Zuspitzung vorbeugen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Faby schrieb:

      Man sollte doch täglich ne handvoll frisches heu und stroh reintun, oder nicht?
      ich habe das immer nach Gefühl gemacht wenn unten alles weg war. Das kann aber auch mal eine Papprolle sein oder unparfümiertes Klopapier oder Küchenpapier.
    • man sieht also auch, dass der streit an einer breiten stelle vor der rampe war... also doch evt.am wichtigsten die rampen zu verbreitern und streit am napf vermeiden und ihn wegnehmen. Mit dem tunnel bin ich noch unentschlossen. Würdet ihr zwei tränken anbieten oder in den napf wasser statt fressen tun zusätzlich zur tränke? Dann kommt aber evt wasser.ins.gehege?

      Bilder
      • IMG_20180115_173555.jpg

        2,89 MB, 2.336×4.160, 5 mal angesehen
    • Streiten sie denn um die Tränke? Solange da beide ran dürfen würde ich es bei einer belassen.
      Ich bin auch kein Freund von Wassernäpfen, denn das gibt für meinen Geschmack zu viel gepantsche. Aber viele sagen, es wäre die natürlichere Art zu trinken.
      Bei allem was über
      zu wenig gelerntes Sozialverhalten bei Zoo"fach"geschäfts-Tieren gesagt wird und ohne in Frage zu stellen, dass sie zu früh von der Mutter weggenommen würden, finde ich doch, dass die devotere Maus offensichtlich genau weiß wie man sich unterwirft. Bei meinen hat sich noch keine sichtbar freiwillig auf den Rücken gelegt. Wenn die ander das annimmt ohne "nachzutreten", glaube ich schon, dass das gut gehen wird.
      Aber es ist gut, dass du sie so genau beobachtest und im Zweifel immer nachfragst.

      Genießt den Sommer!



    • ja, ich bin froh um eure Meinungen :) ich bin natürlich gar nicht 24h daneben und seh alles, bis jetzt waren sie eben relativ viel allein unterwegs was ich sah, allein im bad, allein fressen und allein trinken. Zusammen schon im Tunnel und beschnuppert immer mal wieder und beschnuppert, die eine.im bad, die andere davor und dann ist die aussen am bad weiter gezogen. Eben auch mal zusammen im napf und dann eben durfte die Zweite mit lautem fiepen nicht rein in den napf zur anderen. Ich werd heut noch den napf entfernen und dann später fürs frischfutter umdrehen als, "präsentierfläche". Morgen hol ich zwei rampen und versuch sie neben die alten zu tun. Bin nur nicht sicher, wie ich nun den tunnel schieb und ob ich tunnel und haus weiter neu mit heu füllen soll. Ich glaub sie zerschredderns einfach über nacht.

    • Um auszuschließen, dass die Mäuse Milben haben, könntest du eine Transportbox mit etwas Papier von einer Küchenrolle auslegen und dann die schwarze Maus oder beide Mäuse mal einige Minuten reinsetzen (ggf. durch das Fell wuscheln) und wenn die Mäusels dann wieder raus sind, das Küchenpapier nach winzigen sich bewegenden Pünktchen absuchen. :whistling: (Ich hoffe, du findest nichts :thumbsup: )

      Das Glück ist ein Mosaikbild, das aus lauter unscheinbaren kleinen Freuden zusammengesetzt ist. :rolleyes:

      LG von :gerbil Elliot :babyboy: + Luna :babygirl::heart: / Jerry :babyboy: + Floh :babyboy::heart: / und mir :2love:

    • danke für den tipp ich hab sie einfach eben erst seit 2 tagen... deswegen ist mit reinheben oder durchs fell fahren noch nix... ich hoffte tierarzt kann ich ihnen auch noch ne weile ersparen, eben bis sie zahmer sind.
      Ich hab Minnie, die schwarze heute ca 13x kratzen sehen. Rumkriechen hab ich aber im gehege und auf der Maus nix gesehen.
      Ich frag mich, ob es nicht auch die persönlichkeit sein kann. Minnie ist von anfang an immer extrem viel aktiver gewesen, etagen hoch, runter, gitter hoch, sandbad, ins haus, tunnel, fressen, markieren, ans gitter kommen und kontakt aufnehmen. Lilly, die siamfarbene ist stets weniger lange sichtbar, ruhiger generell und viel langsamer und vorsichtiger. Vielleicht ist Minnie also einfach auch hyperaktiver, mehr in bewegung und kratzt deshalb mehr?

    • Das mit dem hyperaktiv kann natürlich sein, aber auch kann es sein, dass die Bisse der evtuellen Milben so weh tun und jucken und Minnie deshalb so "nervös" ist. :whistling:
      Ich hatte vor Kurzem Milben und die sind so klein, dass ich sie auf den Mäusen auch nicht gesehen habe. Vielleicht kannst du den Mäusels eine Röhre hinhalten, wo sie dann rein klettern und dann die Röhre in die Transportbox halten (am besten über dem Gehege). Und nachher genauso wieder raus. :thumbsup:

      Das Glück ist ein Mosaikbild, das aus lauter unscheinbaren kleinen Freuden zusammengesetzt ist. :rolleyes:

      LG von :gerbil Elliot :babyboy: + Luna :babygirl::heart: / Jerry :babyboy: + Floh :babyboy::heart: / und mir :2love:

    • mal sehen... bis jetzt darf ich mich nur in Zeitlupe minimal bewegen, dass sie nicht verschwinden
      Bin mir auch noch nicht sicher, wie ich das mit den Rampen machen soll zum befestigen etc.
      Die Rangelei heute abend hatte da ja wieder, zumindest scheinbatlr, gar nix mit Gegenständen oder Rampen zu tun. Immerhin waren sie zusammen ganz oben, haben nach dem nicht vorhandenen Futternapf gesucht und sind dann wieder beide runter und es ging gut. Trotz der engen Rampen.

    • Hmm, mit dem Tunnel... ich scheine es auch gerade an den Augen zu haben X/ Der Aufgang zu der Ebene ist an der Seite, an der auch der Tunnel steht, richtig? Hmmm... überlege, wie man ihnen das schöne Stück erhalten kann und da ich mir das Platzangebot irgendwie gerade nicht so im Kopf zusammenbasteln kann, fällt mir spontan ein: einen seitlichen Eingang hinzufügen. Da lässt sich sicher leicht hinten rechts eine kleine Ecke aussägen. 4 x 4 cm müsste schon ausreichen. Dann würde es vom Platz passen und die Engstelle wäre behoben.

      Ein Bisschen rangeln dürfen sie. Und es scheint so, als würde sich eine Maus tatsächlich direkt bereitwillig unterwerfen.

    • hmm, da muss ich wohl noch n wenig zur handwerkerin werden ;) ne säge hab ich gar nicht. Auch bei zusätzlichen rampen wärs glaub ich ne bastelei. Hängebrücken kann ich da kaum direkt neben den rampen parallel anbringen und sonst hab ich den Eindruck bringts nicht so viel. Für mich machen eigentlich nur breitere Wege Sinn um konflikte zu vermeiden. Es gibt wohl überall mal ne Ecke wos eng werden kann wenn ich mir das genau anschau.

    • ich hab mir übrigens gedacht, dass die Minnie, der Lilly wohl auf die nerven ging gestern, sie hat sie wohl bedrängt, wollte auf ihren rücken, das hat lilly dann abgewehrt, dann wollte sie mit der schnauze unter ihre pfoten/bauch und das hat sie auch abgewehrt, so dass sie dann eben wieder auf dem rücken lag gestern. Evt. Ists der lilly manchmal auch zu viel mit der aktivität von minnie?

    • Faby schrieb:

      Evt. Ists der lilly manchmal auch zu viel mit der aktivität von minnie?
      das ist keine "Aktivität" im Sinne von das die andere Maus ruhiger ist - was du da beobachtest ist Besteigen. Entweder aus Dominanzverhalten heraus oder es kann auch sein das eine der Mäuse hitzig ist. Solange sich das so wieder auflöst ist es ok nur wenn es dann in Jagen oder Knäulen ausartet muss man eingreifen.

      ub-40 schrieb:

      Um auszuschließen, dass die Mäuse Milben haben, könntest du eine Transportbox mit etwas Papier von einer Küchenrolle auslegen und dann die schwarze Maus oder beide Mäuse mal einige Minuten reinsetzen
      Das sollte man aber eher Abends machen wenn es im Zimmer schon dunkel ist. Ich habe die Milben damals nur bemerkt weil ich noch mal Licht angemacht habe um das Wasser zu wechseln. Da krabbelte es auf der hellen Maus wie bekloppt. Daher Abends alles dunkel lassen und nach 30-60min mal mit einer kleinen Taschenlampe das Gehege und die Tiere ableuchten. Ich habe es insgesamt auch erst nach 3-4 Wochen nach der vermuteten Ansteckung bemerkt weil beide Tiere immer ruhiger wurden und beim gegenseitigen Putzen jämmerlich gefiept haben (die eine Maus war total verkrustet was man aber nur gesehen hat wenn man das Fell zur Seite gestrichen hat)
    • danke für die Hinweise.
      N knäuel gabs bei beiden konflikten schon kurz, paar sekunden würd ich sagen. Ich nehm an lilly ist der chef und minnie testet aus ob sie die oberhand gewinnen kann? Bis jetzt ohne erfolg? Könnte das auch zum normalverhalten gehören und mit dem alter zu tun haben? Und damit, dass sie erst kurze zeit zu zweit sind?
      Solange sie nicht beissen und jagen und länger verknäueln, sich nicht um habseligkeiten streiten, sonst friedlich und auch harmonisch wirken wäre dann also alles normal?

    • Faby schrieb:

      Könnte das auch zum normalverhalten gehören und mit dem alter zu tun haben? Und damit, dass sie erst kurze zeit zu zweit sind?
      Hatte ich auf der ersten Seite geschrieben, lies dir am besten auch mal die Infoseiten zum Verhalten durch, das ist eine gute Basis.

      Die Tiere sind gerade geschlechtsreif und aus der bisherigen Gruppe getrennt - also ja, die diskutieren gerade die Rangfolge.
    • danke für eure Meinungen. Gestern schien bei beiden alles im grünen Bereich. Waren sogar zusammen auf der Rampe, aneinander vorbei. Lilly hat das sagen nach wie vor und trinkt zuerst lässt dann Minnie danach aber ran.
      Ich bin nur noch wegen dem kratzen in sorge. Bei Minnie hab ich am montag abend 13x kratzen beobachtet. Gestern hab ichs nicht gezählt, evt etwas weniger, weil ich auch viel mehr andere verhaltensweisen beobachten konnte.
      Ich frag aber heute trotzdem mal beim Tierarzt nach,wie lange ich da noch zuwarten soll.
      Heute komm ich leider erst spät heim.
      Ich möchte die Mäuse nicht unnötig zu schnell wieder mit rausnehmen und Tierarzt stressen.
      Was habt ihr da für Erfahrungen, kann der Tierarztbesuch die Harmonie der beiden gefährden, auch wenn beide in der Transportbox sind? Er fasst die ja an, behandelt sie, also neuer Geruch plötzlich?

    • Faby schrieb:

      Ich möchte die Mäuse nicht unnötig zu schnell wieder mit rausnehmen und Tierarzt stressen.
      hast du denn mal rund um das Becken doppelseitiges Klebeband angebracht? Dann würde man auch sehen ob da Milben o.ä. drüber laufen.

      Wenn man die ganze Gruppe mit zum Ta nimmt ist das meist kein Problem.