Futterverteilung

    • so sehen sie wie Weibchen aus. Wie man eine REnnmaus hält, müsst ihr aber lernen. Denn wie ich auch schrieb, man muss sie regelmässig abtasten. nach Tumoren etc. gerade bei Zooladentieren. Das rettet ihnen unter umständen das Leben.
      Wenn ihr die Kotprobe abgebt, könntet ihr sie alle auch mit zum TA nehmen..und der zeigt euch dies mal und schaut sie an. Allerdings vorher dort anrufen, ob man sich dort mit Kleinen nagern gut auskennt. das ist wichtig.

      Und wenn sie sich verstreiten, klar muss immer die gejagte rausgenommen werden..dazu ist es Plficht dass ihr ein Notbecken zuhause habt. denn das kann von jetzt auf gleich passieren..und diese muss dann mit einer vierten Maus vergesellschaftet werden, und dann habt ihr zwei Becken al zwei Tiere. Klar geht dies. Nur nicht alle Leute können eben zwei Becken vom Platz her stellen.
      und nein, wenn sie sich streiten, darf man sie nie mehr zusammenlassen, denn sie töten sich. was für ein Unsinn, denn dann noch eine vierte mit dazu, dann hast vier einzelne verstittene Tiere und kannst gleich mal im Vorrat vier Becken kaufen.

      Bitte lese Dir hier den ganzen Infoteil mal durch. denn leider sind da viele Defizite was ich nicht böse meine. Aber das sollte man immer im Vorfeld machen, also bevor man sich Tiere anschafft. Dann hättest auch gleich nur zwei gekauft, und die nicht im Zooladen. Daher jetzt hier die Ratschläge annehmen und sich noch belesen. Wenn Du siehst, eine Maus wird heftig gejagt oder sogar gebissen von den anderen, muss sie raus, sofort , für immer. ohne wenn und aber und ohneDiskussion.
      Und wenn Du jetzt keine drei Weibchen hättest, hätte heute noch einer raus müssen. Aber so sieht es ja nicht aus. so können sie erstmal zusammenbleiben unter ständiger Beobachtung, besonders ab dann, wenn sie so die zwölfte Lebenswoche erreichen
      Schaut euch in den Ebay anzeigen nach einem zweiten Becken um. Die gibts da sehr günstig. Und dann habt ihr zur Sicherheit eins Zuhause. im Keller oder sonst wo.

      Beim TA kennen sie sich leider auch nicht immer mit den Geschlechtern aus..und hier wurden viele Fehldiagnosen da gestellt. Aber da Du sie ja eh mal mitnehmen willst, kann er natürlich euch das mit dem Halten zeigen, und hier müsste er es wirklich erkennen. Dann könnt ihr alles auf einmal machen. was auch praktisch ist.

    • Herzlich Willkommen im Forum :)

      Leider ist bei euch einiges schief gelaufen, aber dazu hast du bereits viele Infos und Tipps erhalten.

      Wie sieht es mit der Unterkunft aus? Wie groß ist diese? Habt ihr ein Terrarium, Aquarium oder gar keinen Käfig? Wie hoch hast du eingestreut,..?

      Leider verstreiten sich Großgruppen sehr oft, auch mir ging es damals so. Meine 3er Gruppe hat sich zu einem ganz blöden Zeitpunkt zerstritten, nämlich ein paar Stunden bevor unser Flieger ging. Haben sie damals sofort getrennt, neue Unterkunft besorgt und nach dem Urlaub auch einen neuen Partner. Renner sollten nie alleine leben müssen, auch wenn sie schon alt sind! Wenn es soweit ist, dann bitte einen neuen Partner vom Züchter holen und richtig vergesellschaften.

      Wünsche euch alles Gute.

      lg Renni

      Liebe Grüße von Remus & Sirius und natürlich auch von mir !! ;)

      RIP: Linos, Chilli, Coco, Cinnamon, Jerry, Kiri, Speedy

    • Danke für die Antworten :) ja ich hab noch ein Ersatzbecken auch mit Aufsatz, klein aber zur Not und ich müsste dann eine abgeben weil ich absolut keinen Platz habe für nochmal eine artgerechte Unterbringung..leider ich kann nur das beste hoffen zur Frage von Renni2012 sie leben in einem großen Terrarium mit einem nochmal so großen Aufsatz eingestreut ca. 20-40 cm kann ich nicht genau sagen da sie ja immer umgraben ;)..

    • Du musst auf 2 Gruppen a 2 Mäuse trennen, wenn du das Streitrisiko minimieren willst. Durch die 4te Maus entsteht nur noch mehr Rangfolge-Möglichkeiten, d.h. es käme eventuell noch schneller zu Streit.
      Bei 3 Tieren gibt es schon 6 verschiedene Möglichkeiten (3x2x1), wie die Rangfolge sein könnte, bei 4 Stück sind es schon 24 Möglichkeiten (4x3x2x1). Je mehr Möglichkeiten, um so höher das Streitrisiko.

    • Es kann auch bis zum natürlichen Tod einer der Mäuse gut gehen, aber das kann man halt schlecht voraus sagen.

      Wenn was passiert, dann immer die gejagte/verbissene Maus raus nehmen und in einem seperaten Becken unterbringen.

      Wichtig ist Streit zu erkennen: Jagt eine Maus eine andere dauernd, schlafen sie dauerhaft in getrennten Nestern, darf eine Maus einen bestimmten Einrichtungsgegenstand nicht benutzen etc. und dann auch zu handeln. Natürlich kann es auch ohne Anzeichen plötzlich los gehen.

      Versuche dein Gehege möglichst offen zu gestalten, d.h. immer 2 oder mehr Ausgänge bei Häuschen; großes, offenes Sandbad und Ebenen die mehere Aufgänge haben.

      Sicherer wäre es natürlich eine Maus zu vermitteln.