Gewichtsverlust

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gewichtsverlust

      Hallo in die Runde,

      heute muß ich mich dann doch mal mit Problemen melden.

      Als ich vorhin das Gehege mit neuem Streu ausgestattet habe und später meine zwei Mäusejungs noch ne zeitlang beobachtet habe wie sie überall begeistert rumgeflitzt sind und alles erstmal auf mäuseart beschnüffelt und bebuddelt haben, ist mir aufgefallen daß eine der Beiden doch sehr schlank wirkte.(sie ist eh ne kleine zarte und hatte vorab nur 70-71 gr...nun wiegt sie nur noch 65-66 gr)
      Ich wiege die Zwei eigentlich regelmäßig und sie hatten eher 1-2 gr zugenommen in letzter Zeit, aber jetzt habe ich erschreckt feststellen müssen, daß die eine doch gute 5-6 gr abgenommen hat!Ich bin völliog ratlos wie das sein kann und habe sie erstmal eingefangen und von oben bis unten untersucht, aber nichts auffälliges als Laie finden können.Sie frißt normal, der Kot scheint auch nomal zu sein, die Zähne wirken auch nicht unnormal...
      wobei sie in letzter Zeit viel nagt, vielleicht waren die Zähne doch zu lang?Eigentlich kontrollier ich Beide gut alle 1-2 Wochen auf ev. Auffälligkeiten wie Duftdrüse, Hoden, Zähne, Ohren, Augen...

      Meine Mäuse kommen ja aus einem Zooladen, sind ca. 1 Jahr und 4 Monate alt und hatten auch direkt Würmer mitgebracht, die wurden erfolgreich behandelt, eine halbes Jahr später gabs ne erneute Nachuntersuchung, die auch unauffällig war!

      Bin ratlos, sollte ich nochmal auf Endoparasiten überprüfen lassen?!
      (derzeit haben sie mal wieder einen Fellwechsel, kann es ev. auch daran leigen)

    • univers schrieb:

      sollte ich nochmal auf Endoparasiten überprüfen lassen?!
      ...na ich denke, du weißt wozu dir geraten wird ;) lieber eine Kotprobenuntersuchung zuviel als zu wenig, so bist du auf der sicheren Seite.


      univers schrieb:

      derzeit haben sie mal wieder einen Fellwechsel, kann es ev. auch daran leigen)
      jetzt komm ich ehrlich gestanden ins schleudern =O Fell der Näschen kann ja mMn nicht so viel wiegen, dass es einen Gewichtsunterschied von -6 gr. ausmacht (und von kahlen Stellen etc. berichtest du ja nichts) und von Winter- ins Sommerfell wechselnd, weiß ich jetzt zwangsläufig auch nicht, ob das so passen könnte - persönlich schließe ich das aus, aber wer weiß.

      Du hast bestimmt die vorderen Zähne kontrolliert. Verhält sich die kleine Nase sonst noch irgendwie merkwürdig, ausser dass sie in letzter Zeit viel nagt? Die Backenzähne wird wohl nur ein TA kontrollieren können, so kooperativ sind die Näschen wohl doch nicht, dass sie ihr Mäulchen sperrangelweit zur Einsichtnahme der hinteren Backenzähne aufsperren.

      Ich hoffe, du findest bald die Ursache der doch etwas beunruhigenden Gewichtsabnahme.

      Dafür drückt schnupperlie ganz fest die Daumen.
      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • @ schnupperlie: Natürlich wiegt Fell nicht soviel, ich dachte aber ev. daß der Organismus da doch arg zu tun hat und es deswegen schonmal zu Gewichtsabnahmen kommen kann.(ich kenne es halt von meinen damalign Vögeln, wenn die in der Mauser waren, sahen sie nicht nur schlimm aus, sondern waren auch teilweise doch recht schlapp auch...Gewicht habe ich da leider nie überprüft)

      Na gut, ich werde dann wohl mal ne Kotprobe machen und nein, die Backenzähne zeigen sie nicht freiwillig!
      (hat denn ein Tierarzt überhaupt so ein kleines Instrument, um bei Mäusen ins Mäulchen zu schauen?)

      @ LinsiRennerle: Puh, ich kann mir so heftige Schwankungen innerhalb einer Woche als normale Gewichtsänderung echt nicht vorstellen, für ne Maus ist das ja doch arg viel.(ähnlich wie bei uns Kilos)
      Und hatte sowas auch bis dato nie, das Gewicht war konstant gleich nachdem sie ausgewachsen waren, ev. mal 1-2 gr anders, aber eher nach oben.

    • univers schrieb:

      (hat denn ein Tierarzt überhaupt so ein kleines Instrument, um bei Mäusen ins Mäulchen zu schauen?)
      ein guter Kleintierarzt hat das :thumbup: . Einer meiner Herren hatte auch mal Haken an den Backenzähnen. Diese wurden dann in Narkose abgeschliffen. Das ging recht fix. Dem Herrn ging es mit den Haken und dem Gepieke an der Zunge hundeelend und ich dachte, er hätte weiß Gott was für eine schlimme Erkrankung.

      Die üblichen Verdächtigen wurden ja schon genannt. Hat sich vielleicht was am Futter geändert? Meine haben immer total schnell abgenommen (waren aber alle meist eher moppelig) sobald ich mehr Frischfutter im Frühsommer/ Sommer/ Herbst sammeln bzw. selbst ziehen konnte. Eine verstärkte Frischfuttergabe kann deshalb auch einen Gewichtsverlust verursachen.
    • @univers ich glaube bei Menschen sind 3 Kilos normal, und 3g würde ich bei Mäusen auch noch als normal ansehen. Hab' mich schon gewundert, weil 5g doch schon viel ist :D

      @Myon ich muss morgen mit meinem Großen zum TA und die unteren Schneidezähne kürzen lassen, weißt du zufällig wie das gemacht wird? Kommt der da auch unter Narkose? Bin ehrlich gesagt etwas nervös, aber das bin ich immer bei TA-Besuchen :oops:
    • die Männchen sind sehr sehr leicht wobei man mal ein Foto sehen müsste, vielleicht sind es zierliche Tiere. Mache doch mal Bilder, von der Seite und von oben. Man sieht schon, ob einer eingefallen ist. an den Flanken.
      Zähne sind bei noch nicht so alten Tieren das Hauptthema nr eins wenn ein Tier abnimmt.
      wenn bei uns die Zähne richtig , also auch hinten kontrolliert und evtl abgeschliffen werden machen wir immer eine Kurznarkose. Alles andere ..nun ja..ich finde es bringt dem Tier nur Stress. Dann lieber ganz kurz mal weg und dann kann man in Ruhe schauen. Aber das macht jeder TA anders. leider auch nicht sehr professionell zum Teil. Von einer Käuferin von mir ist ein sonst kerngesundes Weibchen nach so einer Prozedur gestorben..weil die TA dermassen grob das Maus aufgerissen hat. Zähne abgeknipst hat..ohne Rücksicht auf Verluste. Da bekommen die auch mal vor lauter Stress und Schmerzen einen Kreislaufkollaps..daher würde ich wirklich dass mit dem TA vorher gut besprechen.

    • @ Myon: Ja, es gab in letzter Zeit um einiges mehr Frischfutter!Ich werde dennoch ne Kotprobe machen lassen, ist einfach sicherer.(warum nehmen die damit ab, weil es den Bauch füllt, aber wenig Kalorien hat?!)

      Der Kleine von mir, hat eher ein paar Zacken an den Vorderzähnen seitlich leicht längere Kanten als mittig....Foto geht schlecht, weil Maus alleine halten, Mund und Zähne noch aufmachen und Bild machen unmöglich ist.(da fehlt mind. eine Hand)

      @ daggi47: Ich frage beim Tierarzt mal an, ob und wie die das Handhaben?Die Tiere kommen halt aus dem Zooladen und waren schon immer klein und leicht.(nach der Gewichtstabelle hier liegen sie aber noch im Normalbereich, wenn auch weit unten)

      Momentan kann man nicht wirklich sehen, ob sie eingefallen sind, weil sie durch den Fellwechsel irgendwie einige Stellen haben, die sehr eingefallen wirken.(ja, ich kann den Unterschied erkennen zwischen abgemagert und eingefallen oder eben durch einen Fellwechsel bedingte Stellen, die sehr eingefallen wirken und leider auch seitlich sind...da ist noch Fell, aber eben flächig abgegerenzt und nicht so dicht wie drum herum)

      Mir ist nur allgemein aufgefallen, daß die eine Maus irgendwie doch schlanker wirkte und die Wage hat es ja bestätigt.

    • univers schrieb:

      (warum nehmen die damit ab, weil es den Bauch füllt, aber wenig Kalorien hat?!)
      Ja genau. Das Grünzeug hat viel Wasser und stopft erstmal. Deshalb werden weniger Körner gefuttert, die bekanntlich deutlich mehr Brennwert haben. Meine Näschen waren deshalb dann immer schnell und deutlich schlanker unterwegs.

      Wenn sich das Näschen anfassen lässt, würde ich mal vorsichtig über die Wirbelsäule und die Hüftknochen streichen. Wenn du da nicht ungewöhnlich viel fühlst, sprich die Maus nicht knochig ist, würde ich nur erstmal die Zähne checken lassen und die Kotprobe abwarten, wenn du diese sowieso einreichen möchtest.

      LinisRennerle schrieb:

      die unteren Schneidezähne kürzen lassen, weißt du zufällig wie das gemacht wird?
      das hängt zum einen von der Maus ab und zum anderen von der Erfahrung des Arztes. Beispiel: Ich hatte eine Maus, welche seit dem 2. Lebensjahr oben keine Nagezähne mehr hatte. Diese sind einfach ausgefallen und eben nie wieder nachgewachsen. Wir sind gute 2 Jahre lang alle 7-8 Wochen zum Kürzen gefahren. Da die Maus recht ruhig in der Hand blieb und die Kürzung so oft sein musste und meine Tierärztin sehr viel Erfahrung mit den Kleinen hat, hat sie die Zähne immer ohne Narkose mit einem Trennschleifer gekürzt. Keine 30 Sekunden und Herr Maus saß schon wieder in der Box. Das war für ihn deutlich weniger Stress als Narkose alle 8 Wochen. Bei einer Maus hingegen, die sehr unruhig ist und/ oder einem Arzt mit wenig Erfahrung und wenn das eine ein- oder zweimalige Sache ist, ist womöglich eine Kurznarkose sinnvoller, um die Zähne zu schneiden. Das kommt jedoch auf den Einzelfall an.
    • Okay danke, ja ich denke es ist sinnvoller mit Narkose. Er hatte sowas noch nie und beißt normalerweise fremde Menschen und ist sonst auch ziemlich wuselig und aufgeregt wenn es zum TA geht. Er mag es auch nicht bei mir länger in der Hand zu bleiben, ich kann mir einfach nicht vorstellen dass er das ruhig und gelassen mitmacht :D
      Das mit dem Frischfutter merke ich mir, an sowas habe ich noch nie gedacht :D

    • Das Mäuschen bekommt eine kurze Inhalationsnarkose zum Entfernen. Die Haken werden dann abgeschliffen. Zum Raspeln ist das Mäulchen im Vergleich zum Pferd doch etwas zu klein. Ein "nomaler" Kleintierarzt, der auch Zahnpflege bei Kaninchen, Meerschweinchen und Co betreibt, sollte die passenden Instrumente besitzen.

      Wie gesagt, das abschleifen ist keine große Sache. Meinem Mäuschen haben damals nur die Entzündungen im Maul einige Tage lang zu schaffen gemacht. Wie schmerzhaft sowas ist, kennt ja denke ich fast jeder.

    • Ok...ich habe den Tierarzt in der Gegend jetzt mal angschrieben und nachgefragt, bevor ich da umsonst hinfahre und habe noch jemanden anderes an der Hand, der aber ein wenig weiter weg ist...bei den jetzigen Temperaturen im Bus möchte ich das ungern den Mäusen zumuten.

      Des weiteren habe ich die Maus mal abgetastet und nichts knochiges fühlen können...schlank ja, aber nicht dürr.

    • Hallo Univers
      Damit deine Nase nicht weiter abnimmt vielleicht ein Nussbrei anbieten oder etwas Nussmehl mit lactosefreiem Quark zu kl Bällchen rollen und anbieten.
      Nur für den Fall das es an den Zähnen liegt
      Die Haare sind es glaube ich nicht habe gerade mal gewogen wie viel Haar 6g sind (Hundehaare),doch ne ganze Menge =O
      Alles gute für deine Fellnase
      LG Orio

    • Ja, momentan stopfe ich ziemlich viel in die Maus rein, allein damit das Gewicht nicht weiter sinkt und mit der Hoffnung, daß sie etwas zulegt.Natürlich ist das Ganze damit nicht behoben und muß zeitnah kontrolliert werden, aber derzeit bei der Hitzewelle möchte ich ungern die Mäuse zum Tierarzt schleppen...nächste Woche solls ja wieder kühler sein.(ich selbst halt es auch derzeit nicht für ein Notfall und die Kotprobe wird auch erst nächste Woche Mo dann rausgehen)

      Wird hoffentlich alles gut gehen, allein der Gedanke daß sie ev. doch ne Zahnbehandlung braucht und dafür in Kurznarkose gelegt werden muß...macht mich fertig!(hatte ich noch nicht und riesen Schiß, daß was schief geht und selbst eine Zahnarztphobie habe)

    • Ja, ich wiege derzeit zumindest alle zwei Tage und das Gewicht ist immerhin nicht weiter runter gegangen!

      Und leider habe ich derzeit keinen Tierarzt, der die Maus auch im Zahnbereich behandeln kann...habe gerade einige angeschrieben und leider auch Absagen bekommen!
      Es hilft nichts irgendwo hinzugehen, wenn die dort die Maus nicht vernünftig untersuchen und behandeln können.Unnötige Touren bei dem Wetter finde ich dann auch nicht angemessen.

      Ist einfach ne ganz doofe Situation!