Verklebtes Auge bei meinem (leider etwas aggressiven) Hamster

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verklebtes Auge bei meinem (leider etwas aggressiven) Hamster

      Hallo liebe Community,

      ich hoffe jemand von euch hat Erfahrung oder kann mir Tipps geben!
      Mein ca. 1,5 Jahre alter Hamster hat seit vorgestern ein verklebtes Auge :( Ich würde ihm ja echt gerne helfen und mit nem feuchten Tuch ö.ä. das Auge ein bisschen sauber machen. Aber leider, und das ist schon seit ich ihn habe, lässt er sich gar nicht anfassen oder rausnehmen. Er ist schon immer recht "wild" und beißt auch gerne oder beißt sich an meiner Kleidung usw fest. Ich nehme ihn zum Auslauf immer mit einer Box heraus, anfassen ist nicht. Jetzt ist sie Frage, was oder wie würdet ihr es machen? Ich hab auch wahnsinnig Angst, ihm weh zu tun, wenn ich ihn "packen" und ihn quasi ruhig stellen muss X/ aber meine kleine Maus tut mir so Leid mit dem Auge ;( Was meint ihr oder habt ihr Erfahrung mit aggresso ( :D ) Hamstern: Zu zweit, also einer hält ihn, am besten mit Handschuhen, und der andere putzt? Oder doch lieber Tierarzt? Wie gesagt, ich hab echt Schiss ihm weh zu tun und wenn er dann noch anfängt zu quietschen :/ Ich hoffe, man kann mir nen Rat gegen und jemand hat Erfahrung damit. Vielen lieben Dank schon mal :)

    • Hallo Larry,
      ich hatte ein ähnliches Problem mit unserer Rennmaus Lotta. Siehe da:


      Ich konnte das am Anfang auch nicht. Aber nachdem mir hier manche 'gut zugeredet' haben ,, :D hab ich mich überwunden. Anfangs brauchte ich noch meinem Mann um Lotta festzuhalten, dann ging es auch alleine.
      Spätestens wenn du beim TA warst und du Salbe oder Tropfen verabreichen musst, musst du deinen Hamster auch rausholen und festhalten. Gegen die Bisse kann man sich mit dünnen Lederhandschuhen schützen.
      Nach dem festhalten gab es für Lotta (natürlich auch für ihre Freundin) ihr Lieblingsleckerli zur Belohnung. Positiver Nebeneffekt vom ganzen Stress: die beiden sind viel zutraulicher geworden. ^^
      Ich würde dir aber auf jeden Fall empfehlen zum TA zu gehen.
      LG Rita
    • Hallo Rita,

      danke für deine Antwort :) Ja ich denke auch, dass es einfach nur Überwindung kostet! Wenn man ihn erst einmal richtig festgehalten hat, wird das bestimmt halb so wild sein. Habe auch 3 Rennmäuse, bei denen ist das absolut kein Problem, die sind sehr zutraulich! Aber mein Hamster ist eben etwas eigen :D Ich werde es mal mit Hilfe und Lederhandschuhen probieren und schauen, wie es klappt! Ich probiere es jetzt mal zu reinigen und wenn ich aber dieses Wochenende merke, dass es nicht gut ist, dann werde ich auf jeden Fall zum TA gehen. Danke!

    • Bei meinen Zwerghamstern ging das auch nur zu zweit. Um sie greifen zu können brauchte ich auch erst Handsschuhe (später dann nicht mehr), habe sie in eine Papprolle krabbeln lassen und wenn sie dann vorn raus kamen konnten man sie ganz gut fassen. Die zweite Person hat dann die Medikamente (Augensalbe) aufgetragen.

      Ich versuche den Kopf immer zwischen Zeige- und Mittelfinger zu kriegen und Daumen/Ringfinger gehen unter den Bauch. Das geht aber nur ohne Handschuhe aber dann kann er fast nicht beißen.

    • Hallo ihr Lieben,

      ich melde mich jetzt erst, weil die letzten Tage etwas turbulent waren :(
      War nach euren Ratschlägen beim Tierarzt und habe Augentropfen für mein Hamster bekommen. Die haben auch echt gewirkt und es war fast wieder gut. Nur leider ging es meinem Speedy ab dem letzten Dienstag immer schlechter. Er schlief an dem Tag draußen, was er sonst nie macht, zumindest verbuddelt er sich, wenn er nicht im Haus schläft. Schon die Tierärztin meinte beim Besuch, dass er schon ein "alter Hase" sei. Er hat dann auch nicht mehr so viel gefressen und torkelte plötzlich ein bisschen und kam die Etage nicht hoch. Dacht erst, es sei wegen dem Wetter (es war ziemlich heiß), denn am Abend lief er schon wieder im Laufrad. Aber ab Mittwochabend/Donnerstagmorgen hat es sich dann immer mehr verschlechtert ;( der arme lag nur noch da und hat geschlafen, seine Augen wurden wieder schlimmer und er hat nichts mehr gefressen und getrunken. Er hat dann am Donnerstag gar nicht mehr reagiert. Er wollte, glaube ich, einfach nicht mehr. Ich hab immer gehofft, wenn es mal soweit sein sollte und er am sterben ist, dass er einfach daheim in seinem Käfig einschläft, das wär das Schönste für ihn. Aber ich hatte bei dem Anblick von meiner kleinen Maus jedes Mal Tränen in den Augen :( ich wollte nicht, dass er leidet und sich quält, also bin ich am Freitag wieder zum Tierarzt und wir haben Speedy erlöst ;( Es war wirklich schlimm für mich, auch wenn er eher immer der "wilde" war und sich nicht gerne anfassen lies oder sonstiges. Aber ich hab ihn einfach trotzdem geliebt <3 Haben ihn dann noch begraben und das Käfig ausräumen war auch nochmal schlimm. Mittlerweile geht es mir wieder besser, ich denke einfach daran, was ich für ne schöne Zeit mit ihm hatte und, dass er (hoffentlich ^^ ) ein schönes Hamsterleben bei mir hatte. Meine 3 Rennmäuse (die ich ca.1 Jahr habe) trösten mich auch etwas über den Verlust hinweg. Wollte das alles nur einmal los werden. Danke nochmal für die netten Ratschläge hier!