Wucherung am Augenlid

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo univers :wink: ,

      ich kann mir das ohne Foto immer so schlecht vorstellen. Kannst du vielleicht mal ein Foto von der Maus bzw. der Wucherung am Auge machen.

      Mein Anton hatte damals auch einen kleinen Knubbel am Auge, aber das war anscheinend nur eine harmlose Wucherung. Es sah manchmal komisch aus, hat ihn aber nicht gestört.

      Ich suche morgen auch mal ein Foto raus.

      Lg :2love:

      Das Glück ist ein Mosaikbild, das aus lauter unscheinbaren kleinen Freuden zusammengesetzt ist. :rolleyes:

      LG von :gerbil Elliot :babyboy: + Luna :babygirl::heart: / Jerry :babyboy: + Floh :babyboy::heart: / und mir :2love:

    • Hallo univers,

      du Armer, da bleibt dir nichts erspart. 4x am Tag Augentropfen ist hart für Maus und Mensch. Zumal die Patienten irgendwann den Braten riechen und gar nicht mehr hervorgekrochen kommen, wenn man mit dem Fläschchen da steht. Da musste ich auch schon mal durch. Der Konsum an Leckerli stieg ins unermessliche. :)
      Trotzdem ist es wichtig zu behandeln, auch wenn es operativ entfernt werden muss.
      Immerhin ist es ein Eingriff außen an der Maus, das stecken sie meist schnell weg.
      Das ist aber von einem Maus-erfahrenen Tierarzt gut zu machen und eine dauernde Reizung am Auge wird schnell chronisch und damit kaum mehr zu behandeln und sowas ist noch stressiger für das Tier.

      Gute Besserung kleine Maus und dir viel Kraft das alles zu bewältigen

    • @ ub-40: Ich hätte auch gerne nen Foto gemacht, aber mit nur zwei Händen und ner zappelnder Maus wirds echt schwierig...eine Hand sich windene Maus und andere Hand Fotoaparat, der noch bedient werden muß, ist grade ne echte Herausforderung!

      (wäre super, wenn Du nen Foto findest, dann kann ich vergleichen und sagen, ob es dem ähnelt oder nicht)

      @ rho: Jow, gestern gings nur 3 mal und dafür mußte ich die Mäuse auch aus dem Schlafnest schmeißen, die Maus weiß langsam schon bescheid und hat ihr Leben im Untergrund begonnen.Und ja, mein Leckerlie Vorrat schrumpft auch gerade...immerhin nehmen sie dafür weiter zu.(da geht noch ein wenig Gewicht drauf ohne zuviel zu sein)

      Danke für die Gute Besserungwünsche, können wir gut gebrauchen und ich geb hier mein Bestes und quäl uns beide mit der Augentropfeneingabe.(dabei hat sie sich das Angstbeißen und die Revierverteidigung gerade so schön abgewöhnt, naja besser ich habe später wieder zerbissene Hände, als daß die Maus nicht gesundet)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von univers ()

    • gar nicht, da der Arzt damals meinte, dass dass nix schlimmes wäre, ich es beobachten soll und wenn es weiter wächst und stören sollte, könnte man es weg operieren.

      Es ist aber nicht großartig gewachsen und so habe ich nichts gemacht, bis Anton dann plötzlich verstorben ist ohne ersichtlichen Grund :whistling: .

      Das Glück ist ein Mosaikbild, das aus lauter unscheinbaren kleinen Freuden zusammengesetzt ist. :rolleyes:

      LG von :gerbil Elliot :babyboy: + Luna :babygirl::heart: / Jerry :babyboy: + Floh :babyboy::heart: / und mir :2love:

    • Also, ich kann heute defenitiv sagen, daß es sich zurück bildet! :D
      (von daher war der alternative Behandlungsversuch mit AB vor der Op defenitiv ok)

      Meine Frage ist jetzt, wenn das bis Mo nun so gut wie weg ist, soll ich den Nachsorge-Termin noch wahrnehmen?(eine Op kommt eher nicht mehr in Frage und nur für einmal drauf schauen möchte ich bei dem Wetter und mit Bus die Mäuse nicht einfangen und durch die Gegend schleppen, weil die anders als Hund/Katze doch um einiges mehr Streß haben)

    • Ok, dann mache ich das und erspar den Mäusen und mir den ganzen Streß am MO.

      Ja, ich werde die Tropfen jetzt noch schön weiter geben und mal schauen, ob es wieder kommt oder sich endgültig verabschiedet...Op kann man jederzeit noch machen.Wäre zumindest super, wenn die Maus nicht weiter soviel Streß hat.(die tut mir jedesmal so leid, weil sie echt Panik hat beim Einfangen...ist ein kleines Sorgenkind und kackt mich jedesmal voll vor Angst, aber damit kann und muß ich wohl leben) :wacko:

      Vielen Dank für die Rückmeldungen!

    • Ich hatte so ein Augenproblem auch schon bei einer Maus. Das wuchs auch eher in die Länge und nicht so knubbelig wie bei ub-40.
      Das reizte das Auge irgendwann ziemlich, Tropfen halfen nichts mehr und das Auge war oft verklebt. Unter Narkose wurde das mit einem Laser weggebrannt. Kam auch nie wieder. Es blieb nur eine ganz kleine Narbe (an der Stelle waren keine Wimpern mehr).
      Ich drücke aber die Daumen, dass die Tropfen weiterhin Besserung bringen.

    • Leider ist die Wucherung nicht ganz weggangen und auch wieder in die Länge gewachsen...ich werde das nach den Feiertagen im nächsten Jahr doch operieren lassen müssen.

      Offenbar wars schon entzündet an den Rändern und die Ärztin meinte ja auch, daß es dort gelblich verfärbt ist, so daß die Augentropfen erstmal Besserung gezeigt haben und das Ganze kleiner wurde...aber leider nicht ganz davon weggegangen ist.

      Dennoch wars nen Versuch wert...

      (ich habe nur Schiß wegen der Op, weils mein erstes Haustier ist, das operiert werden muß)

      @ Laya: Vielen Dank für die Rückmeldung...wie lange hast Du die Maus denn mit Tropfen behandelt?

    • Ich weiß garnicht genau. Ganz am Anfang war das nur ein winziger Hubbel und ich dachte es ist vielleicht eine Irritation, wie ein Gerstenkorn, dass einfach wieder weg geht. Dann wurde es größer und das Mäuschen hatte immer mal Schleim am Auge. Dann gab es vielleicht 3 Wochen täglich Tropfen, aber es wurde nicht besser. Das Äuglein war immer wieder verklebt und dadurch nicht ganz offen.
      Da dann eine Duftdrüsen-OP anstand, haben wir das Auge gleich mitgemacht und ich habe garnicht erst länger gewartet. Wenn es nur die Sache am Auge ist bei deiner Maus, wird die Narkose ja nur ganz kurz benötigt.
      Hier wird ja meist Inhalationsnarkose empfohlen, aber ich war auch schon bein Tierärzten mit Injektionsnarkose. Wenn das genau auf das Gewicht des Tieres abgestimmt ist und das Tier ansonsten fitt ist, funktioniert das meiner Meinung nach genauso gut. Bei mir ist bisher erst ein Mäuschen bei einer OP (während Einleitung der Narkose) gestorben und da war die OP auch wirklich ein letzter Versuch und das Mäuschen hatte schon abgebaut, evtl sogar schon eine beginnende Sepsis, obwohl wir sehr schnell waren. Das war auch eine größere Sache uns Monty ist dann gestern über die Regenbogenbrücke gegangen (er war übrigends auch der Kandidat mit der Wucherung am Auge - die Maus auf meinem Avatar). Dieses Beispiel soll dich jetzt nicht irritieren.
      Alles zusammen hatte ich jetzt glaube ich 6 Duftdrüsen-OPs (wobei bei einer eben diese Augenwucherung mit gemacht wurde), eine halbe Schwanzamputation und einen Abszess in der Backe und (fast) alle Mausis hatten danach noch eine schöne Zeit. Mein Tammy sitzt jetzt auch mit einer Naht über den ganzen Bauch im Becken und erholt sich von der OP, dagegen ist diese Augen-Geschichte ein Klacks was die Heilung hinterher betrifft. Nur die Stelle ist eben heikel, aber das Tier ist ja sediert und bewegt sich nicht.
      Ich kann mal gucken ob ich ein Foto finde wo man die Augenwucherung sieht.

    • Ich drücke deiner Maus die Daumen!

      Da das vielleicht auch mal für andere interessant sein könnte, habe ich mal ein paar Bilder rausgesucht und Ausschnitte vom Auge gemacht. Sind nicht alle super scharf die Bilder, aber man erkennt die Größe (und Größenveränderung) denke ich ganz gut.
      Ende April 2017


      Juni 2017


      Anfang Juli 2017 (Tag vor der OP)


      Tag nach der OP (natürlich leicht irritiert und daher die roten Krusten, das war aber nach ein paar Tagen komplett weg)


      Dezember 2017 (nichts ist zurück geblieben oder wieder gekommen)

    • Ha, jetzt hat es doch geklappt mit nem Foto.

      Man muß nur wissen wie man die Kamera einstellt und die Maus richtig festhält.(wir haben da langsam Übung drin)

      Wie man sieht, ist das wirklich nicht groß...ich werde es aber Anfang des neuen Jahres weg machen lassen.(die Wucherung ist am Oberlied und eher länglich, je nachdem wie sie gerade steht oder anliegt, sieht man es mal mehr mal weniger)