Vergesellschaftung in der Flegelphase?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es wird auch immer ruhiger. Eben haben sie ein Sandbad bekommen und direkt zusammen gebadet. Gerade haben sie allerdings ihr Nest abgebaut. Ich hoffe sie errichten ein neues. Das Sandbad hat es aber beiden angetan. Da sitzen sie oft zusammen.

      Ich werde mir damit gut Zeit lassen Orio, in ca. 14 Tagen wollte ich sie von 100x40 in das 120x40 umziehen lassen und wenn das ohne Probleme läuft Ende Januar/Anfang Februar die erste Ebene vom Aufsatz öffnen. Jetzt die nächsten Tage gibt es nur händeweise Heu und Stroh und Klopapierrollen. Wenn es dann ruhig bleibt in 2 bis 3 Tagen das Laufrad.

    • Daggi hat mir mal geschrieben,das es bei einer adult Vg so 6 bis 10 Wochen eine Hausnummer sind,ob es auf Dauer klappt.
      Tatsächlich waren das die Zeiträume wo sich Orio und Diane und auch MM und Orio wieder gejagt haben ,so das ich trennen musste.
      Aber freu dich erstmal,die erste Hürde habt ihr geschafft :thumbsup:
      Alles weitere entscheiden die Beiden :2love:
      Ich ferue mich für Euch lg Orio :wink:

    • Ok, dann nehme ich mir vielleicht ein bisschen mehr Zeit bis die beiden ins größere Becken ziehen. Letzendlich entscheiden ja eh immer die Nasen :D aber ich habe Hedwig so lieb gewonnen, dass ich hoffe sie kann bleiben. Und ich freue mich richtig, wenn nach den Milben und der Vergesellschaftung irgendwann mein ganzes Becken wieder richtig eingestreut ist und alles genutzt werden kann.

      Dir drücke ich auch die Daumen, ich hab deine Vergesellschaftungsthreads ein bisschen verfolgt.

    • Ein kleines Update: Die beiden sind jetzt knapp eine Woche zusammen. Im Auqarium befinden sich ein Laufrad, ein Sandbad, eine Weidenbrücke und eine "Kleintiertreppe" auf der der Wassernapf vorm Verbuddeln geschützt ist.
      Die beiden Damen laufradeln gerne zusammen und haben es perfektioniert hintereinander zu laufen.
      Jagen oder ähnliches kann ich nicht mehr beobachten, allerdings hat bis vor ein paar Tagen Cola Hedwig zwangsgeputzt und heute zum ersten Mal Hedwig Cola. Ich kann nicht wirklich erkennen wer die ranghöhere ist...
      Ich bin aber echt zufrieden, dass bisher alles so schön abläuft:)

      Bilder
      • OI000150.jpg

        676,86 kB, 2.048×1.536, 2 mal angesehen
      • OI000012.jpg

        706,42 kB, 2.048×1.536, 2 mal angesehen
    • Und noch mehr Neuigkeiten:
      Seit gestern fällt mir ein verändertes Verhalten auf. Ich habe den Eindruck die beiden gehen sich aus dem Weg. Bzw Cola geht Hedwig aus dem Weg. Hedwig selbst sucht häufig den Kontakt in diversen Formen. Von Beschnüppern bis Bespringen ist alles dabei. Cola lässt das meisten ziemlich kalt, aber wenn sie sich umdreht springt Hedwig wie ein aufgescheuchtes Huhn weg. Cola bleibt dann an Ort und Stelle und macht ihr Ding weiter. Einmal hat Hedwig Cola versucht auf den Rücken zu drehen (Cola hat im Sandbad gebadet und Hedwig ist auf sie draufgesprungen und hat sie runtergedrückt), aber auch da hat sich die Situation ohne Aggression gelöst.
      Bisher kann ich aber kein Jagen oder anderes aggressives Verhalten beobachten. Beide schlafen auch in einem Nest, nur das gemeinsame Laufradeln hat aufgehört.

      Ich bin jetzt etwas zwiegespalten. Zum einen möchte ich nicht zu früh Trennen, weil wir schon so weit gekommen sind. Zum anderen habe ich Angst, dass ich eine Beißerei nicht rechtzeitig mitbekomme. Fürs erste habe ich keine weiteren Einrichtungsgegenstände dazu gegeben, da ich einen Tag vor dem veränderten Verhalten noch eine Weidenbrücke dazugegeben habe und sie etwa 15 - 20 cm Einstreu haben. Und auch das Einstreu werde ich nicht weiter erhöhen. Außerdem überlege ich mit dem Umzug ins 20 cm längere Becken eine Woche länger zu warten. Die beiden also erst nach 3 Wochen statt nach 2 umziehen zu lassen.

      Was meint ihr? Reicht das? Oder macht es Sinn jetzt schon zu Trennen bevor sie sich jagen oder gar beißen?

    • Nein, das ist noch kein Grund zu trennen.
      Du beobachtest gut, das ist wichtig. Die beiden sind noch kein dreamteam, aber das kann durchaus noch kommen.

      Verändere jetzt nichts mehr an der Größe, Einrichtung und Streuhöhe und beobachte sie gut. Wenn sie erst in 2-4 Wochen in das größere Gehege umziehen ist auch ok. Sie müssen jetzt einander kennenlernen und Weibchen brauchen da manchmal ihre Zeit.
      Nur nicht ungeduldig werden. Ich finde eine Partnerin ist für Maus viel wichtiger als das tollste Gehege! Also, im Zweifelsfall sollten sie jetzt vorerst etwas unkonfortabler Leben, dafür aber zu Zweit. Laufrad und Sandbad haben sie ja...
      Lass ihnen Zeit den Umgang miteinander zu üben, da sollte alles Neue, das (auch im positiven Sinn) immer Stress bedeutet, vermieden werden.
      Schreddermaterial zur Beschäftigung kannst du immer geben.

      Cola und Hedwig , ihr schafft das !!!!

    • Hallo Frede
      bin mit Feli und Orio gerade am gleichen Punkt.Sie sind seit 1 Woche zusammen.
      Ich hatte ihnen Anfangs 150 cm Länge gegeben ,das war zu viel ,habe verkleinert und vergrössere jetzt jede Woche um 10 cm,also schön langsam,
      Du machst das genau richtig :thumbsup: gut beobachten und wenn sie sich wirklich längere Zeit jagen ,das bekommst du mit.Als ich Orio und MM getrennt habe ,haben sie sich 2 Tage massiv gejagt ,das würdest du merken.Nach meiner Erfahrung beißen die Damen auch nicht so schnell zu,ist aber nur meine persönliche Erfahrung.
      Lg Orio :thumbsup:

    • Wirklich jagen kann ich nicht beobachten. Hedwig ist gerade ein kleiner Giftzwockel und scheint austesten wie weit sie bei Cola gehen kann... Zum Glück ist Cola echt eine Liebe und lässt sich bisher alles gefallen.
      Ich habe auch irgendwie ein Bauchgefühl, dass sie sich nicht beißen. Aber da ich schonmal eine Beißerei mit zwei toten Mäusen hatte (die zweite starb eine Woche später an den Folgen, da sie genau ein Wochenende abgepasst haben an dem ich nicht da war und so erst sehr spät beim Tierarzt war.) bin ich da echt misstrauisch...

    • Zwei Wochen später muss ich meinen Thread nochmal nach oben holen...
      Cola und Hedwig sitzen nun seit 4,5 Wochen zusammen und seit Freitag im 120x40er Becken ohne Aufsatz mit: Sandbad, Laufrad, Weidenbrücke, Korkröhre und "Kleintiertreppe". Die Einstreuhöhe beträgt zwischen 5 und 20 cm, niedriger beim Laufrad und höher in der entgegengesetzten Ecke.
      So, nun zum Verhalten, dass mir immer noch Sorgen macht. Im allgemeinen ist es friedlich, sprich sie schlafen in einem Nest, verstecken sich zusammen, wenn sie sich erschrecken, laufen zusammen in Laufrad und nehmen sonst wenig Notiz voneinander. Aber ich kann nach wie vor jeden Tag beobachten, dass die sich boxen und gegenseitig besteigen. Mehr nicht, kein Jagen, kein Beißen und kein Knäulen. Nur boxen, besteigen und gegenseitiges Runterdrücken. Nun die Frage, was kann ich tun um einen Streit zu verhindern? Es gibt keine Gegenstände mit nur einem Eingang, soweit es auf der Fläche möglich ist, keine Engpässe und egal ob ich Gegenstände dazugebe oder wegnehme ändert sich am Verhalten nichts. 4 Wochen saßen sie auf 100x40, seit 2 Wochen habe ich an der Streuhöhe nichts verändert, außer täglich eine Hand Heu oder Stroh zum knabbern oder Klopapierrollen. Das neuste im Aquarium ist die Korkröhre, da ich schon befürchte die beiden bekommen langeweile.
      Davon, dass die beiden ein Traumpaar werden habe ich mich schon verabschiedet, aber wie gesagt: Was kann ich tun um einen zukünftigen Streit zu verhindern, und zwar am besten so, dass sie trotzdem artgerecht leben können...
      Den Aufsatz werde ich auch erstmal nicht freigeben...

    • Hallo Frede
      Ich glaube du bist zu ungeduldig.Für mich klingt das ok nach der kurzen Zeit.
      Bei Orio und Feli läuft es ähnlich.
      Daggi hat mir mal geschrieben ,das es recht unterschiedliche Arten des Zusammen Lebens gibt.
      Von Kuscheltruppe bis jeder macht so sein eigenes Ding und das es für die Streitanfälligkeit keine Rolle spielt.
      Sprich ,beim Kuschelteam kann es genauso krachen wie beim ich mach meinen Eigenen Team.
      Für mich war das wirklich eine sehr wichtige Aussage und seit dem bin ich da auch entspannter.
      Ich hatte tatsächlich geglaubt ,je mehr kuscheln,umso sicherer hält die Gruppe.
      Vielleicht entspannt dich das auch ein bisschen ;)
      Lg Orio :wink:

    • Hallo Orio,
      das kann sein... ich dachte echt, wenn sie sich in den ersten Tagen nicht zerfleischen, dann ist Ruhe und alles geklärt.
      Und ja, das beruhigt mich sehr. Ich war bisher auch davon überzeugt, dass Kuschelmäuse ein gutes Zeichen sind und meine kleinen Boxer eher ein Schlechtes. :whistling:
      Dann hoffe ich mal, dass die beiden einfach nicht die Kuscheltypen sind und beobachte weiter.
      Danke!

    • Hallo Frede,

      ich würde mir da auch nicht so dolle Sorgen machen :whistling: .

      Ich habe auch ein Paar, die wild kuscheln :2love: und zwei andere Mäusels, die immer kurz diskutieren, wenn sie sich begegnen und meist einer vom Heizstein geht, wenn der andere kommt. Anfangs habe ich mir da auch Sorgen gemacht :huh: , aber mittlerweile denke ich auch, dass ist so Ihre Art des Zusammenlebens :thumbup: .

      Das Glück ist ein Mosaikbild, das aus lauter unscheinbaren kleinen Freuden zusammengesetzt ist. :rolleyes:

      LG von :gerbil Elliot :babyboy: + Luna :babygirl::heart: / Jerry :babyboy: + Floh :babyboy::heart: / und mir :2love: