Hilfe - blutige Auseinadersetzung in einer Vierergruppe - nur Weibchen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe - blutige Auseinadersetzung in einer Vierergruppe - nur Weibchen

      Hallo,
      wir haben 4 Wüstennrennmausdamen seit ca 1 Jahr. Leider gab es vorgestern zw Zweien blutige Auseinandersetzungen (Mella und Mini), dh zwei hatten blutiges Fell im Kieferbereich. Haben aber gefressen und getrunken, und waren viel nebeneinadergesessen, als ob sie beide erschöpft und geschockt von dem Streit waren. Da wir dann am nächsten Tag beobachtet haben, dass eine der beiden Mäuse, Mella, die andere (Mini) nicht mehr mit ins Gruppennest lässt, sondern diese ständig wieder rausjagt und uns die Tierärztin geraten hat, sie zu trennen, haben wir nun seit gestern die mobbende Maus (Mella) erstmal raus.
      Am einfachsten wäre sicher nun zwei Zweiergruppen zu bilden, aber wir wollen so ungern die bestehende Restgruppe auseinanderreißen.
      De anderen beiden Mäuse (Mausi und Morle) haben überhaupt kein Problem mit den beiden Streitmäusen, im Gegenteil, ich hatte sogar beobachtet, dass Mausi versucht hat bei Streit zu besänftigen. Morle hält sich komplett raus.
      Ist denn wirklich eine Rückkehr zur Vierergruppe absolut ausgeschlossen (evtl mit Trenngittermethode oä)? ????
      Bisher haben sich alle prima verstanden, es gab keine großen Streitereien.
      Man muss dazu sagen, dass wir am Tag zuvor ein neues Mäusehauslabyrinth gekauft hatten, vlt war es ihnen dort auch zu eng, es gab deshalb Streit?
      Vielleicht ist unser Gehege ja auch generell zu klein (100x40), die "Züchterin", meinte, zu groß sei nichts, da gäbe es sonst Streit.
      Vielen Dank für eure Antworten.
      Gruß

    • Hi, das ist ja ein Start im Forum :S

      Grundsätzlich muss ich leider sagen das ihr entweder komplett falsch beraten worden seid oder euch vielleicht vor dem Kauf auch falsch informiert habt. Was euch passiert ist - bzw den Mäusen - war von Anfang an durchaus absehbar.

      aoechenvera schrieb:

      Da wir dann am nächsten Tag beobachtet haben
      Wenn es blutige Wunden gibt dann sollte man nicht abwarten, gar nicht in so einer riskanten Gruppe. Richtig ware gewesen sofort zu trennen, notfalls auch erst mal mit einem Trenngitter.

      aoechenvera schrieb:

      Am einfachsten wäre sicher nun zwei Zweiergruppen zu bilden, aber wir wollen so ungern die bestehende Restgruppe auseinanderreißen.
      Du darfst das nicht vermenschlichen mit dem auseinander reißen. Man kann in die Tiere nicht reinschauen - was heute noch kuschelt kann sich morgen zerfleischen eben weil man vielleicht gar nicht merkt oder übersieht das die Gruppe nicht stabil ist. Jedes Gruppenmitglied bedeutet mehr Stress und mehr Risiko. Wichtig ist dann aber jetzt schnell zu handeln wenn die Tiere gerade 3:1 getrennt sind.

      aoechenvera schrieb:

      Man muss dazu sagen, dass wir am Tag zuvor ein neues Mäusehauslabyrinth gekauft hatten
      Solche Einrichtung ist schon für 2er Gruppen unnötig und ungeignet, für Großgruppen noch schlimmer. Alles was nur 1 Zugang hat, Engstellen, kleine "Räume" sollte man vermeiden.

      aoechenvera schrieb:

      Vielleicht ist unser Gehege ja auch generell zu klein (100x40), die "Züchterin", meinte, zu groß sei nichts
      großes Gehege heißt nicht mehr Tiere - im Gegenteil - instabile Großgruppe + zu großes Gehege = mehr Streitpotential. Das heißt aber auch nicht das man Großgruppen absichtlich zu klein halten muss. Problem ist das eure Unterkunft nicht mal Mindestmaße hat (oder ist ein Aufsatz drauf?). Minimum sind 100 x 50 - aber auch da kann man fast nicht gescheit einrichten gerade weil man ja bei einer Großgruppe auch ggf. größeres Sandbad, mehrere Laufräder etc. braucht.

      aoechenvera schrieb:

      1. Noch mal Vierergruppe langsam versuchen?
      klares Nein, das kann mit toten Tieren oder 4 Einzelmäusen enden

      aoechenvera schrieb:

      2. oder daraus zwei Zweiergruppen bilden (wi elange möglich?)
      Das wäre ideal - Problem ist nur das sie jetzt anscheinend schon über 1 Tag getrennt sind? Normal müsste man die Einzelmaus mit einer neutralen zumindest erst mal an ein Trenngitter setzen (habt ihr?) um zu schauen wie sie reagieren - nur macht man das jetzt 2 Tage kannst du schlecht die neutrale Maus in die Gruppe zurück geben. Allerdings kann es auch sein das die 3er Gruppe von sich aus noch kippt - denn normalerweise nimmt man den Gejagten raus, nicht das dominante Tier. Die anderen 3 müssen sich also jetzt erst mal wieder auf eine Rangfolge festlegen.

      Wie viele Notfallbecken habt ihr denn?
      Wie viele Becken könnt ihr auf Dauer stellen (Mindestmaß 100 x 50 mit Aufsatz oder ohne Aufsatz größer)?
      Wurden die Wunden vom Tierarzt untersucht, ggf. brauchen die Tiere Antibiotika und Schmerzmittel
    • Danke für die ausführliche Antwort.
      Wir haben zwei Nagarien (jeweils 70 x 40 x 70), jeweils mit Aufsatz und ein Terrarium (100x40x50).
      Trenngitter haben wir leider nicht.
      Wunden wurden behandelt und sehen gut aus, heilen ab.
      Mich ärgert einfach auch, dass die sogenannte private Züchterin uns beim Kauf wirklich überredet hat anstatt 2 lieber 4 Mäuse zu nehmen, denn das sei viel besser für die Tiere und wenn eines dann irgendwann stirbt, wäre kein Einzeltier da. Ich hatte mich sehr wohl informiert und wollte eigentlich nur zwei. Aber das nur nebenbei.
      Die Mäuse sind seit 16. 1 abends getrennt.,
      ich hätte auch eine Dame, die Interesse an Mela hätte (die Mobbende) über ebay kleinanzeigen für eine neue Mäusegruppe und eine Dame, die ein einsame Mäusin abzugegeben hätte.
      Aber so wie ich das rauslese, wäre eine Dreiergruppe auch riskant und instabil? wobei ich sagen muss, dass es bisher total harmonisch bei der Restgruppe abläuft...
      Auch weiß ich gar nicht, wen ich zu wem setzten soll, falls wir zwei Zweiergruppen machen wollen.... stark zu stark, oder stark und schwach gepaart?
      Ach, Fragen über Fragen....

    • aoechenvera schrieb:

      Wir haben zwei Nagarien (jeweils 70 x 40 x 70), jeweils mit Aufsatz und ein Terrarium (100x40x50).
      wenn 70 x 40 die Grundfläche sind, dann sind alle 3 Unterkünfte dann eigentlich zu klein und für eine dauerhafte Haltung nicht geeignet. Das 100er geht noch wenn man einen Aufsatz drauf macht. Die 70er kann man als Notfallbecken nehmen aber nicht für eine dauerhafte Haltung.

      aoechenvera schrieb:

      Trenngitter haben wir leider nicht.
      Das braucht ihr dringend.

      aoechenvera schrieb:

      Aber so wie ich das rauslese, wäre eine Dreiergruppe auch riskant und instabil? wobei ich sagen muss, dass es bisher total harmonisch bei der Restgruppe abläuft...
      Jein - wie oben geschrieben ist jedes Tier >2 ein zusätzliches Risiko. Hinzu kommt das du die offensichtlich Dominanteste rausgenommen hast, d.h. die Rangfolge ist potentiell aufgehoben und die 3 müssen sich neu einigen. Es kann natürlich auch sein das die 3 untereinander ruhig bleiben, es kann sein das es in einer Woche knallt, in 3 Monaten ... Das kann dir aber auch in neu konstruierten 2er Gruppen passieren.

      aoechenvera schrieb:

      Auch weiß ich gar nicht, wen ich zu wem setzten soll, falls wir zwei Zweiergruppen machen wollen.... stark zu stark, oder stark und schwach gepaart?
      Da sie jetzt 2 Tage getrennt sind und ihr kein Gitter habt finde ich es schwer da noch 2:2 zu trennen. Grundsätzlich natürlich nicht die 2 Streithähne wieder zusammen sondern eine der neutralen zu der Einzelmaus. Welche kann man natürlich aus der Ferne nicht schätzen - stark/stark würde ich aber nicht kombinieren da das wieder Streit geben kann.

      Da du ja Notfallbecken hast würde ich glaube ich die 3 so lassen und die Einzelmaus vermitteln oder vergesellschaften. Wenn du auf Dauer 2 Gruppen halten möchtest und kannst dann schau mal nach 120 x 60 bis 150 x 80 OSB-Terrarien. Die kann man mit kleinen Umbauten (höhere Streukante, zusätzliche Belüftung) gut rennertauglich machen und vor allem auch aufeinander stapeln.
    • vierer Gruppen auch dreier Gruppen halten so gut wie nie..dann womöglich noch Zooladen, denn kein seriöser Züchter verkauft euch vier Tiere...solche banalen Dinge wie TG sind in zwei Stunden gebaut. und da hilft auch nichts. zwei mal zwei Trennen dann könnt ihr auch auf Dauer Glück haben. hoffentlich. denn wenn ihr jetzt die drei beisammen lasst, gebe ich euch schrift.ich, ihr meldet euch in naher Zukunft mit dem selben Problem wieder.
      Ihr habt leider nicht die gejagte raus, das wäre viel einfacher gewesen. aber so muss eine der unbeteidigten gefunden werden.
      Da die eine Maus aber jetzt weg war von den andern, kann man nicht einfach eine Maus wieder zur anderen Packen, sondern man setzt sie mal ans trenngitter für zwei Tage, das reicht meist aus, denn sie kennen sich schon noch. Wenn sie Wunden haben, müssten diese erstmal verheilen.
      Wie schon geschrieben worden ist, sind eure Becken zu klein.
      Schade, immer dass ihr erst hier gelandet seit. vor dem Kauf..bzw. vor der Haltung von Rennmäusen und so falsch beraten worden seit. auch mit den Becken etc. was ein Mäuselabyrinth ist weiss ich nicht genau, aber alles was extra Abteile hat. oder Stress bedeudet darf in Grossgruppen niemals zum Einsatz kommen, aber keine Sorge, die vier hätten sich so oder so verstritten, dass war nur der Auslöser. Baut das TG das ist ja nun nicht schwer und entscheidet zum 'Wohle der Tiere . Klar , ihr könnt jetzt die eine abgeben. und beten, die drei verstehen sich dann. aber dem wird so nicht sein, es ist eine Frage der Zeit. und wenn ihr dann Pech habt, verstreiten sich alle drei und ihr braucht für jede eine neue Partnerin.

      ihr wisst aber, dass alles vier Weibchen sind..frage nur, wenn sie aus Zooladen stammen wäre es die Regel, dass ihr evtl nicht gleiche Geschlechter habt. aber ich nehme mal sehr stark an, dass ihr sie kontrolliert habt. Dass noch keine Babies gekommen wären, hat nichts zu bedeuten, da sie ja sehr eng sassen in dem Becken und so vieles unterdrückt wird, bis zu dem Tag, und der war jetzt da, ..wo es nicht mehr geht. Da wir hier schon vieles gehört haben, frage ich eben noch nach den Geschlechtern nach

    • vielen Dank für eure Meinungen, so richtig KLarheit hab ich jedoch immer noch nicht.
      Vielleicht wäre es das Beste, wir versuchen zwei weiterzuvermitteln und bauen für die anderen beiden aus unseren zu kleinen Käfigen mittels Röhren was Größeres...?
      Wo würdet ihr eure Mäuse einstellen?
      Wir haben nicht im Zoohandel gekauft: Die Dame, bei der wir gekauft haben., meinte sie habe eine Hobbyzucht, gefunden haben wir sie über ebaykleinanzeigen.

    • warum wo fehlt die Klarheit...???

      nein, niemals Verbundsysteheme, denn gerade die führen ja zu Streit..wegen verschiedener Reviere, dass wäre das Falscheste.
      Ob Zoohandel oder Vermehrer, ...leider beides nicht gut..weil von nichts eine Ahung. aber da sich jeder Züchter nennen darf, kann man dies als Anfänger nicht immer unterscheiden. Falls es diese Dame noch gibt, würde ich sie aber anschreiben.. auch, dass ihr euch erkundigt habt, dass sie doch bitte in Zukunft vielleicht nachdenkt, bevor sie vierergruppen verkauft. Denn wenn diese Leute niemals Rückmeldungen bekommen, denken sie ja , alles geht super.



      Was hier viele Rennmaushalter machen, wenn man zwei Glasbecken hat..aber das kommt auf die Beschaffenheit der Becken an, dass man die Seitenscheiben raustrennt..und dann beide Glasteile miteinander verbindet. Aber das geht bei den Aquas, nicht bei denen wie ihr habt..denn ich kann mir das denken ..nach den Massen jetzt. Besonders wenn oben ein Glasdeckel wäre, könnt ihr das ja nicht.
      Die OSB becken sind wirklich nicht teuer, auch über Amazon, da kostet eins von 120 mal 60 mal 60 gerade mal 63 Euro..

      Ob ihr zwei abgebt oder behalt, ist selbstverständlich an euch. Natürlich gibt es diese Option und ihr behaltet zwei. Da ihr ja noch das Meterbecken habt, könnt ihr ja dies mal nehmen. Ist wenigstens von der Lauffläche dann grösser. darein kann man auch das TG gut bauen. wenn man ja die anderen beiden erstmal vg muss.

    • aoechenvera schrieb:

      so richtig KLarheit hab ich jedoch immer noch nicht.
      Es gibt für Mäuse kein Patentrezept, das sind halt Lebewesen mit eigener Dynamik. Wir können dir nur die Erfahrungen weitergeben und dann musst du entscheiden. Wir kennen die Tiere nicht, wir sehen nicht wie sie jetzt miteinander umgehen etc.

      aoechenvera schrieb:

      Vielleicht wäre es das Beste, wir versuchen zwei weiterzuvermitteln und bauen für die anderen beiden aus unseren zu kleinen Käfigen mittels Röhren was Größeres...?
      Auch das ist nicht so einfach - die 3 sind jetzt schon zusammen, was wenn du die falsche rausnimmst und zerlegst damit die Gruppe. Das ist leider alles eine 50/50 Chance. Deswegen wenn du dir zutraust die 3 richtig einzuschätzen dann lass sie halt zusammen - man muss halt nur wissen auf was man dann achten muss.

      Verbundsysteme sind auch bei 2er Gruppen ein Problem, es sei den ihr könnt z.b. bei den 70ern die Seitenwände rausnehmen und sie dann zu einer zusammenhängenden Fläche verbinden.

      aoechenvera schrieb:

      Wo würdet ihr eure Mäuse einstellen?
      Es gibt hier oben einen Marktplatz, zusätzlich würde ich mal in der Nähe nach Tierheim (zur Vermittlungshilfe), Notstationen aber auch Züchtern fragen. Die können dir vielleicht auch bei der Entscheidung helfen wie es mit den 3+1 weitergehen könnte.
    • daggi47 schrieb:

      warum wo fehlt die Klarheit...???
      Es gibt durchaus Leute die verunsichert sind, da darf man auch gerne lieber 2-3 mal nachfragen bevor es dann vielleicht wieder schief geht. Nicht jeder ist perfekt!

      Würdest du denn jetzt tatsächlich noch 2:2 trennen wenn die Tiere schon seit 2 Tagen 3:1 sitzen? Und kannst du aus der Ferne dem Ersteller genau und sicher sagen welchen man aus der 3er rausnehmen sollte? sowas sind halt Sachen die durchaus verunsichern - es sei denn man kriegt nur einseitig gesagt "ja klar 2:2" und steht dann vor dem Mist wenn das schief geht weil vielleicht nicht alle Optionen zumindest mal angesprochen wurden.
    • daggi47 schrieb:

      wo ist jetzt das Problem..??????????????????????
      Ich habe noch mal oben einen Edit gemacht. Mein Problem ist das der Satz oben leider gerade sehr pampig ankommt, kann aber auch an mir liegen.

      Mich würde aber auch noch mal deine Meinung zu meinem Edit interessieren.
    • ich denke immer an meine ersten Tage zurück - darf man keinem erzählen :/

      Aber so als Hilfe - wie verhalten sich denn jetzt die 3, wie sind sie untergebracht, wie ist die Einrichtung? Kannst du Jagen oder Besteigen feststellen? Vielleicht kann man das noch weiter einschätzen auch wenn es natürlich keine Garantie gibt. Bei mir hat sich auch schon eine 2er zerlegt - aber da waren auch deutliche Zeichen da.

    • ja gerne schreibe ich noch was dazu. Also..ja, ich würde zwei zu zwei trennen. aber natürlich erst ein TG bauen..was man ja morgen machen könnte. Ich weiss ja nun nicht, wie schwer die Wunden sind. Wenn sie noch sichtbar sind, würde ich schon warten, bis kein Blut mehr dran ist, denn der Blutgeruch verunsichert ja immer, Dann würde ich eins der unbeteidigten nehmen und ans TG setzen mit der einzelnen. Wenn sie jetzt keine Wunden mehr haben ..was ich ja nicht annehme, denn so schnell gehts ja nicht. ..reichen wirklich zwei Tage TG aus. Bleiben die jetzt aber bis zur vollständigen Abeilung z.b eine Wochen noch getrennt, dann muss man auch ein paar Tage am TG rechnen.
      Sollte man am TG sehen. die gebissene Maus macht da furchtbar Randale. beisst ins Gitter etc. und da wird nach zwei Stunden..ca. nicht besser, kann man die andere halt noch zu den anderen zwei ohne Probleme setzen..inidem man sie dann mit Streu abreibt . Aber das glaube ich nicht. bin aber auch kein Hellseher. Ich denke, diese Option ist sicherer, als wenn man jetzt drei zusammenlässt. auf Dauer auf alle Fälle.
      In dem Moment , wo beide ans TG gehen kann man hier wieder schreiben und seine Eindrücke schildern. oder im Idealfall ein Filmchen hier einstellen.
      Ich sag nicht, dass die andere Opiton ...also mal die drei zusammenlassen gar nicht geht, aber dann eben absolut beobachten..kritisch sind die urlaubszeiten..keine Mauselabyrinte, keinen Auslauf, keine geschlossenen Häuser und immer ein zweites Becken zur Hand haben und bei der geringsten Streitauffälligkeit trennen und dann muss man eben ein viertes Tier dazu kaufen..oder wieder abgeben..was ja nicht ganz so einfach ist oft bei erwachsenen Tieren. Darüber muss man sich im Klaren sein. daher denke ich persönlich, der einfachere Weg wäre zwei zu zwei jetzt

    • Das ist ja aber gerade der Punkt:
      Es gibt dafür keine eindeutige "richtige" Antwort.

      Dreiergruppen können funktionieren. Zweiergruppen können schiefgehen.
      Wenn du die passende Maus rausnimmst, kannst du zwei stabile Zweiergruppen erhalten. Nimmst du eine "falsche" Maus raus, kann es auch in der verbleibeden Gruppe Zoff geben.
      Aus der Ferne ohne deine Mäuse zu sehen, kann man das leider nicht gut sagen.

      Wenn du dir selber nicht zutraust zu entscheiden durch Beobachtung, was am besten sein könnte, kann es tatsächlich sinnvoll sein, dir Hilfe in deiner Nähe zu holen, also eine gute Züchterin, eine Notstation oder auch ein Halter mit Erfahrung.