Sammeln, Anbau, Ernte & Verarbeitung von Rennmaus Leckerli & Knabbermaterial - teilt Eure Erfahrungen mit!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sammeln, Anbau, Ernte & Verarbeitung von Rennmaus Leckerli & Knabbermaterial - teilt Eure Erfahrungen mit!

      Mir macht es unheimlich Spass für meine Renner zu sammeln und ernten ^^

      Seit neuem pflanze ich sogar Rennmaus Sachen im Garten an, wie Sonnenblumen, Kürbisse, Topinambur und Hirse. Mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg :D

      Somit habe ich immer ein Vorrat an frischem, getrockneten und naturnahen Leckerli und Unterhaltungssachen.

      Was sammelt Ihr, wie trocknet und lagert ihr es, wie gefällt es Euren Rennern? Und habt ihr Bilder von den geerntete Sachen und den kleinen Genießern?










      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Super Idee von Dir! :thumbsup: Wintervorrat in Hülle und Fülle!
      Ich sammle den ganzen Frühling/Sommer über Haselnusszweige. Am liebsten die total verästelten. Mit dem Gartenschlauch werden sie kräftig abgebraust, dann komplett in der Sonne getrocknet. Im Dachbodengebälk hänge ich sie kopfüber locker auf, bis die Blätter knistertrocken sind. Es soll ja schließlich nix schimmeln.
      Die großen Zweige kann ich dekorativ ins Terra stellen und großzügig Stroh darüber verteilen. So haben die Mäusis erstmal ein Versteck und nebenbei was zu rascheln und zu zerknabbern.
      Mit Apfelbaumästen hab ichs auch schon probiert, aber die werden nicht so toll angenommen. Hasel geht besser.
      Fotos folgen.

    • Das sieht ja toll aus, Remmidemmi :thumbsup:
      "Knistertrocken" - was für ein schöne Beschreibung. Ich finde auch, das Haselnusszweige am Besten ankommen.

      Wenn man keine Trockenbühne hat, kann man sie auch im Backofen trocknen? Wie lang und wieviel grad? Ich glaube, Orio macht es so.

      Zur Zeit blühen die Haselnussbüsche, auch die blattlose Zweige mit den "Würstchen" (die Blüte) kommen super an. Einfach in Käfiggeeignete Stücke schneiden und jeden Tag eine Handvoll reingeben - am nächsten Tag sind sie weg. Und die Würste fressen sie manchmal sogar ^^



      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Aus aktuellem Anlass (Kürbispuree kochen), beschreibe ich mal die Kürbiskern-für-die-Rennmäuse Produktion:

      Man nehme ein Speisekürbis. Hokaido Kürbisse kriegt man mittlerweile überall (sogar Lidl und Aldi), und sind für Mensch lecker und für die KK Produktion recht ergiebig :lecker: . Kürbis mit einer Bürste unter fliessendem Wasser abschrubben - man kann sie mit Schale für Mensch kochen.

      Kürbis halbieren, mit einem Löffel o.Ä. (ich benütze einen stabilen Eisportionierlöffel) das "Eingeweide" rausschälen und in einer Schale tun.





      Unter fliessendem Wasser Kürbiskerne waschen, die meisten Fasern lösen sich und werden mitweggespült. Grobe Faserstücke entfernen. Dann nasse KK trockentupfen mit einem Geschirrtuch/Handtuch:



      Auf einem Backblech ausbreiten und im Ofen trocknen. Im Internet steht 20 Min. bei 180 grad (zwischendurch wenden). Ich habe die Restwärme meines Thunfisch Auflaufs und noch ein bischen mehr benützt. Man merkt ja wenn sie trocken sind.



      Die trockene KKs abkühlen lassen. Wenn man will, kann man noch die dünne, transparente Häutchen entfernen in dem man sie zwischen den Händen reibt. Hierzu war ich zu faul :D

      Wenn ausgekühlt in einem Luftdichten Gefäss oder Schraubglas aufbewahren.

      Am gleichen Abend habe ich Kürbiskerne als Leckerli verteilt - bei Mongolen und Shaw kamen sie super an. Dabei haben die Mäuse sich beim schälen super geschickt angestellt - besser als ich mit den Zähnen. Überall lagen nur Aussenschalen rum ^^



      Voller Erfolg :thumbsup:

      Die Perser haben sie natürlich in den Bunker verschleppt, was mir zu schade ist - also reserviert für Toffee, Tyson und Toni :lecker:

      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Hihi...berechtigte Frage, Linaly...in der Schweiz...hmm, da würde ich auch Schwierigkeiten haben ;)

      So wohne ich im Remstal, das besteht aus Streuobstwiesen, Weinberge, Wiesen, Äcker, Bäche, wilde Sträucher...da wachsen zB wilde Haselnusssträucher dem Zehntbach entlang - diese müssen sowieso regelmässig von der Gemeinde zurückgeschnitten werden, also bediene ich mich manchmal :P

      Sonst im Gartengrundstück im Agrargebiet, sind viele kleine Landparzellen und öffentliche Wander und Landwirschafts-Wege eingegrenzt durch "wilde" Sträucher und Büsche.

      Ich habe auch mal die Nachbarn gefragt, die jedes Jahr ihre Haselnussbüsche zurückschneiden, ob ich den Schnitt haben kann für die Mäuse - so waren wir beide bedient. Allerdings war dies viel zu viel, und ich musste ein Grossteil zur Kompostanlage der Gemeinde bringen :S

      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Super, ich hab auch schon ein paar mal Kürbiskerne getrocknet/gebacken. Funktioniert super und meine Renner fressen sie gerne.

      Wenn ich dann mal einen eigenen Garten habe, wird auch für die Renner angebaut und geerntet. :D aber das wird noch dauern.

      Liebe Grüße von Remus & Sirius und natürlich auch von mir !! ;)

      RIP: Linos, Chilli, Coco, Cinnamon, Jerry, Kiri, Speedy

    • snapcracklepop schrieb:

      Wenn man keine Trockenbühne hat, kann man sie auch im Backofen trocknen? Wie lang und wieviel grad?
      Haselnusszweige trocknen auch ohne Zutun an der Luft echt gut. Für meine Näschen habe ich die Zweige einfach immer locker und in einer dünnen Schicht in einen Karton gegeben und 1-2x täglich umgeschichtet oder (wenn die Zweige Blätter haben geht das ganz gut) alles einfach senkrecht in den Karton gelehnt, dann muss man eigentlich nichtmal was umschichten. Wichtig nach dem Trocknen ist vor allem, dass man die Zweige nicht in Plastiktüten packt, dann könnten sie wegen der Restfeuchte schimmeln. Ich lasse die Zweige dann entweder einfach in dem Karton oder ich packe sie in Papiertüten.


      linaly schrieb:

      wo sammelt ihr denn so?
      Außerhalb des eigenen Gartens wird es sicherlich schwierig. Vielleicht hast du Nachbarn, Freunde, Verwandte, Bekannte, die einen Garten haben mit geeigneten Sträuchern. Kleinere Dinge, wie z.B. Küchenkräuter, Löwenzahn, Ringelblume usw. lassen sich teilweise auch in einem Blumenkübel/ Kasten/ Topf auf der Fensterbank drinnen oder bei gutem Wetter draußen auf dem Balkon/ der Terrasse anpflanzen.
    • Ich hab das Glück, einen großen Gartenzu haben, in dem 2 Haselnusssträuchern wachsen. Hier ernte ich den ganzen Sommer über bis in den Herbst hinein, so dass im Winter genug Vorrat ist. Die Büsche gewinnen so zusammengestutzt und ausgedünnt zwar keinen Schönheitspreis, aber ist ja für nen guten Zweck.

      Wie Myon schreibt, trocknen die Hasel wirklich sehr schnell bei warmem Wetter. Ich bewahre sie ebenfalls stehend in Kartons auf (habe aber allerdings auch ne riesige Rumpelkammer unterm Dach zur Verfügung).

      Snap, vielen Dank für die Anregung mit den keimenden, würstelbehangenen Zweigen. Hab auch schon entdeckt, dass die treiben, mich aber nicht so recht rangetraut. Wenn deine Mausis aber schon (überlebende) Vorkoster waren, dann werde ich bald mal mit der Schere bewaffnet in den Garten pilgern.
      Auch die genaue Anleitung mit den Kürbiskernen finde ich prima. Werd ich mich ebenfalls mal an die KK-Produktion machen.

      Schön hier, im Forum! Diese tollen Ideen, die man hier und da aufschnappen kann :thumbsup:

    • Hallo Snap,

      schau mal, hier hatten wir auch schon mal das Thema, vielleicht ist ja da auch noch was Neues für dich dabei

      Wintervorräte anlegen - Gemüse, Blüten und Kräuter trocknen - was ist gut und was nicht?

      Ich trockne auch immer schon im Sommer den Überschuss vom Grünfutter wie Löwenzahn ect. Da ich meist etwas mehr sammle, als ich dann verfüttere wird der Rest getrocknet, auch wenns nicht allzu viel ist, ergibt das gesammelt dann für den Winter einen guten Vorrat.

      Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.
      Christian Morgenstern


      Mausige Grüße: Polly & Luna, Seven + Dexter, Gizmo
    • Danke, Nussilein - ich schaue den Thread mal durch :lecker:

      :?: Würde sich eigentlich ein Dörrgerät lohnen, oder geht alles im Backofen?

      Remmidemmi schrieb:

      Ich hab das Glück, einen großen Gartenzu haben, in dem 2 Haselnusssträuchern wachsen. Hier ernte ich den ganzen Sommer über bis in den Herbst hinein, so dass im Winter genug Vorrat ist. Die Büsche gewinnen so zusammengestutzt und ausgedünnt zwar keinen Schönheitspreis, aber ist ja für nen guten Zweck.
      Ich kann da nur zustimmen - es tut den Haselnusssträuchren gut, wenn sie zurückgeschnitten werden. Sie treiben unerlässlich aus.
      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • Das meiste wird ja im Sommer gesammelt. Da reicht meist ein schattiger aber sonst warmer Balkon bei mir. Was im Herbst so anfällt, wie z.B. die Kürbeiskerne, kommt auf Gittern auf den Kachelofen. Die Gitter staple ich auch und die Wärme zieht dann wie durch einen Kamin durch alle Gitter nach oben. Das duftet so fein. Besonders toll wenn ich im Herbst die Kräuter zurückschneide und natürlich trockne - für ich und die Mäuse. Hab aber mal gemerkt, dass Kräuter, die ich so zu schnell getrockent habe, ganz dunkel wurden. Die Mäuse gehen da auch nich so gerne ran.

      Meine wichtigste Beobachtung: Ich hab viel zu viel getrocknet, als ich gezielt gesammelt und getrockent habe. Im Sommer, wo ich auch nur ab und zu was mitgebracht habe, hat die Menge besser gepasst.

      Zweite wichtige Beonbachtung: In unseren Breiten ist die Zeit wo es gar nichts frisches gibt, relativ kurz. Obstbäume werden sowieso im Winter geschnitten, alsi schneide ich da wasserschößling am Apfelbaum ab, ind ziemlcih früh im Frühjar wachsen scho nwieder Gräser und Kräuter. Also ist das Anlegen von großen Vorräten eher ein Spaß als eine Notwendigkeit, wenn man nur zwei Mäuse hat.

      Wobei mir die Idee, Sonnenblumen zu säen gut gefällt, die mögen die Mäuse bestimmt. Und schön sind sie im Sommer auch

      Genießt den Frühling!



    • snapcracklepop schrieb:

      Würde sich eigentlich ein Dörrgerät lohnen, oder geht alles im Backofen?
      Mir persönlich liegt der Backofen nicht so. Zum einen benutze ich ihn eher selten für Kuchen/ Aufläufe, weshalb ich es Verschwendung finde, den Ofen nur zum Trocknen anzuschalten (sonst könnte man ja die Restwäre nutzen). Je nachdem was du trocknen möchtest, dauert das im Ofen auch echt ewig und man muss immer mal wieder die Feuchtigkeit rauslassen, damit die Sachen auch trocken werden und nicht nur vor sich hin backen. Ich bin deshalb eindeutig der Dörrapparat-Fan. Der Stromverbrauch ist sehr gering (bei meinem Gerät ca. 12ct für 12h Laufzeit, mit Stromzähler gemessen), ich kann die Trockentemperatur einstellen (zwischen 30-70°C) und meiner ist deutlich leiser als der Backofen. Andererseits muss man natürlich auch beim Dörrer immer mal wieder die Etagen tauschen, damit alles gleichmäßig trocknet und größere Dinge passen nicht rein. Jede Methode hat vor und Nachteile. Ich denke, wenn du größere Mengen eher kleinerer Dinge trocknen möchtest, ist ein Dörrgerät die bessere Wahl. Wenn du aber nur ab und zu etwas trocknest, würde ich es einfach an der Luft/ Heizung trocknen lassen bzw. in den Ofen stecken.
    • Ein eigener Garten ist natürlich optimal um die Mäuse das ganze Jahr mit Leckereien zu versorgen!

      Im Frühjahr pflücke ich Blätter vom Apfelbaum, der Johannisbeere, Triebe von der Brennessel und Ringelblume.



      Ich habe zwar einen Dörrapparat, aber es hat ja keine Eile die Blätter mit Strom zu trocknen,
      da sie für die Winterfütterung gedacht sind.

      Im Herbst habe ich Hagebutten und Berberitzen gepflückt und Samen aus einem Hokaido-Kürbis gepult.



      Diese Sachen habe ich mit dem Dörrapparatsieb einfach auf die Heizung gestellt.
      Da die Heizung sowieso an ist, habe ich wieder Strom gespart.
      Wer kein flaches Sieb hat kann die Sachen einfach auf ein Küchenpapier oder ein Küchenhandtuch legen.

      Gruß von Beja

    • Ich habe weder einen Dörrautomaten noch nutze ich den Backofen (höchstens mal die Restwärme nach dem Kuchen/der Pizza). Ich trockne seit Jahren im Sommer unsere gelben runden Zuccinis aus dem Garten und die Mäuse sind total verrückt danach. Ich schneide sie in dünne Scheiben und lege sie auf Backofengitter und dann kommen sie auf den Balkon. Nach 2-3 Tagen sind sie dann soweit trocken dass ich sie in ne Kiste ohne Deckel tun kann und sie jeden Tag nochmal durchmische bis sie nach ner guten Woche richtig durchgetrocknet sind.
      Ausserdem trockne ich für meine Fellnasen Kürbis- und Melonenkerne (Honig-/Zucker-/ und Galiamelonen) . Ich säubere sie vom Fruchtfleisch und wasche sie 1-2x gründlich. Dann lass ich sie ne Weile in einem Sieb ablaufen bevor ich sie auf ein altes Geschirtuch verteile (auf Zeitung und Zewa kleben sie und gehen net mehr gut ab), mit nem 2. Abdecke und so 2-3 Tage trocknen lasse. Danach kommen sie in ne offene Dose und werden auch noch gut ne Woche täglich durchgemischt... fertig sind die absoluten Leckereien für die Fellnasen ;)

    • Hey, das sind ja super Tipps allerseits :thumbsup:

      Mäh, das mit den gelben Zuchini trocknen muss ich ausprobieren - es sind ein Paar getr. grüne Zuchinis im Rennmausfutter, aber wenige. Wie dünn soll man sie schneiden? Gaaanz dünn, wie Kartoffelchips?

      Und im Sommer esse ich unheimlich viele Melonen, die Kerne habe ich nie gesammelt.

      Beja, deine Weckgläserfotos sind topp, da kriegt man richtig lust auf sammeln. Kommen die Hagebutten gut an? Und kann man die von allen Rosen die Knubbel benützen, oder gibt es besondere Hagebutten-Rosen?

      Maiskolben sind recht easy zu trocknen: Einfach grüne Hüllenblätter nach oben ziehen, Barthaare entfernen, und stapeln oder aufhängen zum trocknen. Das ganze Grünabfall auf dem Kompost. Die getrockneten Maiskolben halten locker 1-2 Jahre.





      Die Mongolen sind nicht so scharf drauf, aber den Persern macht es viel spass sie abzupuhlen und in den Bunker zu schaffen ^^



      "It's a strange and beautiful world" :rolleyes:
    • diluar schrieb:

      In unseren Breiten ist die Zeit wo es gar nichts frisches gibt, relativ kurz
      Selbst zur Zeit findet man recht gut Futter - bei uns treibt der Löwenzahn schon ganz und Vogelmiere wächst auch kräftig, ein bisschen frische Schafgarbe und Spitzwegerich und fertig ist der Mäusesalat

      Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.
      Christian Morgenstern


      Mausige Grüße: Polly & Luna, Seven + Dexter, Gizmo
    • snapcracklepop schrieb:

      Mäh, das mit den gelben Zuchini trocknen muss ich ausprobieren - es sind ein Paar getr. grüne Zuchinis im Rennmausfutter, aber wenige. Wie dünn soll man sie schneiden? Gaaanz dünn, wie Kartoffelchips?
      Je dicker sie sind desto länger dauert es halt. Ich schneid sie so ca nen halben cm dick, meine Mum schneidet sie immer hauchdünn wodurch sie dann schnell am Rost kleben bleiben und es bleibt net mehr viel übrig weil sie durch das trocknen auch an volumen verlieren.
      Auf die Idee mit den Melonenkernen bin ich gekommen weil meine für Gurkenkerne morden und die von den Melonen (Wassermelone hab ich mich net getraut) ja eigentlich das gleiche sind.