Mein Renner beißt mich!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nicht mehr ständig reingreifen - den Sand muss man eh nicht glätten. Die Hand wird als Bedrohung angesehen, deswegen wirst du angegriffen.
      Schau mal in der Suche unter "an die Hand gewöhnen" oder "zähmen", dort findest du Tips wie du die Tiere langsam und sicher an die Hand gewöhnen kannst.

    • Lumipu schrieb:

      Hat jemand so etwas schon einmal erlebt?
      Ja, vor ca. 30 Jahren, als ich im Kindesalter eine Rennmaus hatte, hat die micht so gebissen, dass cih vor Schreck und Schmerz die Hand heftig geschüttelt habe. Die Maus flog dann quer durchs Zimmer, weil sie eben doch irgendwann los lies. Zweimal ist das passiert, beide Male hat Mausi das unbeschadet überstanden.
      Heute wäre ich wohl weniger schreckhaft, schmerzresistenter und würde wohl früh genug merken, wenn meine Mäuse was gegen meine Hand haben.

      Genießt den Herbst!

    • wie oft gehst denn da mit der Hand rein..sollte man nicht öfter als nötig machen ausser wenn man seine Rennmaus, auf die Hand trainieren möchte, also dass sie zutraulich wird. Dagegen ist nichts zu sagen. Dann muss man dies aber anders anfangen.
      Nur mit positiver Verstärkung arbeiten..das hilft bei allen Tieren. D.h. auf Deiner Hand befindet sich immer was Gutes , was er gerne mag. Zweitens, Du ziehst..immer einen Handschuh an. Wenn Du zufällig reitest...Reithandschuhe , eignen sich sehr gut dafür, da sie dünn sind und trotzdem fest. ansonsten eignen sich alle Art von dünnen Lederhandschuhen..vielleicht hat oma noch eine über...
      Denn wenn Du einmal die Hand wegziehst, wenn er Dich angeht..und ich fürchte das hast jetzt öfters schon gemacht..dann merkt er sich dies und findet das super...er hat den Feind vertrieben. Das macht ihm sogar Spass, und die Atacken werden sich häufen und heftiger werden. Daher die Hand drinnlassen, in den Handschuh kann er ruhig reinbeissen..Du bleibst ruhig und entspannt, und wenn er keine Erfolge mehr hat..dann prima.
      Die Leckerchen in der Hand bekommt er nur, wenn er nicht beisst, ansonsten geht Deine Hand zu..und die Leckerchen werden nicht gegeben, er wird nur belohnt , wenn er lieb ist und nicht beisst, Wichtig ist dabei, dass Du dies täglich übst..jeden Tag mind zehn bis fünzehn Mintuten..immer, ohne Ausnahme. Am Besten sogar zu einer ähnlichen Zeit. Und selber immer ruhig bleiben, nie rumschreien etc.
      Mit den Tieren sprechen schon..in einer etwas höheren Sprachlage..immer ruhigen Ton.
      Wie ich mich erinnere sind es ja Weibchen. ?? Bei Weibchen liegt der Instinkt, Feinde zu vertreiben, noch etwas mehr im Blut..da sie ja normalerweise ihre Jungen beschützen. Hier kann es sogar sein, sie beschützt ihre Mitbewohner. daher muss sie lernen, dass von Dir nur Gutes kommt und niemals Gefahr droht. Dazu gehört auch, dass Du sie niemals mit der Hand rausfängst..falls dies mal nötig wäre. Immer mit einer Posterröhre , Vogelschkäscher oder ähnlichen.

    • Danke für die Antworten! Zu Diluar : meine Maus flog ,Gott sei dank, nur einmal quer durch den Käfig. Zu Daggi : Danke , ich probiere es mal aus mit dem Handschuh! Es sind Männchen. Kann ja mal passieren :D . Zu Marleen : das kann natürlich auch sein... Obwohl Quicki schon ziemlich viel Abstand zu meiner Hand hatte fand er es wohl nicht so toll.

      Marleen2301 schrieb:

      Wenn dein Renner dich beißt, will er zeigen das du störst. Vielleicht nervst du ihn wenn du den Sand glatt streichst, einer meiner Renner beißt mich wenn ich an sein Nest gehe. Falls er dich jedoch für Futter hält solltest du deine Hand wegziehen, nochmal hinhalten und wieder wegziehen um ihm zu zeigen das du nicht essbar bist.
      Danke für den Tipp! :D

      Nochmal danke euch allen!

      Speedy :love:

    • Noch ein Gedanke:
      Ich habe heute einen richtig leckeren Schokokeks gegessen. Kurz drauf habe ich in den Käfig gelangt. Markus hat mich da gleich mehrfach gebissen, obwohl ich ihm Sonnenblumenkern angeboten habe.
      Einmal kurz Hände waschen und plötzlich ging das mit dem Sonnneblumenkern und meine Hand war gar nicht mehr so spannend.

      Merke: Mit gewaschenen Händen in den Käfig langen.

      Genießt den Herbst!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von diluar ()

    • Falls die Nase jetzt generell auf Angriff gebürstet ist wenn etwas fremdes in den Käfig kommt, kann ich einen langstieligen Löffel mit Leckereien drauf empfehlen.
      Den kann er in Ruhe angreifen und lernt, dass das nichts bringt. Man darf ihn natürlich nicht mit dem Löffel bedrängen, das nicht zu oft machen (1-2 Mal täglich reicht am Anfang mMn gut) und ihm auch nicht folgen. Wenn er den Löffel kneift, bleibt der erstmal da und geht nicht weg. Er kommt also nicht weiter mit der Strategie. Wenn er einfach geht, geht auch der Löffel und nichts ist passiert. So kann er lernen, dass er mit schlichtem Weggehen viel mehr Erfolg hat als mit Angriff.
      Wird der Löffel langsam neutral bis positiv afgenommen (es ist ja immer was leckeres drauf), kannst Du Deine Faust geschlossen und mit dem Daumen nach innen (weniger Angriffsfläche beim Beißen) jeden Tag ein Bisschen tiefer am Stiel platzieren. So kann er langsam Deine Hand mit dem Löffel verbinden und sich dran gewöhnen.
      Irgendwann, das ist von Tier zu Tier sehr verschieden natürlich, seid Ihr dann soweit, dass der Löffel in Rente gehen kann und Deine Hand nun die Leckerlies bringt. Das Tier hat gelernt, dass diese Art Eindringling einerseits ein höflicher Besucher ist, der Gastgeschenke mitbringt und andererseits, dass Beißen nicht hilft wenn man keine Lust auf "Besuch" hat, sondern er gehen kann um das anzuzeigen.