Kater pflegt sich zu wenig- Knoten im Fell!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kater pflegt sich zu wenig- Knoten im Fell!

      Einer meiner Kater pflegt sein Fell zu wenig. Er hat richtige Knoten im Fell (er ist ein Europäisch Kurzhaar, kein langhaariger Kater). Vor allem entlang der Wirbelsäule und am Hals, wo er also schlecht hinkommt, ist das Fell verheddert. Aber die anderen Katzen schaffen es doch auch sich an diesen Stellen zu pflegen?
      Ich habe jetzt einen Hundekamm gekauft und arbeite das Fell durch. Dabei bleiben richtige Knoten im Kamm hängen, die ich dann rauszupfe. Er läßt es sich erstaunlich gut gefallen, obwohl es doch ziepen muss.
      Er ist 13 Jahre alt, putzmunter. Was hat er für ein Problem? Zu faul zum Putzen? Gibt es noch mehr Katzen die ihr Fell vernachlässigen?

      Grüße, Beate

    • Als die Nachbarn die Katze meiner Schwester weggelockt und gemästet hatten (Chrissie sah dann wirklich fett aus, wenn wir sie mal zu Gesicht bekamen, inzwischen ist sie spurlos verschwunden) wurde sie zusehends ungepflegter. Wir haben damals vermutet, sie wäre einfach zu fett um sich noch anständig zu putzen.
      Bei dreizehn Jahren würde ich sagen, die Katze ist ja auch schon recht alt. Vielleicht ist sie wirklich nicht mehr gelenkig genug? Viel streicheln und vielleicht Bürsten würde sie doch bestimmt genießen und es müsste das Fell auch schön pflegen.

      Schöne Adventszeit Euch allen!

    • Bei Kurzhaarkatzen kam das Problem bei unseren Miezen bisher noch nie vor. Mein erster Gedanke dazu war auch eher eine körperliche Einschränkung. Vielleicht kann er sich inzwischen nicht mehr soweit drehen, dass er mit dem Mund an die Stelle kommt oder es bereitet im Schmerzen. Wenn du sowieso mal zum Tierarzt gehst zum Impfen oder ähnliches, kann dieser die Wirbelsäule usw. einfach mal gründlich abtasten, ob etwas zu spüren ist. Eine meiner Miezen hat auch Rückenprobleme - auch wenn sich das nicht aufs Waschen auswirkt sondern eher aufs streicheln und spielen. Zur Unterstützung der Gelenke gibts beim Tierarzt diverse Präparate. Entweder speziell für Katzen oder auch eher allgemein (Grünlippmuschel).

      Katzen verstecken körperliche Probleme oft auch solange, wie es nur geht. Er muss also nicht unbedingt anzeigen, dass ihm etwas weh tut. Ist aber nur eine reine Vermutung.

      Wenn er sich das Fell auch so pflegen lässt von dir, ist es zumindest kein schlimmes Problem erstmal.


      diluar schrieb:

      die Katze ist ja auch schon recht alt
      :D Das finde ich, ist bei Katzen immer total unterschiedlich. Ähnlich wie bei Rennmäusen. Beispiel: Die Katze eines Freundes ist ca. 10 Jahre alt. Ich hätte sie deutlich älter geschätzt. Unsere beiden ersten Katzen sind mit 17 und 19 Jahren gestorben und waren bis wenige Monate vor ihrem Tod fit, mobil und überall unterwegs, wo sie sonst auch waren. Unsere aktuellen Katzen sind 9 und 7. Die beiden benehmen sich wie kleine Kätzchen und liefern sich wilde Rennen. Je nach Veranlagung und natürlich auch Haltung/ Lebensweise kann das total unterschiedlich sein.

      Alles Gute!
    • So, ich melde mich mal wieder zu dem Thema.
      Der Kater hat leider eine Niereninsuffizienz ( Mangelnde Nierenfunktion) im 4. und damit letzten Stadium.
      Er hat im Laufe des Jahres schleichend Gewicht verloren; merkt man ja nicht sofort, oder wißt ihr was eure Katzen aktuell wiegen? Sein Durst war auch auffällig. Im Oktober war ich dann beim Tierarzt, Ergebnis der Blutuntersuchung: seine Nierenwerte sind sehr schlecht. Er bekommt jetzt ein Medikament und spezielles Diätfutter. Er hat sich dadurch stabilisiert, hat 500g zugenommen und das Fell sieht auch wieder besser aus. Heilbar ist die Erkrankung nicht, aber man kann den Verlauf bremsen.

      Dies auch als Tip für alle Katzenbesitzer: die Katze ab und zu mal auf die Waage stellen, um gleich zu bemerken, wenn sie abnimmt. Hätte ich das mal früher getan, wäre es ihm gar nicht erst so schlecht gegangen. Und ungepflegtes Fell ist auch mehr als nur "zu faul zum Putzen". Das mußte ich leider lernen.

      Grüße, Beate