Nistkästen mit Kieselgur behandeln um meine Mäuse und mich zu schützen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nistkästen mit Kieselgur behandeln um meine Mäuse und mich zu schützen?

      Hallo,

      ich hoffe, der Themenbereich passt halbwegs. Bei Vögeln wollte ich es nicht schreiben, weil es mir primär um meine Mäuse und mich geht.

      Ich habe mich diesen Winter für's Vögelfüttern auf dem Balkon begeistert und will den Vögeln jetzt hier auch Nistkästen bieten. Auch auf meinem großen Balkon. Aber drei Meter hinter der Balkontür steht mein Mäuse-Aqua.
      Würde ich mir nicht mit zwei oder drei Nistkästen die Vogelmilbe geradezu einladen?
      Nun wohne ich auf dem Land und denke, das ich Kiselgur eimerweise bei Raiffeisen bekommen kann.

      • Wäre es eine sinnvolle Maßnahme, die Nistkästen im Herbst nach der Reinigung damit auszustäuben um die Parasitenvermehrung einzudämmen?
      • Sollte ich das im Frühjahr sofort, wenn ich Nestbau beobachte wiederholen - oder schon vorher?
      • Gäbe es andere Möglichkeiten der Vorsorge ohne auf die Nistkästen zu verzichten?
      • Wer hat ähnlich nah gelegene Nistkästen und was macht ihr?
      • Oder ist meine sorge einfach nur übertieben?

      Kommt alle gut über den Winter!



    • Ich persönlich würde dann eher die Nistkästen weglassen. Wenn müsste man das Kieselgur auch regelmäßig erneuern weil es z.b. dann durch Luftfeuchtigkeit klumpt. Auch kann man gar nicht alle Faktoren eindämmen, meine TA hat mir erzählt das sie sich Milben (sie haben nicht mal Haustiere) durch einen Marder auf dem Dachboden geholt haben, bei uns in der Hausfassade (Steinplatten) sind auch jede Menge Vogelnester die potentielle Quellen darstellen.

    • Das Klumpen würde mich nicht abhalten. In Hühnerställen kann Kiselgur auch in wässriger Lösung versprüht werden und ist nach Abtrockung wirksam - so las ich gestern im Internet.
      NOrmalerweise haben die Biester ja auch keinen Grund ihr Nest zu verlassen, solange die Wirte verfügbar sind. Wenn ich also schnell genug nach dem Flüggewerden die Kästen reinige (und ich würde die auch ausdampfen und trotz allem evtl. mit Kiselgur ausstäuben), dürfte da ja auch keine hungrige Milbe spazieren gehen.
      Ich selbst mus dann natürlich vorsichtig sein, duschen und die Kleidung wechseln ehe ich zu den vMäuse komme. Daqnn sollte ich doch zeimlich sicher sein?
      @smurf79 , hast du den Eindruck dass du durch die Nester am Haus mehr MIlbenbefall hast als der durchschnittliche Mausbesitzer?

      Kommt alle gut über den Winter!



    • diluar schrieb:

      @smurf79 , hast du den Eindruck dass du durch die Nester am Haus mehr MIlbenbefall hast als der durchschnittliche Mausbesitzer?
      Hi, ich hatte in knapp 8 Jahren nur 1 Milbenbefall nachdem ich die Tiere extern bei einer Betreuung hatte. Da die eigenen Tiere der Betreuung daran gestorben sind (die waren wohl länger als meine unerkannt befallen) vermute ich das ich sie von da mitgebracht habe. Das würde in die zeitliche Abfolge und den Zustand der Tiere passen. Mein Ta hatte mich nur aufgeklärt das ein Befall dann auch von solchen verlassenen Nestern kommen könnte wenn es sonst nix gibt - auch wenn man keine Rennmäuse oder andere Pelztiere hält.
    • Hallo diluar

      Wir haben hier auch an der Eingangsseite des Hauses einen Nistkasten, der jedes jahr von einem Kohlmeisenpaar genutzt wird.
      Ich entferne nach der Brut das Nest und sonst mache ich nichts.
      Vor deinem Post hatte ich mir auch noch nie Gedanken über mögliche Parasiten gemacht!!!
      Mach dich nicht all zu sehr verrückt.
      Nicht jeder Vogel hat Parasiten.

      diluar schrieb:

      NOrmalerweise haben die Biester ja auch keinen Grund ihr Nest zu verlassen, solange die Wirte verfügbar sind.
      Das sehe ich auch so.

      Ich würde mir mehr Sorgen wegen deiner Futterstelle auf deinen Balkon machen und die dort zurück gelassenen Vogelhäufchen.
      Da ich aber weiß, daß sich bisher noch kein Vogel an deine Futterstelle heran getraut hat besteht im Moment auch noch kein Grund zur Sorge.

      Einen 100 % Schutz gibt es sowieso nicht gegen Flugeier und co.
      Man düfte kein Fenster mehr öffnen und an der Haustüre müßte eine Schutzschleuse stehen... ;D

      Gruß von Beja
    • Beja schrieb:

      Einen 100 % Schutz gibt es sowieso nicht gegen Flugeier und co.
      Stimmt, gerade hier auf dem Land. Und was ich von draußen reinbringe dusche ich auch nur kurz ab.


      diluar schrieb:

      Oder ist meine sorge einfach nur übertieben?
      Dann ist das wohl so, dass ich mir gerade zu viele Gedanken mache, weil in einem anderen Thread das Milbenthema gerade aktuell ist meinen Fokus darauf gerückt hat.

      Dann häng' ich doch zwei oder drei Kästen auf meinen großen Balkon und schaue, wer einzieht und freu mich dran. Beim Saubermachen gehe ich trotzdem mit der Dampfente kurz rein. Schadet sicher nichts und mir geht es damit besser. Und mal gucken, was das Kiselgur Zeug bei Raiffeisen kostet, das ist ja was natürliches und müsste eigentlich auch unendlich lange haltbar sein, da es aus fossilen Algen gewonnen wird.

      Kommt alle gut über den Winter!



    • Hallo diluar

      Ich werde mir auch Kieselgur besorgen.
      Ich habe im Internet etwas recherchiert und festgestellt, das die Gebinde sehr groß sind!

      Das bisher günstigste Angebot habe ich auf Ebay gefunden:
      ebay.de/itm/1000ml-naturliche-…id=p2047675.c100005.m1851

      Es gibt auch Stäubeflaschen, aber ich denke man kann das Kieselgur auch gut mit einem großen Pinsel verteilen.
      (Atemschutzmaske nicht vergessen!!!)

      Gruß von Beja

    • Naja, die 3 kg waren nur unwesentlcih billiger und ich dachte, bei acht Nistkästen (davon nur max. 3 auf meinem Balkon), die ich da jährlcih ein bis zweimal einstäuben würde und einem Mäusesandbad, das ich ab und zu mit einem Teelöffelchen Kieselgur aufbessern könnte, kriege cih schon irgendwann den Sack leer. Ist ja unbegrenzt haltbar :D .

      Dann schau ich mal wie das aussieht wenn es kommt und dann schauen wir mal, wie wir das von Wiesbaden nach Bischofsheim kriegen. Brieftaube dürfte ja reichen? Oder wir warten bis zum nächsten RMRM-Treffen (Rhein-Main-Renn-Maus-Treffen).

      Kommt alle gut über den Winter!