Jungmaus sucht immer Wärme! Normal?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jungmaus sucht immer Wärme! Normal?

      Hi. Nachdem im August unsere liebe Emmi gestorben ist, haben am 1.9 ein neues 8 Wochen altes Mäuschen geholt. Sie heisst Becci. Die Vergesellschaftung mit unserer Lotti klappte problemlos. Uns ist nun aufgefallen das Becci immer unsere Nähe und viel Wärme sucht. Entweder in der Handfläche einkuscheln oder beim Heizkörper sitzen. Sie ist gar nicht so aktiv wie ich es von einem jetzt ca 13 Wochen altem Mäuschen erwarte. Klar läuft sie auch mal rum und erkundet, aber das ist meistens nur kurz. Auch ist sie immer so aufgeplustert. Nur wenn sie in der Sonne lag ist das Fell normal. Sie putzt sich, frisst und trinkt auch normal und schmatzt immer wenn sie was gegessen hat. Beim atmen habe ich KEINE Klickgeräusche festgestellt. Sie war von Anfang an extrem zutraulich und hat absolut keine Angst. Sie kuschelt sich in die Hand und bleibt wenn man sie nicht wegsetzt solange da sitzen bis man einen Krampf in der Hand bekommt :-). Ein echt liebes Mäuschen. Nun fragen wir uns aber ob das alles so normal ist? Habt ihr auch schonmal so Verhalten festgestellt? Könnten das Anzeichen einer Erkältung sein? Danke euch!

      LG LuDi

    • von wo hast Du sie denn..schon von einem Züchter der sie gut aufgezogen hat. ??...denn wenn nicht, Tiere aus dem Zooladen sind halt vom Immunsysthem dank der furchtbaren aufzucht nicht gerade gestärkt. Dazu dann noch viel zu früh von den Eltern weg..da ist natürlich schon gegeben, dass sie entweder was angeborenes hat. oder nicht ganz eben in Ordung ist , weil sich was eingefangen.

      Kann auch mal bei tieren von seriösen Züchtern passieren, aber nun doch eher selten.

      Es ist nicht normal, dass eine 13 Wochen alte Maus in der Hand liegenbleibt. Wenn sie nun aus dem Zooladen kommt..was ich echt nicht hoffe..oder von einer Vermehrung..dann mache bitte eine Kotprobe das wäre wichtig, und das Tier auch mal wiegen, alle paar Tage, es muss stetig zunehmen. Und ansonsten natürlich zum TA gehen, am Besten gleich mit der anderen mitnehmen, wenn du die Kotprobe abgibst. es kann sein, sie braucht AB. Allerdings, ohne Panik zu machen, so junge Tiere überleben dies nicht oft. wenn sie krank sind, Tiere aus Vermehrungen schon zweimal nicht. ..daher wäre der TA auch schon morgen sehr angebracht. Von der Beschreibung her ist es schon was Ernsteres. aber villeicht kann man noch helfen.

    • Eine Jungmaus ist meist quirrlig und kaum zu händeln, deshalb meine auch ich, das Verhalten ist ungewöhnlich und da die Jungmaus aus einer Zookette stammt, wird sie vermutlich unerwünschte Untermieter sprich Parasiten haben. Um das abzuklären handel bitte mehr als schnell und schicke eine mehrtägige (drei Tage minimum) Kotprobe (von beiden Fellnasen) an das hier verlinkte Leipziger Labor. Wenn du deine Mailadresse angibst, erfährst du das Untersuchungsergebnis per Mail und schriftlich ein paar Tage später mit der Rechnung.

      Da nicht alle TÄe willens und bereit sind das Labor einzuschalten, bist du mit der Einsendung der Sammelkotprobe auf der sicheren Seite. Sollte die kleine Jungmaus Parasiten haben, laut Mailergebnis, dann bitte mit diesem Laborbericht zum TA um entsprechende Medikation einzufordern.

      Bitte teile auch uns das Laborergebnis mit, damit wir dir mit unseren Erfahrungswerten hoffentlich weiterhelfen können.

      Zwischenzeitlich besorge dir auf jeden Fall Bene Bac - wohl auch beim TA erhältlich - und gebe es der kleinen Fellnase zur Unterstützung des Magen-Darmtraktes.

      Alles Gute wünscht euch schnupperlie

      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.
    • und für die Zukunft..es kommt nicht darauf an, eine Rennmaus so schnell wie möglich zu vg sondern mit einem gut sozialisierten und vor allem gesunden Jungtier, also keine,niemals aus dem Zooladen. Fressnapf kauft bei den so üblen Massenvermehrungen seit ein paar Jahren, und dann lieber doch mal etwas länger eine Fahrt zu einem Züchter auf sich nehmen, als da zu kaufen. Wenn sie jetzt verstirbt, was dann...kaufst dann dort wieder...hoffentlich hast daraus gelernt dann und schaust Dir die Clanliste an. Es gibt genügend Züchter. . und warten auf ein Jungtier ist völlig normal.

      Denn jetzt musst noch angst haben, dass auch Dein Alttier sich angesteckt hat. Die Kosten die evtl auf dich zukommen werden, da hättest erste Klasse im Zug zu einem Züchter ans Ende von Deutschland fahren können. Es gibt keinen Grund im Zooladen zu kaufen, aber gar keinen. und dass muss ich hier fast täglich schreiben, weil es täglich solche Geschichten gibt und ich mich schon wundere, dass die Leute , oder manche Leute diese Warnungen ignorieren.
      Also , bitte dazulernen. es ist gut, dass Du zum TA gehst. da stimmt was nicht. Ob der TA so helfen kann ist fraglich, aber den Kot kann man zumindest einschicken lassen, und bitte auch extra sagen, auf Giardien und Kokzidien testen lassen.
      Man kann hoffen, sie schafft es. ..weil sie immerhin "schon" dreizehn Wochen ist, wobei das sicher nicht stimmt, weil Zooläden niemals genaue Geburtstermine haben. Dort sind beim Kauf die Tiere immer acht wochen, egal ob sechs Wochen oder zwölf Wochen..

    • Hi. War gestern mit den beiden da. Die Tä hatte erst vor kurzem einen Lehrgang für Kleinnager mitgemacht und kannte sich aus :-). Becci hat wohl eine kleine Infektion. Schnupfen und die Nase zu. Die Lunge, Duftdrüse und After war in Ordnung. Habe Baytril, NAC und noch etwas mitbekommen was ich ihr erstmal 7 Tage geben soll. Falls das Baytril nicht anschlagen sollte, möchte sie ein anderes Ab geben. Die Kotprobe habe ich daheim vergessen und fahre gleich noch da vorbei um sie abzugeben. Die Tä sagte mir dass das Ergebnis innerhalb eines Tages feststeht, je nachdem wie viel zu tun sei. Auf Würmer, Giardien und Kokzidien wird wohl grundsätzich immer geschaut. Die Tä fand Becci total goldig und hat sich direkt verliebt :-).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LuDi ()

    • Das oder ein Heizstein.
      Rotlichtlampe ist auch ok, nur als Dauerlösung glaube nicht so gut, da muß man sehr gut aufpassen das sie nicht austrocknen :/ .



      Vor dem Kauf eines Haustiers sollte man sich überlegen ob das nötige Kleingeld für den Krankheitsfall vorhanden ist :!: .
      Auch bei kleinen Tieren können Behandlungen schnell in die Hunderte Euro gehen :rolleyes: .
      Leider liest man öfters das es daran scheitert dem geliebten Tier die notwendige Hilfe zukommen zu lassen ;( .

      Manchmal ist es dann besser sich dagegen zu entscheiden, auch wenn es schwer fällt :love: .
    • Alles Gute der Kleinen wünsch und es wäre für nächstes Mal besser, wenn ihr zugekaufte Mäuse aus unsicheren Quellen wie Zoohandlung vor der VG auf Endoparasiten mittels Kotprobe untersuchen laßt....ich drück die Daumen, daß da ev. nichts ist.

      (wobei das Risiko bei Zoohandlungen doch recht groß ist und auch die Behandlung für die Mäuse kein einfaches Unterfangen ist und den eh schon geschädigten Darm nochmal sehr belastet...)

      Meine Tiere sind mein natürliches Antidepressivum und Lebensversicherung! :)

    • Also bis heute hat sich nicht viel geändert. Glaube das Baytril schlägt nicht an. Sucht immer noch die Wärme und nimmt auch nicht zu. Geben ihr schon immer mit einer 1ml Spritze Babybrei Apfel Banane Korn ohne Zusätze. Aber das Gewicht bleibt gleich, so 30-31 Gramm. Das ist viel zu wenig. Übermorgen haben wir ja wieder Termin bei der Tä. Mal schauen was die sagt. Kot war ja in Ordnung.