Ein Rennmausweibchen jagt plötzlich das andere relativ heftig durch den Käfig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein Rennmausweibchen jagt plötzlich das andere relativ heftig durch den Käfig

      Liebe Gemeinde,

      ich bin gerade relativ verzweifelt. Ich habe seit Mitte November 2 Renntierweibchen, welche beim Kauf um die 8 Wochen angeblich alt waren. Bisher war alles unauffällig und gestern Nacht fing die eine an, die andere sehr wild durch den Käfig zu jagen. Dies geht paar Runden, dann ist wieder etwas Ruhe. Die gejagte Rennmaus erscheint mir schon gestresst, geht der anderen aus dem Weg und powert sich ansonsten im Laufrad aus.

      Ich habe nun verschiedene Threads dazu durchgelesen. Noch habe ich sie nicht getrennt bzw. Kleinraummethode erstmal ausprobiert, habe es aber nach der Uni vor, wenn sich nichts gebessert hat.

      Zur genaueren Info beantworte ich folgende Fragen:

      1. Wie viele Tiere sind es? 2
      2. Wie alt sind sie? ich schätze mittlerweile knapp 16 Wochen
      3. Welches Geschlecht haben sie? weiblich
      4. Wer hat sich mit wem gestritten, gab es Unbeteiligte? bisherige Beobachtung: nur eine jagt
      5. Wie sah es aus (Rangeleien, Knäulen, Jagen etc.)? hauptsächlich jagen, niemand ist sichtbar blutig, aber ich bin mir nicht sicher, wie ich klar erkenne, ob sie sich verbeißen
      6. Gab es Verletzungen? Wenn ja bei wem, wo und wie schwer? bisher nicht sichtbar
      7. Wie groß ist das Aqua/Terra/der Käfig? Gitterkäfig "Alexander" ca. 100x50x50
      8. Wie lang ist der Streit her? fing heute Nacht an, normalerweise schlafen sie dann in der Früh, bei meinem Aufbruch war das aber nicht der Fall....
      9. Wo sind die Tiere jetzt? Wurden sie getrennt? Wenn ja, wer ist jeweils zusammen? sind noch gemeinsam im Käfig, Gejagte meidet andere weitgehend
      10. Schlafen/schliefen die Rennmäuse in einem gemeinsamen Nest? bisher schon soweit ich weiss, seit der Jagerei kein Schlaf
      11. Dürfen alle Tiere an Futter und Wasser, in alle Häuschen, Röhren oder andere Einrichtungsgegenstände? Prinzipiell ja, solange Jagerin gerade nicht wo ran will
      12. Gab es Auslauf? nein
      13. Wurden neue Einrichtungsgegenstände gegeben? nein
      14. Wurde kürzlich saubergemacht und die komplette Einstreu ersetzt? nein


      Nach Recherche habe ich mir gedacht, wenn es beim Heimkommen immernoch so ist, mit Kartontrennwand den Käfig zu verringern, Ebene vielleicht raus, außer Haus und evtl. Rad alles raus und etwas weniger Einstreu (aber gebrauchtes). Wenn sich da nach einer halben Stunde nichts bessert, würde ich mittels Karton aus dem Käfig 2 machen und sie einzeln halten, evtl. paar Löcher in den Karton für Geruch und dann nach 2 Tagen die "Transportboxtechnik" probieren....und wenn das funktioniert, irgendwann im Käfig zusammenführen, mit der Zeit wieder auf Originalgröße.


      Gibt das Sinn? Was würdet ihr tun? Habe mir heute große Sorgen gemacht und habe Angst, dass das böse ausgeht mit den beiden...


      Bin für jegliche Ratschläge mega dankbar!

      Natascha

    • allo Natascha, ein unerfreulicher Start im Forum aber gut das du Hilfe suchst. Ein paar Rückfragen/Anmerkungen:

      natschi_g schrieb:

      welche beim Kauf um die 8 Wochen angeblich alt waren.
      Woher kommen die Tiere den bzw. hast du vielleicht Fotos direct nach dem Kauf dann kann man das Alter noch mal schätzen. Wenn du dich etwas informiert hast weißt du vermutlich das die erste Geschlechtsreife bzw. dann die Flegelphasen der Renner immer kritisch sein können, gerade auch bei 2 gleich alten Tieren die wenn das Alter stimmt viel zu jung abgegeben wurden. Genau das hast du vermutlich jetzt - die 2 sind geschlechtsreif und klären erst mal richtig die Rangfolge.

      natschi_g schrieb:

      geht der anderen aus dem Weg und powert sich ansonsten im Laufrad aus.
      Das kann auch eher ein Fluchtreflex sein.

      natschi_g schrieb:

      Gitterkäfig "Alexander" ca. 100x50x50
      Das Teil ist leider für eine Rennmaushaltung völlig ungeeignet und die vorhandene Einrichtung, sofern du diese nutzt, ist absolut Käse und kann erst richtig Streit begünstigen. Da das Ganze auch gerade mal Mindestmaß ist kann auch nicht zu viel Platz ein Auslöser sein. Für später: man müsste das so umbauen das du mindestens 20-25cm hoch durchgehend einstreuen kannst. Am einfachsten ist es vermutlich du besorgst ein 100 x 50 Aqua oder ein 120er und verwendest das Gitterteil als Aufsatz.

      natschi_g schrieb:

      mit Kartontrennwand den Käfig zu verringern, Ebene vielleicht raus, außer Haus und evtl. Rad alles raus und etwas weniger Einstreu (aber gebrauchtes)....würde ich mittels Karton aus dem Käfig 2 machen und sie einzeln halten, evtl. paar Löcher in den Karton für Geruch und dann nach 2 Tagen die "Transportboxtechnik" probieren....und wenn das funktioniert, irgendwann im Käfig zusammenführen, mit der Zeit wieder auf Originalgröße
      Ganz schlechte Idee - mit Karton etwas Trennen ist bei Nagetieren sehr kritisch, im besten Fall kommen sie durch und zerfleischen sich. Renner sind da nicht zimperlich. Du brauchst ein gescheites Trenngitter oder ein sep. Becken.

      Als erstes (das hätte man schon längst machen sollen) alle (!) Einrichtung raus, gerade enge Hauser mit nur einem Eingang können kritisch sein. Also wirklich alles raus, nur noch 10cm Einstreu, 2 Wasserquellen (ggf. auf 2 Steine stellen), Futter im Streu verteilen und längs aufgeschnittene Papprollen sowie Klopapier als Nestmaterial. Das kannst du auf der vollen Fläche machen da es wie gesagt eh nur Mindestmaß ist also nicht zu groß. Bitte auch keine Versuche mit Transportbox, das ist purer Stress und hält meist nicht lange sobald sie wieder mehr Platz haben.

      Wenn sie ohne Einrichtung ruhiger werden gut beobachten und dann nach einigen Tagen wieder Sachen zugeben (aber keine geschlossenen Häuser oder engen Sachen, besser große Weidenbrücken, Korkröhren etc.).

      Wenn sie sich nicht beruhigen dann würde ich beide mindestens mit Gitter trennen. Es kann halt leider wirklich sind das jetzt eben eine durchdreht und unbedingt den Starken raushängen lassen will, wenn beide kein richtiges Sozialverhalten gelernt haben wissen sie nicht mit umzugehen und dann kann es blutig werden.
    • Vielen Dank erstmal!

      Ein "gutes" Foto von November habe ich leider nicht. Habe sie von Dehner. Ich dachte, 8 Wochen seien in etwa in Ordnung, um vom Muttertier und weiteren Geschwistern zu trennen?

      Gut geeignet ist der Käfig sicher nicht im Vergleich zu einem Aqua, eine Streuung bis zu 20/25 cm ist dennoch möglich. Ich nutze nicht das ganze Inventar.

      Ich dachte daran, vorerst mit Karton zu trennen (das habe ich halt daheim), ansonsten beim Baumarkt ein Holzbrett anfertigen lassen oder einfach "nur" ein Gitterdraht spannen? Ein Trenngitter zu "basteln" würde ich gerne nur im Notfall, weil ich handwerklich nicht gerade begabt bin.

      Ok, dann werde ich erstmal "ausräumen". Heißt es nicht, dass man nach paar Tagen, wenn sich nicht viel tut und man eben vorerst trennen muss (z.B. Gitter), erstmal entweder die beiden abwechselnd in die "Käfighälften" verbringt oder aber wenn sie sich am Gitter halbwegs normal verhalten eben mittels Transportbox z.B. teils nur minutenlange Versuche startet, wobei es zu keinem Kampf kommen darf? Zumindest ergaben das meine Recherchen...

    • natschi_g schrieb:

      Ich dachte, 8 Wochen seien in etwa in Ordnung, um vom Muttertier und weiteren Geschwistern zu trennen?
      naja - saßen sie den wirklich noch mit den Eltern zusammen im Becken? Das ware schon sehr verwunderlich, außerdem musst du ja auch damit rechnen das die nicht erst an dem Tag an dem du sie gekauft hast im Dehner ankamen. Im besten Fall bleiben Jungtiere mindestens 12 Wochen bei einem Elternteil, in Zooläden ist es leider häufig so das die Tiere aus Massenzuchten stammen und dann viel zu jung angekarrt werden.

      natschi_g schrieb:

      Ich dachte daran, vorerst mit Karton zu trennen (das habe ich halt daheim)
      Mit dem Risiko das sie nach 5min durch sind.

      natschi_g schrieb:

      ansonsten beim Baumarkt ein Holzbrett anfertigen lassen
      Holzbrett ist auch ungünstig weil dann ja kein Kontakt mehr besteht.

      natschi_g schrieb:

      einfach "nur" ein Gitterdraht spannen?
      Wenn du den sicher befestigen kannst (am Boden?) eine option, nur halt unhandlich.

      natschi_g schrieb:

      Ein Trenngitter zu "basteln" würde ich gerne nur im Notfall
      Was du hast ist schon ein Notfall, nicht unterschätzen bitte.

      natschi_g schrieb:

      Heißt es nicht, dass man nach paar Tagen, wenn sich nicht viel tut und man eben vorerst trennen muss (z.B. Gitter), erstmal entweder die beiden abwechselnd in die "Käfighälften" verbringt oder aber wenn sie sich am Gitter halbwegs normal verhalten eben mittels Transportbox z.B. teils nur minutenlange Versuche startet
      Also - wenn du wirklich trennen musst dann kann man versuchen beide neu zu vergesellschaften. Waren es jetzt nur 1-2 Tage am Gitter kann man auch erst mal direct das Gitter wieder rausnehmen und schauen. War es länger mit Wand oder getrennte Becken dann macht man erst mal Seitentausch oder tauscht auch z.b. nur das Sandbad oder Einstreu. Je nachdem auch wie zutraulich die Tiere sind.

      Immer mal für ein paar Minuten in eine Transportbox ist keine Standart-Version und würde ich persönlich auch nicht machen, zumal du keinerlei Erfahrung hast. Das ist extremer Stress und wenig Aussagekräftig. Entweder ist es in der Enge der Box komplett ruhig weil sie eben genau merken - hier kann ich nicht ausweichen, wenn ich aufmucke bin ich tot. Oder es eskaliert und du kommst in der Box nicht dazwischen. Auch immer wieder zusammen und trennen ist ein stressfaktor - solche Step by Step Sachen macht man wirklich nur wenn es keinen anderen Ausweg gibt und die Standards scheitern.

      Daher hier wie oben beschrieben - erst mal ausräumen und schauen wie es geht. allerdings solltest du heute Abend schon eine notfallmöglichkeit haben komplett zu trennen, ggf. geht auch 1 Nacht in der Box für eine Maus. Nur bitte auf keinen Fall die Transportbox dann in den Käfig zu der anderen Stellen.

      Die Wahrscheinlichkeit das die Gruppe sich nicht stabilisiert ist leider auch 50%.
    • Ok. Ich habe jetzt mal alles soweit raus...siehe Foto...aber es ist beinahe eine unterträgliche Situation. Die Gejagte reht apathisch und flüchtend. Die Jagende aktiv...sehe kein Blut, aber schaut schon nicht gut aus das Gejage....Wie lang muss ich das "Durchhalten" ehe ich ein Gitter zur Trennung ziehe? Gibts da was zum orientieren oder eher nach Gefühl?

      Bilder
      • received_1843871572292303.jpeg

        313,3 kB, 1.812×1.359, 23 mal angesehen
    • So wie du das beschreibst würde ich jetzt trennen. Wenn eine schon nur noch auf der Flucht ist und schon zum Teil apathisch kommen die ja gar nicht mehr zur Ruhe. Und so wie sich das liest wird das auch nichts mehr. Also trennen, ein paar Tage Ruhe gönnen, und dann noch mal neu vergesellschaften, das wären meine nächsten Schritte.
      LG Rita, und alles Gute

    • Ich steh kurz vorm Nervenzusammenbruch...ich versuchs mal, ob sie sich einfach nur an die Situation gewöhnen müssen...im Notfall über Nacht eine in die Transportbox (welche Maus muss da dann eher rein?), kann man die Box dann nicht in den Käfig stellen? Habe Angst, dass sie sich in ihrem Geruch verlieren. Ansonsten würde mein Papa extra aus der Heimat herfahren und mit mir so ein Trenngitter basteln. Netz so reinspannen, funktioniert leider trotz Freundin nicht. Ansonsten hätte ich gleichen Käfig nochmal zu Hause stehen (mit benutzten Streu von ihnen). Wäre das eine Lösung, sie so mal 1-2 Tage zu trennen, indem die Käfige nebeneinander gestellt werden?
      Bin gerade - Baumärkte schließen ja auch um 20 Uhr spötestens - total im Zeitdruck und total durch den Wind - sorry dafür..

      Weiss gerade nicht, was jetzt inwiefern "optimal" wäre...

    • natschi_g schrieb:

      Notfall über Nacht eine in die Transportbox (welche Maus muss da dann eher rein?),
      welche Maus in die Box geht ist relative egal.

      natschi_g schrieb:

      kann man die Box dann nicht in den Käfig stellen?
      Auf keinen Fall. Das macht es noch schlimmer - die Maus in der Box hat keinerlei Rückzugsort, die andere Maus könnte ja sogar auf der Box rumklettern etc. Im schlimmsten Fall liegt am nächsten Tag die Maus mit Herzinfarkt tot in der Box weil zu Tode gestresst.

      natschi_g schrieb:

      Habe Angst, dass sie sich in ihrem Geruch verlieren
      Wenn du sie jetzt trennst - egal wie kurz - solltest du eh nur mit einem Trenngitter dazwischen wieder anfangen. Als sehr erfahrener Halter kann man das auch so machen aber das bist du eben nicht. Daher auf Nummer sicher.

      natschi_g schrieb:

      Wäre das eine Lösung, sie so mal 1-2 Tage zu trennen, indem die Käfige nebeneinander gestellt werden?
      Kann man machen - macht aber keinen Unterschied. Ich würde die 2 auch erst mal nicht nur 1-2 Tage trennen sondern 1-2 Wochen richtig - auch nicht nebeneinander. Die Gejagte muss sich erholen und die andere runterkommen. Dann kann man noch mal überlegen ob eine Neu-VG sinn macht.
    • Ok ich verstehe....
      Wenn ich sie so lange trennen soll, macht aber doch nur der 2. Käfig Sinn?

      Wenn das wirklich von einer Minute auf die nächste kam...gibts da keine andere Lösung? z.B. erstmal die Jagende in die Transportbox bis die andere nicht mehr so apathisch ist....dann vielleicht nochmal - so wie oben auf Foto ohne Haus - versuchen? Oder ist das keineswegs empfehlenswert?

      Finde es arg, sie jetzt wirklich mittels 2. Käfig z.B. urplötzlich komplett zu trennen - laut meinen Recherchen erschwert des doch dann eher eine Neu-VG?

      Ich sitze gerade da - Jagende in Transportbox (nicht im Käfig) - Gejagte in Käfig wie auf Foto und weiss nicht, was ich jetzt weiter tun soll ... ob ich mit viel Mühe so ein Trenngitter irgendwie mit meinem Papa machen soll - ob das bis morgen langt - "weils eh schon egal ist wegen Geruch" oder ob der 2. Käfig her muss oder ob ichs nach paar Stunden Trennung durch Transportbox nochmals mit dem recht ausgeräumten Käfig versuchen soll?

      Ich hatte bisher nur Farbmäuse und da regeln die des recht schnell untereinander bzw. wurde es nie so stürmisch und extrem...habe das Gefühl, zu viel recherchiert zu haben, weil jeder bisschen etwas anderes schreibt/sagt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von natschi_g ()

    • Hallo,

      Ich denke du solltest die beiden jetzt sofort trennen und zwar richtig. Eine Maus muss raus aus dem Gehege.. Erfahrungsgemäß werden die sich nicht mehr beruhigen solange sie noch die Nähe der anderen spüren. Diese räumliche Trennung brauchen sie beide um wieder runterzukommen. Gut wäre, wenn du Ihnen jetzt 1-2 Wochen in total getrennten Gehegen geben könntest. Du kannst es danach versuchen sie wieder neu zu vergesellschaften. Aber lass sie erst mal zur Ruhe kommen.
      Bis dahin hast du auch Zeit ein Trenngitter zu bauen und kannst auch mit neuer Kraft an das Projekt VG dran gehen

    • natschi_g schrieb:

      Wenn ich sie so lange trennen soll, macht aber doch nur der 2. Käfig Sinn?
      Richtig

      natschi_g schrieb:

      Wenn das wirklich von einer Minute auf die nächste kam...gibts da keine andere Lösung? z.B. erstmal die Jagende in die Transportbox bis die andere nicht mehr so apathisch ist....dann vielleicht nochmal
      Ob es plötzlich kam weiß man ja nicht, Anfänger schätzen auch gerne mal Anzeichen falsch als Spielen oder so ein. Grundsätzlich kannst du alles probieren nur wird es halt nicht besser. Du bist selber gerade komplett durch den Wind und alle 3 brauchen erst mal Ruhe. Dein Stress überträgt sich genauso auf die Tiere. Wenn ein Tier apathisch ist (dachte vorhin das war ein schreibfehler) dann ist es um so wichtiger das diese Maus erst mal Ruhe bekommen, Fressen und Trinken kann. Denn was natürlich auch sein kann ist das eine kränkelt und deswegen von der anderen vertrieben wird. Nur man muss jetzt erst mal schauen was kommt wovon - ist sie apathisch weil sie gejagt wurde oder wurde sie gejagt weil die apathisch ist. Um so sinnvoller ist eine komplette Trennung und schauen ob die Gejagte wieder auflebt.

      natschi_g schrieb:

      Finde es arg, sie jetzt wirklich mittels 2. Käfig z.B. urplötzlich komplett zu trennen - laut meinen Recherchen erschwert des doch dann eher eine Neu-VG?
      Es kann genau so schwer sein ohne Trennung wenn sich die Tiere jetzt an einem Gitter weiter stressen und aufputschen und auf zu kleinem Raum hocken.

      Es ist ja noch nicht mal klar ob hier überhaupt eine neue VG sinnvoll und möglich ist. Das Verhalten liest sich alles sehr danach das die 2 Tiere einfach zu früh verkauft wurden, die haben kein Sozialverhalten sonst wüsste (falls es keine Krankheit ist) die eine wie man sich unterordnet und die andere würde das annehmen ohne weiter zu Jagen. Ein gutter Züchter oder Notstation oder Tierheim würde dir jetzt mit Hilfe zur Seite stehen bzw. hätte dich auch von vorn herein besser beraten - auch was Unterkunft, notwendiges Trenngitter, mögliches Verhalten usw. angeht. Leider stehst du da halt von der Seite jetzt im Regen.

      Wenn die gejagte Maus nach einer kompletten Trennung morgen immer noch so apathisch ist dann geh bitte direkt zu einem Nottierarzt, dann kann auch was ernsteres dahinter stecken. Denn leider ist oft auch das Immunsystem bei solchen Tieren unten bzw. im schlimmsten Fall haben sie noch Geschenke aus dem Laden mitgebracht wie Würmer oder Parasiten.

      Bitte auch die 2 jetzt nicht vermenschlichen mit "tut mir leid das sie getrennt sind" o.ä., hier gilt es erst mal ruhe reinbringen und dann sinnvoll weiter machen.
    • Vielen Dank für eure Antworten!
      Laut meiner Einschätzung wurde die Rennmaus erst über Nacht - seit das Jagen anfing - so apathisch ... als ich zu Bett ging und all die Wochen davor war alles ziemlich harmonisch (sicerlich könnte ich frühzeitige Warnzeichen übersehen haben...) sie schliefen gestern auch noch gemeinsam, gingen sich nicht aus dem Weg und nichts - das fing - für mich - sehr unerwartet an. Die gejagte Maus erschien mir zuvor sehr fit, überhaupt nicht apathisch, niedergeschlagen oder "krank" (kann man natürlich nicht gut beurteilen - gerade als Laie) ...

      Würde eine Neu-VG (in 1-2 Wochen) auch irgendwie mittels der 2 Käfige sowie einer Box mit Geduld klappen oder sollte dafür auf jeden Fall eine - möglichst gute Trennwand (Gitter) existieren...der Käfig "Alexander" ist obenhin halt schräg, d.h. es ist noch schwieriger ein gutes Trenngitter zu erstellen, zumal sie mit Leichtigkeit am Gitter hochklettern (Käfiggitter). Die Frage sollte ich dann wohl erst zu angemessenen Zeitraum stellen, aber wie sollte ich die Neu-VG bestenfalls anstellen? Trenngitter- oder Kleinraummethode oder beides gemischt?

      Hatte halt mehrmals gelesen, dass man den Käfig möglichst "leer" räumen soll und auf ca. 60/80cm verringern und sich dadurch einiges verändern kann (also nicht auf Originalgröße lassen) - aber ihr seid hier die ExpertInnen, nicht ich. Mich verwirren nur die x unterschiedlichen Meinungen/Threads. Das wollte ich eigentlich noch ausprobieren, wenn sie jetzt mal 2h getrennt sind....aber ich denke, davon rät ihr mir definitiv wohl zu recht ab.

      Aber gut mir liegt es halt auch sehr am Herzen, das bestmögliche für die beiden zu tun und sie hoffentlich auch wieder zusammenzubringen...mag meine Unerfahrenheit sein, aber wenn ich die beiden nicht miteinander neu vergesellschaftet bekomme, will ich ungern jeweils wen neues für die beiden suchen...dann gebe ich sie lieber - so sehr es mir das Herz brechen würde - in erfahrenere Hände ab (habe hierzu komischerweise vorher auch gelesen, dass manche sogar ganz glücklich auch alleine leben - trotz der zahlreichen Threads, dass es absolute Rudeltiere sind und das auch brauchen).

      Gut möglich, dass sie zu früh verkauft wurden - habe mich trotz Recherche im November dazu entschieden, welche vom Zoohandel zu holen - natürlich konnte mir die Beraterin da sonst was erzählt haben ... angeblich waren es 5 etwa 8-wöchtige Geschwister, die kurz zuvor von der Mutter getrennt wurden.

      Das heißt vermutlich wirklich die eine (habe mich für die Jägerin) entschieden in der Transportbox über Nacht lassen?
      zooroyal.de/trixie-transportbox-traveller-mini-capri-40 habe diese hier....und ja - sorry für die Vermenschlichung - aber sie tut mir so verdammt leid. Morgen würde ich im Laufe des Tages den 2. Käfig bekommen...ist sicherlich - ehe es komplett eskaliert - die beste Lösung für die 2 Racker - gerade sind übrigens beide totenstill/apathisch ... war und ist wohl für uns alle 3 enormer Stress...

      Beitrag von natschi_g ()

      Dieser Beitrag wurde von smurf79 aus folgendem Grund gelöscht: Doppelpost ().
    • sie wurden viel zu früh verkauft. Dehner..kauft auch seit August letzen Jahres beim Grosshändler, ..er war einer der letzten, die das umgestellt haben. diese Tiere kommen eben aus Massenvermehrungen. ganz klar. man weiss weder das genaue Alter, noch sind sie fit. Wenn sie überleben , bitte lerne aus der Geschichte, keine Tiere aus dem Zooladen, wir schreiben das jeden Tag hier..heute sogar das zweite mal..wobei es bei Dir ja leider zu spät ist. Trennen und dann von einem Züchter gut sozialisierte Jungtiere dazu. Dazu in der Clanliste schauen und eben bereit sein, auch weiter weg zu fahren. Hier hast jetzt die Nerven , es wird dich Geld und viel Arbeit kosten..weil man eben falsch eingekauft hat.
      Kotprobe unbedingt machen..

      und dem Papa sagen..er soll mit Dir zu ordentlichen Züchter fahren..wenn die beiden nicht mehr zusammenkommen..Apatisch darf schon gar kein Tier sein, in dem Alter. daher geg. zum TA gehen, musst Du ja sowieso, wenn Du die Kotrpobe abgibst. Sind beide Tiere in getrennten Becken fit, dann reicht es , die Kotprobe ohne Tiere abzugeben.

    • Ich finde, du hast gut entschieden. :)
      Gerade jetzt, wo beide erschöpft schlafen, siehst du welch enormer Stress es für alle beide war. Ja, auch für die Jägerin.
      Toll finde ich, dass du genau das Gespür für die Tiere hast. Ich verstehe es sehr gut, dass die beiden dir jetzt leid tun. Das ist bei mir genauso wenn ich trennen muss. Auch in den nächsten Tagen wird es schwer sich an 2 Gehege zu gewöhnen. Die beide kennen es ja auch nicht alleine zu sein und müssen sich daran auch gewöhnen. Es wird noch oft für dich traurig sein. Das ist auch ok. Nur darf das Handeln jetzt nicht von dem Mitleid bestimmt werden.

      Jetzt verschnauf erstmal, verwöhne dich und die Mäuse !

      Meine Trenngitter sind ganz simple Dachlattenrahmen mit Volierendraht bespannt. Sie gewinnen keinen Designerpreis, sind jedoch stabil und standfest. Mit etwas Geschick wird es auch möglich sein einen oben abgeschrägten Rahmen zu bauen.
      Ansonsten könntest du evtl ein Glasbecken für die VG leihen. Vielleicht auch im nächstgelegenen Tierheim?
      Ich vergesellschafte gerne in den Glabecken ohne Aufbau, weil ich da überall drankomme wenn ich den Gitterdeckel abnehme (das könnte bei deinem Gehege schwierig sein) und beim vergesellschaften und in der ersten Zeit danach ist es günstiger wenn eine Maus keine Möglichkeit hat sich durch hochklettern am Gitter vor der anderen zu verstecken.

      Erhole dich jetzt gut von dem Schrecken !!!
      Glaub mir du hast im Sinne der Mäuse gehandelt und für sie richtig entschieden
      LG

    • hier muss aber ein ordentliches Rennmausheim her. dieser Käfig hat doch absolut keine Zukunft. und da geht auch kein TG rein. Sehr schade, hier sieht man wie unüberlegt und ohne richtige Beratung Tiere angeschafft worden sind.


      Gerade wenn Du schreibst. Du hast so viel recherchiert..ja wo denn..denn überall steht doch geschrieben, keine Gitterkäfige. keine Zooladenkäufe, ..ich kann es absolut manchmal nicht verstehen.

      Bitte mache jetzt das Beste und handel zum Wohle der Tiere, auch wenn es jetzt mal was kostet und viel Aufwand sein wird.
      .
      Geschlechter nochmal kontrollieren, denn in den Zooläden ist es normal, Männchen und Weibchen zu bekommen, und ein Männchen kann sehr wohl Weibchen sehr jagen...
      zweitens die Kotrprobe
      drittens schönes Rennmausheim
      alles in einer Woche wenn es irgendwie geht..die ersten zwei Punkte auf alle Fälle.
      Dass sich wenn es zwei Mädels sind, die sich jemals wieder vertragen auf die Dauer , glaube ich nicht, Wenn sie sich in so einem jungen Alter schon verstreiten wird das nichts.
      Wegen der Geschlechterbestimmung am besten die Tiere nehmen und ein Foto von unten hier einstellen. nur so kann man Gewiss sein.

    • daggi47 schrieb:

      sie wurden viel zu früh verkauft. Dehner..kauft auch seit August letzen Jahres beim Grosshändler, ..er war einer der letzten, die das umgestellt haben. diese Tiere kommen eben aus Massenvermehrungen. ganz klar. man weiss weder das genaue Alter, noch sind sie fit. Wenn sie überleben , bitte lerne aus der Geschichte, keine Tiere aus dem Zooladen, wir schreiben das jeden Tag hier..
      Ja....ich habe fast befürchtet, dass das keine gute Entscheidung ist, aber hatte damit bisher bei Farbmäusen keinerlei Probleme - meine Hasen, welche aus Privat"züchtung" entstanden machten allerdings enorm Schwierigkeiten...daher viel meine Entscheidung doch letztlich auf Zoohandlung.


      daggi47 schrieb:

      Trennen und dann von einem Züchter gut sozialisierte Jungtiere dazu.
      Getrennt sind sie - ab morgen in 2 Käfigen ... ehe ich aber wirklich 2 Jungtiere hole, möchte ich versuchen, die beiden gemeinsam zu vergesellschaften (Erst Trenngitter - dann Kleinraum). Ich muss mir darüber zwar in Ruhe Gedanken machen (normalerweise gebe ich nicht früh auf), aber gerade habe ich das Gefühl, versagt zu haben und gebe sie lieber - wenn eine Neu-VG nicht klappt - in hoffentlich gute erfahrene Hände, als wirklich zwei Paare getrennt zu halten - ich habe noch keine Erfahrung mit Vergesellschaftungen...am Ende habe ich das Pech und 4 einzelne Rennmäuse.


      daggi47 schrieb:

      Kotprobe unbedingt machen..
      Ist das wirklich notwendig? Jetzt, wo die Gejagte länger alleine ist, ist sie immer wieder etwas aktiv - ich glaube, es lag rein am Stress - auch wenn natürlich Parasiten überhaupt erst der Auslöser für das Jagen sein können. Das heißt diese wirklich machen, selbst wenn sich die Rennmaus wieder "normaler" verhält?

      rho schrieb:

      Ich finde, du hast gut entschieden.
      Danke dir...habe das Gefühl, ich sollte sie nochmals für 15 Minuten in etwa in den leergeräumten Käfig heute bringen, diesen aber mit Brett verkleinern - aber ich fürchte, es ist hoffnungslos und ab morgen eh nicht mehr so einfach möglich - dann wirklich lieber 1-2 Wochen in getrennte Käfige.


      rho schrieb:

      Meine Trenngitter sind ganz simple Dachlattenrahmen mit Volierendraht bespannt.
      Könntest du mir davon vielleicht mal ein Foto zukommen lassen? Ferner scheinst du hinsichtlich VG erfahren zu sein. Wie würdest du mir in dem Fall (so gut es halt aus den Angaben einschätzbar ist) vorgehen?
      Das mit Glasbecken gibt Sinn, nur habe ich halt jetzt schon 2 Käfige. Für Aquas und Co bräuchte ich die "richtige Größe", damit mein Käfiggitter drauf passen würde oder oder aber bereits eins mit Gitter...wobei, vielleicht stehe ich auf dem Schlauch und ich verstehs einfach nicht...

      rho schrieb:

      Erhole dich jetzt gut von dem Schrecken !!!
      Glaub mir du hast im Sinne der Mäuse gehandelt und für sie richtig entschieden
      Vielen Dank =) ein kleiner Trost, nachdem es sich "falsch" anfühlt.
    • daggi47 schrieb:

      hier muss aber ein ordentliches Rennmausheim her. dieser Käfig hat doch absolut keine Zukunft. und da geht auch kein TG rein. Sehr schade, hier sieht man wie unüberlegt und ohne richtige Beratung Tiere angeschafft worden sind.
      Anscheinend falsche Beratung und zu viel Recherche...sicherlich stand oftmals, dass Aqua oder Terra die bessere Wahl sind, aber viele auch den Alexander-Käfig haben, zumal er eine gerade so ausreichende Schale bezüglich Wühlen hat.


      daggi47 schrieb:

      zweitens die Kotrprobe
      drittens schönes Rennmausheim
      alles in einer Woche wenn es irgendwie geht..die ersten zwei Punkte auf alle Fälle.
      Du kannst mich gerne beraten, was du für dich unter einem schönen Rennmausheim verstehst - ich habe mir wirklich Mühe gegeben und außer dass die Streutiefe nicht so optimal wie beim Aqua/Terra ist, wo man aber noch eine Holzkiste/Trennwand extra für bauen kann, finde ich nicht, dass ich mit dem Käfig nun eine absolut bescheuerte und falsche Wahl getroffen habe...aber anscheinend irre ich mich.

      Fotos kann ich gerne morgen machen und reinstellen - insofern es mir gelingt, sie sind nur bedingt handzahm.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von natschi_g ()

    • neeeeeeeeeeein kein Kleinraum, das ist einfach veralte und nicht Tiergerecht und wird zu viel mehr Stress führen als alles andere. Wenn sie eine Chance haben, dann wirklich ganz schön, mit TG und TG hochziehen auf grossen Platz


      Fürchte, Du hast da irgendwo falsche Infos her, und bitte schreibe jetzt immer hier, bevor Du einen neuen Schritt machst. Ist ja gut, dass Du Dich hier angemeldet hast. dann kann man ja vielleicht Schadensbegrenzung machen


      Die Kotprobe ist nicht, weil sie sich apatisch verhalten hat. oder sie gestritten haben, sondern weil du im Zooladen gekauft hast. und dann noch vor Weihnachten, wo eben die massenproduktionen so richtig losgehen. Die Tiere haben keine Abwehrkräfte und bei der Haltung in engen Raum..also in den Vermehrungen haben 70 Prozent Parasiten.

      Und auch dies kann dazu führen, weil sie sich einfach nicht gut fühlen, verstreiten sie sich. Ausserdem gibt es Parastien, die durchaus auch den Mensch befallen können.....daher mache dies.

      Bei einem Befall mit Würmern merkt man erst was , also sie werden erst dünn, struppig und unfit. wenn sie voll verwurmt sind und es dann zu spät ist. . Bei einem leichteren Befall merkt man nichts. Aber , weil sie eben Stress haben, und wieder vg werden sollen..ob jetzt miteinander oder mit neuen Partnern ist egal..muss man wissen, ob sie frei sind.
      Das meinte ich ja, mit zusäztlichen Kosten , aber hilft nichts. was sein muss, muss sein.

      und auch nur mal so nebenbei..auch keine Farbmäuse , Hamster etc im Zooladen kaufen..gar nichts. ausser Fische..Denn die kann man eben sehr schlecht einzeln oder zu mehreren bei Züchtern kaufen, da gehts nicht anders.