Ein Auge geschlossen - Maus wirkt fit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Auge geschlossen - Maus wirkt fit

      Hallo meine lieben Rennmausexperten,

      vielleicht kann mir wer von Euch weiter helfen. Wir haben gerade nach der Anleitung dieser Seite unsere erste Vergesellschaftung erfolgreich abgeschlossen mit zwei ca. 2 Jahre alten Mäuserichen. Sie vertragen sich ganz wunderbar und spielen und kuscheln. Unser "Neuer" hat nun seit ein paar Tagen immer das linke Auge zu. Erst hatte er beide zugekniffen einen Tag lang, dann gingen beide wieder auf, und tags drauf war das linke dann dauerhaft zu. Verletzungen oder Verkrustungen kann ich keine erkennen und er wirkt putzmunter. Frisst, trinkt, buddelt, läuft im Rad...

      Mein erster Gedanke war - ich muss zu Tierarzt. Ich war aber noch nie mit einer Maus beim Tierarzt und stelle mir das sehr stressig vor für die Kleinen. Darum weiß ich jetzt nicht was ich machen soll, vor allem weil die beiden ja gerade die Vergesellschaftung hinter sich haben. An unserer "alten" Maus konnte ich deutlich erkennen, dass er die Zeit als ziemlich stressig empfunden hat in dem kleinen Aquarium, er ist sehr viel Platz gewöhnt. Ich habe Angst, dass ihnen das zu viel wird!

      Ich bin total unsicher. Meint ihr, ich kann da irgend welche Tropfen beim Tierarzt abholen ohne mit der Maus da anzutreten? Die Maus ist handzahm, das verabreichen sollte ich also hinbekommen.
      Oder welche Tipps gibt es, dass ich den Mäusen einen Arztbesuch so stressfrei wie möglich machen kann? Ich muss sie ja beide mit nehmen, da sie gerade erst zusammen gewöhnt worden sind.

      LG Darcy

    • Hallo darcy,
      Ich bin jetzt kein Experte, aber diese Situation hatte ich auch mal. Nachdem eine Maus zu uns gezogen war hatte sie nach dem schlafen oft verklebte Augen. Ich weiß,daß Stress zu solcher Reaktion führen kann (ein Umzug oder eine Vergesellschaftung ist ja Stress) oder auch Empfindlichkeit auf Staub. Bei unserer Runa hat es geholfen auf staubärmere Einstreuen zu wechseln. In dem Fall Hanfstreu.
      Wäre ja vielleicht mal einen Versuch wert.
      Ach ja, und ich hab zu Beginn das Auge mit einfacher kochsalzlösung aus der Apotheke abgetupft.
      Liebe grüße :wink:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nora82 ()

    • Danke, das ist ein guter Tipp! Jetzt wo du es sagst fällt mir auf, dass das mit dem Auge genau da los gegangen ist, als die beiden vom Aquarium in den großen Käfig umgezogen sind. Ich weiß jetzt gar nicht genau, ob ich die zuletzt verwendete Einstreu woanders gekauft hatte. Auf jeden Fall hab ich natürlich eine neue Packung aufgemacht um den gereinigten Käfig wieder ganz einzustreuen.
      Da werde ich am Montag gleich mal eine Packung von dem Hanfstreu besorgen, es ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

      Das mit dem Abtupfen hatte ich mir auch schon überlegt, aber nicht getraut.

    • Hier würde ich aber mit beiden zum TA gehen, denn man kann ja nicht sagen, TA ist stressig, nein Schmerzen im Auge sind stressig. und es kann sein, er braucht ein paar Tage Cortison tropfen etc. Bitte da nichts schieben, denn Augenentzündungen können chron werden, und dann darf man sein Leben lang die maus täglilch zum tropfen rausfangen. Trotzdem auf staubarme STreu achten..aber das alleine reicht jetzt nicht.
      Wichtig die TB gut einstreuen, Wärmeflasche in einen Korb, TB oben drauf..ich hoffe ihr habt auch eine gross genügende..dann noch Handtuch zum abdecken, dann ist das auch kein Stress, bzw. ein sehr kalkulierbarer. Wenn ihr was jetzt versäumt, dann wird es richtig Stressig,

      am staubärmsten ist das Lineum von Bunny, auch am weichesten von allen, zusammen mit Baumwolleinstreu und dazu Papierwolle, Besser gehts nicht. Hanfstreu ist nur am Anfang staubarm, wenn es zerfällt nach ein paar Wochen staubt es sehr. und es ist sehr spitz..

      wie gesagt, der erste Weg ist der TA. ..und ich hoffe, ihr habt euch schon im Vorfeld kundig gemacht, welcher vor Ort bei auch kundig ist mit kleinen Nagern.

    • Das kommt noch erschwerend dazu, ich muss erst noch rumtelefonieren und rumfragen, wo ich hin gehen soll. Wir haben einen guten Tierarzt, aber bisher war ich da nur mit Hund und Katz, und die Pferde haben sowieso einen Arzt für Großtiere...

      Natürlich ist Tierarzt oft nötig, aber manchmal muss man halt abwägen, woran kann es liegen und kann ich noch ein paar Tage warten um zu sehen ob es sich bessert oder nicht. Denn zum Tierarzt fahren IST Stress, das lässt sich nicht schön reden. Wir haben einen Pferdehof und viele andere Tiere, darum habe ich halt die Erfahrung, dass manches von allein wieder gut wird. Bei den Mäusen hab ich selber noch keine Erfahrungswerte darum frage ich vorher hier.

    • ja, und eigentlich schaut man ja im Vorfeld nach einemTA, denn es hätte ja auch sein können, eine Maus liegt Dir blutend im Becken und Du musst sofort wissen wohin. Dann wird es jetzt Zeit, einen zu suchen, und so schwer ist es nicht, man ruft nacheinander an. und fragt, ob sie Rennmäuse und Hamster auch öfters haben . Augentropfen kann jeder verschreiben, dass ist nun nicht ein grosser Akt, aber dabei kann man gleich sehen, ob sich der TA mit Rennmäusen auskennt.

      Bei gesundheitlichen Fragen darf man auch in einem Forum nur raten zum TA zu gehen. alles andere wäre fahrlässig . Dass man dann die Dinge dazu noch macht, wie staubfrei oder möglichst staubarm zu halten, ausserdem auf die Luftfeuchte im Raum zu achten..also keine trockene Heizungsluft etc. dass ist klar. und sowas kann man dann hier gut erfragen.
      Das Auge muss auf jeden Fall immer auf sein. sonst müsst ihr das morgen mit leicht feuchtem Baumwolltuch abtupfen, denn wenn ein Auge geschlossen bleibt, bilden sich Bakterien im Auge. und es wird immer schlimmer. Wenn es nichts schlimmes ist, umso besser, dann wart ihr mal mit ihnen beim TA und wisst, wo ihr in Zukunft hinkönnt.

      noch was anderes...Rennmäuse "spielen " in dem Alter nicht. Wenn ihr das so interpretiert, dass sie auf den Hinterbeinen stehen, und rumrangeln, ist evtl die Rangordung nicht geklärt, und beide müssen genaustens beobachtet werden, sonst geht das auch mal ganz schnell..mit ausgespielt meine ich.

    • Mit spielen meine ich, sie buddeln und laufen im Laufrad und machen einfach alles zusammen.


      Weißt du, wegen solchen Antworten traut man sich dann gar nicht mehr irgendwo nachzufragen, weil gleich immer die "fahrlässig" - Keule rausgeholt wird. Das ist in den Pferdeforen auch immer so. Ich habe ja nie gesagt, dass ich NICHT zum Tierarzt gehen werde, oder?
      Wir haben einen Tierarzt, und wenn ich eine blutende Maus habe, dann gehe ich zu dem.

    • Ich weiß nur, daß einige hier normale Augentropfen aus der Apotheke teilweise benutzen, wenn die Mäuse verklebte Augen haben.Das sind die, die man zB. bei trockenen Augen nimmt und damit erstmal versuchen Linderung zu schaffen...weiß aber nicht mehr wie die heißen.

      Wenn die aber nichts bringen in 1-3 Tagen mußt Du zum TA und am Besten wäre dann schon jemand, der sich zumindest mit Kleintieren wie Nagern auskennt, besser wäre halt rennmauskundig.

      hier mal ein andere Thread, der ev. hilft:

      verklebtes Auge

    • Ich würde an deiner Stelle auch zeitnah zum Tierarzt gehen und schließe mich allem an was vorher gesagt wurde.
      Es gibt Rennmäuse die sehr empfindliche Augen haben. Als erstes kannst du ja versuchen die Luftfeuchte im Raum zu erhöhen mit einer Wasserschale auf der Heizung.
      Ich habe hier gerade auch so einen Renner zur VG, der auf Stress mit einem geschlossenen Auge reagiert. Außerdem habe ich bemerkt, dass es schlechter wurde, als das Gehege an einem sehr hellen Platz stand.
      Nachdem ich das geändert habe, wurde es gut.
      Ich habe für den Fall, dass er ein Auge nicht öffnet, Euphrasia-Tropfen, die helfen sofort. Das ist nur künstliche Augenflüssigkeit.

      ABER
      Das ist vom Tierarzt so verordnet, weil eine Augenentzündung ausgeschlossen wurde und er einfach zu trockene Augen hat. Das ist ein Problem das noch mehrere Tiere, die ich kenne , aus dieser Zucht haben.

      Deshalb bitte zuerst zum Tierarzt bevor du selbst am Auge etwas behandelst.

      Gute Besserung !!!

    • @univers, ich denke du meinst vielleicht euphrasia-tropfen.

      Ich finde auch, natürlich kann man von Ferne nichts diagnostizieren und im Zweifelsfall geht man natürlich zum TA. Aber ich selbst handhabe es auch so, dass ich erst mal abwäge ob es nötig ist, um der Maus oder eventiellen anderen Tieren und auch mir die Tour zu ersparen. Auch das ist Verantwortung, finde ich. Ich denke, da muss auch jeder selbst entscheiden und einschätzen.
    • ja, die euphrasia sind sehr gut. und die kann man mal, wie jetzt z.b übers Wochenende nutzen denn die lindern auch die Schmerzen..weil ein Notdienst ist ja hier nicht nötig. Sollte man das Glück haben, und es wird schon durch die Tropfen besser..gut, hat man Glück gehabt, aber wenn ein Auge richtig zu ist, dann braucht es meist doch was stärkeres. Aber übergangsweise, sehr zu emfpehlen die Tropfen von Welda..gibts in Einzelpipetten..zu hause zu haben, für jedes Tier und natürlich für den Mensch geeingnet. Daher sind die immer in meiner Hausapotheke

      Vor allem weil ihr noch keinen TA habt. ist dies nun ein günstiger Moment, denn wenn Renner älter werden können auch mal Tumore etc kommen und dann weiss man gleich wohin.