Ungeplanter Nachwuchs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ungeplanter Nachwuchs

      Hallo,

      habe heute nicht geplanten Nachwuchs im Rennerheim entdeckt. Das ich mich mit dem Thema noch nicht so richtig auseinandergesetzt (war ja auch nicht geplant :D ) habe, brauch ich jetzt nochmal ein wenig Hilfe. Einiges konnte ich mir schon selbst recherchieren aber unsicher bin ich mir dennoch.

      Kurze Vorgeschichte:

      Hatte bisher nur Zwerhamster und nachdem der letzte verstorben ist, haben wir uns für Rennmäuse entschieden. Im Tierheim 2 Männchen gefunden und am 11 Juli abgeholt.
      Ich selbst habe keine Geschlechterbestimmung gemacht, da ich die beiden erstmal etwas in Ruhe lassen wollte. Heute seh ich plötzlich den Nachwuchs an der Scheibe und bekomm erst mal einen Schreck.
      Da die Kleinen das Nest selbstständig verlassen haben und voll ausgebildet sind, vermute ich das sie etwa 3 Wochen alt sind (könnte das hinhauen?).

      Habe mir jetzt beide Renner angeschaut und würde sagen das Wolfi ein weibchen und Lito das männchen ist. Lito habe ich darauf hin separat gesetzt, habe aber die Befürchtung das Wolfi wieder trächtig sein könnte. Der Plan sieht so aus das wir uns von Lito und dem männlichen Nachwuchs leider trennen müssen weil wir einfach nicht den Platz haben.
      Den weiblichen Nachwuchs würden wir gerne behalten, zusammen mit der Mama. Weiss nur noch nicht wieviel Nachwuchs es ist und wieviele männlich und weiblich sind.

      Kann ich das Nest vorsichtig öffnen und nachschauen in dem Alter?

      Weiterhin möchte ich die Kleinen bis zur 8. Woche bei der Mutter lassen und sie dann trennen. Ich hoffe einfach mal das sie nicht gleich wieder trächtig ist und möchte natürlich verhindern das sie im Anschluss von Ihrem Nachwuchs gedeckt wird.

      Bin für alle Antworten und Ratschläge dankbar.

    • distl1 schrieb:

      Kann ich das Nest vorsichtig öffnen und nachschauen in dem Alter?
      Bitte auf keinen Fall, als Laie kannst du jetzt sowieso noch kein Geschlecht erkennen und im schlimmsten Fall wird die Mama so gestört das sie die Jungtiere tötet.

      distl1 schrieb:

      Weiterhin möchte ich die Kleinen bis zur 8. Woche bei der Mutter lassen und sie dann trennen.
      Du solltest dir auf jeden Fall einen Züchter o.ä. in der Nähe suchen der dir bei der Bestimmung helfen kann, trennen mit 8-9 Wochen macht Sinn.

      distl1 schrieb:

      Der Plan sieht so aus das wir uns von Lito und dem männlichen Nachwuchs leider trennen müssen weil wir einfach nicht den Platz haben. Den weiblichen Nachwuchs würden wir gerne behalten, zusammen mit der Mama. Weiss nur noch nicht wieviel Nachwuchs es ist und wieviele männlich und weiblich sind.
      Das wird nur bedingt ausreichen - Renner solltest du am besten nur zu zweit halten - auch wenn es dann Mama und Töchter sind. Es kann klappen indem man 1 Jungtier aus jedem Wurf lässt aber die sind auch im Alter so eng zusammen das das kritisch ist. Gerade wenn ihr keinen Platz habt würde ich nur eine 2er Gruppe behalten.

      Habt ihr euch mal im Tierheim gemeldet? Ich fände es nur angemessen wenn die euch z.b. mit Notfallbecken und der Vermittlung helfen wenn sie schon falsche Geschlechter rausgeben.
    • Erstmal danke für die schnelle Antwort.

      Mit einer Mitarbeiterin habe ich mich schon kurz abgesprochen. Das Männchen soll nicht lange alleine sitzen und wird deshalb zeitnah wieder zurück gegeben (wahrscheinlich morgen). Dort sitzen momentan noch andere männliche Tiere. Die kleinen Böcke werden dann nach acht Wochen folgen, oder ich kann sie selbst vermitteln.

      Unser Gehege hat eine Innenfläche von 0,87m², bin beim Thema Vergesellschaftung ebenfalls Laie (muss ich mich noch reinarbeiten) und muss schauen wieviele weibliche Jungtiere ich behalten kann. Aber wenn ich die richtig verstehe dann wäre 1 Weibchen aus dem ersten Wurf und 1 Weibchen aus dem eventuellem 2 Wurf schon kritisch?

    • distl1 schrieb:

      Unser Gehege hat eine Innenfläche von 0,87m², bin beim Thema Vergesellschaftung ebenfalls Laie (muss ich mich noch reinarbeiten) und muss schauen wieviele weibliche Jungtiere ich behalten kann. Aber wenn ich die richtig verstehe dann wäre 1 Weibchen aus dem ersten Wurf und 1 Weibchen aus dem eventuellem 2 Wurf schon kritisch?
      Bei der Gruppengröße ist die Fläche nur bedingt wichtig - alles >2 ist schon riskant und ihr müsst ggf. bei Streit dann alle einzeln trennen. Je nachdem wie die Unterkunft aussieht können Verbundsysteme oder zu viele geschlossene Ebenen das noch begünstigen.

      Ich würde daher an eurer Stelle nur Mama und 1 Jungtier behalten.

      Wenn die Jungs mit 8 Wochen getrennt werden sollten sie direkt zu einer erwachsenen Maus kommen um weiter erzogen zu werden, in dem Alter sind sie zu jung um nur miteinander zu sitzen.
    • haben sie die Augen auf..das geschieht in der Regel am siebzehnten Tag plus minus ein Tag..und dies ist ein guter Anhaltspunkt. Der Folgewurf wird dann ja bis in einer Woche bis zehn Tagen kommen, denn normal deckt das Männchen ja erneut am Tag der geburt Schade, dass ihr nicht gemerkt habt, dass es ein Paar ist..und wo sind sie her..aus dem Tierheim. ?(?(?( .glaub ich ja echt nicht, solche Unkenntnis..darf nicht wahr sein.
      Wenn die Kleinen dann sieben 'Wochen sind, mache gute Fotos und stelle sie hier ein..von unten. Das ist immer noch die sicherste Aller Methoden, denn im Tierheim scheinen sie ja gar keine Ahung zu haben, und auch bei Tierärzten kommen da oft gravierende Fehler vor, und dann kommt ein ewiger Kreislauf von Jungtieren , die man nicht losbekommt .
      Solltest Du die Tiere selber vermitteltn..dann
      Auf jeden Fall solltest Du Dir mindestens zwei weitere Becken holen.. denn die Männchen sollten ja mit zehn Wochen raus, sonst decken sie die Mama, weil der Papa ja fehlt.
      Wenn die Mitarbeiter das Männchen zu den anderen setzen, gibt es Tote...das wäre ein Drama, denn ein Männchen , was mal gedeckt hat.kann man eh nicht mehr so einfach mit älteren VG und schon gar nicht dazusetzen. Das Tierheim sollte sich ernsthaft Gedanken machen um seine Mitarbeiter, Kannst ihnen ja mal raten, sich hier anzumelden und sich zu informieren. Dann behalte das Männchen lieber noch bei Dir... und in fünf Wochen kann dann ein Jungtier oder erstmal alle männl. Jungtiere dazu.
      Sollte sich ein Züchter in Deiner Nähe befinden..aber bitte nur Clanliste..KEINE Ebay vermehrer, dann wäre es super, auch wegen der Geschlechtertrennung nachher, denn Du kannst ja evtl schon mit zwei würfen an die zehn bis zwölf Jungtiere haben.


      wenn die Geschlechter feststehen, könntest Du auch mit dem Tierheim ausmachen..dass sie die Tiere auf ihre Homepage nehmen und bei der Vermittlung quasi helfen. denn ich denke, bei euch gehts denen besser als im Tierheim. Und dass ist das Mindeste was sie machen sollten bei den Fehlinfos..Auch zwei leere Becken für euch müssen eigentlich drin sein..denn ihr ward zwar auch sehr leichtsinnig nicht zu merken dass ihr ein Paar habt..aber das Tierheim, dass ist natürlich dermassen uninformiert, dem hätte sowas niemals passieren dürfen

    • daggi47 schrieb:

      haben sie die Augen auf..das geschieht in der Regel am siebzehnten Tag plus minus ein Tag..und dies ist ein guter Anhaltspunkt.
      Die Augen sind auf und sie rennen auch schon durchs Gehege.



      daggi47 schrieb:


      Auf jeden Fall solltest Du Dir mindestens zwei weitere Becken holen.. denn die Männchen sollten ja mit zehn Wochen raus, sonst decken sie die Mama, weil der Papa ja fehlt.
      Wenn die Mitarbeiter das Männchen zu den anderen setzen, gibt es Tote...das wäre ein Drama, denn ein Männchen , was mal gedeckt hat.kann man eh nicht mehr so einfach mit älteren VG und schon gar nicht dazusetzen. Das Tierheim sollte sich ernsthaft Gedanken machen um seine Mitarbeiter, Kannst ihnen ja mal raten, sich hier anzumelden und sich zu informieren. Dann behalte das Männchen lieber noch bei Dir... und in fünf Wochen kann dann ein Jungtier oder erstmal alle männl. Jungtiere dazu.
      Sollte sich ein Züchter in Deiner Nähe befinden..aber bitte nur Clanliste..KEINE Ebay vermehrer, dann wäre es super, auch wegen der Geschlechtertrennung nachher, denn Du kannst ja evtl schon mit zwei würfen an die zehn bis zwölf Jungtiere haben.
      Die Jungtiere zum Vater geben würde ja noch einige Zeit dauern. Kann Vito überhaupt so lange allein sitzen?

      daggi47 schrieb:




      wenn die Geschlechter feststehen, könntest Du auch mit dem Tierheim ausmachen..dass sie die Tiere auf ihre Homepage nehmen und bei der Vermittlung quasi helfen. denn ich denke, bei euch gehts denen besser als im Tierheim. Und dass ist das Mindeste was sie machen sollten bei den Fehlinfos..Auch zwei leere Becken für euch müssen eigentlich drin sein..denn ihr ward zwar auch sehr leichtsinnig nicht zu merken dass ihr ein Paar habt..aber das Tierheim, dass ist natürlich dermassen uninformiert, dem hätte sowas niemals passieren dürfen

      Wollte die beiden in der ersten Zeit nicht zu sehr stressen und habe sie deshalb in ruhe gelassen. Später wäre eine Geschlechtsbestimmung zwar möglich gewesen aber dennoch zu spät, da die Mama ja schon im Tierheim trächtig war.

      Kann immer noch nicht glauben das ich das nicht bemerkt habe aber die kleinen haben sich bis heute komplett ruhig verhalten.
      Wie auf anraten von Smurf79 habe ich das Nest nicht angerührt und nur beobachtet. Bisher konnte ich 3 jungtiere sehen. Ob es mehr gibt weiss ich noch nicht, mal abwarten.

    • also erstmal zum Papa, ja der kann solange alleine sitzen kein Problem, Die VG Papa Sohn geht an einem Tag..nur einmal morgens z.b noch ans TG setzen..damit sie sich erinnern und beschnüffeln können, dann kann man es Nachmittags schon hochziehen . das geht auch mit mehreren Männchen, wenn Du sie lieber von dort aus vermitteln willst. ...also alle Männchen zu Papa vom ersten Wurf.
      Wenn die Kleinen die Augen auf haben, kannst ja mal das Datum, wo Du sie zuerst gesehen hast, mal notieren. und wenn sie rumlaufen darf man sie mal anschauen. denn Du musst sie jetzt vor dem zweiten Wurf ja anschauen...manchmal sieht man sogar die Geschlechter, also evtl schon mal vorab fotografieren. Dazu dürfen sie auch in ein Kleines Becken gesetzt werden. Denn in einer Woche, wenn der neue Wurf da ist, darf man eben wieder drei Wochen nicht stören, dann sind die ersten vier Wochen alt..und dann muss man eben auch schnell entgültig die Geschlechter bestimmen, Anzeigen auf den Marktp,latz setzen..denn Leute, die ein Tier zur VG suchen, wollen das eben mit acht oder neun Wochen spätestens.
      Wenn also nachschauen , dann immer zw. der dritten und vierten Woche..wobei man jetzt eben noch keine eideutigen Geschlechter erkennen wird, aber manchmal sieht man bei einem doch etwas die Hoden..dann weiss man wenigstens für den Papa wird einer mit dabei sein.

      die kleinen auf dem Foto sind viereinhalb Wochen, mal als Anhaltspunkt. Meine Würfe fotografiere ich auch das erstemal mit drei Wochen, wenn sie die Augen auf haben...vorher niemals.und ich finde es auch gar nicht gut, wenn viele da im Nest stören und noch blinde Babies rausholen..neee nicht machen..aber sobald sie so selbständig sind, dürfen sie auch mal die Hand vom Menschen, positiv kennenlernen, das kleine Fuchs auf dem zweiten Foto ist z.b drei Wochen..man sieht , es ist noch kleiner. genauso wie das Schwarz weisse..knapp drei Wochen

      auf dem letzten Foto siehst Du, wie man sie hält..bei Tagelslicht..zur Geschlechterbestimmung.

      Bilder
      • Babies_5_WOCHEN_002.jpg

        64,95 kB, 640×480, 12 mal angesehen
      • zw. w.bbb.jpg

        34,05 kB, 640×425, 11 mal angesehen
      • DSC06439.JPG

        2,72 MB, 4.912×3.264, 8 mal angesehen
      • DSC06282.JPG

        2,92 MB, 4.912×3.264, 20 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von daggi47 ()

    • Danke für die Info. Habe mich entschlossen das männchen hier zu behalten und organisiere gerade eine angemessenere Behausung für ihn.
      Werde es dann wohl im großen und ganzen so machen wie du sagtest.

      Gestern hatte ich die Kleinen ja das erste mal gesehen und da liefen sie schon durchs Gehege mit weit offenen Augen. Würde also sagen ca 3 - 3 1/2 Wochen. Werde mal probieren Fotos zu machen um eventuell die Geschlechter bestimmen zu können.

    • Also ich habe damals auch Nachwuchs bekommen. Wobei ich extra bei einer Züchterin war....
      Hatte das Glück, dass der Wurf nur aus drei Jungen bestand. Dann haben der Vater und die beiden Söhne und die Mutter mit der Tochter zusammengelebt. Leider sind die Eltern inzwischen verstorben ;(:rainbow:
      Aber vielleicht hast du ja auch noch Glück und es bleibt bei einem Wurf und geht auch mit den Geschlechtern auf

    • xKruemelKeksx schrieb:

      Hatte das Glück, dass der Wurf nur aus drei Jungen bestand. Dann haben der Vater und die beiden Söhne und die Mutter mit der Tochter zusammengelebt. Leider sind die Eltern inzwischen verstorben Aber vielleicht hast du ja auch noch Glück und es bleibt bei einem Wurf und geht auch mit den Geschlechtern auf

      Darauf hoffe ich gerade. Der zweite Käfig ist im Bau und ich warte eigentlich nur noch auf die Plexiglas Scheiben. Leider die kleinen heute nicht zu Gesicht bekommen, nur gehört. Mal sehen was die nächsten Tage so bringen.
    • wie gesagt , behaltet das Datum mit den vier wochen im auge, Bis dahin sollten sie einmal wenigstens rausgefangen worden sein..wenn man dies möchte Wenn ein Weibchen nur drei Babies bekommt, sieht man nicht immer dass sie tragend ist. aber fast immer kommt ein Folgewurf, damit muss man rechnen. Wie alt sollen die Rennmäuse , also die Eltern eigentlich sein..aber wahrscheinlich wusste das Tierheim dies auch nicht. und bei erwachsenen tieren kann man dies eben schlecht einschätzen. Hoffe, nicht zu jung..denn das belastet das Weibchen ja schon sehr mit zwei Würfen. aber machen kann man jetzt eh nichts mehr, als wirklich gut füttern, mit viel tiier. Eiweiss..auch mit viel Dingen wie Kürbiskernen , SBK,..und eben Kraftmachern.. evtl Mineralstein. usw.

    • kleines update . . .

      der erste Wurf ist jetzt 7 Wochen alt und wir waren heute mit den kleinen und der Mutter beim TA, da die Mama ziemlich schlecht ausgesehen hat.
      Scheint ein kleiner Infekt zu sein der hoffentlich schnell vorüber geht. Bei der Gelegenheit auch mal den Nachwuchs Begutachten lassen zwecks Geschlechtsbestimmung. Bei einem Teil sind wir uns sicher was es ist . . . bei den anderen wiederum nicht.

      Hier mal ein paar Fotos:

      1.


      2.


      3.


      4.



      Sind also 4 Tiere geworden die bei uns bleiben sollen. Der zweite Wurf besteht aus 6. Jungtieren wovon ein Tier heute mit beim TA war. Das Beinchen wurde leider abgeschnürt (vermutung der Tierärztin). Bin am Montag nochmal dort, muss wahrscheinlich amputiert werden.
      Werde hier in meiner Umgebung auch nochmal schauen ob ich einen Ta oder Züchter mit viel Mäuse Wissen finde der auch nochmal wegen den Geschlechtern schauen kann.

      Was sagt ihr den zu den Bildern . . . was ist männchen und was weibchen.

      P.S.: Eine nicht so schöne Nachricht gibt es leider noch. Damit der Papa nicht so lange in seiner Plastikbox sitzen muss habe ich so schnell wie möglich ein zweites großes Gehege gebaut. Leider hat sich durch den "Zeitdruck" ein Konstruktions bedingter Fehler eingeschlichen. Vito konnte auf jedenfall abhauen und ist auf unseren Kater gestoßen. Das Ende kann man sich denken . . . :/ Hab den Fehler ausgebessert und hoffe das mir sowas blödes nie wieder passiert.

    • das ist ja recht einfach, ein Männchen und drei Weibchen.

      Schade, dass euch da so viel passiert ist mit den Tieren...besonders das mit dem Männchen . Hätte ja gut geklappt mit einem Männchen im Wurf. So müsst ihr den jetzt schon ausschreiben zur VG und mit acht Wochen dann abgeben und hoffen, da findet sich jemand.

      Denn ihn drinnenlassen, bis der zweite Wurf soweit ist, geht nicht, da deckt er die Mama, und das wäre fatal, wobei man hoffen muss , sie packt es, denn einfach so einen Infekt haben Rennmäuse normal nicht . und da die kleinen vom zweiten Wurf ja noch gesäugt werden, ist es kritisch mit AB und anderen Medikamenten


      Auf jeden Fall solltet ihr dann zusätzlich Korvimin über das Futter geben. Das ist ein Pulver mit Vitaminen und Mineralstoffen, denn geht es der Mutter schlecht, werden die Kleinen mickrig und unterversorgt oder sterben. Denn jetzt fressen sie ja langsam selbständig, was gut ist. da bekommen sie dann was von den Mineralstoffen mit..denn die Milch wird wohl nicht ausreichen von der Mama. Man kann auch Katzenaufzuchtsmilch..aber bitte keine Whiskas flaschen..in einem kleinen Schälchen anbieten, inzwischen gibts sogar was für kleine Nager, und ich wundere mich schon mal wieder sehr, dass der TA euch da mal wieder so gar nicht beraten hat.

    • Bild 1 und 2 sind Weibchen, Bild 3 ist einMännchen und Bild 4 ist ein Weibchen.

      Mit der Papamaus und der Katze ist wirklich ne tragische Sache... ;(

      Dann drücke ich mal die Daumen für die Mamamaus, daß sie bald wieder gesund wird und die Kleinen gut durchbringt und das mit dem Bein von dem Jungtier klingt auch nicht gut.(hoffentlich kann man das noch retten)

    • linaly schrieb:

      Und wie konnte denn das mit dem Bein passieren?
      Das wissen wir selbst nicht. Vermutung ist Biss oder abgeschnürt. Bein sah schon schlimm aus als wir die Kleinen das erste mal gesehen haben.

      daggi47 schrieb:

      das ist ja recht einfach, ein Männchen und drei Weibchen.

      Schade, dass euch da so viel passiert ist mit den Tieren...besonders das mit dem Männchen . Hätte ja gut geklappt mit einem Männchen im Wurf. So müsst ihr den jetzt schon ausschreiben zur VG und mit acht Wochen dann abgeben und hoffen, da findet sich jemand.
      Eine Anzeige auf mehreren Plattformen ist bereits raus.

      daggi47 schrieb:


      Auf jeden Fall solltet ihr dann zusätzlich Korvimin über das Futter geben. Das ist ein Pulver mit Vitaminen und Mineralstoffen, denn geht es der Mutter schlecht, werden die Kleinen mickrig und unterversorgt oder sterben. Denn jetzt fressen sie ja langsam selbständig, was gut ist. da bekommen sie dann was von den Mineralstoffen mit..denn die Milch wird wohl nicht ausreichen von der Mama. Man kann auch Katzenaufzuchtsmilch..aber bitte keine Whiskas flaschen..in einem kleinen Schälchen anbieten, inzwischen gibts sogar was für kleine Nager, und ich wundere mich schon mal wieder sehr, dass der TA euch da mal wieder so gar nicht beraten hat.
      Der Mama geht es bereits besser und der Nachwuchs sieht gut genährt aus. Werden die Kleinen natürlich im Auge behalten und wenn es notwendig ist eingreifen. Die Tierärztin hat uns da ganz gut aufgeklärt, habe jetzt nur nicht alles aufgezählt.

      univers schrieb:



      Mit der Papamaus und der Katze ist wirklich ne tragische Sache... ;(

      Dann drücke ich mal die Daumen für die Mamamaus, daß sie bald wieder gesund wird und die Kleinen gut durchbringt und das mit dem Bein von dem Jungtier klingt auch nicht gut.(hoffentlich kann man das noch retten)

      Danke, sie sieht jetzt schon viel besser aus und kümmert sich um ihren Nachwuchs. Und das Beinchen wird morgen nochmal untersucht und dann weiter sehen.
    • nur nochmal kurz zum Bein abschnüren..Hamsterwatte habt ihr aber nicht?? nur mal eine Frage..denn dadurch haben sich schon mehrere Tiere die Gliedmassen abgeschnürt, und daher sollte man die nie kaufen. Natürlich blöde , dass die überhaupt noch in den lÄDEN zu haben sind.
      wie alt sind den die ganz kleinen, sicher noch keine drei Wochen..wenn die anderen sieben Wochen sind. Was ich nicht verstehe..will der TA das drei Wochen alte Tier operieren....??? es ist halt der totale Stress, so junge Tiere immer zum TA mitzunehmen, So ganz vorstellen kann ich mir das Ganze ja nicht. denn eine OP käme doch eh erst in Frage, wenn die Kleinen mind zehn Wochen sind.

    • daggi47 schrieb:

      nur nochmal kurz zum Bein abschnüren..Hamsterwatte habt ihr aber nicht?? nur mal eine Frage..denn dadurch haben sich schon mehrere Tiere die Gliedmassen abgeschnürt, und daher sollte man die nie kaufen. Natürlich blöde , dass die überhaupt noch in den lÄDEN zu haben sind.
      wie alt sind den die ganz kleinen, sicher noch keine drei Wochen..wenn die anderen sieben Wochen sind. Was ich nicht verstehe..will der TA das drei Wochen alte Tier operieren....??? es ist halt der totale Stress, so junge Tiere immer zum TA mitzunehmen, So ganz vorstellen kann ich mir das Ganze ja nicht. denn eine OP käme doch eh erst in Frage, wenn die Kleinen mind zehn Wochen sind.
      Hamsterwatte oder ähnliches benutze ich nicht. Nur Einstreu, Heu, unbehandeltes Toilettenpapier und Hanfmatten. Das mit dem Abschnüren ist auch nur eine Vermutung, letztendlich weiss ich es nicht. Habe das Nest ja nie geöffnet bis die Kleinen das erste mal von alleine raus gekommen sind. Das Beinchen wird auch nicht mehr zu retten sein und morgen geht es nochmal zum TA. Ansonsten droht noch eine sepsis.

      Das so eine Belastung für so ein kleines Tier nicht optimal ist weiss ich natürlich aber was soll man machen.

      Und wir sind uns ziemlich sicher das die Geburt am 01.09. war.
    • da ich dass wirklich noch nie gehört habe, dass man einem so kleinen 'Tier eine Narkose geben kann bin ich gespannt , wie das dann gelöst wird. wahrscheinlich ohne Narksose bzw. örtlich betäubt. Puhhhh da kann man hoffen, dass dies klappt.
      Kommt auch darauf an, wo das Bein ab muss...ganz oben wäre heftig, aber unter dem gelenk wäre evtl leicht zu entfernen.