Maus geht es sichtbar schlecht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Okay, wenn sich die TÄ einig sind, schon mal gut, Ansatz stimmt, dann müssen die Medikamente noch anschlagen :huh:
      Das das doppelt Stress für die Maus bedeutet ist klar - das merkt man schon bei leicht erkrankten Tieren die beim TA waren und dann in dem Zustand, doppelte Belastung. Aber wenn´s hilft, alles gut.
      Lass die Tetanusimpfung auf jeden Fall machen, sicher ist sicher.
      Der Snuggle Safe hält die Wärme recht lange und das wird ihr gut tun.
      Kaya hält sich tapfer, solange sie frisst und nicht weiter absackt, sieht das noch ganz gut aus und sie hat eine tolle KG die sich gut um sie kümmert.

      Dann hoffen wir das Beste für die Kleine :thumbup:

      Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.
      Christian Morgenstern


      Mausige Grüße: Polly & Luna, Seven + Dexter, Gizmo
    • Das hat meine Muttwr gerade auch noch am Telefon gesagt mit auf sich selbst achten :lol:
      Ja ich wollte sowieso noch zum Arzt mal meine Blutwerte checken. Dann erledige ich das gleich mit.
      Auf den Fotos sieht man, dass sie die Augen schon was mehr aufhat. Wenn sie jetzt noch wieder normal laufen würde, wär ich um einiges glücklicher. Aber bin wahrscheinlich zu ungeduldig. Ich werde aber nicht aufgeben. Mein kleiner Schatz soll wieder fit werden.
      Sie wurde auch gewogen und wiegt 70 Gramm. Ist das wenig? Sie ist schon etwas dünner als vorher. ?(

      Bilder
      • 6D0EE1F2-6F38-44B0-B8B1-84F58528A8E0.jpeg

        195,31 kB, 750×1.000, 8 mal angesehen
      • FC799E69-D75F-480A-8EDD-2200732EF323.jpeg

        1,02 MB, 3.024×4.032, 9 mal angesehen
      Ganz liebe Grüße,
      Julia :heart: mit Kaya und Yelda :gerbil:gerbil

    • Auf dem Bild macht sie schon einen aufgeweckten Eindruck, die Augen schön auf - das ist gut. Es hilft halt nicht´s - du musst abwarten.
      Das Gewicht ist noch o.k. wichtig ist, das sie regelmäßig frisst und trinkt ( über den Brei bekommt sie ja auch Flüssigkeit)

      Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.
      Christian Morgenstern


      Mausige Grüße: Polly & Luna, Seven + Dexter, Gizmo
    • Nicht wirklich besser. Frisst und trinkt immer noch sehr wenig und schleift die Hinterpfoten immer noch auf dem Boden hinter sich her. Ich muss sagen, dass mittlerweile langsam mal eine deutliche Besserung auftreten müsste, find ich. Ich geb die Hoffnung langsam auf. :( Ich glaub wenn es ihr nach diesem Wochenende nicht spätestens besser geht, werde ich sie wohl oder übel nach nur kurzen 2 Mäusejahren einschläfern lassen müssen. :( Die quält sich ja nur. Nicht mal die Schmerzmittel scheinen anzuschlagen. Bin echt verzweifelt.

      Ganz liebe Grüße,
      Julia :heart: mit Kaya und Yelda :gerbil:gerbil

    • Irgendwie finde ich nur kack Ärzte...
      der letzte, wo ich war, war so unbeholfen... 8|
      Hätte ich jetzt gesagt "röntgen Sie bitte mal meine Maus", wär der vor Verzweiflung ausm Fenster gesprungen.
      Ich weiß auch nicht, ob ich der Kleinen noch einen 3. Arztbesuch zumuten soll...
      Das war so unfassbar viel Stress für sie, dass es ihr danach immer noch schlechter ging. :(
      Aber die Vermutung mit dem Tumor hatte ich auch schon... leider ;(
      Weil bei einer Blasenentzündung müsste ja langsam mal Besserung in Sicht sein durch das Antibiotikum oder der Infusion.
      Ich weiß echt nicht mehr weiter und es ist so unfassbar schwer da eine Entscheidung zu fällen... :/;(

      Ganz liebe Grüße,
      Julia :heart: mit Kaya und Yelda :gerbil:gerbil

    • Als allererste Maßnahme würde ich den Tierarzt nach einem anderen Antibiotikum fragen, noch vor dem Wochenende. Da Rennmäuse einen sehr schnellen Stoffwechsel haben, sollte ein Medikament nach 1-2 Tagen Wirkung zeigen. Wenn das Mittel nicht anschlägt kann es sein, dass die vorhandenen Bakterien resistent dagegen sind.

      Natürlich kann es auch sein, dass etwas anderes als eine Blasenentzündung die Ursache ist und deshalb keine Besserung eintritt. In dem Fall macht dann, wie von Orio geschrieben, eine weitere Abklärung Sinn.

      Was mir gerade noch zum Punkt Blut im Urin und starke Schmerzen einfällt: Blasensteine z.B. können für beides Sorgen. Ich bin aber definitiv keine medizinische Fachperson und das ist eben nur ein sponaner Gedanke gewesen.

      Ich drücke die Daumen!

    • Das ist eine fiese Situation.
      Ich würde solange rum telefonieren ,bis ich einen Kundigen Mäusearzt finde ,auch gleich abklären ob er röntgen kann.Dann hin mit der Maus und je nach Befund auch erlösen lassen.
      Das sind dann halt auch die Situationen ,wo es teuer wird :S Augen zu und durch,ich würde da kein Wochenende mehr zusehen.Es sei denn ,ich wäre mir sicher das das Tier keine Schmerzen hat.

      Ich hoffe du findest für das Mausel und dich eine gute Lösung
      Lg Orio :(

    • daggi47 schrieb:

      hast Du hier schon mal in der Tierarztliste geschaut
      Hat sie. Der erste Arzt ist ja einer, mit dem ich damals gute Erfahrungen gemacht hatte, und der deswegen in der Liste steht.
      Von dem was Julchen beschreibt, sehe ich da auch nicht unbedingt eine Falschbehandlung (ob es eine Fehldiagnose war, läßt sich leider auf die Entfernung schwieriger bis unmöglich sagen), die Kritik schien da ja hauptsächlich daraus zu resultieren, daß er wohl durchblicken ließ, ohne Besserung sollte das Mäuschen vielleicht eingeschläfert werden. Was ja auch grundsätzlich erstmal nicht falsch ist, wenn etwas nicht behandelt werden kann, ist ein Ende vom Leiden manchmal leider besser als das Tier weiter leiden zu lassen. Daß man darüber ungerne nachdenken mag, solange man noch Hoffnung hat, ist genauso richtig und absolut verständlich. Bei meinen Mäusen stand ich zum Glück nie vor der Entscheidung, daher weiß ich auch nicht, wie empatisch dieser TA dabei ist ...

      TiHo würde ich aber ansonsten auch nochmal schauen. Ich war noch nie dort, aber die sollten ja alle Möglichkeiten zur Untersuchung haben. Nur über die Qualität der Ärzte in Bezug auf Renner weiß ich da leider nichts.
    • Ach Mensch,
      das tut mir ja so leid für Kaya, sie hält sich ja so tapfer.
      Aber allein nach einer Blasenentzündung sieht das leider nicht mehr aus. :S

      Und die Unsicherheit, ob die TÄ kompetet genug waren, nagt immer im Hinterkopf. Du kannst dir hier Ratschläge und Infos holen, letztendlich wirst du entscheiden müssen wie es weitergeht, das wird passen weil du Kaya siehst und so am Besten entscheiden kannst.

      LG

      Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.
      Christian Morgenstern


      Mausige Grüße: Polly & Luna, Seven + Dexter, Gizmo
    • Ich habe am Wochenende ganz viel geweint. Ich kam gar nicht aus dem weinen raus. Mein Freund hat mich die ganze Zeit in den Armen gehalten. Ich will sie nicht gehen lassen. Es gibt Phasen, da ist sie schlapper und schläft viel und dann ist sie plötzlich wieder munter und futtert und knabbert Papierrollen klein. Das ist sehr merkwürdig. Heute Nachmittag geh ich nochmal zum Arzt und rede, was die meinen, was das beste für sie ist. Ob man noch einen Versuch wagt oder ob man sie erlösen muss. Ich habe echt Angst und wenn ich das hier schreibe, habe ich schon wieder Pippi in den Augen ;( Schaut euch das Bild an wie herzzerreißend Yelda sich um Kaya kümmert. :love: Ich bete und hoffe noch auf ein Wunder.

      Bilder
      • DD8CE79B-5372-4B1E-BB92-D82D2DE4EFCB.jpeg

        300,14 kB, 706×1.097, 36 mal angesehen
      Ganz liebe Grüße,
      Julia :heart: mit Kaya und Yelda :gerbil:gerbil

    • Ich denke auch, daß da mehr als nur ne Blasenentzündung hintersteckt.

      Allein, weil sie die Hinterbeine nachzieht und die AB Gaben nicht wirklich angschlagen haben.(ich könnte mir schon eher vorstellen, daß irgendwas auf die Nerven für die Hinterbeine drückt und sie deswegen nicht mehr richtig bewegen kann, meist ist sowas doch eher tumorbedingt)

      Es kann auch sein, daß sie Nierenprobleme hat und die Entzündung schon längst dahin hochgewandert ist und das schmerzt wirklich unheimlich.(hatte ich selber mal gehabt...das kann die Nieren auf Dauer auch schädigen)

      Ich habe keine Ahnung, ob man sowas beim Röngten sehen kann...

      Die Kleine ist wirklich tapfer, aber irgendwas wird man nun machen müssen außer nur Ab Gaben, sei es weitere Untersuchungen oder wirklich die Erlösung des Tieres.(so traurig das auch wäre)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von univers ()

    • Mit Ultraschall kann man auch schon einiges sehen ,oder zusätzlich röntgen.
      Bei dem Tumor kann man eventuell OP machen
      Ich weiß,es ist schrecklich ,aber wenn nichts mehr zu machen ist,dann musst du sie gehen lassen.
      Bei meiner Hope war der Verdacht Zyste oder Tumor .
      Ich habe sie operieren lassen und ich hatte mit der ta vereinbart ,das sie mich noch anruft solange Hope noch in Narkose war.leider war es ein inoperaler Tumor.
      Wir haben dann entschieden sie nicht mehr aufwachen zu lassen.auch ich bekomme immer noch Pippi in die Augen ,wenn ich hier schreibe.
      Ich wünsch dir ein Wunder
      LG orio

    • Leider ist die kleine Kaya von uns gegangen. Habe sie gerade beim TA erlöst, da er wenig Hoffnung gesehen hat. ;( Ich bin jetzt sehr aufgelöst.
      Kaya hatte eine volle Blase, die sie nicht mehr entleeren konnte und keine Reaktion mehr in Beinen und Schwanz. Es hätte viele Ursachen haben können. Man hätte es noch versuchen können, aber hätte dann nur ihr Leiden in die Länge gezogen. Sie ist relativ schnell eingeschlafen. Ich vermisse sie jetzt schon ganz doll und bin nur am weinen. ;(

      Ganz liebe Grüße,
      Julia :heart: mit Kaya und Yelda :gerbil:gerbil