Rennmäuse fressen nicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pepsi&Smartie schrieb:

      wenn man nun z.B. ein Jungtier und ein älteres hat, das Futter ja aber im Gehege verstreut, kann man ja aber doch gar nicht getrennt füttern. Welchen Sinn haben dann 2 verschiedene Futtermischungen nach Alter getrennt?
      Die Fütterung mache ich persönlich nicht so sehr am Alter fest, sondern eher an der Figur und an der Aktivität. Daggi meinte vermutlich die 70%/30% Mischung für Normalgewichtige und die 60%/40% Mischung für junge, dünne und aktive Rennmäuse. Wenn zwei Tiere mit unterschiedlichen Bedürfnissen zusammen sind, würde ich mich immer nach dem dicksten/ faulsten :oops: Tierchen richten. Eine Mischung nahrhafter zu gestalten ist nämlich einfacher, als eine bestehende Mischung abzuspecken. Beispiele:
      • Eine Jungmaus, die 60%/40% bräuchte und eine ältere, bequeme, dicke Nase, die mit 70%/30% zurecht kommt. Hier würde ich 70%/30% Körnerfutter geben und dem Kleinen aus der Hand deutlich mehr Nüsse und Kerne zustecken als dem älteren Tier.
      • Schwierig wird es bei einer sehr pummeligen Maus, die eigentlich bei einer 80%/20% Mischung am besten aufgehoben wäre und einem Jungspund, der 60%40% bräuchte. Die Frage ist: schafft der Halter es, der jungen Maus soviel fettreichere Kost zuzustecken, dass er die Differenz ausgleichen kann? Wenn ja, kein Problem. Wenn nein, würde ich lieber die 70%30% Mischung füttern und beobachten, ob das Pummelchen auch damit das Gewicht zumindest hält.
      Je mehr Bestandteile natürlich in der Mischung sind, die als Basis genutzt wird, desto schwieriger wird das "heimliche Zustecken". Sind schon Nüsse/ Kerne in der Basismischung drin, wird sich Moppelmaus daran unweigerlich verlustieren. Ebenso mit getrocknetem Gemüse und Eiweiß. Eine relativ steuerbare Zufütterung aus der Hand (und das Peppen der Energie, was das Futter liefert) ist besonders mit Nüssen/Kernen und auch mit Eiweiß machbar. Sprich: Pummelchen bekommt deutlich weniger davon als Jungmaus.

      Bei Waleshi scheint die 70/30 Mischung ja gut zu passen und für Snowy geht das auch. Der Kleinen kannst du ruhigen Gewissens ab und an mal etwas mehr aus der Hand zustecken (gegen einen Nuss-Crumble extra wird sie sich sicher nicht wehren ;) ), damit sie groß und stark wird.

      Cleo95 schrieb:

      frisches Grünfutter hab ich noch nicht probiert
      Dann versuch das doch einfach mal. Meine mochten frische Gräser, Kräuter usw. von draußen, auch wenn sie neue Sorten bekamen, fast immer gleich auf Anhieb. Beim Gemüse (vor allem bei Fenchel und Pastinake) war die Begeisterung für neues meist eher verhalten. Wenn du bei frischem von draußen Bedenken hast wegen Parasiten und Krankheiten, kannst du einiges an Grünzeug auch im Haus/ auf dem Balkon anbauen. Einfach einen großen Topf oder einen Blumentrog auf die Fensterbank und die pflegeleichten Kandidaten einsäen. Manchmal gibt's die Saatenmischungen zum selber ziehen auch im Zoogeschäft zu kaufen, dann braucht man sich gar keinen Kopf drüber machen, was denn nun fütterbar ist oder nicht.
    • Paula, sind deine Renner dünner geworden? Was genau fütterst du (Zusammensetzung?). Bist du dir sicher, dass sie nichts fressen? Oft lassen sie auch nur die Schalen zurück und dann sieht es so aus, also würde das Futter nicht weniger werden.

      Wenn sie wirklich nicht fressen, würd ich mal die Zähne kontrollieren.

      Liebe Grüße von Remus & Sirius und natürlich auch von mir !! ;)

      RIP: Linos, Chilli, Coco, Cinnamon, Jerry, Kiri, Speedy

    • @Myon Danke für die ausführliche Erklärung. :) Wobei ich dann aber eher Waleshi als Snowy zusätzlich was zustecken müsste. :D Trotz ihrer inzwischen über 3 Jahre ist Waleshi nämlich immer noch aktiver und auch schlanker als Snowy. :love: Ich glaub ja, sie denkt, sie wird jünger statt älter - zumindest verhält sie sich so. :whistling: (Apropos Nusscrumbles: Ich hab gestern zum 1. Mal die Zitronenmelisse-Crumbles gegeben und da sind die beiden genauso durchgeknallt wie bei den Nusscrumbles. Wenn ich bloß wüsste, was du da reintust! 8| )
    • die frage nach dem Futter für Jungtiere, die mit einem Alttier vg werden , höre ich ja oft. ..nicht nur bei Rennmäusen, bei z.b Katzen, Hunden ist es noch viel extremer. aber wenn man ein hochwertiges Futter gibt. was also auch wirklich mal ein paar SBK und Kürbiskerne etc enthält..dann ist es nicht schlimm, wenn die Altmaus dass auch mitfrisst. Zunehmen wird sie nicht, denn durch die Gesellschaft mit einer jungen Maus ,bewegt sie sich eh viel mehr als früher. das ist erwiesen . Ausser sie ist so uralt, dass sie das eben nicht mehr so kann. Aber dann ist auch egal, dann darf sie fressen was ihr schmeckt. Es ist halt wichtig bei Jungtieren, dass nichts dosiert wird, also es sollte immer Futter vorhanden sein. nichts mit Löffel abmessen oder so. Wie gesagt, man braucht keine Angst zu haben, die Altmaus nimmt dann wahnsinnig zu, Ich kenne keinen einzigen Fall, wo dies geschehen ist. das Gegenteil tifft eher ein..meist waren die älteren Tiere länger , so ein paar Wochen alleine..weil Partner verstorben etc..dann haben sie zugelegt, ist klar. Fressen war so das einzige, was ihnen so geblieben ist. oder manche Rennmäuse bewegen sich nicht mehr richtig, weil sie sich verziehen. Das ändert sich aber dann alles, und von demher ist es nicht schlimm, wenn sie etwas mehr dann im Futter zur Auswahl haben.

    • Renni2012
      Ich habe Kanarienfutter
      Getrocknete Petersilienstiele
      Erbensflocken
      Kürbiskerne
      Haferflocken
      Getrocknete Möhren
      Noch ein paar kleine Kerne
      Sonnenblumenkerne und so
      Getrocknete Blüten

      Sie fressen eigentlich ihr Futter immer gleich auf uns essen auch mal gerne Getrocknete Früchte oder so kreuterleckerlies und Joghurt Drops aber in letzter Zeit essen sie Garnichts mehr ich streue etwas rein sie gucken nur und gehen dann wieder oder graben es unter sie sind schon ein bisschen dünner geworden sie haben immer so schön gefressen und jetzt nicht mehr ich weiß nicht was ich noch zum soll ich mache mir so große Sorgen ich wollte auch schon zum Tierarzt gehen aber der hat gerade 3 Wochen Urlaub

    • Pepsi&Smartie schrieb:

      Wenn ich bloß wüsste, was du da reintust!
      ^^ Nur das, was auf der Packung steht. Danke für das Feedback! Bei den Zitronemelissen-Crumbles hätte ich nicht gedacht, dass sie da genauso scharf drauf sind (sind ja keine Nüsse drin).


      Pepsi&Smartie schrieb:

      Wobei ich dann aber eher Waleshi als Snowy zusätzlich was zustecken müsste. Trotz ihrer inzwischen über 3 Jahre ist Waleshi nämlich immer noch aktiver und auch schlanker als Snowy.
      In dem Fall kannst du dann auch die 60%/40% Mischungen als Basis geben. Oder eben beiden viel zustecken, wie du magst.
    • @Paula W.

      Irgendwie gehen deine posts hier leider unter ;( .


      Paula W. schrieb:

      Getrocknete Früchte oder so kreuterleckerlies und Joghurt Drops

      so fürchterlich gesund liest sich das für mich aber nicht ;( denn Fellnäschen sind eigentlich Sämereienvertilger und wenn du dir den erstellten Thread von Anfang an mal genau durchliest wirst du bemerken, dass eine ausgewogene Mischung die es hier in verlinkten Bezugsquellen artgerecht zu bestellen gibt, dann würde ich persönlich auf diese Bezugsquellen zurückgreifen und dort bestellen, gerade weil deine kleine Näschen offenbar abgenommen haben.

      Getrocknete Früchte sind immer noch zuckerhaltig, was weder Mensch noch Tier übermäßig zu sich nehmen sollte und was die kleinen Fellnäschen mit Joghurtdrops anfangen sollen erschließt sich mir nicht wirklich. Wenn du meinst sie brauchen eiweißhaltige Kost, dann kannst du ihnen getrocknete Mehlwürmer anbieten, wenn dir lebende zuwider sind. Das mögen Fellnäschen eigentlich gerne und Kräuterlekkerlies, da würde ich anraten verwende lieber frische Kräuter oder getrocknete Kräuter, aber keine Kräuterstangenlekkerlies, die in der Regel meist auch Honig enthalten und das sollte den kleinen Näschen vorbehalten sein, wenn sie krank sind/waren zur Stärkung.

      meint schnupperlie

      Anmerkung: Wenn du eine Userin direkt "ansprechen" möchtest, dann verwende doch das "@"Zeichen und den Username, dann wird es beim angesprochenen User angezeigt und sieht, du möchtest was von ihm/ihr.

      Noch eine Frage und sorry falls ich es überlesen haben sollte: Wie alt sind deine beiden süßen Näschen und woher hast du sie bezogen? Von einer Züchterin oder aus dem Zoohandel?

      fragt schnupperlie
      Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schnupperlie ()

    • die jogourtdrops bitte ganz lassen, und auch die getrockneten Früchte. In denen ist viel viel mehr Zucker auf die masse verteilt als im frischenObst. weil ja logischerweise das ganze Wasser entzogen ist. und nur der Zucker überb leibt. ...und in jogoutdrops sind auch kein Rennmausleckerchen. Dann gebe ihenen mal ein stück Gurke. davon bekommt kein Tier Bauchweh, warum auch. warum sollte es von frischen Bauchweh bekommen, wer hat Dir diesen Unsinn erzählt. Von Deinem Zuckersachen, da bekommen sie langfristig Schäden, dass ist richtig. An frischen überfressen sich die Tiere nicht, und Löwenzahn , frissche Kräuter etc von einer guten Wiese ist immer noch das Beste , was man machen kann..oder eben mal Gurke, ungespritzen Salat. oder selber Rennmausfutter aussääen, und dann verfüttert.
      lesen Dir mal den Infoteil über Fütterung durch...oder die Beiträge , die es dazu gibt, denn irgendwie scheinst du falsch beraten, bzw. gar nicht beraten worden zu sein. was dies angeht. Im anderen Beitrag fragst Du ja nach Haselnussästen. wenn ich mich nicht irre....natürlich darf man die geben..auch hier, es gibt nichts besseres. Rennmäusen sind doch Naturwesen.. daher wollen sie auch Naturfutter, keine Drops, keine Pellets. etc. also kein Industriefutter.

    • @Paula W: deine Mischung ist auch überhaupt nicht ausgewogen oder artgerecht, es gibt Sammelbeiträge zu richtiger Futtermischung, das ist nicht mal ein bichen Vogelfutter mit Flocken, Kernen und Trockengemüse. Daher schau dich bitte nach einem ausgewogenen Alleinfuttermittel um und stell die Tiere darauf um. Auch alle aufgezählten "Leckerchen" solltest du weglassen - denn die sind eher schlecht als sinnvoll.
    • Paula W. schrieb:

      Ich habe Angst wenn ich frisch Futter in mein Terrarium lege das sie es verschleppen und dann schimmelt es
      es gibt Futterspieße, wenn man die Stücke so auf 0,3-0,5cm schneidet werden sie meist direkt gefressen oder man fängt erst mal mit Sorten wie Karotte oder Zuchini an die nicht schimmeln.
    • Paula W. schrieb:

      Ich habe Angst wenn ich frisch Futter in mein Terrarium lege das sie es verschleppen und dann schimmelt es
      Neben dem Futterspieß habe ich das Gemüse für meine Näschen auch immer recht klein geschnitten. Wenn von den kleinen Würfeln dann was verschleppt wird, trocknen diese in der Streu aus (die Streu saugt ja einiges an Feuchtigkeit auf) und gammeln nicht. Auch Salatblätter trocknen am Stück eher aus, als dass sie schimmeln. Gurke kann ein bisschen eklig werden, wenn das verschleppt wird, aber die kann man wunderbar auf einen Spieß auffädeln oder eben auch in kleine Stücke schneiden.
    • Paula W. schrieb:

      danke für eure Hilfe ich habe jetzt Futter bestellt bei Futterkrämerei aber erstmal eine Probepackung. Ich habe Angst wenn ich frisch Futter in mein Terrarium lege das sie es verschleppen und dann schimmelt es
      Das Futter von Futterkrämerei ist super, meine Renner fressen es gerne.

      Gemüse schneide ich auch ganz klein oder hänge es auf einen Futterspieß. Da ist noch nie etwas verschimmelt, lasse es jedoch max. 24h im Gehege, dann nehme ich es wieder raus. Beginne am Anfang mit kleinen Mengen und wenn sie es gerne fressen, kannst du auch mehr geben.

      Liebe Grüße von Remus & Sirius und natürlich auch von mir !! ;)

      RIP: Linos, Chilli, Coco, Cinnamon, Jerry, Kiri, Speedy