Die ViererWG und andere Viechereien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die ViererWG und andere Viechereien

      Hallo Ihr!

      Ich finde die Idee mit den Haustiertagebüchern so toll, dass ich Euch auch so nach und nach die jetzigen und die schon gegangen Mitbewohner vorstellen möchte - statt einen sehr langen Nachruf für das Jahr 2016 zu schreiben... war ein ganz schreckliches Jahr.

      Derzeit leben nur zwei Mausis bei uns. Zum Einen Hektor, ein knapp 2-jähriger Mäuserich aus dem Tierheim, der drei Monate allein im TH saß. Dort gab es zwei Vergesellschaftungsversuche mit je einem anderen adulten Einzelherren, die beide fehlschlugen. Allerdings weiß ich nichts über die angewandte Methode und über die Zeit, die darein investiert werden konnte - in einem chronisch überbelegten TH ist das ja immer schwierig umzusetzen.

      Hektor adoptierten wir als Gesellschaft für Dancer, damals ca. 9 Monate alt, nachdem unser Rentner Sternchen (Feuerstern) über die RBB gegangen war - mit stolzen 4 1/2 Jahren. Leider konnten Dancer und Hektor sich nicht riechen, erst wars turbulent am TG, dann beruhigte sich alles - und beim Aufeinandertreffen wurde gar nicht erst geguckt oder geschnuppert, sie haben ohne zu zögern geknäult. Wir mussten auch keine Maus greifen - Hektor verbiß sich in den Handschuh und konnte so in die TB verfrachtet werden. So viel blinde Wut war da im Spiel. Zum Glück waren wir schnell, beide waren nur leicht verletzt.

      Nach dieser Aktion mussten wir eine sehr schwere Entscheidung treffen, denn wir hatten auch noch 3 Degus und wollten keine zweite Mäusegruppe. Was sollten wir machen? Hektor, den Dauer-TH-Insassen (der übrigens im TH gelandet ist, weil er zu viele Babies produziert hatte - manchmal fehlen einem die Worte...) zurück ins TH bringen, wo er weiß der Himmel wie lange noch allein sitzen würde? Oder unseren zauberhaften Dancer, eine Züchtermaus, zurück zur Züchterin geben? Das war so schwer, das tat so weh - und einige Wochen später holte uns die getroffene Entscheidung sehr tragisch ein - aber dazu später mehr. Unsere Züchterin fand in Windeseile ein ganz tolles neues Zuhause für Dancer, mit der neuen Dancermama habe ich bis heute Kontakt, besser hätte er es nicht treffen können. Und doch... Wir übergaben unter vielen Tränen Ende Juli Dancer an sein neues Zuhause - hatten ja aber immer noch den einsamen Hektor hier sitzen.

      Das blieb auch recht lange so, denn im Norden war diesen Sommer ziemliche Flaute an männlichen Babymäusen bei den Züchtern - und es sollte ein Baby sein, an eine Adult-VG trauten wir uns nicht mehr ran. Am Ende waren wir so verzweifelt, dass wir uns einen eBay-Vermehrer anguckten - aber keine Maus abnahmen. Der Zooladen hätte der Tochter den Floh einer kleinen Privatzucht ins Ohr gesetzt... aha. Nun saßen Mamamaus, Papamaus und drei Würfe in einem zu kleinen Käfig. Inzwischen hat sich das Drama mit Tierheimunterstützung aufgelöst... Als wir da wegfuhren, gings mir echt schlecht...

      Dann endlich wurde ich hier im Forum fündig: Anna hatte ja eine trächtige, ausgesetzte Maus gefunden und sie gepäppelt. Und hurra, in dem Wurf war ein kleiner Junge, der Anfang Oktober zu uns ziehen durfte - bei ihr hieß er Romeo, wir tauften ihn aufgrund seiner Winzigkeit in Krümel um.

      Das ist Krümel am Tag der VG - volle Deckung in der Klorolle!

      Und hier sieht man, warum er heißt, wie er heißt - der Riese ist übrigens Hektor :) Und das Foto stammt vom VG-Tag!

      Da Krümel noch ganz klein und Hektor schon viel zu lange allein war, entscheiden wir uns für die Einduftmethode (Minimaus ohne Eigengeruch ca. 6 Stunden in eine TB mit gebrauchter Streu der Altmaus, dann zusammensetzen in neutraler Streu - hatte im Januar zwischen Feuerstern und Dancer auch schon super funktioniert). ist zwar im ersten Moment Streß für die Minimaus - dafür konnte er aber nach 6 Stunden schon mit Hektor kuscheln.

      Hektor merkte man an, dass er völlig aus der Übung im Umgang mit einer andere Maus war - aber das hat sich gegeben. Beide verstehen sich super, noch kann Hektor Krümel in die Schranken weisen. Und seit Weihnachten wohnen die zwei auf großem Fuß - sie haben nicht nur das verwaiste Degu-Aqua mit 120x60x60 geerbt sondern seit 2 Wochen auch die 160x60-1. Etage des alten Degukäfigs. Finden die zwei super, Hektor hat sofort alles in Besitz genommen, Krümel ist immer noch sehr vorsichtig, schreckhaft - aber langsam taut auch er auf.

      Nun hoffen wir sehr, dass sie Krümels Pubertät ohne größere Reibereien überstehen...

      Das ist unser aktueller Stand - Fortsetzung folgt. :)

      LG ViererWG

      Hier nagen die Renner Bruno und Krümel.
      Tschüß Sternchen, grüß Deinen Bruder Graustreif - ihr fehlt uns so sehr! Kleiner Dancer, auch Dich werden wir nie vergessen!
      Seit 01.11.2016 ganz ohne Degus - Jungs Ihr ward großartig, Danke, dass Ihr fast 7 Jahre bei uns gewohnt habt! Und nun ist auch Hektor gegangen - auch Du fehlst!
    • Oh, was für eine schöne ^^ , traurige ;( und dann aber wieder sehr schöne :heart: Geschichte. Schön, dass ihr noch Kontakt zu der KG von Dancer habt. :thumbsup:

      Und Hektor und der kleine Krümel sind sooooooooooooooooo süß :love::love: . Die Beiden werden sich bestimmt weiter gut vertragen. Ich drücke die Däumchen. :thumbsup:

      LG :2love:

      LG von :gerbil Jerry :babyboy: + Floh :babyboy::heart: // BeeGee :babyboy: + Babe :babygirl::heart: // Lines :babyboy: + Milla :babygirl::heart: //und mir => großes :babygirl:
    • Ja, ich habe noch Kontakt zu neuen Dancermama - auch wenn Dancer nicht mehr lebt. Das war der allergrößte Schock des letzten schlimmen Jahres, der Kleine wurde gerade mal 11 Monate alt. Das hat uns so richtig die Füße weggehauen - alle anderen, die letztes Jahr gegangen sind, waren sehr alt, das war schwer aber irgendwie auch ok. Aber Dancer?

      Er war im Juli mit einer Notfall-Babymaus vergesellschaftet worden, klappte alles super, er hat tolle Erziehungsarbeit geleistet - und im Oktober ist die kleine Maus auf Dancer losgegangen, hat ihn schwer verletzt. Notfalltierarzt konnte nichts mehr retten, wieder zuhause ist Dancer gestorben. Er wurde obduziert, da auch die Züchterin wissen wollte, ob irgendeine Krankheit vorlag, die evtl. zuchtrelevant wäre und die erklären würde, warum er angegriffen wurde. Das Ergebnis lautete jedoch, dass Dancer kerngesund war und an den massiven Einblutungen und dem Schock gestorben ist.

      Das hätte überall passieren können, er hat die bestmögliche Versorgung erhalten, es wurden weder Kosten noch Mühen gescheut, ihn zu retten - und doch war es schwer, die kleine böse Stimme zum schweigen zu bringen, die mir immer wieder ins Ohr flüsterte "Hättest Du ihn bloß nicht abgegeben". Ich hätte absolut nichts anders gemacht - aber das tat so unfassbar weh, wir ebenso wie seine neue Körnergeberin hatten ihn sehr sehr lieb, er war eine tolle Maus! Auch weil er eben bis zum Schluß für unser Sternchen da war.

      Dancer während der VG mit Sternchen im Januar 2016
      Dancer und Sternchen in der heißgeliebten Kokosnuß - absolutes Dreamteam!

      LG ViererWG

      Hier nagen die Renner Bruno und Krümel.
      Tschüß Sternchen, grüß Deinen Bruder Graustreif - ihr fehlt uns so sehr! Kleiner Dancer, auch Dich werden wir nie vergessen!
      Seit 01.11.2016 ganz ohne Degus - Jungs Ihr ward großartig, Danke, dass Ihr fast 7 Jahre bei uns gewohnt habt! Und nun ist auch Hektor gegangen - auch Du fehlst!
    • Ich freu mich, dass Du Dich freust, Anna! Und ja, ich denke, die Pubertät kriegen wir auch hin :D

      Hier nagen die Renner Bruno und Krümel.
      Tschüß Sternchen, grüß Deinen Bruder Graustreif - ihr fehlt uns so sehr! Kleiner Dancer, auch Dich werden wir nie vergessen!
      Seit 01.11.2016 ganz ohne Degus - Jungs Ihr ward großartig, Danke, dass Ihr fast 7 Jahre bei uns gewohnt habt! Und nun ist auch Hektor gegangen - auch Du fehlst!