Tumor am Bauch mit Gewichtsverlust? Alles vorbei?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tumor am Bauch mit Gewichtsverlust? Alles vorbei?

      Hallo liebe Community,

      mein Fox hat nun seit einer ganzen Weile einen Tumor am Bauch. ;( Das soll wohl bei den gold/braun-farbigen eine Krankheit sein. Ich hatte vor ca. 10 Jahren schon einmal einen
      Goldenen und er hatte das selbe Problem.
      Laut Tierarzt sei eine OP nicht sinnvoll, da die Wunde wohl wieder geöffnet wird und er durch sein Alter (3 Jahre) ein hohes Risiko darstellt.
      Ich hatte bei meiner alten Maus die OP durchgeführt und ich erinnere mich daran, dass er kurz danach verstorben war, da er ständig daran ging und die Wunde öffnete.

      Nun fiel mir aber auf, dass er trotzdem super fit ist. Er trinkt, er isst, er nagt, er springt, alles normal. So wie immer.
      Anfang dieser Woche sah ich dann allerdings, dass er immer dünner wird, nicht abgemagert würde ich sagen, aber im Vergleich zu sonst und zu Snow ist er dünn.
      Ich habe an dem Futter nichts geändert, sehe ihn immernoch oben sitzen und in Ruhe futtern, allerdings nimmt er immernoch stetig ab.

      Ist es Zeit "Auf Wiedersehen" zu sagen?
      Kann er es schaffen?
      Was wird aus Snow...

      "The bravest thing you can ever do, is to stay kind and soft even when the world has been cruel to you."


      :gerbil Ich werde mich für meine Renner einsetzten, egal, was es kostet! :gerbil

    • wie meinst du am Bauch...meinst Du an der Duftdrüse?? weil dies lässt sich relativ gut operieren, und ich habe im letzten Jahr auch eine Maus mit drei Jahren daran operiert.., der am Nachmittag dann das zweite mal in Narkose gelegt worden ist, um am Ohr. eine Stilwarze zu entfernen. Es kam eben ein Notfall rein, da musste man es auf zweimal machen. ..dass an einem Tag..dass bei einer Rennmaus mit drei Jahren.... Abends war er wieder voll fit und hat noch acht Monate gut gelebt. Der Tumor kam nicht wieder und er ist eines Tages eben an Alterschwäche gestorben.
      Dazu muss ich aber sagen, diese TA operiert oft kleine Nager und kann das gut und es ist leider heikel, wenn ein Ta da nicht gebt ist, oder erst gar keine Inhalationsnarkose machen kann.
      Leider muss man auch sagen, sobald ein Tier dann abnimmt ist es die Wahrscheinlichkeit, dass der Tumor eben gestreut hat. und da ist es richtig..solange er Lebensfreude hat. und solange er rumspringt ist alles o.k. nur halt drauf achten, sobald er abbaut, rechtzeitig erlösen lassen. Und nur für die Zukunft evtl einen anderen TA suchen..der eben auch ältere Tiere operiert..denn Duftdrüsentumore im Anfangstadium operiert haben sehr gute Chancen für immer geheilt zu sein.
      Anders natürlich, wenn er einen innenliegenden Tumor im Bauch hat..Darmtumor etc..dann hat der TA recht, wenn er sagt, dass operieren wir nicht mehr. Mit der Farbe hat das übrigends nichts zu tun..hier liest man sehr oft von DD tumoren..oder anderen Tumoren, die quer durch alle Farben gehen.