Mein 240x60x60cm Terrarium

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein 240x60x60cm Terrarium

      So, da ich mir leider aus Platztechnischen Gründen keine Persischen Rennmäuse holen kann, (hatte letzte Woche da ein Thema zu eröffnet) habe ich mich dazu entschieden mir Mongolische Wüstenrennmäuse zu holen die ich mit Freude zwischen 2002 - 2007 (einmal sogar mit Vergesellschaftung) gehalten habe. Für Leute die es interessiert, ich wollte hier ganz gerne immer Updaten wie mein Käfig / Equipment bisher aussieht.
      Bisher habe ich einen 120x60x60 cm Käfig, dort werde ich eine Seite entfernen und es kommt ein 120x60x60 OSB Terrarium noch daran. Da die Einstreukannte bei ca. 10 cm liegt wird die eine Käfigseite zum Buddeln dienen und die andere Seite für andere Sachen.
      Momentan habe ich. (ein paar Sachen sind nicht mit auf dem Foto)
      2x Terracota Nagerhöhle
      1x großen Felsen mit 2 Löchern in der Mitte
      1x kleinen Felsen mit Loch in der Mitte
      Mehrere Meter Kokosfasern
      4x zusätzliche Treppensysteme aus kleinen Holzstämmen
      1x Kokosnuss mit Treppe (zum aufhängen)
      1x Buddelturm
      4x Korkröhren
      2x Grasnester
      1x Laufteller aus Holz
      1x Nagerlabyrintg
      1x Nagerhaus

      Ich halte euch nach und nach auf dem laufenden, könnt mir gerne natürlich gerne Tipps geben, ich bin für alles offen. :)

      Bilder
      • DSC_0251.JPG

        1,76 MB, 2.448×3.264, 59 mal angesehen
      • DSC_0250.JPG

        3,11 MB, 3.264×2.448, 54 mal angesehen
    • Hallo Zebrahead,

      schön, dass du dich für Mongolische Rennmäuse entscheiden möchtest. Die Gehegegröße ist ein Traum! Bei der Einrichtung bin ich allerdings bei einigen Dingen skeptisch:


      Zebrahead schrieb:

      2x Terracota Nagerhöhle Wie groß sind die Höhlen und hat jede mindestens 2 Eingänge?

      1x großen Felsen mit 2 Löchern in der Mitte Darunter kann ich mir leider bildlich gar nichts vorstellen ?(

      1x kleinen Felsen mit Loch in der Mitte siehe eines drüber

      Mehrere Meter Kokosfasern Zernagen die Kleinen sehr gerne. Deshalb sind solche Seile bzw. Matten nicht zum Aufhängen von Gegenständen geeignet sondern als Beschäftigungsmaterial.

      4x zusätzliche Treppensysteme aus kleinen Holzstämmen Da Mongolische Rennmäuse relativ Streitanfällig sind, ist es wichtig, dass alle Aufgänge/ Zugänge immer so breit sind, dass zwei Rennmäuse gleichzeitig aneinander vorbei können. Wenn es z.B. nur ein Ast ist, kommen beide Tiere nicht aneinander vorbei. Im allerschlimmsten Fall kann das zu einer Beißerei führen.

      1x Kokosnuss mit Treppe (zum aufhängen) Meiner Ansicht nach sind Kokosnüsse für Mongolen keine ideale Einrichtung. Zum einen sind die Nüsse recht eng, zum anderen haben sie meist nur 1 Ausgang. Aufgrund der Enge und der fehlenden Fluchtmöglichkeit kann es zu Streit in der Nuss kommen.

      1x Buddelturm Wie sieht der denn aus? Die meisten im Handel für Hamster/ Mäuse angebotenen Buddeltürme sind viel zu klein/ eng und können deshalb auch das Streitrisiko erhöhen.

      4x Korkröhren Sehr schön :)

      2x Grasnester Diese sind als Knabbermaterial sehr beliebt und eine tolle Beschäftigung. Rechne aber nicht damit, dass die Nester längere Zeit "leben" werden ;)

      1x Laufteller aus Holz Einen Laufteller habe ich bei meinen Tieren nie probiert, ich denke die meisten Rennmaushalter bevorzugen Laufräder. Über Vor- und Nachteile solltest du über die Forensuche ein paar Beiträge finden.

      1x Nagerlabyrintg Wie sieht das denn aus? Die meisten im Handel angebotenen Labyrinthe, auch wenn Hamster oder Maus drauf steht, sind zu klein und können wieder wegen der Enge zu Streit führen.

      1x Nagerhaus Häuser sind im Prinzip nicht notwendig, die Mäuse werden sich ihr eigenes Nest dort schaffen, wo sie möchten. Auch beim Haus sollte darauf geachtet werden, dass es zwei Ausgänge hat, so groß ist, dass beide Rennmäuse gleichzeitig mit genügend Platz drum rum reinpassen und dass es weder geklammert noch genagelt ist.


      Grundsätzlich: Leider sind sehr viele der im Handel angebotenen Einrichtungsrtikel nicht für Nager geeignet, da sie entweder genagelt oder geklammert sind. Tatsächlich haben sich auch einige Tiere an diesen freigenagten Metallteilen teilst schwerst oder tödlich verletzt. Ein paar Fälle dazu findest du hier im Forum.


      Ergänzend zur Einrichtung kommt mir in den Sinn:
      Eine große Schale oder ein Mini-Aquarium als Sandbad.
      Weidentunnel - diese werden ebenfalls sehr gerne zernagt.
      Die großen Pappröhren z.B. Versandhülsen halten bei nicht allzu nagewütigen Tieren ein halbes Jahr lang durch und sind eine Buddelhilfe, wenn man sie auf den Gehegeboden legt und mit Streu zuschüttet.
      Eine Etage für das Sandbad und das Laufrad/ den Laufteller.

      Zebrahead schrieb:

      Einstreukannte bei ca. 10 cm liegt wird die eine Käfigseite zum Buddeln dienen und die andere Seite für andere Sachen.
      Für die Tiere ist es ein deutlich größerer Vorteil, wenn sie die ganze Länge des Geheges zum Buddeln haben. Deshalb braucht das Gehege auch nicht allzu viel Einrichtung, da die Streu den Tieren den besten Lebensraum bietet. Einstreukanten lassen sich durch zusätzliche Plexiglasscheiben oder ein Brett leicht erhöhen. Viele Hersteller von OSB Terrarien setzen die Kanten sogar ab Werk auf die gewünschte Höhe, wenn man vorher Bescheid gibt.

      Ich bin gespannt, wie dein Gehege aussehen wird :)
    • Puh, dann wollen wir mal, die Terracota Höhlen haben eine Maße von 30x17x15 cm, haben nur einen Eingang. Ich werde mal gucken ob ich da noch einen 2. rein bekomme.
      Die Felsen mit den Löchern in der Mitte sind groß genug (Fotos folgen noch), das heißt die bleiben nicht darin stecken.
      Kokosfasern sind auch zur Beschäftigung gedacht und nicht zum anbringen von Sachen, ich weiß wie gerne die zernagt werden.
      Die Treppensysteme sind je ca 10 cm breit (ich meine nur das die aus kleinen Holzstämmen gebildet wird.)
      Buddelturm, Nagerlabyrinth und das Haus sind je die größtemögliche Variante. Mit einem Durchmesser von 6 oder 8(?) Cm pro Loch, werde unten auch die Böden abnehmen damit mehr Platz nach unten ist.
      Für eine Sandbad wird auch gesorgt sein, rechts in der Ecke vom Foto stehen 4kg Chinchilla Sand.
      Etagen habe ich zwei Stück bei dem Käfig auf dem Foto die ich einbauen könnte. :)

    • ch hatte auch so eins, man braucht keinen zweiten Eingang - ich hatte das Haus einfach auf einer Ebene so stehen das es an einer Seite 5cm überstand. So kam Maus auch da rein/raus.

      Zebrahead schrieb:

      Die Felsen mit den Löchern in der Mitte sind groß genug (Fotos folgen noch), das heißt die bleiben nicht darin stecken.
      Renner sind halt keine Kletterer, daher nehmen solche Dinger eher Platz weg oder sind was für die Menschenoptik. Ich hatte am Anfang auch tolle Wurzeln etc. drin die quasi Käse waren.

      Zebrahead schrieb:

      Buddelturm, Nagerlabyrinth das Haus
      Das alles braucht theoretisch keine Maus ... diese Labyrinthe sind eher was für Hamster die so tatsächlich ihre Bauten in der Natur anlegen. Bei Rennern habe ich immer maximal 2 große Räume (als Unterbau für das Sandaqua) gemacht (je 15 x 20). Zu kleine Räume können nur Streit begünstigen. Buddelturm würde ich dann eher mal mit einem anderen Material als Event anbieten - sonst haben die Tiere ja ihre komplette Grundfläche um Gänge anzulegen. Hauser fanden meine immer komplett doof und wurde nie genutzt. Nester wurden viel lieber in Sandbädern oder im Streu gebaut.

      Wenn du einen Holzteil hast würde ich noch überlegen einen Heizstein anzuschaffen, den haben meine 2 abgöttisch geliebt, selbst bei 35° im Sommer.
    • bei so einer schönen Grösse kann man wirklich mehr und besseres draus machen. Aber es ist ja schön, Dass Du hie rnachfragst... leider hätte man einiges an Geld auch einsparen können..und dafür besser anlegen...

      Wie z.b viel mehr Holzaufsteller in verschiedenen Höhen, und auch Flächen..sind ja leicht selber zu machen.

      Korkröhren, nicht so kleine..die kann man ja dazu noch nehmen, sondern richtig schöne grosse über die fast ganze Fläche, kann man auch später machen..weil die sind nicht so günstig....

      dafür alle Häuschen mit nur einem Eingang raus. dazu gehört auch das Labyrinth, denn in den Kammern ist es viel zu eng, und ein echtes Steitpotential, wenn eine nicht weiter kommt. und die andere im Weg ist. Allerdings kann man ja die ganzen Innenhölzer raus machen , zwei Eingänge oder drei in das Holz reinsägen.
      Natürlich ist Einrichtung auch immer etwas Geschmacksache..aber wichtig ist eine abwechslungsreiche 3 D landschaft zu gestalten, mit verschiedenen Höhen , auf die Ebenen noch Flachsmatten legen, das Holz ..wie der Nagerturm und das andere sind ja die von Trixi, die sehr schnell splittern können ausserdem werden sie sofort übel riechen, weil die Renner draufmachen. Flachsmatten schonen nicht nur das Holz, sondern es dient als Beschäftigung und Schonung der Rennmausfüsse.
      Der Buddelturm ist wie schon geschrieben wurde, ein teil, was man nicht braucht und die REnnmäuse auch so gut wie nicht nutzen, denn ihr streut ja mit der Zeit sicher um die dreissig cm ein.
      das wichtigste noch zum Schluss...bitte die Rennmäuse keinesfalls im Zooladen kaufen, sondern bei seriösen Züchtern , oder natürlich auch in Notfallstationen, Tierheimen etc schauen.
      Und immer nur zwei Tiere nehmen, trotz der Grösse des Beckens nicht verleiten lassen..weil ja auch mehr reinpassen...diese Freude wird dann nicht lange andauern.

      wenn ihr Jungtiere möchtet , schreibt ein paar Züchter an, und seit bereit auch etwas zu warten, und weiter weg zu fahren.

    • Zebrahead schrieb:

      Das Haus hat nach unten hin ein Loch, dass wollte ich auf das Labyrinth stellen also den oberen Eingang vom Labyrinth und mit anderen Nistmaterial usw. Füllen damit sie eine Beschäftigung haben, ebenso wie beim Buddelturm.
      Beschäftigung haben sie auch wenn du verschiedene Materialien so verteilst, ich habe das z.b. beim Reinemachen immer geschichtet - unten Hanfmatte, dann Streu / Heu / Stroh / Baumwollstreu / Küchenpapier. Und dann halt immer mal was anderes zugegeben, auch mal Heu oder Stroh in Papprollen gestopft etc. Da haben sie mehr was dran als an einem Buddelturm.

      Haus auf Labyrinth macht es noch ungünstiger ... lass die 2 Teile wirklich erst mal raus. Kann man an Hamsterhalter verschenken.

      Edit: gerade noch mal in Großaufnahme geschaut - das Labyrinth hatte ich für meinen Hamster, das ist für Renner absolut ungeeignet. Die Kammern sind zu klein und das schlimmste war das es genagelt war. Das ist ein massives Verletzungsrisiko für die Tiere da die mehr nagen als ein Hamster.
      Das Haus neben dem Labyrinth ist auch viel zu klein - ich habe wenn überhaupt nicht genommen was nicht mindestens pro Raum 15 x 20 cm hatte und 2 Zugänge. Wenn du den Turm verwenden willst dann auch kontrollieren ob der genagelt oder geleimt ist.
    • vielleicht kann man die Kammern rausmachen..sind ja sicher nur verklebt??? aber klar wenn es genagelt ist, macht man dabei mehr kaputt als alles andere, dann verschenkt man es lieber. bzw. wenn es im Zooladen gekauft worden ist, die nehmen zurück..ist ja unbebraucht. Sogar bei den grösseren wie Dehner Fressnapf etc. sogar ohne Kassenbon, wenn man dafür dann Holzaufsteller etc kauft.

    • So, endlich hat der doch sehr starke Geruch von dem Terrarium nach gelassen und ich habe es zuende aufgebaut. Jetzt muss ich nur noch den Durchgang richtig schließen mit Aluplatten, aber das werde ich erst am Wochenende machen.
      Habe mal alles jetzt abfotografiert was ich besorgt habe. Was alles am Ende rein kommt weiß ich noch nicht.
      Was noch kommt ist eine kleine Terrariumlampe und ein Heizstein.
      Und ich brauche noch ein mindestens 240 cm langes Sideboard damit der Käfig etwas höher steht. :)
      Edit: Fotos muss ich noch hinzufügen :D[/b]

      Bilder
      • DSC_0418.JPG

        3,53 MB, 3.264×2.448, 42 mal angesehen
      • DSC_0417.JPG

        6,05 MB, 5.984×3.366, 57 mal angesehen
    • tolle sache!

      alles, was nur 1 eingang hat, bitte nicht geben oder einen 2. ausgang reinmachen.
      auch die korkröhren brauchen einen durchmesser, dass 2 tiere aneinander vorbeikommen. also ab 12 cm innendurchmesser. beispielsweise von heuandi.de

      es geht nicht um revierbildung unbedingt. doch wenn beide drin sind und 1 will raus aus panik oder warum auch immer und kann nicht...


      bei den korkröhren ist die gefahr des steckenbleibens.

      der laufteller ist leider auch nicht geeignet. laufrad ab 30 cm durchmesser, gern auch grösser.

      auch das mehrkammernhaus ist innen leider für renner zu klein. ist leider auch für hamster.

      Bilder
      • FB_IMG_1506864101099.jpg

        1,82 MB, 1.836×3.264, 32 mal angesehen
      • received_509020329445635.jpeg

        179,69 kB, 1.280×720, 25 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nataschal1975 ()