VG Altmaus mit Jungtier und dann Umzug?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VG Altmaus mit Jungtier und dann Umzug?

      Hallo!


      Mir ist leider vor ein paar Tagen einer meiner zwei Kerle gestorben (laut TA nichts ansteckendes und der zweite ist putzmunter). Ist jetzt ca. 1,5-2Jahre alt.
      Würde ihn gerne nächste Woche mit einem Jungtier neu vergesellschaften, da ich da Urlaub und Zeit habe.

      Hab mich schon eingelesen, wäre meine erste VG. Nun aber zu meiner Frage:

      derzeitige Wohnsituation ist ein 120er Becken und ein Kasterl mit 4 Etagen, über eine Röhre verbunden.
      Da ich recht oft bei meinem Freund bin, hab ich mir ein quasi Urlaubsdomizil gekauft - ein 70er Becken mit Aufsatz (kleines Becken über Röhre verbunden und darüber noch ein Käfigaufsatz). Das wollte ich bei meinem Freund stehen lassen und die zwei dann an verlängerten Wochenenden oder Urlaub mitnehmen. Hab das schon einmal mit zwei anderen Rennmäusen gemacht und das klappte eigentlich ganz gut.

      Vergesellschaften hatte ich mir im 70er Becken mit TG vorgestellt - Aufsatz etc. da nicht drauf.
      Soll ich da jetzt neues Streu reinfüllen oder das alte verwenden? Hab das probeweise aufgefüllt und die zwei schon mal als Ausflug da reingesetzt. Heißt es riecht ein wenig nach dem Altbock und dem verstorbenen.
      Und wenn die VG klappt, was mach ich dann wenn ich sie zurück ins große Gehege setzen will - auch neues Streu/wenig Einrichtung/Röhren zumachen? Das ist ja leider doch viel Platz um sich aus dem WEg zu gehen oder sich seinen eigenen Bereich zu suchen... is ja quasi wie ein Umzug sicher Stress.

      Hat dazu wer Ideen?
      Ich sag schon mal danke und liebe Grüße :)

    • Hi, solche Aktionen sind für Renner immer ein enormes Streitrisiko, auch abhängig davon wie oft man so was macht.

      feileacan schrieb:

      derzeitige Wohnsituation ist ein 120er Becken und ein Kasterl mit 4 Etagen, über eine Röhre verbunden.
      Kann ich mir gerade nicht vorstellen, hast du ein Foto? Verbundsysteme und enge Röhren sind immer ein Problem und sollten wenn überhaupt nur mit ganz stabilen Gruppen genutzt werden. Besser sind entweder gleich größere Sachen oder ein offen gestalteter Aufsatz auf dem 120er.

      feileacan schrieb:

      Da ich recht oft bei meinem Freund bin, hab ich mir ein quasi Urlaubsdomizil gekauft - ein 70er Becken mit Aufsatz (kleines Becken über Röhre verbunden und darüber noch ein Käfigaufsatz).
      Wenn würde ich das Ausweichbecken immer in der gleichen Größe nehmen, 70cm ist zu klein. Auch kann ich mir das hier schlecht vorstellen, ist es nun ein Aufsatz oder Verbund oder ...?

      feileacan schrieb:

      Vergesellschaften hatte ich mir im 70er Becken mit TG vorgestellt - Aufsatz etc. da nicht drauf
      Kann man machen, besser wäre aber das 120er da 70cm getrennt schon sehr klein ist.

      feileacan schrieb:

      Soll ich da jetzt neues Streu reinfüllen oder das alte verwenden?
      Wie alt wird den das Jungtier? Ich würde benutzte Streu des Alttiers nehmen (der sitzt ja eh erst mal 2 Wochen in Quarantäne und kann sein Streu gut einduften). Wenn du das Jungtier beim Züchter abholst nimm benutzte Streu und das Nest des Alttiers in der Box mit und setzt dann das Jungtier da rein.

      feileacan schrieb:

      Und wenn die VG klappt, was mach ich dann wenn ich sie zurück ins große Gehege setzen will - auch neues Streu/wenig Einrichtung/Röhren zumachen?
      Ich würde wie oben geschrieben das gleich im 120er machen.

      Ich würde auch bei einem langen Wochenende die Tiere auf keinen Fall immer mit hin und her schleppen - wenn es mal 2-3 Wochen Urlaub sind ok, aber 3 oder 4 Tage gehen mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen auch so. Wie weit ist den eigentlich der Weg?
    • Hab gerade das Foto von dem 120er Gehege im anderen Thread gefunden ... der Kastenteil ist natürlich schon ein deutliches Streitrisiko. Ich würde da echt überlegen lieber auf das 120er einen großen Aufsatz drauf zu machen der halt nicht so viele Engstellen hat.

    • und so schnell bekommst eh kein Jungtier, denn ich hoffe, Du hast nicht die Idee, in einen Zooladen zu gehen. Lass Dir Zeit. schreibe Züchter an, und warte ein paar wochen ..muss man eh, und dann auch um das Rennmausheim kümmern, was so nicht geeignet ist.

      Ein VG Becken von siebzig, bedeutet jede hat 35 cm Platz..zu klein.
      die 120er becken so umbauen, dass Du nur eine Ebene hast, und dann das TG reinbauen.
      Es kommt nicht drauf an, schnell zu vg..das geht meist in die Hose..sondern das richtige Tier zu wählen, und dies findet man nicht im Zooladen und nicht beim Vermehrer oder Kinderzimmerzüchter.
      Eine VG mit einem Jungtier, gut sozialisiert mit acht , oder neun Wochen dauert zwei Tage. nicht länger, dazu muss man keinen Urlaub haben.

      und wie schon geschrieben worden ist, die Tiere nicht hin und her transportieren...das ist mega Stress und an irgendwas sind ja die beiden anderen gestorben, auch wenn sie ja scheinbar nichts hatten, aber in dem Alter stirbt es sich nicht ohne Grund , definitiv nicht. Sie hatten wahrscheinlich den absoluten Stress..erstmal durch die Dreier gruppe..was nie gut ist und durch das hin und her transportieren, die falsche Kombi des Beckens und vieles mehr. Daher ändere das bitte, die Entscheidung für ein Jungtier ist auf alle Fälle die Richtige, keineswegs zwei..aber auch die anderen Punkte beherzigen und vor allem der Kauf beim Züchter.

    • daggi47 schrieb:

      an irgendwas sind ja die beiden anderen gestorben, auch wenn sie ja scheinbar nichts hatten, aber in dem Alter stirbt es sich nicht ohne Grund , definitiv nicht. Sie hatten wahrscheinlich den absoluten Stress..erstmal durch die Dreier gruppe
      wo bitte liest du denn eine 3er Gruppe?


      einer meiner zwei Kerle gestorben
    • Danke schon mal für die Antworten...

      Ja, Wohnsituation ist vielleicht nicht ideal in dem Fall, aber ich denke sie haben genug Platz zum Austoben und Buddeln, Streu ist ja schließlich auch fast 30cm hoch und im Kasterl haben sie ihre Nest-Schublade.. also an dem Gehege will ich derweil nix ändern. Zum Vergesellschaften vielleicht etwas patschert, aber das wird auch hinhauen.

      Zum Thema Jungtier, hab lang geschaut aber es gibt hier (Gebiet Graz) keine Züchter und die Tierheime sind derzeit auch leer.
      Hab meine letzten zwei von der örtlichen Tierhandlung weil ich dort nichts an den Haltungsbedingungen auszusetzen hatte. Riesengehege, Geschlechter getrennt und vorm Verkauf noch mal kontrolliert, sauber und liebevoller Umgang mit den Tieren - liegt aber vielleicht auch daran dass das keine Kette ist und er das wirklich gern macht. Und genauso werde ich es wieder handhaben, wenn ich die passende Zoohandlung finde an der ich bei den Haltungsbedingungen nichts auszusetzen habe, dann kaufe ich dort wieder. Spricht meiner Meinung nix dagegen, auch wenn hier die meisten nicht gut auf Handlungen zu sprechen sind. Aber bei der erstbesten kaufe ich keine Tiere, soviel sei gesagt. ;)

      Und Stress hatten die beiden eigentlich kaum, die wurden bis jetzt auch nicht hin-und hertransportiert. Das waren damals zwei andere vor ein paar Jahren... und die werden auch in Zukunft für 3-4 Tage nicht ins Auto gesetzt. Aber eine Woche will ich sie nicht allein lassen, da halten sie die Stunde im Auto aus und das andere Becken das sie dann eh gewohnt sind.
      Stress miteinander hatten sie auch nie, keine Streitereien durch das ungünstige Gehege, auch beim Auslauf nicht. Haben sehr gut harmoniert, deswegen mal in Ruhe schauen ob ich wirklich einen guten Jungpartner für meinen Remmi-Demmi find ;)


      Liebe Grüße, Cathrine

    • feileacan schrieb:

      wenn ich die passende Zoohandlung finde an der ich bei den Haltungsbedingungen nichts auszusetzen habe, dann kaufe ich dort wieder
      Die Haltung und der Umgang vor Ort sagen meistens leider gar nichts aus - wichtig ist die Frage woher kommen die Tiere. Hast du das mal gefragt bzw. wenn es heißt "vom lokalen Züchter" wer das ist?
      Ich kann das Argument nachvollziehen, hatte auch selber schon Tiere aus dem Zooladen - aber nur die ersten 3. Alle anderen habe ich auch aus Notstationen, Züchter oder Tierheim.

      feileacan schrieb:

      und die werden auch in Zukunft für 3-4 Tage nicht ins Auto gesetzt
      Ach so - ein langes Wochenende sind bei mir halt 3 oder 4 Tage, dann war das missverständlich.

      Es ist toll das es bei der/den bisherigen Gruppen so gut geklappt hat, man darf aber nicht vergessen das es auch mal anders ausgehen kann.
    • es gibt keine lokalen Züchter vor ort..die Verkäufer müssen das sagen, kein Züchter, dem seine Tiere am Herzen liegen,..und das tun sie doch in den allermeisten Fällen, gibt seine Tiere in einen Zooladen, wo ihnen ohne gute Beratung , ohne Wissen in welchen Rennmausheimen in welche Haltung sie leben werden..

      Sowas gibts nicht. Und Du wirst niemals Adressen erfahren, es bedeutet, es giibt einen Gross, oder Zwischenhändler in Deutschland, der die Tiere von der Tschechischen Grenze oder Holland zwischenlagert..und im ganz günstigsten Fall vermehrt ein Zoomitarbeiter Tiere zuhause, die er dann im Laden abgibt. Aber nichtmal dass, denn wenn jemand Tiere in einen Zooladen bringt, gibts mal 1.50 bis max 3 Euro pro STück..wenn jemand vernünftig züchtet ist es das Zehnfache
      Die meisten Zooläden dürfen keine Tiere mehr von Privat nehmen aus versicherungstechnischen Gründen.

      . Schon alleine aus diesen Gründen kann es nicht sein, dass ordentliche Züchter für Zooläden vermehren ..sondern das sind Massenzüchten , wo der günstige Preis durch diese misserable Haltung , billiges Futter , billige Personalkosten und dann vor allem durch die Mengen abnahmen zu stande kommen.
      Leute, und zwar ziemlich viele, also fast alle im Forum fahren auch gerne mal zwei bis drei Stunden zu einem Züchter, sonst fährt man doch auch überall hin...und für Tiere nicht....das passt nicht. Das ARgumtent bei mir gibts keine Züchter ist nicht richtig....in ganz Deutschland verteilt gibt es Zuchten...siehe auch Clanliste vom letzten Jahr..dieses Jahr haben sich noch nicht so viele Eingetragen..Daher eben auch bereit sein, mal weiter zu fahren. manche Züchter, die sehr abseits vom Geschehen leben. organisieren sogar Mitfahrgelegenheiten.


      noch vor sechs, sieben Jahren gab es die Massenvermehrungen nicht. da haben eben ein paar leute..oft Kinder oder Jugendliche für die Zooläden "gezüchtet" Das war zwar nicht das gelbe vom Ei, aber tausend mal besser als es jetzt ist. Der Transportweg war nah...oft waren die Tiere sogar zutraulich, weil die Kinder sich mit ihnen beschäftigt haben..Fütterung war ordentlich usw. Man konnte da auch mal echt an sehr gute Tiere kommen, so ist das nicht.

      Aber dann wurde umgestellt, aus dem Grund, weil die Grosshändler so eine Art Garantie geben, wenn Tiere versterben..was ja bis zur Hälfte beim Transport so passiert..dann gibts ohne wenn und aber neue . Eine Rennmaus beim Grosshändler..kostet halt 1.50 im Einkauf..bei "Privat " 3 Euro..in etwa. So, das auf tausende Tiere gerechnet..es gibt ja nicht nur Rennmäuse im Zoohandel, macht das Tausende von euro für die grossen Zooketten. es ist ein wirtschlaftlicher Faktor nichts anders. und das darf man als Tierfreund nicht unterstützen.

      die neuen modernen Zooläden sind von der Einrichtung und gestaltung viel besser geworden, kein Thema. aber das grosse Grundproblem, hat sich verstärkt..die Herkunft der Tiere. das schreiben wir hier wöchentlich,, weil mehrmals..in der Woche hier Probleme mit Zooladentieren auftauchen. Ebenfalls die Ausbildung der Mitarbeiter, wird wenn ich hier das alles lese. immer schlechter. Es gibt keine Ausbildung als Zoofachverkäufer, es sind Einzelkaufleute, oder aus ganz anderen Berufen..die früher mal ein Meerschweinchen hatten. Ganz selten findet man kompetente Leute, die mal TA helferin oder Pfegerin in einem Tierheim gewesen sind, aber die sind wegen der schlechten Bezahlung und wegen der langen Arbeitszeiten oft nicht lange da. . oder eben aus Gründen, wie es bei mir war, dass ich dies Elend nicht mehr mit angeschaut habe..da können die Becken im Zooladen noch so toll sein, und die Verkäufer sich mit der Pflege noch so Mühe geben..

      zum anderen Thema. es gibt einen innerlichen Stress, den Du nicht erkennst. besonders nicht als Anfänger...denn nochmal ein Tier,,dass so jung stirbt hat entweder was mit dem Herzen..und das gibts nicht so selten und so ein Stress. denn nichts anderes ist es wenn man sie sogar für ein Wochenende mitnimmt. dann verstirbt es halt früher. Natürlich können auch innere Krankheiten der Grund sein, aber bei so dingen wie Krebs, magert das Tier meist ab. bekommt struppiges Fell etc. Überdenke nochmal alles. Du hast hier nachgefragt, und wir schreiben Dir wie es ist. daher nimm es Dir zu Herzen.

    • So, jetz ist es soweit. Habe heute mein Jungtier gekauft, zwar in einer großen Zoohandlung aber dafür nehmen die immer wieder Privattiere auf von Hoppalawürfen. Und sollte es nicht klappen, darf der kleine Mann auch zurückziehen.
      Er ist jetzt 8 Wochen alt und ich denke mein alter hatte auch genügend Gelegenheit zu trauern. Sie sitzen jetzt seit ca einer halben Stunde am Trenngitter. Beide sind sehr aufgeregt, aber ich glaube das Gitter stört sie mehr als die Gegenwart des anderen. Intensives beschnüffeln am Gitter war dabei aber ich hatte nicht das Gefühl dass der alte aggressiv war. Der junge weicht nicht zurück und ich bin gespannt wie es weitergeht und ob ich dann morgen das Gitter schon lösen kann? Was meint ihr, hab gelesen bei einer VG mit einem so jungen Tier kann /soll das relativ schnell erfolgen? Und dann zuerst in der Badewanne probieren oder gleich im Aqua?

      Anbei ein Bild von den zweien.

      LG

      Bilder
      • IMG_20180203_150558.jpg

        3,16 MB, 4.160×2.340, 17 mal angesehen
      • IMG_20180203_150607.jpg

        3,3 MB, 4.160×2.340, 20 mal angesehen
    • Schade dass du die Argumente bezüglich Zooladen total ignoriert hast. Da machen sich Mitglieder Mühe und schreiben halbe Romane, und man ignoriert es und kauft trotzdem dort. Finde ich immer wieder schade, da hätte ich persönlich schon lange aufgegeben, daher nochmal Hut ab an diejenigen die jede Woche immer das selbe schreiben müssen :2love:

      Jetzt ist der Kleine da und man muss halt das beste daraus machen. Wenn du denkst dass morgen das TG gezogen werden kann, kannst du dies tun. Zusammenführung bitte in dem Becken und nicht auf neutralem Boden.

      Achja, bin ich die einzige die findet, dass die Jungmaus sehr klein aussieht? Oder täuscht das nur?

    • Irgendwie glaube ich dass mein alter ein wenig zu dick ist, er wirkt schon sehr groß ja... Ich glaub der braucht eine Diät.

      Wegen Zooladen... Wie gesagt unterstütze ich damit keine vermehrer sondern eher unbedarfte Private die vielleicht in einer anderen Handlung die falschen Infos /Geschlecht bekamen. Und bei aller Liebe zu den Tieren, ich fahre keine 5h zum Züchter ins Nachbarland. Der einzig österreichische Züchter wurde hier auf der Seite auch nicht gelobt. Aber das is eh ein anderes Thema. Ich bin dankbar für die vielen Ratschläge und Gedanken die sich die Leute hier machen. Und ganz ignoriert habe ich die nicht, sonst hätte ich in der erstbesten Handlung gekauft. Aber nachdem gestern der Anruf kam, dass sie einen Wurf rein bekommen haben, war das nun mal so.

    • Ich glaube sein Problem ist, dass er sehr mäkelig is und ich ihm eher zu viel Leckerlis geb. Denn Sonnenblumenkerne und Nüsse sind für ihn gerade ok. Das gemischte Rennmausfutter ausm Laden interessiert ihn weniger. Genauso wie Gemüse und Co, wobei ich drauf gekommen bin dass er Gurke mag. Also das meinte ich mit Diät, weniger Leckerlis... Ich werd die zwei heute beobachten und morgen das Trenngitter mal ziehen, der große hasst das verkleinerte Gehege grad so dermaßen...

    • ja klar und den Weihnachtsmann gibts auch. ...nein, die nehmen keine Tiere von privat..denn das geht Versicherungstechnisch nicht, auch nicht in Österreich. Du unterstützt Massenvermehrungen der übelsten Sorte. Wenn sie tiere von privat nehmen, dann nur die , die von den Zooladenverkäufern als Paar statt gleichgeschlechtlich rausgegeben worden sind. Und das ist genauso schlimm.

      Überleg mal selber, ein Zooladen braucht im Jahr hunderte von Jungtieren..die würden niemals von Notfallwürfen kommen in der Anzahl sondern nur aus Vermehrungen. Aber manche Leute glauben einfach alles. es ist schon toll, und wie hier schon geschrieben worden ist. wir haben auch noch vorher gewarnt. Das Kleine ist viel zu klein und mit Sicherheit keine acht wochen. Informiere Dich mal richtig, Rennmäuse und Diät geht gar nicht, schon gar nicht im Zusammenhang mit so einem winzigen Jungtier , das absolut hochwertige und nährstoffstarke Nahrung braucht. Ob es , oder wie lange es gut geht, ob das Kleine überhaupt das richtige Geschlecht hat , steht in den Sternen. Wer nicht hören will muss fühlen dass wird dich eines Tages einholen.
      Die leidtragenden sind wie immer die Tiere..so schade. X(

    • Warum hast du denn die VG nicht gleich in dem großen Gehege gemacht?So müssen sie nochmal umziehen,ist dann nochmal Stress.

      Du schreibst der Zooladen nimmt Tiere zurück ,wenn die Vg nicht klappt,so was kenne ich von keinem Zooladen.
      Meine Tochter hat ein Schulpraktikum im Zooladen gemacht,ich schreibe hier lieber nicht was mit einem Tier passiert das zurückgebracht wird(falsches Geschlecht verkauft).
      Hoffe es klappt bei dir ,denn die die es ausbaden sind die Tiere.
      Lg Orio

    • hatte ich gar nicht gelesen..nein, auch hier geht es versicherungstechnisch nicht. denn es können Krankheiten eingeschleppt werden, und wenn doch ist das ein Fall für ein Vet amt. Ausnahmen sind immer ein Fehler der Mitarbeiter, wie z.b falsches Geschecht. Warum vertraut ihr leuten, wo es nur um Profit gibt und nicht unabhängigen aus einem Forum, die wissen wovon sie schreiben. Verstehe ich gar nicht. GEnauer erklären als ich , da ärgere ich mich schon..muss ich echt sagen..denn das hätte eigentlich jeder verstehen müssen.
      Nochmal...ich bin ja ein geduldiger Mensch....
      Die Zoomitarbeiter sind alle angeleitet, genauso zu antworten. denn keiner würde da kaufen, wenn die sagen, unsere Tiere kommen aus Massenvermehrungen in Holland und Tschechien. Dann nehmen sie eben die fünf Tiere her, die durch einen unfallwurf gerade gekommen sind, weil wieder Männchen und Weibchen verkauft worden..so lügen sie nicht, ....verschweigen aber dies, wo 95 Prozent der Tiere herkommen...aber ja, fünf Prozent kommen dann von Leuten, die Notallwürfe, durch das Fehlverhalten der Zooladenmitarbeiter entstanden sind.
      Nichts anderes, und dass weiss man heutzutage auch. Aber vielleicht, hoffentlich nicht ....musst Du auch Jungtiere dorthinbringen...wenn das jetzt nicht das richtige Geschlecht ist. denn bei so Minis ist das absolut noch nicht erkennbar in vielen Fällen.

      und ja, tatsächlich fahren manche Leute viele Stunden um gesunde Jungtiere zu bekommen, die bestens aufgezogen sind. Was für Probleme mit Tieren aus schlechten Haltungen entstehen können, mit Parasiten, mit falschen Geschlechtern usw. das kostet alles ein zig faches, als einmal mit einer günstigen Bahncard etwas weiter weg zu fahren. dass ist eins was sicher ist.
      man kann leider nicht immer helfen..gutes Beispiel, aber doch schreiben, weil ja viele mitlesen, die vielleicht auch gerade ein Junggtiere zur VG suchen..und denken..die Züchter sind doch soooooooo weit weg..