Parasiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Und ehrlich wahr, ich muss hier mal was los werden: das hier ist eine unglaublich tolle Community!!! Als angehende Psychologin und Pädagogin macht mich das echt glücklich zu sehen, wie hilfsbereit und geduldig hier die Leute sind - egal ob ExpertInnen oder Laien!

      In dieser wirklich extrem belastenden Situation, wo ich doch eigentlich nur eine tolle Renniemutter sein wollte, wird mir ständig mit Ratschlägen geholfen sowie beruhigend auf mich eingewirkt!

      Meinen allergrößten Dank! Ohne euch wäre ich vermutlich bereits komplett verzweifelt und hätte hingeschmissen.

      :)

    • Ja mit Gehege meinte ich deine Beiden Plastikwannen mit Aufsatz,da sind sie doch jetzt drin,jede für sich?
      Hast du doppelseitiges Klebeband drum?
      Bevor du Morgen an einen Nottierarzt mit null Rennmauserfahrung gerätst,würde ich gleich Montag früh gehen.
      Noch ist es ja nicht wirklich raus ,ob es Milben sind. ;)
      Ich gehe jetzt schlafen ,bis Morgen
      Lg Orio :wink:

    • Orio schrieb:

      Ja mit Gehege meinte ich deine Beiden Plastikwannen mit Aufsatz,da sind sie doch jetzt drin,jede für sich?
      Hast du doppelseitiges Klebeband drum?
      Bevor du Morgen an einen Nottierarzt mit null Rennmauserfahrung gerätst,würde ich gleich Montag früh gehen.
      ja genau, klassischer Plastikschalen-Gitterkäfig halt. Beides würde ich pro Käfig mit heißem Essigwasser reinigen (leider habe ich kein zusätzliches Desinfektionsmittel dafür da: was würdet ihr mir da empfehlen?). Die Holzebenen, Holzinventar bei 80 Grad 1 Stunde unter Aufsicht backen (fangen Weidentunnel da schon das brennen an?), Den Buddeltunnel muss ich wohl wegwerfen (anderes Holz und Plexiglas) - außer es gibt da ein supergutes Desinfektionsmittel?
      Das würde ich beides dann nach dem TA-Besuch am Montag angehen - je nach Befund. Das Foggerdings bekomm ich entweder (überteuert) beim TA oder ich kaufs am Montag noch wo.
      Dementsprechend wären die Käfige wieder am Dienstag spätestens beziehbar oder?

      Aber um eine Lösung zu haben, wo die Rennies getrennt dawei rein können, könnte ich zu dem beschriebenen Aquarium morgen noch einen kleineren normalen Käfig abholen (ist die Frage, ob eine Reinigung mit heißem Essigwasser da langt - kann erst am Montag spezielles Desinfektionsmittel - wo ich eine Empfehlung brauch - besorgen) .. dann hätte ich eine ins Aqua und eine in den Käfig oder aber wirklich beide ins Aqua, aber vor dem TA oder danach ein 50x50 bzw. vermutlich 49x49 Holzbrett wegen Glasstärke kaufen und somit das Aqua trennen. Dieses könnte ich ja dann auch für den Bau eines Trenngitters für die VG nutzen..ins Aqua käme dann vorerst neues Streu, Heu, Stroh, Futter, Trinken und Pappezeug.

      Wenn es nun wirklich Milben/Parasiten wären, muss ich dann täglich das Holzinventar "ausbacken"? Da werd ich ja - da ich iedes Mal zu einem Freund müsste - meines Lebens nicht mehr froh :D.


      Auf jeden Fall vielen Dank, schlaf gut und bis morgen :)
    • PS
      Was meinst du mit dem Klebeband? Geht's da um eine "Probe" oder weil am Foto etwas so aussieht?
      Habe leider kein doppelseitiges Klebeband.. hätte Arz Panzertape da, des ich zu einem quasi sporadisch machen könnte (oder normalen Tesa). Wo sollte ich dieses genau anbringen? Einfach dass der Doc eine Probe hätte oder?


      Und zwecks TA bin ich genau deiner Meinung! Habe extra einen TA in der Nachbarssadt rausgesucht, mit welchem eine Person bzgl. ihrem "Mauserich" anscheinend sehr zufrieden war...eh schon schwierig, gute TAs bzgl. Nager zu finden..dann lieber keinen (gestressten, unkundigen) Notfall-TA - am Ende kommt nichts bei rum und die Rennies hatten umsonst Transportstress.

    • ich versuch mal, ein bisschen zu sortieren:

      von den krabbelnden tieren nimmt man mit normalem tesa welche auf, um sie dem TA zu zeigen. vorsichtig, damit die nicht zerdrückt werden.

      doppelseitiges klebeband an den käfig aussen an der plastikwanne/aqua, damit beim rauskrabbeln die viecher kleben bleiben würden und nicht weiter im raum vordringen können.

      wenn du zum TA die beiden mitnimmst, brauchst du 2 transporter. ja. kartonschachtel vom kauf würd ich wegen durchnagen nicht nehmen. bei fressnapf gibts den preiswert: fressnapf.de/s/search?text=trixie+transportbox+capri
      die transporter brauchst du sowieso, wenn du die mäuse jeweils beim reinigen bei milben/würmern reinsetzt.

      zum reinsetzen in die transporter in eine röhre oder grosses trinkglas krabbeln lassen. du musst sie nicht in die hand nehmen können dafür.

      klär erstmal ab, ob die mäuse überhaupt milben haben.

      bei der kotprobe auf würmer und kokzidien und giardien testen lassen. weiss nicht mehr, ob das schon geschrieben wurde.

      während einer etwaigen behandlung können sie auch in ihren plastikkäfigen bleiben. die sind mit fast kochendem wasser ja gut zu reinigen.
      gilt auch für wurmbehandlung natürlich.
      dampfente kostet ca. eur25 von clatronic beim mediamarkt.

      holzbrett im aqua müsste täglich ausgebacken werden bei milben oder würmern
      lass sie in den plastikkäfigen.

      hab sicher nochwas vergessen...

    • Wenn du heute die früher genannten zwei kleinen Aquas ausleihen kannst, würde ich die für eine Weile nehmen. Die sind jetzt sozusagen Parasitenfrei, egal, was die Mäuse haben mögen. da kannst du sie direkt heute mit Papier, Zewa und/oder frischer Streu und minimaler pflegeleichter einrichtung reinsetzten und weit weg vom jetzigen Standort erst mal wegstellen. Dann ist der größte Parsitedruck weg, egals was es es. Decken denken wir uns aus, sobald die Becken da sind. es spricht nichts dagenen, über einem davon das Fliegengitter zu verwenden, denke ich. Für den anderen kreiren wir gleich eine Lösung. Einrichtung gibt es erst mal nix, nur Pappschachteln und Klorollen und ähnlichse Einwegmaterial.

      Ich habe zur Krankenpflege die Nofallbecken ins Bad gestellt, denn dort haben ich Waser und Strom und der Raum ist klein und übersichtlich und seinerseits gut zu reinigen.

      Dann entsorgst du die Einstreu in den beiden "Alexander". Gitterteile und wannen duschst du so heiß wie möglich ab, kannst sie auch aus dem wasserkocher mit richtig heißem Wasser übergießen, denn eiweiß, woraus alles Krabbelgetier besteht, gehr jenseits von 70°C kaputt, die haben ja kaum Chance auf Temperaturausgleich im Körper. Die lackierten Holzebenen sollten diese Beandlung auch aushalten können.

      Falls du unlackierte Holzhäuschen hast, oder ein Holzlaufrad, Korköhren etc wird das miut übergießen alleine nicht 100% sicher zu merfolg führen. Am sichersten wäre Ausbacken bei vorsichtigen 80-100°C über eine längere Zeit, damit das Material bis in die letzte Ritze hinein die Temperatur annimmt. Ich habe auch scho nHolzsachen in einen Kochtopf mit wenig Wasser gesteckt und das wasser zum Kochen gebracht - Dampfsterilisation sozusagen. Manches hält das aus, anderes verzieht sich ud Leim und Lack lösen sich dabei auf. Tolle Technik für Wurzeln und vermutlich auch für Kork und Weidenbrücken, nicht für Häuschen und ähnliches. Wäge ab, was du wie behandelst, was nicht direkt behandelt werden kann, z.B. ein Holzhaus, sperr erst mal ein, bis du zum Backen kommst.
      Du musst diesen Afwand nicht täglich machen, da du während der Behandlungszeit diese Einrichtung nicht verwendest. Jetzt ist Einweg-Einrichtung gefragt und Zeug, das du auskochen oder heiß schrubben kannst.

      Je nachdem, was der Tierarzt und das Labor rausfinden, kann es eine längere oder kürzere Quarantänezeit mit dieser Minimalausstattung bedeuten. Darum bin ich für die kleinen Aquas, die kannst du leicht täglich heiß auswaschen, wenn nötig. Die Gitterkäfige sind halt sperriger und aufwändiger zu reinigen und daher würde ich die erst mal nicht nehmen. Die Mäuse halten es auch eine Weile ich den kleinen Glasbecken aus.
      Keinesfalls würde ich die Mäuse während dieses Stresses ans Trenngitter setzen. Das erst nach erfolgreicher Behandlung von was-auch-immer-sie -haben-mögen. Die VG steht erst mal hinten an. vergesellschaften kannst du sie erst, wenn beide wieder völlig gesund und sauber sind. darum ist das große Becken und das Trenngitter jetzt nachrangig. Ich würde das große Beckne auhc erst mal nciht für eine Maus nehemen, weil du das nicht eben mal schnell in die Dusch legen kannst zum heiß ausspülen. Es ist einfach zu unhandlich alas Krankenstation.

      Edit: Ich widersprech jetzt mal der Vorposterin in einem Punkt: reinigen geht auch sehr praktikabel mit nur einer TB. Ich habe meine drei Krankenaquas mit einer TB im Karussell gereinig. Maus aus kleinstem Aqua in saubere TB, kleinstes Aqua reinigen und frisch machen. maus aus mittlerem Aqua ins frische kleinste, mittleres Aqua frisch machen. Maus aus größtem Aqua ins Mittlere frische undd as größte reinigen und frisch machen. Maus aus TB ins Größte frische Aqua und TB reinigen. So kamen sie reihum mal in das größte Aqua und ans Laufrad und hatten insgesamt den geringsten umsetzstress. Das haben wir eine komplette Wurmbehandlung lang so durch gehalten und ich war abends in einer stunde durch.

      Nichts desto trotz kümmern wir uns heute Nachmittag noch um eine Transportlösung für die zweite Maus für morgen zum Tierarzt, da du vermutlich nur eine TB hast. Als erstes würde ich jetzt den vermuteten Parasitendruck verringer, also umzug in saubere Umgebung anstreben. Und lass dich nicht verwirren, wir wollen mit unserer unterschiedlichen Erfahrung alle nur das Beste für dich. Filter dir raus, was du umsetzen kannst.

      Genießt den Sommer!



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von diluar ()

    • die behandlung bei würmern und milben wäre unterschiedlich.

      desinfektionsmittel stinkt immer, tötet parasiten eh nicht.
      und wenn du einen wasserkocher hast und alles damit reinigst oder dampfente braucht man das nicht.

      man gibt pappsachen während einer behandlungsdauer, damit man das holz nicht täglich ausbacken muss.

      diluar war schneller....

    • Kurz, ehe ich auf alles eingehe, ich werde heute bisschen Tesa bzw. Panzertape anbringen außen über der Plastikschale (habe halt Angst, dass die Mäuse daran knabbern). Ich sehe mit dem bloßen Auge halt nichts rumkrabbeln, aber ich sehe mittlerweile aus...(Foto von meinem Arm z.B.) - habe die Hoffnung, dass ich auf dem Holzweg bin (setze viel auf Tierarzt morgen) - aber es würde alles bisschen zusammenpassen - auch der "unerwartete" Streit der beiden.

      Bilder
      • IMG-20180114-WA0000.jpeg

        1,61 MB, 2.336×4.160, 11 mal angesehen
    • nataschal1975 schrieb:

      von den krabbelnden tieren nimmt man mit normalem tesa welche auf, um sie dem TA zu zeigen. vorsichtig, damit die nicht zerdrückt werden.
      Ich werds versuchen, sehe aber wie gesagt nichts krabbeln (sie werden vermutlich auch nicht freiwillig auf dem Einstreu rumkrabbeln, sondern eher wenn versteckt sein)...
      Das mit Tesa außen versuche ich..

      nataschal1975 schrieb:

      wenn du zum TA die beiden mitnimmst, brauchst du 2 transporter.
      Das stimmt prinzipiell - hätte die Kartonbox von außen relativ gut getappt und könnte gut aufpassen - ansonsten muss ich halt zuvor nochmal zu irgendeinem Fressnapf und eine 2. besorgen.


      nataschal1975 schrieb:

      klär erstmal ab, ob die mäuse überhaupt milben haben.

      bei der kotprobe auf würmer und kokzidien und giardien testen lassen. weiss nicht mehr, ob das schon geschrieben wurde.
      Wir eh gemacht =). Wollte nur bereits einen Notfallplan haben, was ich tue, falls das wirklich eintrifft, denn in die Käfige zurück, wäre dann nicht gleich möglich, in das große Aqua, welches ich heute hole und mit heißem Essigwasser reinige würde die Trennwand fehlen (bisher) - ich hätte mittlerweile die Möglichkeit, von der Dame sowie einer weiteren jeweils einen Käfig zu leihen - allerdings frage ich mich (standen beide lange rum), ob die Reinigung mit heißem Essigwasser ausreichend ist.


      nataschal1975 schrieb:

      während einer etwaigen behandlung können sie auch in ihren plastikkäfigen bleiben. die sind mit fast kochendem wasser ja gut zu reinigen.
      gilt auch für wurmbehandlung natürlich.
      dampfente kostet ca. eur25 von clatronic beim mediamarkt.
      Das ist ein kleiner Trost. Aber straight nach dem TA könnte ich sie ja nicht zurücksetzen? Reicht wirklich eine Reinigung von Schale und Gitter mit heißem Essigwasser? Dann könnten sie wirklich nach 1-2h zurück. Dann halt bisschen Einstreu.

      Zu Heu/Stroh habe ich generell eine Frage: vertraut ihr da Fressnapf und & CO oder friert/erhitzt ihr das wirklich? Dann müsste ich das heute auch noch tun (mit Minibackofen und sehr kleinem Gefrierfach halt schwierig).


      diluar schrieb:

      Die sind jetzt sozusagen Parasitenfrei, egal, was die Mäuse haben mögen. da kannst du sie direkt heute mit Papier, Zewa und/oder frischer Streu und minimaler pflegeleichter einrichtung reinsetzten und weit weg vom jetzigen Standort erst mal wegstellen.
      Ja, könnte ich...aber auch erst abends - sonst eben die Möglichkeit der 2 Käfige. Foto von den Aquas kann ich gleich im Anschluss reinstellen, die ich abholen könnte. Habe lange überlegt und außer dieses Klappgitter oben vom Käfig, wenn ich das irgendwie rausbekomme, fällt mir echt nichts ein, was am Sonntag realisierbar wäre. So ein Mist. In meiner Heimat hätten wir genug Zeug, um erfinderisch zu sein, hier habe ich halt kaum was.
      Vom jetzigen Standort wegstellen würde ich dann machen ja! Allerdings in meiner kleinen Wohnung befürchte ich fast, dass wenn sie was haben, sie es wirklich länger haben (so wie ich) und dann die Milben/Sonstiges überall mittlerweile sein könnten.


      diluar schrieb:

      Fliegengitter zu verwenden
      Das Fliegengitter könnte ich halt nur mit Panzertape von außen versuchen, anzubringen (ist sehr störrisch und hätte keine Holzbretter/rahmen zum befestigen da.


      diluar schrieb:

      Die lackierten Holzebenen sollten diese Beandlung auch aushalten können.
      Wie stehts denn damit generell? Sie sind nicht perfekt lackiert und leider nur einseitig. Würde sie also nach der Hitzebehandlung mit Wasser gerne noch ausbacken - wenn Parasitenbefall zutrifft.


      diluar schrieb:

      Falls du unlackierte Holzhäuschen hast, oder ein Holzlaufrad, Korköhren etc wird das miut übergießen alleine nicht 100% sicher zu merfolg führen.
      Gleiches Problem: alles ist teilweise lackiert, nicht komplett: das heißt lieber beides machen? Ist es kein Problem, lackiertes in den Backofen zu schmeißen?

      diluar schrieb:

      Je nachdem, was der Tierarzt und das Labor rausfinden, kann es eine längere oder kürzere Quarantänezeit mit dieser Minimalausstattung bedeuten. Darum bin ich für die kleinen Aquas, die kannst du leicht täglich heiß auswaschen, wenn nötig.
      Wie reinige ich hierfür die Transportboxen optimal (Hartplastik) - langt da dann heißes Essigwasser?


      diluar schrieb:

      Ich habe meine drei Krankenaquas mit einer TB im Karussell gereinig.
      Das habe ich mir auch schon gedacht, dass es nicht zwingend die 2. Box braucht.

      nataschal1975 schrieb:

      und wenn du einen wasserkocher hast und alles damit reinigst oder dampfente braucht man das nicht.
      Wasserkocher ist vorhanden - Apfelessig auch.
    • Es ist gerade was auf mir rumgekrabbelt, nachdem ich am Käfig war (muss keinen Zusammenhang haben!). Habs gleich getesat -anbei das Foto, Man erkennt nicht viel - aber auch nicht hier vor Ort mit bloßem Auge.
      Zum Thema "Thesa an Plastikschale" - da staut sich halt überall Einstreu an, sodass ich des gar nicht so gut anbringen kann, reicht es, wenn ich das mal bei der halben Länge auf beiden Seiten von außen etwas gemacht habe? Irgendwie schaut mir das nicht erfolgsversprechend aus. :/

      Bilder
      • 26914291_1845591815453612_1567605658_n.jpg

        99,14 kB, 720×960, 16 mal angesehen
    • Ich würde nicht warten bis abends. Wenn du die kleinen Aquas nicht jetzt holen kannst, dann gibt den Mäusen jetzt saubere Gitterkäfig:
      Wisch die TB einaml feucht aus und setzte eine Maus rein, vorzugsweise die die jetzt noch im ursprünglichen Käfig sitzt, denn die hat den größeren Parasitendruck.
      Dann reinige den Gitterkäfig und die wanne gründlich mit heißem Wasser. Ja, das reicht, denn da gibt es ja keine unzugängliche Ritzen oder Locher, wo sich Milben oder Wurmeiner hin verkrümeln könnten.
      Richte dann den Käfig mit wenig Streu und Lebenmittelpappschachteln (von Tee, Müsli...) und ähnlichem ein. Auch ein liegender Tonblumentopf (weil kochfest) ist eine nette Höhle, wenn er nicht wegrollt, sogar eine große Kaffeetasse wäre als Rückzugsort möglcih, weil heiß waschbar - wenn dich das nicht ekelt.
      Dann setze, Karussellmäßig die Maus aus dem zweiten Käfig in den frischen nud reinige und richte den zweiten genauso. Da rein kommt dann die andere Maus. Beide Käfige würe ich möglichst vom aktuellen Standort wegstellen, denn der ist potenziell ja auch "kontaminiert".

      Das doppelseitige Klebeband macht man gern, damit keine Milben den Käfig/das Beckne verlassen können. Daher reicht ein Streifen zu diesem Zweck nicht aus. einfangen könntest du damit eventuell welche, so als Untersuchungsobjekt.

      Wenn du das Nest der Mäuse findest, schüllte es mal vorsichtig (nicht zu wild) über einer wei0en Fläche (Papier, Teller...) aus und schau, ob da was krabbelndes zum Vorschein kommt, das du mit Tesa fixieren kannst. Das Nest ist der Hauptaufenthaltsort. Auch wenn sich manche Milbenarten leider nicht mit Nest und Gehege als Revier zufrieden geben und die ganze Wohung beanspruchen.

      Genießt den Sommer!



    • Um dir schnell genug meine gedanken mitzuteilen, mache ich jetzt einen unbeliebten Dppelpost.

      Die je nachdem, welche Behandlung nach dem Tierarztbesuch ansteht, würde ich mir die Option der beiden kleinen Aquas trotz allem offenhalten. Wenn tägliche Hitzereinigung notwendig wird, über einen längere zeit, hast du es damit meiner Meinung nach einfacher. Auch wenn es mit den Gitter-Plastik-Käfigen natürlich auch geht. Dann wird interessant, wie groß das Stück fliegendraht ist. Steht es bei einem Beckne rundum über, kannst du es auch um die Knate biegen und so einen einfachen Stülpdeckel anfertigen. Auch habe cih ebenfalls an die großen Gitterklappen der beiden Käfig gedacht, die sehen im Netz auf den Fotos recht groß aus, zwei davon nebeneinander wären auch eine prima Abdeckung wenn sie groß genug sind um auf der Kante aufzuliegen. Ein Teil darf auch mit einem einfachen Brett, einer Plastikplatte oder einer Glaspaltte abgedeckt sein. Aber wie gesagt, wenn es nicht sofort geht, dann ist es vielleicht auch möglich ganz drauf zu verzichten, je nach Behnadlungsnotwendigkeit.
      Ad Hoc bietest du beiden Mäusen jetzt erst mal möglcihst saubere Käfige, damit nimmst du die meisten Parasiten schon weg.

      Eine durchgängige Lackfläche kannst du einfach heiß abwaschen. backen, kochen dampfen musst du da, woi es ritzen und löcher gibt, die du nicht einfach waschen kannst. Beim abwaschen spülst du die Viecher ja in den Abfluss. Deswegen sind glatte Flächen (Aquas) ja so beliebt als Quarantänebecken.
      Wenn du Lack länger bäckst, dämpfst oder kochst, wie ees für Ritzen und Löcher nötig ist, besteht die gefahr, dass sih der Lack löst. Aber das musst du nciht zwingend machen. Du kannst auch die einrichtung u.U. mit der Chemiekeule behandeln. Irgendjemand hatte mal alles in der Garage aufgebaut und dort chemisch behandelt und die Garage zugemacht. Dann ausreichend lange lüften und alles war wieder einsetzbar. Auch alle sin einen Müllsack stopfen und da drin behandeln is teine Option. Muss nicht sofort in die Mülltonne. Die Mäuse müssen dann halt erst mal auf diese sachen verzichten. Das schadet ihnen nichts. Jetzt sind sie eh, im Spar-Mobiliar-Behandlungs-Modus, danach kommen sie in 1-2 Wochen ans Trenngitter im großen Aqua und dann, wenn es klappt mit wenig einrichtung gemeinsam im großen Aqua. Bis du dann die einrichtung allmählich wieder reingibst, ist die auch fertig behandelt und wieder ausgelüftet. Zunächst pack sie einfach mal dicht ein und mach in Ruhe eins nach dem anderen. Zuerst die Mäuse sauber setzen.

      Genießt den Sommer!



    • diluar schrieb:

      Ich würde nicht warten bis abends. Wenn du die kleinen Aquas nicht jetzt holen kannst, dann gibt den Mäusen jetzt saubere Gitterkäfig:
      Wisch die TB einaml feucht aus und setzte eine Maus rein, vorzugsweise die die jetzt noch im ursprünglichen Käfig sitzt, denn die hat den größeren Parasitendruck.
      Sind beides vermutlich nicht freie Käfige (der 2. war zuvor in meiner Heimat, wo sie über Weihnachten mitgesiedelt sind)...

      Puh ok...habe überlegt, um 13h den Tierschutzverein anzurufen. Mein Gefühl ist, dass wenn ich bereits "voll" bin und die Pusteln fingen schon vor gut 1-2 Wochen an - leider nicht so, dass ich es erkannt hätte - dann wird es die Wohnung (zumal nicht groß) auch sein...
      Dein Plan klingt realisierbar und werde ich vermutlich die nächsten Stunden angehen - dann ist es vielleicht wenigstens für die beiden etwas leichter bis zum Tierarzt..
    • Ich würde es genau so machen wie diluar beschreibt.
      Wenn du kannst einen Dampfreiniger für die Wohnung ausleihen.
      Die Räume die betroffenen sind kannst du nach und nach foggen, Mensch U d Tier müssen dafür raus und der Raum kann einige Zeit nicht benutzt werden.wenn du die Gehege ausräumst mach das draussen.
      Sollbuch dir Mal ne PN schicken mit meiner Telefon Nummer manchmal hilft quatschen
      LG orio

    • diluar schrieb:

      Um dir schnell genug meine gedanken mitzuteilen, mache ich jetzt einen unbeliebten Dppelpost.
      Du kannst gerne auch 15 Posts hintereinander machen! Ich bin wirklich um alles gerade dankbar!


      diluar schrieb:

      Steht es bei einem Beckne rundum über, kannst du es auch um die Knate biegen und so einen einfachen Stülpdeckel anfertigen.
      Das bezweifel ich etwas...leider habe ich schon was rausgeschnitten, aber vielleicht würde es sich ausgehen, aber allein als "Deckel" mit umklappen niemals - dafür ist es nicht stabil genug, rollt sich zugerne auf.

      diluar schrieb:

      Ad Hoc bietest du beiden Mäusen jetzt erst mal möglcihst saubere Käfige, damit nimmst du die meisten Parasiten schon weg.
      Mach ich :) aber mich plagt die Sorge - dass wenn selbst auf mir was rumgegrabbelt ist, meine ganze Wohnung "voll" ist

      diluar schrieb:

      Wenn du Lack länger bäckst, dämpfst oder kochst, wie ees für Ritzen und Löcher nötig ist, besteht die gefahr, dass sih der Lack löst. Aber das musst du nciht zwingend machen.
      Hatte ich fast befürchtet...die Ebenen sind ja quasi nur ein Brett - Ritzen gibt es eigentlich nur da, wo man es zwischen die Stäbe befestigt und wo man die Leiter einsetzen könnte.

      Meine Laufräder (Lauffläche Kork, Rest Holz) und Häuser sind teilweise lackiert - aber die müssten auf jeden Fall gut gereinigt werden..dann wohl die Gefahr eingehen, dass sich Lack auflöst?


      diluar schrieb:

      Zunächst pack sie einfach mal dicht ein und mach in Ruhe eins nach dem anderen. Zuerst die Mäuse sauber setzen.
      Ja, scheint wohl das A und O zu sein - der Sparmodus ist nur so krass - sie laufen auch so extrem gerne im Rad. :/
    • Orio schrieb:

      Ich würde es genau so machen wie diluar beschreibt.
      Wenn du kannst einen Dampfreiniger für die Wohnung ausleihen.
      Die Räume die betroffenen sind kannst du nach und nach foggen, Mensch U d Tier müssen dafür raus und der Raum kann einige Zeit nicht benutzt werden.wenn du die Gehege ausräumst mach das draussen.
      Sollbuch dir Mal ne PN schicken mit meiner Telefon Nummer manchmal hilft quatschen
      LG orio
      Vielen Dank!
      Ich schicke dir mal meine Nummer, wäre vielleicht nicht schlecht. Leider kann ich schlecht nach Deutschland raustelefonieren - frage mich nicht, muss meinen Anbieter mal dringend diesbezüglich kontaktieren. Aber jetzt stehen die Rennies vor allem.
    • Ich haben keine Idee, wie der Tirschutz dir helfen kann, außer dir eventuell praktische Quarantänebeckne einschließlich Deckel aus dem eigenen Bestand auszuleichen. Aber damit wäre dir ja auch schon geholfen.


      Nur weil du Pusteln hast, müsen die nicht zwingend in der ganzen Wohnung sein, die können dich auch erwischt haben, wenn du mit den Händen im Käfig erwischt haben. Dennoch wird u.U. eine Behnadlung der Wohung nötig werden. Wie gesagt, das Bad kriegst du vermutlich am leichtesten sauber.
      Wenn du dich langweilst ;) , kannst du ja schon mal am vorigen Standort mit saugen und wischen anfangen, falsch ist das bestimmt nicht. Aber es gibt auch keinen Grund jetzt Krabbelphobien zu entwickeln.

      Wenn Geld keine Rolle spielte, würde ich sagen, du kansst ihnen Plastiklaufräder kaufen, aber wart erst aml ab, wie lange die Bahndlung dauern muss, vielleicht ist es für die Zeit zu verschmerzen kein Laufrad zu haben. Ich hab ja begriffen dass du Studentin mit Staudentenbudget bist. Lohnender wäre da wirklich die Anschaffung einer Dampfente, denn die kannst du vielseitiger einsetzten als das Palstiklaufrad. z.B. kannst du damit auch dein Holzlaufrad behandeln. Dieses kurze andampfen schadet ihm nicht. Schlimmstenfalls löst sich die Korkfläche ab und muss neu angeklent werden. Für die Karbbelviecher ist ein kurzes Dampfen bereits idR tödlich.


      edit: Hey, orio, gute Lösung und dabei bei Nichtgebrauch ineinander z ustecken und paltzsparend aufzubewahren. Gefällt mir.

      Genießt den Sommer!



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von diluar ()