Terariumgarten als Auslauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke Scrabble, da werd ich gleich mal lesen.

      Ich bin mir halt noch nicht sicher was man den süßen zumuten kann z.B. an Erde die mal geschimmelt hat, also sicher noch Spuren davon drin sind. Hab ja auch schon gelesen das mancher die Mäuse mit in den Garten nimmt, wo sie eben auch verschiedenen Mikoorganismen... ausgesetzt sind. Mit währe es einfach zu gefährlich mit Weglaufen und Raubtieren.... Deshalb ja die Überlegung ihnen einen Garten wachsen zu lassen wo sie mal auf Entdeckungsreise gehen können.

    • Da fällt mir ein: bei Meerschweinchenhaltern habe ich schon gesehen, dass sie aus Käfigunterschalen sowas selbst anbauen... z. B. wenn kein Garten, aber ein Balkon da ist. In Innenräumen habe ich es allerdings noch nicht gesehen ?(

      Vielleicht liegt es auch daran, dass es schimmelt?

      Ich hatte das ganze ja extra im Hochsommer (auch zwecks Abkühlung) ausprobiert und abgesehen von den ersten paar Tagen ist das ganze wirklich ca innerhalb eines ganzen Tages immer trocken gewesen. Zu der Zeit waren auch die Fenster fast immer offen - bzw mehr als jetzt noch ;) - und dann hat sich da nichts gestaut oder ähnliches. Als es dann kühler wurde, habe ich nicht mehr genässt und es trocken gelassen.
      Kann aber natürlich auch sein, dass es bei dir von Anfang an zu nass war.

      5 Brikets ist halt echt ordentlich.. ich würde es großzügig raussammeln, was schimmelt, und weiterprobieren. Vielleicht verirren sich ja tatsächlich noch ein paar Staubläuse zu dir und dann sammeln die den Rest ein :D

    • Kurze Anmerkung zum Schimmel, die Sporen waren ja auch schon vorher da sonst würde es nicht schimmeln. Die Erde ist also eh schon "belastet".

      Ich würde in Zukunft die Pflanzen lieber nicht direkt darin sähen sondern in kleinen Töpfen (gibt auch welche di eman Anschließend als ganzes in einen großen Topf oder in deinem Fall Aqua "pflanzen" kann weil die sich zersetzen google.de/search?q=anzuchtt%C3…_AUICSgC&biw=1366&bih=635) oder eine flachen Schale (gibt ja so mini-Gewächshäuse. Un die übersetzen wenn sie etwas größer sind. Gerade in der Anzuchtphase hat man Probleme mit Schimmer später eigentlich nicht mehr. Der Vorteil ist eben auch du Musst keine 5 L feucht halten, das wie du sagst nach unten durchsickert.

    • So sah es nun also nach 10 Tagen im Mäusegarten aus.




      Viel is gewachsen und teilweise vllt auch etwas dicht, weil ich ja die einzelnen Sämerreien beobachten wollte. Am Ansatz mancher Pflänzchen aber eben teilweise Schimm.





      Nun hab ich gestern abend ca 1/3 der Erde mit der Hand ausgedrückt. Dann viel mir die Hand fast ab. 8| So viel Wasser kam nicht mehr raus, ca 1/2 Liter. Hatte ja auch schon abwechelnd über die Heizung gestellt und dann wieder gründlich gelüftet und aufgelockert. Nun liegt die Erde auf jeden Fall nur ganz locker aufeinander, hab es nur rein rieseln lassen und bisschen glatt gestrichen. Etwas Kokossubstrat das ich noch übrig hatte von Blumenumtopfen, das schon mit Wurmhumus vermischt war hab ich noch mit rein gepackt und 2 Hände voll Wurmhumus direkt aus der Wurmfarm, mit ein paar Würmchen. Damit die auch gleich gut zurecht kommen und sich vllt noch vermehren hab ich ihnen auch etwas vom Wurmfutter und Mineralstoffmix für Würmer untergemischt. Kellerasseln hab ich draußen unter den Blumentöpfen etwa 15 zusammen gesammelt. Das Biotop kann sich nun also einpegeln.

      Manche Pflanzen hab ich als Bündel wieder reingesetzt, nachdem ich sie etwas auseinander gezogen hab. Viele der sehr kleinen Pflänzchen einfach über die Fläche gestreut und mit einem Essstäbchen versucht vorsichtig die Wurzeln wieder in den Boden zu drücken. Sicher werden es von ihnen einige nicht überstehen, aber denke ich hab eh ziemlich viel Sämerreien drin und falls nötig kann ich später ja nochmal was nachsähen. Oder wie Catsayne empfiehlt in Töpfen vorziehen und rein pflanzen. Aber jez probier ich erstmal noch ob ich so den Schimmel in den Griff bekomme.

      Glaub eh das ich mir zuviel Sorgen mach das die kleinen nicht mit Keimen und Bakterien in Berührung kommen dürfen. Wenn mancher Waldboden ihnen gibt is ja auch ein hübscher Mix mit drin. Richtige Schimmelnester sollten natürlich nich mehr bestehen wenn Boris und Emil dann mal einen Ausflug machen dürfen. ^^

      Seit gestern abend is die Oberfläche nun schon gut getrocknet, so dass das Kokossubstrat da richtig hell geworden is. Unterirdisch sieht man an der Scheibe aber immernoch das sich Wassertropfen absetzen. Für größere Pflanzen währe das sicher ok, wenn sie sich unten ihr Wasser holen können, es oben aber trocken is und sich da kaum Schimmel bilden kann. Falls ich noch was Aussähen will müsst ich es aber wohl so 2 cm tief einarbeiten, damit es überhaupt an Wasser kommt.

      Aber jez schau ich erstmal was die nächsten Tage weiter wächst und was nich.

    • Ich habe mein Aqua mit Kokoserde heute auch frisch gemacht.
      [IMG:https://abload.de/img/img_20170426_152658i2r23.jpg]

      Dieses Mal habe ich aber nicht die Briketts genommen sondern bereits fertige Erde:
      louven-shop.de/product_info.ph…u-fuer-die-pferdebox.html
      Da du ja für deine Größe auch relativ viel benötigst, ist das für dich vielleicht auch interessant ;) da es auch viel weniger Feuchtigkeit hat, als wenn man es selbst macht, kann ich mir gut vorstellen, dass die Gefahr von Schimmel geringer ist.
      Inwiefern darin auch etwas wächst, teste ich noch aus :whistling:

    • und, hast du mal ein Bild, wie das Aqua schon umgebuddelt wurde? :D Ist die Erde besser als die Briketts?

      Das mit dem Schimmel kann ich mir durchaus vorstellen!

      Im Labor habe ich damals immer meine Pflanzenerde komplett durchtrocknen lassen (Mikrowelle), wenn ich so Versuche auf Keim- und Bakterienfreier Erde machen, bzw. die Startbedingungen für die Pflanzen vereinheitlichen wollte. Vielleicht ist das sonst noch eine Option falls das Schimmelproblem so nicht in den Griff zu kriegen ist? Denn die Sporen sind ja oft schon in der Erde drin. (Zumindest in der normalen Pflanzerde)

      seit 11/2016 ohne Mausis
      Knicki, Fetti und Normi für immer in meinem :heart::gerbil:gerbil:gerbil

    • Leider spiegelt es sehr, aber ich habe kein besseres und jetzt sind die Tunnel nicht mehr sichtbar...
      [IMG:https://abload.de/img/fja64.jpg]

      Besser würde ich nicht sagen, aber einfacher, da schon fertig und im Endeffekt billiger :D
      Den Mäusen gefällt es ^^

      In einem Gefäß mit der Kokosstreu habe ich Wildsalat (von Rewe) ausgesät. Er kommt schon :thumbup:

      Bei meinen Mädels wächst allerdings absolut nichts, da 2 zurzeit extreme Futtersammler sind und alles akribisch in den Futterbunker schleppen.

    • Ok, ich gebe zu... Das Aqua ist mittlerweile aus dem Gehege draußen. Die Erde hat halt schon ihren Eigengeruch und seit dem Saubermachen bzw Austauschen der Erde waren meine Mädels teilweise etwas nervös unterwegs. Ob es wirklich daran lag, weiß ich nicht sicher, es fiel aber zeitlich zusammen...

      Ich starte zu gegebener Zeit einen neues Versuch bzw im kleinen Rahmen (ca 30*20*20 Gefäß) steht die Erde aktuell einer anderen Gruppe zur Verfügung. Aufgrund der Größe kann dort aber nicht so wirklich gebuddelt werden, sie setzen sich eigentlich nur regelmäßig oben drauf futtern oder verrichten ihr Geschäft :D

      Ich hatte auch überlegt, ob ich es bei meinen Farbmäusen komplett verwende statt der üblichen Streu, aber diesbezüglich darf ich hier wahrscheinlich dann nicht weiter berichten?

      Die eingesäten Pflanzen wachsen aber auch darin :thumbup:

    • Wenn die Gruppe kleiner ist, probiere ich es nochmal, aber jetzt sollen sie noch ein paar Wochen möglichst friedlich sein (was sie auch sind) :)

      Spoiler anzeigen
      Ein Tier habe ich ja vor kurzem aus der Gruppe rausgenommen, weil ich eine Partnerin gebraucht habe für eine Solo. Das hat auch kurzzeitig für Verwirrung gesorgt. Wahrscheinlich lag es gar nicht an der Erde, aber sicher ist sicher.


      Das Problem ist ja eher, dass Rennmäuse ständig die Gänge ändern und alles neu- und umbuddeln. Deswegen kann dort nichts richtig wachsen. Bei den Farbmäusen sah es letztes Jahr "wild" aus :D die legen eher einmal ihre Gänge an und dann ist gut und sie zufrieden. Rennmäuse sind eigentlich nie zufrieden mit ihren Bauwerken :whistling: