Vergesellschaftung bei mir anders?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vergesellschaftung bei mir anders?

      Hallo zusammen
      ich besitze jetzt schon seit 6 Jahren Rennmäuse vor kurzem sind aber (zum glück) fast zeitgleich meine letzten Renner von mir gegangen. :(
      nun habe ich seit ungefähr 2 Monaten zwei neue Speedy und Keks.
      Bei Keks stellte ich aber nach einer Woche Fest das er eine sie ist und so musste ich Speedy Kastrieren lassen da sie Geschwister sind und mir das Risiko zu hoch war das sie Nachwuchs bekommen.
      Gestern war ich bei einem Bekannten auf arbeit und Fragte ihn wo denn meine Lieblings Rennmaus hin sei und er sagte mir das sie da sie ein knick im Schwanz hat keiner haben möchte jetzt hinten ist und als Futtermaus angeboten wird worauf mein Herz natürlich ein riss bekam und auch mit dem wissen das man zu einer bestehenden Gruppe aus 2 Rennern keiner dritte fremde Maus setzen sollte nahm ich sie mit nach haus.
      Als ich sie in der Badewanne zusammen setzte (ich weiß sollte man nicht direkt machen aber hat bis jetzt immer geklappt) rannten sie rum und alles war gut keinerlei Beißereien oder sonstiges.
      Speddy und Blacky schlafen sogar schon zusammen nur Keks und Blacky kommen noch nicht wirklich klar.. :/
      Sie beißen sich nicht aber sie jagen sich ich hab schon wo anders gelesen das es normal ist da sie so die neue Rangordnung herstellen aber wie lange dauert sowas und wieso schlafen sie wenn ich sie zu dritt in eine kleinere Box setze wieder alle zsm aufeinander aber sobald sie wieder in dem Vergesellschaftungs Käfig sitzen geht das jagen wieder los?
      Hat irgendwer eine Idee wie es weiter gehen soll? Hab leider auch etwas angst das sie sich doch noch anfangen zu beißen obwohl sie sich auf engen raum ja auch verstehen. ?(?(
      (Nicht wundern meine Kommataste geht nicht.)

    • Vorneweg erstmal:
      Wenn deine Kommataste nicht geht, wären kürzere Sätze mit weniger Nebensätzen angenehmer zu lesen :)

      Zum Thema:
      Sich in einer Transportbox zu verstehen, heißt nicht viel.
      Eine VG 2:1 ist sehr riskant, eine Zusammenführung in der Badewanne auch nicht ideal, ein Tag reicht normalerweise auch nicht für eine VG und deine Mäuse zeigen dir auch, daß sie (noch?) nicht gut miteinander auskommen.

      Ja, es besteht theoretisch die Chance, daß sie die Rangordnung klären, und zusammen klarkommen, aber ebenso hast du das Risiko, daß es eine Beißerei gibt, die blutig endet.
      Möglichkeit drei wäre eine Situation, wo eine Maus dauerhaft von einer oder beiden anderen gemobbt wird, in der Hoffnung, daß sie ein neues Revier sucht (was sie ja in Gefangenschaft nicht kann)
      Nach den Erfahrungen hier im Forum schätze ich die letzten beiden, Dauermobbing oder das blutige Ende, für wahrscheinlicher ein.
      Wenn es richtig blöd läuft, dann hält auch deine Zweiergruppe nicht mehr, sogar wenn du die neue Maus wieder von den anderen getrennt hast, und du hast drei Einzelmäuse.

      Ich würde daher die gejagte Maus so bald wie möglich wieder von den beiden anderen trennen, und für sie einen (!) neuen Partner suchen.


      Edit:
      Eben erst gesehen, daß du eine Maus hast kastrieren lassen.
      Hast du sie direkt danach wieder zusammengesetzt? Wenn ja, könnte Nachwuchs unterwegs sein, Kastraten können nach der OP noch ein paar Wochen zeugungsfähig sein. Das könnte auch mit Schuld an den Problemen sein.

    • Sunnyx3 schrieb:

      peddy und Blacky schlafen sogar schon zusammen nur Keks und Blacky kommen noch nicht wirklich klar..
      Wenn du weißt das es Probleme gibt warum machst du es dann? Bei 2 Tieren kann man von kleinem Raum immer noch mal langsam vergrößern (wenn du gleich den vollen Platz gibst ist Jagen vorprogrammiert) - aber diese 3er Konstellation ist auf Dauer sehr ungünstig, ich denke nicht das die "stabil" wird.

      Auch die Kastration war schon unnötig - wenn du die Option hast mehrere Gruppe zu halten (das solltest du immer wenn du versuchst eine Großgruppe zu bilden) wäre eine VG mit je einem gleichgeschlechtlichen Partner eher gut gewesen.

      Hast du nach der Kastration die 6 Wochen Quarantäne eingehalten?

      Grundsätzlich kannst du versuchen nach der kleinen Box langsam zu vergrößern - aber grundsätzlich musst du halt immer damit rechnen das es blutigen Streit gibt, d.h. du brauchst 3 Transportboxen, 2 Notfallbecken (kann auch 60 oder 80cm sein) und Erfahrung was Streiterkennung etc. angeht. Es ist auch keine Lösung sie ständig klein zu setzen, wenn es nicht passt, passt es nicht.
    • Ja na da fängt es ja schon an
      ist ja nicht der falls verstehen sich an sich schon
      weder beißen noch sonstiges das einzige was passiert ist das meine zwei Weibchen anfangen bzw die alte die neue zu jagen
      meine kastrierte hat 0 Probleme mit beiden sie schlafen auch auf einen Haufen
      aber sobald ich sage ok mal sehen wie es geht wenn ich mehr Platz schaffe
      fängt es wieder an dann lassen Sie sich in ruhe
      und irgendwann geht es wieder los aber beißen oder ähnliches nicht
      sie schnuppern wenn nur an ihren Nasen und kurz darauf fängt meistens das gejages wieder an.


      Und ja also sie waren zusammen
      aber mit einem Gitter dazwischen
      weswegen das zusammen setzen bei den beiden dann auch kein Problem mehr war
      und nötig leider schon wie gesagt sind halt geschwister.
      Und ich hab sie ja auch zusammen bekommen
      waren nur noch die beiden aus dem Wurf alle anderen waren schon verkauft deswegen nur 2.

    • Hallo,

      Ich sehe das nicht als stabile Gruppe an.
      Die Streitigkeiten sind schon voll im Gange.
      Das Jagen ist der Anfang und es wird ganz sicher nicht besser werden. Darauf kannst du nicht hoffen
      Vielmehr ist es ziemlich sicher dass es noch eskalieren wird und dann blutig wird

      Bitte trenne die Gruppe, nimm eine der Weibchen raus! Und das möglichst schnell.
      Du steuerst auf eine Katastrophe zu.

      Bitte nicht mehr warten, denn allein das gejagt werden ist für die Maus schon übermäßiger Stress, an dem sie unter Umständen auch sterben kann

    • Sunnyx3 schrieb:

      und nötig leider schon wie gesagt sind halt geschwister.
      Nein, nötig war eine Kastration nicht, man kann Renner nämlich auch gut gleichgeschlechtlich halten. Bei Falschberatung bezüglich des Geschlechts kann man laut Aussagen einiger hier im Forum ein Tier oder beide übrigens auch zurückgeben, wenn sie zB aus einem Zooladen waren.
      Daß Nachwuchs aus einer solchen Konstellation blöd ist, liegt auch nicht daran, daß es Geschwister sind, sondern daß die meisten Tiere, die man mit falsch bestimmten Geschlecht bekommt, auch aus zweifelhafter Herkunft sind (unklare Sozialisation, unklar, was eventuell an Krankheitsneigungen vorhanden ist, oft auch Alter nicht klar, ...) Inzucht an sich ist jedenfalls erstmal bei Rennern pauschal schlimm, sondern kann sogar manchmal sinnvoll sein (wer mehr dazu wissen will: rodent-info.net/inzucht.htm)


      Was das Jagen angeht, stimme ich dem Rest aber zu:
      Das klingt so, als wenn das eine Weibchen das andere nicht akzeptiert, und daher erstmal versucht, aus dem Revier zu jagen, und wenn das nicht klappt (weil du sie nicht rausnimmst), irgendwann sicher auch zubeißen wird.
      Beißen ist eben die letzte Stufe der Eskalation, lange vorher sollte der Halter schon eingreifen. Dauerndes Jagen, sobald etwas mehr Platz ist, ist ein eindeutiges Zeichen, daß sie sich nicht verstehen.
    • Ich sehe hier leider auch keine funktionierende Gruppe und befürchte, dass es demnächst zur Eskalation kommt, wenn die Tier nicht getrennt werden. Bei mehr als zwei Tieren ist es oft so, dass kurz oder lang sich Streitigkeiten erkennenlassen und aufs beste hoffen bringt da nichts, da die Mäuse doch mehr als deutlich zeigen, dass sie nicht mit einander wollen und/oder können. Warum warten, bis sie sich schwer verletzen oder sogar töten? ;(X( Und auch auf engen Raum kann es dazu kommen! Ausweichen geht dort erst recht nicht.

      Alles rund um Rennmäuse: Die Info-Seiten