Tierhandlung nicht besser auf die kleinen Kerlchen achtet. Gekauft hätten wir ihn so oder so, weil er einfach ein zuckersüsses Mäuschen ist. Aber dann hätte man ihn von Anfang an besser und viel genauer beobachtet und wir wären viel viel eher zum TA gefahren.
      Speedy ist übrigens kerngesund und mopsfidel.

      Eine Frage beschäftigt mich noch ganz doll: Muss man Rennmäuse eigentlich impfen lassen? Wir hatten sonst immer nur Zwergkaninchen und Wellensittiche. Die Fellnasen mussten jährlich 2 x gegen Myxomatose geimpft werden. Gibt es bei Rennmäusen auch typische Krankheiten, gegen die geimpft wird???

      LG und einen schönen 4. Advent:xmas:

      mit :gerbilSpeedy und :gerbilSnowbell

      mit :gerbil
      Jacko :heart:hinter dem :rainbow:
    • Gute Besserung an den kleinen! Die weiße Schnute sieht wirklich putzig aus.

      Aus diesem Grund wird von Zooladenkäufen immer abgeraten. Mittlerweile gibt es auch viele Fernsehberichte dazu, dass egal was die Verkäufer auch behaupten, die Tiere kommen meistens vom Großhändler, wurde zu früh von den Eltern getrennt und haben lange Transportwege hinter sich. Da kann sich gar kein Immunsystem entwickeln, von Sozialisierung und gutem Aufwachsen bei der Mutter ganz zu schweigen.

      In letzter Zeit habe ich das Gefühl dass sich auch hier im Forum die Berichte häufen über Mäuse aus dem Zooladen die schon sehr krank sind oder relativ bald krank wurden und das auch oft nicht überleben. Dabei sind sie gerade kurze Zeit beim neuen Besitzer.

      Meldet das auf jeden Fall bei dem Zooladen. Am besten bekommt man kleine süße Rennmäuse bei einem vertrauensvollen Züchter, da kann man sich wenigstens anschauen wie sie aufgewachsen sind und hat einen kompetenten Ansprechpartner.

    • Ja ich hab das auch schon zu meinem Mann gesagt, dass wir das bei dem Zooladen melden sollten. Aber ob die noch wissen, von wem sie die Mäuschen haben??? Wahrscheinlich wissen die Verkäufer dort nicht mal wirklich, wie sie solche kleinen Tierchen wirklich halten müssen. Wenn ich mir überlege, in welch kleinen Terrarien sie dort gehalten werden. Wenn man sich näher damit beschäftigt (wie ich in den letzten Tagen), erfährt man, wie groß ein Terrarium bzw. Käfig sein sollte usw. Das wird dort nicht im Entferntesten erfüllt.

      Auf jeden Fall wollen wir nun alles richtig machen und wir hoffen so sehr, dass unser kleiner Racker es bald überstanden und mit seinem Kumpel Speedy ganz viel Freude am Leben hat.

      mit :gerbilSpeedy und :gerbilSnowbell

      mit :gerbil
      Jacko :heart:hinter dem :rainbow:
    • Ohne der Kleine sieht ja wirklich schlimm und fertig aus :(
      Generell sollten Rennmäuse ihre Augen immer weit und neugierig offen haben und nicht zerstäubest und aufgeplüscht sein (außer direkt nach dem Schlafen, da kann es mal kurz vorkommen, oder wenn sie etwas besonders leckeres Verspeisen, dann Plüschen sie sich auch manchmal auf und schließen genüsslich die Augen). Lange sollte so ein Verhalten und apathisches rumsitzen niemals auftreten.
      Da die kleinen Fellnasen Fluchttiere sind, zeigen sie immer erst sehr spät, dass es ihnen richtig schlecht geht. Da ist dann höchste Eile geboten und man sollte am besten noch am gleichen Tag zum Tierarzt, weil sie eben sehr schnell abbauen.
      Gut, dass der Kleine jetzt behandelt wird. Ich drücke euch die Daumen, dass er es gut übersteht.
      Ich würde euch trotzdem raten auch eine Sammelkotprobe beider Tiere (einfach alle Köttel drei Tage lang sammeln und frische Köttel noch dazu geben) und dann im Labor untersuchen lassen. In der letzten Zeit gab es sehr viele User die sich in Zooläden Tiere gekauft haben, die dann Parasiten hatten und daran eingegangen sind. Sicher ist sicher und so teuer ist eine Kotuntefsuchung auch nicht.

      Wenn die Beratung so schlecht im Zooläden war, rate ich euch hier nochmal gründlich alles über die Haltung zu lesen. Gehegegröße, Einrichtung, Futter etc.

    • TwinAngels schrieb:

      Wenn ich mir überlege, in welch kleinen Terrarien sie dort gehalten werden.
      Eine vorübergehende Zooladenhaltung hat nichts mit der Endhaltung zu tun ... das ist denke ich hier auch das kleinste Problem. Am besten wäre es gewesen dort gar nicht zu kaufen und jetzt aber wenigstens das zu Melden.
    • Der Kleine sieht wirklich wirklich sehr krank aus und ich hoffe, dass er nicht noch mehr hat.

      Habt ihr denn auch noch eine Kotprobe abgegeben? Nicht das er noch mehr hat...

      TwinAngels schrieb:

      Eine Frage beschäftigt mich noch ganz doll: Muss man Rennmäuse eigentlich impfen lassen? Wir hatten sonst immer nur Zwergkaninchen und Wellensittiche. Die Fellnasen mussten jährlich 2 x gegen Myxomatose geimpft werden. Gibt es bei Rennmäusen auch typische Krankheiten, gegen die geimpft wird???
      Mir ist keine Impfung bei Rennmäusen bekannt, auch habe ich hier noch nie etwas dazu gelesen. Daher nein, es gibt keine Impfungen.

      Hinterfragt bitte noch die anderen Infos, die ihr von der Zoohandlung bzgl. der Haltung usw. habt, damit ihr nicht noch mehr Fehler macht.

      Seid ihr euch auch sicher, wirklich zwei Männchen habt?
      Wie ist die Gehegegröße, die Einrichtung?

      Alles rund um Rennmäuse: Die Info-Seiten

    • Ja, es sind definitiv zwei Männchen. Das hat der TA gestern bestätigt. Denn genau das wollte ich wissen, um keine Überraschungen zu erleben. ;)

      Wir halten sie in einem Terrarium von 80 x 60 x 60 cm. Sie haben Holzeinstreu, Heu, Holzhäuser, Tunnel, Papprollen zum Zernagen. Wir geben ihnen morgens und abends frisches Futter (Apfelstücken, Möhrenstücken, Gurke, Salat) Sie dürfen hartes Roggenbrot knabbern. Als Körnerfutter bekommen sie extra Rennmausfutter. Habe aber heute bei Zooplus.de neues Futter bestellt, in dem auch Mehlwürmer enthalten sind. Als Leckerlis bekommen sie ab und zu Sonnenblumenkerne. Wir verstecken das Körnerfutter auch, damit sie es suchen und ausbuddeln müssen, haben aber auch kleine Futternäpfe drin stehen. Das nicht gefutterte frische Obst und Gemüse wird zweimal täglich entfernt und eben durch neues ersetzt. Sie bekommen täglich frisches Wasser und ihr Sandbad, welches sie als Toilette benutzen, wird aller zwei Tage komplett erneuert, wobei ich die Schüssel immer mit heißem Wasser abwasche. Das Terrarium wird aller zwei Wochen komplett gesäubert (ich hab aber nun auch gelesen, dass dies nur aller 4 Wochen nötig sei, wenn sie das Sandbad auch als Toilette benutzen). Sie riechen immer nur nach Heu, es riecht nie unangenehm.
      Sie stehen auch nicht mitten im Trubel, sondern bei meiner Neunjährigen im Zimmer und sie achtet strikt darauf, dass sie ihre Ruhe haben, wenn sie sich in ihre Schlafhöhle verzogen haben.

      Wegen einer Kotprobe hat mein Mann gefragt. Der TA meinte, dass es momentan nicht notwendig sei und wir erst einmal bis Dienstag abwarten sollen. Ich vertrau dem TA, da wir bei ihm und seiner Kollegin schon mit unseren damaligen Tieren waren und uns gut aufgehoben gefühlt haben.

      Jacko macht nun insgesamt schon einen besseren Eindruck, springt und tollt herum. Als ich vorhin das Wasser und Futter erneuert habe, kam er sofort angeflitzt und hopste mir auf die Hand. Dann machte er es sich gemütlich und schien zu kuscheln. Dieses klickende Geräusch beim Atmen ist auch kaum noch hörbar. Auch schaut er irgendwie wacher. Ich hoffe wirklich inbrünstig, dass er es schafft. Sein Kot sieht übrigens genauso aus wie der von Speedy, also nicht dünner oder heller oder so.

      mit :gerbilSpeedy und :gerbilSnowbell

      mit :gerbil
      Jacko :heart:hinter dem :rainbow:
    • ohne zu pessimistisch zu klingen...ich denke, der kleine lebt nicht mehr lange. Und dann Bitte...keinen Nachfolger im Zooladen kaufen. ..nie mehr, denn sie kommen eben aus den Massvermehrungen, wo solche Krankheitsbilder an der Tagesordung sind. Die meisten sterben schon vorab, auf dem Transport, aber eben noch genügend beim Besitzer. Hier gibts eine Clanliste, und bitte nicht leichtfertig mit dem Thema umgehen...man unterstützt eine Massentierquälerei wenn man dort weiter kauft. Ich weiss auch, dass Männer da oft sehr locker mit umgehen, aber vielleicht schaut ihr euch mal den Bereicht über Report Mainz an..Zooladentiere. ...den gibts sicher noch zu googeln.

      Eine Kotprobe absolut wichtig, abgeben, einschicken lassen, denn wenn haben beide Tiere dass. Würmer, Giardien und kOkziedien gehen auch auf Kleinkinder wenn es dumm läuft. Daher unbedingt dies abklären. So kommen viele unnötige Kosten auf euch zu, und beim Nächstenmal dann lieber etwas weiter fahren. sich einen guten Züchter suchen...denn so ein Bilder einer Rennmaus..so schlimm habe ich es lange nicht gesehen....und nach dreissig Jahren Zucht habe ich ja schon viel auf vielen Beiträgen gesehen. Das der Kleine noch aufrecht steht ist ein Wunder.
      Nur mal so als Vergleich...meine Jungtiere mit 5 bis Wochen wiegen dreissig Gramm..dass sind dann "normale" Gewichte
      aber vielleicht, man darf nicht aufgeben, überlebt der Kleine doch irgendwie...auf jeden Fall denke ich mit Parasiten hat er auch noch zu kämpfen..daher gleich morgen Kot sammeln..möglichst viel vom ganzen Becken und beim TA vorbeibringen. Und evtl einen anderen TA suchen, wenn er euch dass nicht von selber geraten hat.....dass finde ich sehr sehr fahrlässig
      Gerade wenn ihr Kanninchen habt...Parasiten fühlen sich auch da wohl, wobei sie eben zuerst das Tier schädigen, dass eh gesundheitlich am Ende ist. wie das Kleine.

    • TwinAngels schrieb:

      Terrarium von 80 x 60 x 60 cm.
      Wirklich Terrarium, also mit Schiebetüren? Die sind meist nicht geeignet weil zu schlecht belüftet und man kann die erforderliche Einstreuhöhe von 25-30cm gar nicht darstellen weil alles vorne raus fällt. Außerdem ist das leider zu klein, die vorgeschriebene Mindestgröße sind 100 x 50, hier zählt die Grundfläche. Grundsätzlich ist auch 100 x 50 recht knapp wenn man bedenkt das man ja noch das Laufrad, Sand und alles unterbringen muss. Besser sind da ein 100er mit Aufsatz oder gleich 120 x 60. Ein Foto wäre hilfreich auch um die Einrichtung einzuschätzen. Vielleicht kann man das Becken als Verbund noch nutzen.

      TwinAngels schrieb:

      ...e dürfen hartes Roggenbrot knabbern...Apfelstücken, Möhrenstücken, Gurke, Salat...
      Bitte kein Brot mehr (zu viel Salz), auch auf keinen Fall täglich Apfel (Ober wenn überhaupt nur sehr selten und ganz wenig). Bei Frischfutter immer aufpassen und langsam anfangen, gerade wenn der eine jetzt so schwach ist. Davon können sie Durchfall bekommen.

      TwinAngels schrieb:

      Das Terrarium wird aller zwei Wochen komplett gesäubert (ich hab aber nun auch gelesen, dass dies nur aller 4 Wochen nötig sei,
      Oh je ... so was ist purer Stress, ich habe ein 120er Becken und reinige alle 4-6 Monaten, nicht Wochen. Dabei auch nie alles Streu tauschen sondern immer ca. 1/3 wegen des Geruchs behalten und dann wieder über den Rest geben.

      TwinAngels schrieb:

      Der TA meinte, dass es momentan nicht notwendig sei
      Lasst es bitte machen. Natürlich ist die Maus jetzt erstmal aufgeweckter aber das kann von heute auf morgen wieder umschlagen.
    • und weiterhin auch hier mal die Seiten über Ernährung, Haltung etc nachlesen. Ist immer so schade, dass sich viele Leute erst im Nachhinein hier melden und lesen...wenn sie Tiere in den Zooläden gekauft haben..und dann noch erstens dermassen falsch beraten worden sind, und kranke Tiere bekommen haben. Ob beide das selbe Geschlecht haben, ist ja auch noch nicht sicher...denn dass ist nach Krankheit und Parasitenbefall leider der häufigste Grund, der falschläuft Aber jetzt erstmal sehen, ob die Maus durchkommt...In ein paar Tagen weiss man mehr.